Der Laden um die Ecke Teil 2

1.3KReport
Der Laden um die Ecke Teil 2

Teil eins ist hier:

sexstories.com/story/82788/

Er sah auf seine Uhr, sie würde bald hier sein.

Es war ungefähr eine Woche später, ich war in seinem Laden, Mama hatte mich geschickt, um das Essen zu besorgen, das wir für das Wochenende brauchten.

Nachdem er in der Kasse alles angerufen und alles in drei große Plastiktüten gepackt hatte.

Er sagte zu mir:

„Du schuldest mir noch viel Geld, du musst heute ins Hinterzimmer gehen“

Geschockt stammelte ich.

„Nein. Bitte Mr. Hassan, das will ich nicht“

Er packt meinen Arm und sagt es mir;

"Du hast keine andere Wahl, Mädchen, denkst du, das ganze Essen und das Geld sind umsonst, willst du, dass ich zur Polizei gehe, dich rauswerfen und sieh dir das an, sieh dir dieses Video an, das ich von dir habe"

Hassan legte eine DVD vor mir auf den Tresen und sagte:

„Möchtest du, dass alle deine Schulfreunde und viele andere Leute sich das ansehen!. Tust du?"

Oh Gott, es war schrecklich, ich starrte auf die Nacktbilder von mir auf der Titelseite.

Es war widerlich; die Bilder zeigten alles, außer dass sein Gesicht ausdruckslos war, sodass man ihn nicht erkennen konnte, aber man konnte alles von mir sehen und was er mit mir machte.

Er drehte es um und zeigte mir ein Foto von mir, auf dem ich meine Hand ausstreckte und das Geld nahm, das er mir gegeben hatte.

Schockiert schüttelte ich den Kopf.

„Bitte zeig das niemandem“

ich flehte;

„Bitte Herr Hassan“

Aber ich würde ins Hinterzimmer gehen müssen.

Er schob mich nach hinten und sagte es mir;

„Jetzt steig ein“

Oh Gott nein. Ich möchte dies nicht tun.

Ich wusste, ich hatte keine Wahl. Mama ging es jetzt langsam besser, und es wäre schrecklich, wenn er uns vertrieben hätte, und noch schlimmer, ich weiß einfach nicht, was ich tun würde, wenn jemand dieses Video sehen würde.

Er ist ein schrecklicher Mann.

Ich ging sehr widerstrebend in sein Hinterzimmer. Ich fühlte mich schrecklich, ich hatte solche Angst vor dem, was er mir antun würde.

Sofort sah ich, dass die Videokamera jetzt auf einem Stativ stand und das Zimmer aufgeräumter war.

Er kam ins Zimmer und sagte es mir;

„Wenn du ein gutes Mädchen bist, wird das nicht lange dauern“

Er ließ mich vor dem Tisch stehen und sah der Kamera zu, ich sah ihm zu, wie er sich einschaltete und die Kamera justierte.

Er stand neben der Kamera und erzählte mir.

„Zieh deinen Blazer aus“

Ich stand einfach nur da, ich wusste, dass ich tun musste, was er sagte.

Tränen traten mir in die Augen, ich zog meinen Blazer aus und legte ihn auf den Stuhl neben dem Tisch.

Er zeigte auf das Objektiv der Kamera und sagte mir, ich müsse weiter in die Kamera schauen.

„Halten Sie den Blick in die Kamera. Jetzt langsam deine Bluse aufmachen und ausziehen“

Das war nicht richtig, er war ein schrecklicher Mann.

Jetzt weinte ich, knöpfte meine Bluse auf, zog sie aus und steckte sie zu meinem Blazer. Darunter trug ich einen kleinen elastischen BH.

„Gutes Mädchen“, fuhr er fort. „Zieh deinen Rock aus“

Er sah zu, wie das junge Schulmädchen wehleidig ihre Bluse auszog, er wusste, das Mädchen würde tun müssen, was er sagte, das Video hatte sie wirklich in Verlegenheit gebracht.

Das Mädchen hatte solche Angst, dass es jemand sehen könnte, und sie glaubte immer noch wirklich, dass er sie und ihre Familie vertreiben könnte.

Weinend stand sie da vor der Kamera, Tränen liefen ihr über die Wangen, die sie mit dem Arm fortwährend wegwischte. Sie war sehr weiß, ein bisschen mager, eine jungenhafte Figur, aber mit ihrem langen blonden Haar war sie wirklich sehr hübsch und sie sah so jung, frisch und unschuldig aus.

Er war sich sicher, dass seine muslimischen Freunde gut bezahlen würden, um dieses junge weiße, unschuldige katholische Schulmädchen zu benutzen und zu missbrauchen.

Nachdem er sie gefilmt hatte, schnitt und bearbeitete er das Video und schickte es dann an einige seiner Freunde. Sobald er sie richtig eingeritten hatte, würde die kleine Schlampe wissen, warum ihr Gott ihr eine Fotze geschenkt hatte und womit er viel Geld für ihn verdienen konnte.

Er würde eines der Zimmer oben aufräumen, im Hinterhof hatte er ein altes Metallbett, das er benutzen konnte,

Das Mädchen würde ihrer Mutter sagen müssen, dass sie jeden Tag nach der Schule für ein paar Stunden in seinem Laden arbeiten musste, um die Schulden zu begleichen. Ihm wurde klar, dass er die Dusche im Obergeschoss wieder zum Laufen bringen musste. Zwei Stunden am Tag, das wäre genug Zeit für mindestens fünf Männer oder noch mehr, um das Mädchen zu benutzen, fragte er sich, wie viel er jedem von ihnen in Rechnung stellen konnte.

Er sah das junge Mädchen an, seine Investition. Die kleine Schlampe würde ihm viel Geld einbringen.

Er sagte ihr noch einmal:

„Zieh deinen Rock aus“

Ich knöpfte meinen Rock auf und ließ ihn los, er rutschte über meine Beine bis zum Boden um meine Knöchel, hob ihn auf und zog ihn zu meinem Blazer.

Ich stand jetzt nur noch in meinen knielangen Socken, BH und Höschen.

Wenn er mich nur filmen wollte, wäre das zumindest besser, als dass er mir etwas anderes antun würde.

„Du musst nicht schüchtern sein“ sagte er

„Niemand wird dein Video sehen, solange du ein braves Mädchen bist und tust, was du dir gesagt hast“

Er machte weiter.

„Jetzt zeig mir, was für ein hübsches Mädchen du bist. Zieh deinen BH aus und lass dein Höschen bis zu deinen Knöcheln fallen“

Er stand da, wartete und sah mich an

Ich wusste, dass er wollte, dass ich mich komplett auszog, nicht dass ich nach dem, was er mir angetan hatte, wirklich noch Bescheidenheit hatte.

Ich öffnete meinen kleinen BH und zog ihn aus, dann schob ich mein Höschen bis zu meinen Knöcheln.

Ich musste nackt dastehen mit dem Höschen um die Knöchel vor seiner Kamera, während er mich filmte, Tränen stiegen mir in die Augen, ich schämte mich so furchtbar verlegen.

Er sah ihr zu, wie sie sich auszog, nachdem sie ihr Höschen bis zu den Knöcheln heruntergeschoben hatte, stand sie nur erbärmlich da und versuchte ihre Nacktheit mit ihren Händen und Armen zu bedecken.

„Stellen Sie sich mit der Hand an den Seiten aufrecht hin“, sagte er zu ihr.

Sie tat, was er sagte, und er stand hinter der Kamera.

Er machte Fotos und filmte sie, zoomte sie heran und schwenkte langsam die Kamera über ihren jungen Körper. Beginnend mit ihrem tränenüberströmten Gesicht. Dann weiter hinunter zu ihren kleinen knospenden Brüsten. Ihr flacher Bauch. Dann langsam hinunter zu ihrem Schamhaar, nicht viel mehr als ein kleiner Flaum, zwischen ihren Beinen, schließlich schwenkte sie ihre jungen schlanken festen Beine hinunter zu dem kleinen weißen Baumwollhöschen, das jetzt um ihre Knöchel hing.

Er sagte ihr, sie solle sich umdrehen, dann filmte er sie von hinten und bewunderte den schönen engen kleinen Hintern, Hasssan wusste jetzt genau, dieses junge Mädchen würde ihm definitiv viel Geld einbringen.

Er konnte fühlen, wie sein Schwanz hart wurde.

Sie ließ die Kamera auf Hassan und ging zu dem Mädchen hinüber, das sich an ihren Haaren festhielt und ihm sagte, sie solle vor ihm auf die Knie gehen.

Immer noch ihre Haare haltend öffnete er seine Hose und zog seinen jetzt steifen Penis heraus, er stellte sich vor sie.

"Steckte es in den Mund"

Das Mädchen versuchte, ihren Kopf zu ziehen und wegzudrehen, aber er hielt ihr langes Haar fest und riss ihren Kopf zurück, bis ihr Gesicht direkt vor seinem Schwanz war.

Mit der anderen Hand hielt er seinen Schwanz und bewegte ihn zu ihrem Mund.

"Öffne deinen Mund"

Das Mädchen protestierte: „Nein. Bitte nicht"

Aber er verdrehte ihr die Haare, was ihr weh tat

Widerstrebend öffnete sie ihre Lippen und er schob seinen Penis in ihren süßen jungen Mund.

Er sah den angewiderten Ausdruck in ihrem Gesicht, als er es weiter in ihren Mund schob.

"Lutsch es"

Er fühlte ihre Lippen um seinen Penis, er begann langsam ihren Kopf hin und her zu ziehen und zwang das junge Mädchen, seinen Schwanz zu lutschen.

"Gutes Mädchen" Er sagte ihr "Lutsch es einfach wie die Lutscher, die du in meinem Laden kaufst"

Er stöhnte, als er zusah, wie sie ihn lutschte, und genoss das wundervolle Gefühl.

Schnell wurde sein Penis vollständig erigiert. er war jetzt bereit, seinen vollen Genuss zu genießen.

Er hielt ihren Kopf still und zog seinen steifen Penis aus ihrem Mund.

"Aufstehen"

Er zog sie zum Tisch herum und ließ sie den Tisch zugewandt.

Er drückte sie auf den Hinterkopf und sagte ihr:

"Beugen Sie sich über den Tisch, halten Sie die Beine gerade, legen Sie den Kopf nach unten, auf den Tisch."

Sie schien nicht zu wissen, was er tun würde, mit seiner Hand in der Mitte ihres Rückens hielt er sie über den Tisch gebeugt, während er sich hinter sie stellte.

Er steckte seinen Penis zwischen ihre Beine, sie spürte, wie er ausrief;

"Nein. Bitte das tut weh. bitte tu mir nicht wieder weh“

„Bleib still“ sagte er zu ihr „Du bist keine Jungfrau mehr, es wird dir diesmal nicht weh tun“

Er hielt sie fest und fing an, seinen Penis in das junge Mädchen zu schieben.

Sie schrie „Neinoooooo. hör auf damit“, als er in sie eindrang.

Sie war angespannt, aber nicht wie das erste Mal, als er ihr Jungfernhäutchen brutal zerstört und gebrochen hatte, als er ihre kostbare Jungfräulichkeit genommen hatte, hatte er es sehr genossen, der Erste zu sein und das junge Mädchen ihrer Unschuld zu berauben.

Er stieß jetzt hart zu und schob seinen Penis direkt in ihre enge Vagina.

Mit seinen Händen fest um ihre schmale Taille hielt er sie über den Tisch gebeugt und begann nun, in ihr vor und zurück zu stoßen.

Die Knöchel des weinenden Mädchens waren weiß, als sie sich verzweifelt an den Seitenwänden des Tisches festhielt, als er sich in ihr bewegte und seinen Genuss genoss.

Das Mädchen fing an zu flehen:

" Bitte hör auf. Bitte hör auf"

Aber er hatte sicherlich nicht die Absicht aufzuhören, nicht bevor er seine Lust befriedigt und sich in ihr entleert hatte.

Er hielt sie fest, seine Stöße wurden schneller und härter.

Schließlich erreichte er seinen Orgasmus, er ejakulierte und entleerte sein Sperma tief in den Bauch des jungen Mädchens.

Das Mädchen hatte noch nicht einmal ihre Periode bekommen, so dass es kaum eine Chance gab, schwanger zu werden.

Seine Geilheit nun endlich gestillt, zog er sich zurück und zog seinen nun schlaffen Penis aus dem jungen Mädchen.

Der Mann betrachtete seinen Penis, dann war er zwischen den Beinen des Mädchens enttäuscht, dass diesmal kein jungfräuliches Blut zu sehen war. aber es bestätigte zumindest, dass er beim ersten Mal gute Arbeit geleistet hatte, um sie zu brechen.

Er zog seine Hose hoch und nahm eine Rolle Toilettenpapier aus dem Regal.

Das Mädchen stand auf und drehte sich um, Hassan sah sein Sperma an der Innenseite ihrer Beine heruntertropfen.

Ha reichte dem wehklagenden Mädchen eine Toilettenpapierrolle und sagte ihr:

„Mach dich sauber und zieh deine Klamotten wieder an“

Nachdem das Mädchen wieder angezogen war, zeigte er ihr die Zeitung, in der er erklärte, wie viel sie ihm noch schuldete, einschließlich der Zinsen, die er wöchentlich hinzufügte, um zu erklären, dass es sich um einen normalen Zinssatz für das Verleihen von Geld handelte.

Er sagte ihr, dass er sehr großzügig gewesen sei und 150 Pfund abgezogen habe, aber nur, weil sie das erste Mal Jungfrau war, aber jetzt nur für Sex, er würde jedes Mal 25 Pfund abziehen, aber nur, wenn er mit ihr zufrieden war.

Das Mädchen hörte ihm ruhig zu, als er ihr weiterhin sagte, dass sie mindestens viermal die Woche in seinen Laden kommen müsse, aber selbst das würde nicht ausreichen, um ihre Schulden zu begleichen.

Er sagte ihr, sie müsse sich ein anderes hübsches junges Mädchen in ihrer Schule suchen, ungefähr so ​​alt wie sie selbst, und sie in seinen Laden bringen.

Er bestand darauf, er wollte nur ein hübsches, hübsches junges weißes Mädchen, und sie musste Jungfrau sein, sonst würde er nichts von ihrer Rechnung abziehen.

Er sagte ihr, er wolle sie am Montag sehen, um zu wissen, ob sie ein anderes Mädchen für ihn gefunden habe.

Ich ging von seinem Laden weg und trug die Lebensmittel. Es war vorbei, ich werde nicht daran denken, was er mir gerade angetan hatte. Es war schrecklich und ekelhaft, aber diesmal war es zumindest nicht so schmerzhaft und er ließ mich nicht bluten.

Mir wurde klar, dass er mich gefangen hatte und der einzige Ausweg darin bestand, ihm schnell ein anderes Mädchen zu suchen, dann würde er sich nicht mehr so ​​für mich interessieren.

Da ist ein Mädchen in der Schule und sie ist sehr hübsch, etwas kleiner als ich, schlank mit langen hellbraunen Haaren, ich bin mir nicht sicher, aber sie muss ungefähr so ​​alt sein wie ich, weil wir in der gleichen Klasse sind. Teresa ist ihr Name, und wir sind sogar ziemlich gute Freunde.

Ich wusste, dass ihre Eltern extrem streng sind und sie manchmal zweimal die Woche in die Kirche muss, eigentlich ist sie ein sehr nettes, schüchternes Mädchen. Und ich war mir sicher, dass sie Jungfrau war, ich wusste, dass sie noch nie einen Freund hatte. Sie war genau die Art von Mädchen, die Hassan gerne hätte. Wenn ich sie also überreden könnte, mit mir in seinen Laden zu kommen, würde er mich danach in Ruhe lassen. Ich hatte eine Idee, wie ich Teresa in seinen Laden bringen könnte, und ich denke, es wird funktionieren.

Teil Drei Eingelaufen und gepflegt.

Ähnliche Geschichten

Sex With My Sister (Buch 1, Kapitel 2) neu schreiben

Anmerkung des Verfassers: Belletristik – Substantiv – 1. Die Klasse der Literatur Die Klasse der Literatur, die Werke fantasievoller Erzählung umfasst, insbesondere in Prosaform. 2. Werke dieser Klasse, als Romane oder Kurzgeschichten: Kriminalliteratur. 3. etwas Vorgetäuschtes, Erfundenes oder Eingebildetes; eine erfundene Geschichte: Wir haben alle die Fiktion gehört, dass sie bei schwacher Gesundheit ist. 4. der Akt des Vortäuschens, Erfindens oder Vorstellens. 5. ein imaginäres Ding oder Ereignis, das zu Argumentations- oder Erklärungszwecken postuliert wird. 6. Gesetz. eine Behauptung, dass eine Tatsache existiert, von der bekannt ist, dass sie nicht existiert, die von Gesetzes wegen erhoben wird, um einen Fall im...

13 Ansichten

Likes 0

Lass einen Playa spielen

Lass einen Playa spielen Geschichte über Charles, der sein gutes Aussehen und seinen Charme einsetzt, um so viele Frauen zu ficken, wie er will. Oooohh Scheiße, mmmmm. Sie stöhnt mit einem Bein auf meiner Schulter, ein schwarzes Höschen mit rosa Besatz baumelt von ihrem Fuß, während ich ihre Muschi mit meiner Zunge energisch angreife. Da dies ihr letzter Arbeitstag war, dachte ich, ich schicke sie mit einem Abschiedsgeschenk weg. Eher ein solches ist das, was Sie gegenwärtig vermissen werden. Als sie sich auf die Lippe biss, packt sie meinen Hinterkopf und drückt mein Gesicht in ihre nasse Muschi. Du weißt nie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Zwillingsbrüder ... zusammen

Als Zwillinge wuchsen Kale und Jeremy auf und machten alles zusammen; von Baseball, Schule und Sex. Die Jungs hatten ihr ganzes Leben in einer kleinen Stadt ohne Beschäftigung verbracht, also verbrachten sie ihre Zeit zusammen. Und wie alle Zwillinge waren sie unzertrennlich. Beide Jungen, eineiige Zwillinge, waren 14, 5’4 und dünn, halblanges blondes Haar, wunderschöne blaugraue Augen, und sie waren wunderschön. Sie waren die Must-Haves eines jeden Mädchens in der Schule. Aber als der Sommer kam, verbrachten sie ihre Zeit damit, auf der Farm des Nachbarn herumzuspielen und im Bach hinter ihrem Haus zu schwimmen. Heute war keine Ausnahme. Als sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

Nachbarstochter: Schmutziges Geheimnis

Es geschah, als ich an einem Sommertag 16 Jahre alt war. Die Schule war vorbei und die Ferien begannen. Ich wohne am Ende des Blockhauses im Landhausstil, wo unsere Nachbarn auf der anderen Seite sind von der Wand. Nebenan wohnt meine Freundin Eve, sie ist in meinem Alter blonde Haare und ein umwerfender Körper. Was mich betrifft, ich bin genau wie sie, nur habe ich dunkle Haare. Vor ein paar Tagen ist mir eine interessante Sache aufgefallen ... das Telefon klingelte bei Evas Platz und nach ein paar Minuten sie ist irgendwo aus. letzter Tag das gleiche. Also beschloss ich, sie...

1.5K Ansichten

Likes 0

Freigeistig (03)..Fünfzehn (1997)

Diese Geschichte geht weiter vom ANZAC Day 1997, als ich gerade 15 geworden war. Ich lag draußen und fühlte mich sehr wund und zart; bis ich beschloss, hineinzugehen und mich den anderen anzuschließen. Ich stolperte, als ich versuchte zu gehen. Es war, als hätte ich mir in die Hose geschissen, obwohl ich keine Kleidung trug. Das Wohnzimmer war dunkel und leer, also schnappte ich mir eine Decke; ruhte sich auf der Couch aus und schlief ein. Es muss schon um 6 oder 7 Uhr morgens gewesen sein, als ich aufwachte; ein paar der Jungs waren schon auf und rauchten Bongs. Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Bobby und Jonnie waren ein Schatz

Sie war siebzehn und noch nie geküsst worden, außer als sie Bobby kennengelernt hatte. Er war ebenfalls siebzehn, und obwohl er mehrere Male von den Damen geküsst worden war, hatte er es nie auf die zweite Basis geschafft, geschweige denn auf die dritte oder nach Hause. Aber sie waren verliebt, Welpenliebe sowieso, und für sie würde es ewig dauern. Bobby und Jonnie waren Junioren an einer High School im Mittleren Westen mitten im Farmland, also wussten sie, worum es beim Sex ging. Aber wenn es darum ging, es tatsächlich zu erleben, hatte keiner von ihnen die leiseste Ahnung, wo man überhaupt...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Entführung und Ausbildung von Kitty Teil 2

Für diejenigen, die diese Geschichte lesen und den ersten Teil nicht gelesen haben, entschuldige ich mich für die Einleitung zu diesem Teil 2. Es zieht sich anfangs etwas in die Länge, aber wenn Sie den ersten Teil lesen und mit dem zweiten beginnen, denken Sie an es als Pause zwischen zwei Spielfilmen in einem Kino. :) Kommentare zum Lead-In sind nicht erforderlich, denn ich denke, Sie werden den Rest dieses Teils der Geschichte heiß genug finden, selbst für diejenigen, die es da draußen in Never, Never, Land mögen. Alle anderen Kommentare sind mehr als willkommen, besonders die von den Damen da...

364 Ansichten

Likes 0

Liebe Ehre und gehorche

An dem Tag, an dem ich diese perfekte Schönheit traf, musste ich sie haben. Tinya und ich waren mehrere Wochen zusammen, bevor ich überhaupt versuchte, Sex mit ihr zu haben. Ich wollte kein Risiko eingehen, sie wütend zu machen. Ich hatte die Nacht, in der ich beschloss, meinen Umzug komplett durchzuplanen. Das Restaurant war sehr teuer. Tolles Essen und Wein. Wunderbare Atmosphäre. Sie kam zu spät, um mich zu treffen, aber als sie ankam, vergaß ich ihre Verspätung. Ihre langen Tänzerbeine wurden durch 5-Zoll-Absätze hervorgehoben. Dadurch wurde sie fast so groß wie ich. Ihr Faltenrock war fast zwanzig Zentimeter über ihren...

361 Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

1.4K Ansichten

Likes 2

Mein bester Freund_(11)

Ich und meine beste Freundin Sophie kennen uns seit dem ersten Jahr auf der Highschool. Wir waren beide ziemlich laut, und ich denke, das hat uns zusammengebracht. Der erste Gedanke, der mir durch den Kopf ging, als ich Sophie zum ersten Mal sah, war, wie schön sie war. Sie war dünn, aber sportlich, mit langen blonden Haaren und eisblauen Augen. Sie kam direkt zu mir und stellte sich vor. Ich war so überrascht, dass mich an meinem ersten Tag jemand so Wunderschönes ansprach, aber ich ließ mir die Gelegenheit nicht entgehen, also stellte ich mich auch vor und seitdem sind wir...

1.4K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.