Alice die Schlampe will nur Schwänze!

1.2KReport
Alice die Schlampe will nur Schwänze!

Wenn Sie die erste Geschichte nicht gelesen haben, schlage ich vor, dass Sie sie zuerst lesen. Sie heißt "Alice läuft mit Mathew davon und lässt sich füllen!"
Bitte denken Sie daran, dass ich ein Anfänger bin.
Genießen!
Ich kann es kaum erwarten, gefickt zu werden, dachte ich mir.
Ich wollte das Wochenende mit meinem Freund Mathew verbringen.
Wir sind schon lange zusammen und wir ficken jedes Wochenende.
Wir hatten zum ersten Mal Sex, als ich mit ihm für ein Wochenende von zu Hause weglief. Meine Eltern haben es nicht bemerkt, weil sie sich immer streiten.
Ich packte ein paar Klamotten in meine Tasche.
Ich packte alles ein, was ich brauchte, außer zum Verweilen. Dieses Mal, dachte ich, trage ich es unter meiner Kleidung.
Ich machte mich fertig und schlich mich dann durch die Hintertür auf meinen Balkon. Ich hängte mir meine Tasche über die Schulter und legte ein Bein über das Balkongeländer. Ich kletterte hinunter.
Mathew konnte mich nicht in meinem Haus treffen, aber er wird mich in seinem Baumhaus treffen, das eine ganze Meile entfernt ist.
Ich begann durch die Bäume zu laufen und kämpfte gegen den Drang zu rennen an.
Ich stieg über einen Baumstamm und wäre beinahe gestolpert. Glatt, dachte ich.
Etwa vier Minuten später hörte ich ein lautes Rascheln hinter mir, ich drehte mich um, um zu sehen, was es war ... Und was ich sah, machte mich ohnmächtig.
*****************
Als ich aufwachte, waren meine Beine angewinkelt und gespreizt und meine Arme festgebunden.
"Nun, Mathew hat Glück! Schau sie dir an! Sie ist eine sexy Schlampe, nicht wahr? Wir sollten sie alle bald ficken. Sieht aus, als würde sie nass werden! Was für eine geile Schlampe!"
Mehrere andere Männer waren da, sie lachten und berührten mich.
„Hmm, Alice. Wir würden dir gerne etwas erklären… Mathew und wir alle hier, wir sind Verschleißwölfe und Vampire.“
Ich atmete langsam, meine Brust hob und senkte sich mit jedem Atemzug.
"Mathew... nun, er ist ein bisschen anders."
Ich zitterte jetzt. Verängstigt, kalt und bereit zu sterben.
"hmmmmm.. Sie riecht wunderbar dosiert sie?" fragte er die anderen.
Sie schwiegen.
"Hmmm... Aber Liebling Mathew, er ist beides."
Ich keuchte. Ich hatte keine Ahnung, dass ich von einem Verschleißwolf gefickt worden war. Ich fühlte, wie ich nass wurde.
"Hmmm, nun, wenn er dein Blut nicht will... muss ich es nehmen!"
Ich spürte seinen Atem an meiner Kehle.
Ich war verzweifelt.
"NEIN!" Ich stöhnte sexy: "Ich werde alles tun." Ich wand und stöhnte und versuchte, mich zu retten.
Sie lachten.
Plötzlich ertönte ein Heulen und ein riesiger, hungrig aussehender Wolf brach durch die Bäume.
Ich schnappte nach Luft, als es mich ansah. Es sah, dass ich festgebunden war, es klang, als gefiel ihm, was es sah.
Die Vampire waren fort und der Wolf band mich los.
Es begann sich zu verändern.
Innerhalb weniger Augenblicke stand Mathew vor mir.
Ich keuchte.
"Meine Alice, haben sie dir wehgetan?"
Ich begann zu weinen.
Er umarmte mich und hob mich hoch.
„Oh Mathew, sie haben versucht mich umzubringen! Ich musste es tun!“
"Was ist zu tun?"
"Ich habe versucht, sie dazu zu bringen, mich zu ficken, damit ich sicher bin."
Er atmete scharf ein und rannte so schnell, dass alles verschwommen war.
Plötzlich waren wir in seinem Clubhaus. Ich lag auf seinem Schoß und wir saßen auf der Couch.
"Alice... Hast du IRGENDEINE Ahnung, was du getan hast?!"
Er sah mich an.. Verrückt, aber beschützerisch und sanft.
„Was? Mathew, es tut mir leid. Sie haben versucht, mich umzubringen!“
"Nein! Weil du deinen... Körper benutzt hast, um sie zu überreden... Sie werden dich jagen. Bis sie haben können, was sie wollen!"
Er blieb stehen und dachte nach.
„Ich dachte, du wärst... nur mir. Hat er dich berührt. ÜBERHAUPT?“
„Nein Mathew. Er war nicht interessiert.“
„Alice, er ist ein Vampir, dein üppiger Körper, dein süßes Blut … Es ist berauschend.“ sagte er hungrig.
Ich keuchte. Als er mich von ihm auf die Couch schob. Er stand auf und rannte so schnell... Hinüber zum Fenster. Er sah hinaus.
„Es tut mir leid, ich habe dort für eine Sekunde die Kontrolle verloren. Hör zu, ich weiß, dass sie dir gesagt haben, ich sei ein Verschleißwolf … Aber das ist nicht der gefährliche Teil … Ich bin auch ein Vampir. Dein Blut macht mich wahnsinnig , aber ich werde dir niemals weh tun und ich möchte nicht, dass du dir jemals Sorgen machst."
Ich war schockiert.
Hat Mathew sich nur um meinen Körper gekümmert?
„Alice“, sagte er, als er zu mir zurückging, „heute Abend war für uns, um uns zu amüsieren. Ich glaube, ich würde jetzt gerne anfangen.“
Er hob mich hoch, sodass ich mit meinen Beinen neben ihm saß.
Er küsste mich und sah mir dann in die Augen.
"Meeresaugen, mein tiefblaues Meer, dein ist Schönheit, dein ist mein Herz."
Er sagte.
Ich seufzte und küsste ihn.
„Ich kann nicht atmen, wenn du hier bist, Mathew. Aber …“
er küsste mich.
"bitte frag mich nichts."
"Matthew... ich-"
er küsste mich. Aber diesmal riss er mir das Shirt und die Shorts vom Leib.
Ich trug ein dunkelblaues Unterhemd, das zu meinen Augen passte.
Er lächelte.
Er zog meinen BH aus und fühlte dann meine weiche Haut.
„Alice, bitte… ich weiß nicht, wie ich leben würde, wenn du zugelassen hättest, dass diese… kranken… Freaks dich anfassen.
Ich stöhnte, als seine Hand mein Bein hinauf fuhr.
Meine Muschi fühlte sich so leer an und ich wollte sie gefüllt haben.
Seine Hand ging zu meiner Muschi und er rieb. Dann riss er mein Höschen weg. Er fühlte wieder.
„Fuck Alice! Du bist so nass. Ooh mein Lieber“, er steckte einen Finger in mich, als ich leise stöhnte, „du bist so nass! Wie fühlt sich das an?
"Bitte Mathew, fick mich. Fick meine Muschi." Ich stöhnte.
Er öffnete seine Hose und zog seinen riesigen pochenden Schwanz heraus.
Ich wollte ihn jetzt in mir.
Er bewegte meine Hüften und setzte mich auf seinen Schwanz.
„Oh meine Alice. Du bist so eng und feucht. Hmmm willst du gefickt werden?
Ich stöhnte
"Bitte Mathew..... Mathew! Fick mich, Mathew."
Er lächelte und begann zu stoßen.
"Hallo Alice."
Ich keuchte. Mathew knurrte. Mein Rücken war gewölbt, damit sie seinen riesigen Schwanz in meiner süßen engen nassen kleinen Muschi sehen konnten.
"Sie ist perfekt." sagte er wieder hungrig.
Mathew hob mich sanft hoch und setzte mich auf die Couch. Ich saß mit gespreizten Beinen da ... Ich wollte, dass sie sehen, wie geil und nass ich war ... Ich wollte eine Hure sein.
"Hmmm... Na dann... sollen wir sie alle mitnehmen?"
"Du wirst sie niemals BERÜHREN, es ist mir egal, ob du ein Prinz bist." sagte Mathew.
Ich liebe Mathew, aber all diese Männer, die meine geile Fotze ficken wollten, haben mich noch feuchter gemacht. Es lief mein Bein hinunter.
"Nun... Es sieht so aus, als ob Alice jemanden braucht, der sie zufriedenstellt."
Ich errötete, meine Brustwarzen ragten heraus.
„Mathew..“ Ich stöhnte, ich brauchte seinen Schwanz, irgendwas. Ich konnte es nicht ertragen.
Er sah mich an... Er hörte meine Stimme... die um ihn bettelte... um seinen Schwanz. Er liebt es, wenn ich stöhne, seufze oder einfach nur seinen Namen sage, wenn ich geil bin. Er war auch so sexhungrig, ich sah es in seinen Augen. Ich wollte ihn dazu bringen, in mir zu kommen.
„Mathew, ich glaube, Alice muss wirklich gefickt werden, warum befriedigst du sie nicht? Es macht uns nichts aus!
„Gut. Aber fass sie nicht an..“ Mathew knurrte.
Er setzte sich und hob mich in unserer Lieblingsposition auf seinen Schoß. Ich legte meine Hände auf seine Brust und wölbte meinen Rücken ... Ich wollte, dass sie sehen, wie meine enge, durchnässte Muschi Mathews riesigen Schwanz fickt. Ich wollte, dass sie meinen Kitzler reiben und mich zum Kommen bringen. Ich fühlte mich wie eine schmutzige nasse Schlampe, eine enge Schwänze liebende Schlampe ... Und ich liebte es. Ich wollte, dass sie mich alle ficken, mich hart ficken.
Ich stöhnte laut, als er seinen Schwanz hineinsteckte
Ich, dann habe ich um seinen Schwanz gebettelt, wie wir es tun.
„Hmm Alice, willst du, dass mein Schwanz deine kleine Fotze fickt?
„Bitte, Mathew, fick meine nasse Muschi. Bitte, ich bin so geil!“
"Hmm sag mir wie es sich anfühlt... Meine kleine Schlampe."
Ich war schockiert, Mathew hat mich nie seine Schlampe genannt ... Ich mochte es. Ich wurde noch feuchter, es lief Mathews Schwanz runter!
"Fick mich wie eine Schlampe, Mathew.. Ich bin deine Schlampe! Ich bin so geil und nass.. Fick meine Muschi!"
Er begann langsam zu stoßen.
„Oh verdammt ja! Ooooh mmmmm verdammt! Härter Mathew! Härter! Ich will kommen!“
Er hat meine Fotze hart und schnell gefickt ... Ich habe so laut gestöhnt.
"Oooooh Mathew!"
"Ja, meine kleine Schlampe mag es, wenn mein Schwanz ihre Muschi fickt.... Will meine Hure die anderen Männer dazu ficken?"
Ich war erstaunt ... Ich dachte, er hasste diese Idee ... Ich tat es nicht.
"Ja Mathew.. Lass die anderen meine Fotze ficken... Meine nasse kleine Muschi... Hmmmmm oh FUCK! Ja Mathew! JA! Härter! Ich werde coommmme! Ooh ohhh yeah! Fuck! Treib deinen Schwanz härter rein! Ich kann wiederkommen!"
Die Männer hinter mir hatten einen großartigen Blick auf meine Muschi, und als ich mich umdrehte, waren Schwänze draußen und sie kamen näher ... Ich stöhnte.
"Ohhh, ja, fick mich!"
Mathew zog aus und ich hielt meine Fotze in die Luft. Ich war so erregt!
Der Prinz setzte sich und zog mich auf seinen Schoß und befingerte mich.
"Fuck yeah! Magst du meine enge nasse Muschi? Sie will einen Schwanz! Hmmm yeah!"
Er schob seinen Schwanz hinein.
Mathew streckte die Hand aus und rieb meinen Kitzler ... Ich verlor den Verstand!
Ich fühlte mich wie eine schwanzverehrende Hure! Alles, was ich wollte, war mehr Schwanz! Ich wollte nie, dass sie aufhören, meine Fotze zu ficken.
Ich hüpfte auf und ab..
"Fuck! Ja, härter!"
Ich stöhnte wie eine Schlampe. Ich fühlte mich so sexy und schmutzig, und dann verlor ich wirklich die Fassung.
"Gott, ja! Bitte fick meine Muschi mehr! Ooh, hör nicht auf! Hör nicht auf!"
Ich fühlte, wie die anderen Männer dort riesig steckten
Schwänze auf meinem Arsch, sie waren heiß und pochten ... Ich stöhnte noch mehr.
Endlich kam ich und der Prinz auch.
"Ooooh Gott, ja! Ich komme! Fick mich wie eine Schlampe! Ooooh!"
Mathew hob mich vom Prinzen hoch und setzte mich auf seinen Schoß. Ich spürte, wie meine Muschi sabberte.
"Hmm... Hat meine kleine Schlampe es gemocht, von allen Männern gefickt zu werden?"
"Ja, Mathew... Aber ich will nicht, dass es endet! Können wir weiter ficken?"
Ich wusste, ich könnte länger durchhalten.. Und alles, was ich wollte, waren mehr Orgasmen.. Mehr Männer, die mich eine nasse, enge Schlampe nannten.. Gottverdammt, es machte mich so geil!
"Oh meine Alice... Du bist so nass! Immer noch?! Willst du, dass dein Mathew dich eine Weile fingert?"
"Oooh mmm ja bitte!"
Er legte seine Handfläche auf meinen Kitzler und zwei Finger in meine Muschi.
"Ja Mathew ooh ja!"
Es waren keine 30 Sekunden und ich kam wieder!

Ich bin vor lauter Vergnügen ohnmächtig geworden!
********************
Als ich alle aufwachte, aber Mathew war weg, sagte er, dass er es mochte, mir beim Ficken zuzusehen ... Er sagte, ich sei jedoch nur seine Schlampe.
Danach... haben wir 9 Stunden am Stück gevögelt.
Obwohl Mathew und ich sehr sexuell sind, geht unsere Beziehung viel weiter ... Es wird noch viele weitere Geschichten für mich zu erzählen geben.

Ähnliche Geschichten

Der Laden um die Ecke Teil 2

Teil eins ist hier: sexstories.com/story/82788/ Er sah auf seine Uhr, sie würde bald hier sein. Es war ungefähr eine Woche später, ich war in seinem Laden, Mama hatte mich geschickt, um das Essen zu besorgen, das wir für das Wochenende brauchten. Nachdem er in der Kasse alles angerufen und alles in drei große Plastiktüten gepackt hatte. Er sagte zu mir: „Du schuldest mir noch viel Geld, du musst heute ins Hinterzimmer gehen“ Geschockt stammelte ich. „Nein. Bitte Mr. Hassan, das will ich nicht“ Er packt meinen Arm und sagt es mir; Du hast keine andere Wahl, Mädchen, denkst du, das ganze...

2.6K Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

2.8K Ansichten

Likes 2

Ein Mädchen lernt ihre Lektion

Katy trottete zurück zu den Ställen und fragte sich, ob dieser Job wirklich all die Mühe wert war. Sie hatte einen langen Spaziergang hinter sich und jetzt fing es an zu regnen. Sie würde auf der letzten Meile nass werden. Sie zerrte an der Leine des Hundes und begann, zurück zur Farm und zum Tierheim zu joggen. Sie arbeitete jetzt seit sechs Wochen in der Reitschule und die Sommerferien waren fast vorbei. Dies war der Beginn ihrer letzten Woche. Der Job war nicht besonders gut bezahlt, aber dann erlaubte Mrs. Johnson, die Besitzerin der Reitschule, Katy ihr eigenes Pferd dort kostenlos...

2.7K Ansichten

Likes 0

Der Wartungsmann 2

Der Wartungsmann 2 -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------- Mark erwachte am nächsten Tag mit einem seltsamen Gefühl, sein Schwanz wurde in ein warmes, nasses Sauggefühl gebadet, es fühlte sich wunderbar an, anders als alles, was er je gefühlt hatte. Dann hatte er plötzlich ein Gefühl, das nicht unähnlich war, pissen zu müssen. Dann fühlte er sich, als würde er pinkeln, aber nicht ganz, es hatte ein wunderbareres Gefühl als das, dann war es so plötzlich, wie es begann, weg. Er dachte nicht allzu viel darüber nach, da er dachte, es sei ein Traum, und er schlief wieder tiefer ein. Ein paar Stunden später...

2.7K Ansichten

Likes 0

Durchnässt

Dies ist meine erste Geschichte; Es ist eine wahre Geschichte von vor ein paar Jahren. Bitte zögern Sie nicht, mir Ihre Kommentare zu geben, und Sie genießen es genauso wie ich! Ich wusste, sie würde nicht glücklich sein, dass ich sie nicht abholte, da es so stark regnete, aber ich war so beschäftigt im Haus, dass ich die Zeit verloren hatte, sowieso war sie am Vortag 16 geworden, also sie wollte ihre 'Unabhängigkeit'. Mein Name ist Chris und ich bin 24 Jahre alt und der offizielle Vormund von Debbie, deren Mutter die Welt bereist hat, anscheinend auf der Suche nach sich...

2.7K Ansichten

Likes 0

Der Harem der Dämonen Teil Eins: Die Versammlung

„Wir werden dir alle möglichen neuen Dinge beibringen.“ Der hässliche Rohling kicherte, als er einen der Arme des Mädchens packte und sie in die Zelle schob. Sie stolperte auf den Lehmboden, als er das rostige Metalltor zuschlug, es gegen die Stangen knallte und den Käfig wie ein Gefängnis erschütterte. Sie wussten, dass dieser Tag kommen würde. Alle Mädchen in den umliegenden Dörfern wachsen in der stillen Angst auf, eines Tages von ihren Familien getrennt und in die Sklaverei gezwungen zu werden. Eine andere Wache spuckte in den Käfig und fiel einem der Mädchen zu Füßen. Ihre Lippen kräuselten sich und sie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Narutos Blattdorf-Abenteuer!

Es war ein friedlicher Frühling im Blattdorf, Orochimaru war ungewöhnlich ruhig, die anderen Dörfer schickten gelegentlich die Nachricht, dass alles in Ordnung sei und keine Hilfe benötigt werde. An diesem Punkt jedoch, genau wie Rock Lee und Might Guy sagen würden: „Diese Kinder befinden sich im Frühling ihrer Jugend! Liebe! Und Leidenschaft sind die Wege zum Erwachsensein!“ Dies war eines der wahrheitsgemäßsten Zitate von Might Guy und es zeigte genau, was zu dieser Zeit im Blätterdorf vor sich ging ... Kurz nach einer Mission machten sich Naruto, Sakura und Sasuke in einem gemütlichen Gasthaus am Rande des Blattdorfs fertig, um im...

1.1K Ansichten

Likes 0

Neue Horizonte

Mit fünfzehn ist es wirklich schwer, ein Junge zu sein. Noch kein Mann, aber Lichtjahre von der Kindheit entfernt. Kein nennenswertes Geld – die gelegentliche Wochenendschicht bei McDonalds hält mich kaum bei Laune. Kein Auto, zu viele Hausaufgaben und noch schlimmer – keine feste Freundin und darüber möchte ich mit dir reden. Klar, ein paar der Mädchen in meiner Klasse sind cool. Sandra hat einen guten Kopf auf ihren Schultern, aber das ist das Problem, ich habe gehört, dass sie auch einen ziemlich guten Kopf gibt. Jackie ist völlig unschuldig – zumindest ist das das Bild, das sie gerne vermittelt. Jetzt...

557 Ansichten

Likes 0

Familienangelegenheit – Kapitel 3

Da saß ich also nackt am Frühstückstisch, wie Mama es verlangt hatte, und aß mein Müsli. Mit ihrer Tasse Kaffee kam Mama und setzte sich an den Tisch. Als sie zum Tisch trat, verbarg ihr Hauskleid aus Baumwolle nicht die Tatsache, dass sie keinen BH trug, und ihre Titten schwankten, als sie die paar Schritte zum Tisch machte. Als sie sich mir gegenüber hinsetzte, öffnete sich ihr Oberteil mit geöffneten ersten drei Knöpfen und gab einen Blick auf ihre Titten frei, die dort einladend hingen. Allein der Anblick dieses Anblicks ließ mich anschwellen und ich spürte, wie sich mein Penis vom...

441 Ansichten

Likes 0

Mein Cousin. Mein Liebhaber

MEIN COUSIN. MEIN LIEBHABER. Dies ist das erste Mal, dass meine Cousine eine wahre Geschichte geschrieben hat. Dies ist auch ihr erster Beitrag. Bitte seien Sie freundlich. Soweit ich mich erinnern kann, war ich total in meinen Cousin 2. Ich sollte sagen, er ist 13 Jahre älter als ich. Als ich 14 war, waren meine Mutter, meine Schwester und ich alle beim jährlichen BBQ am 4. Juli im Haus seiner Familie. Ich war allein nach unten gegangen, um die Toilette zu benutzen, und sah, wie er durch einen Spalt in der Tür des Schlafzimmers im Erdgeschoss seinen Badeanzug anzog. Ich beobachtete...

3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.