Trucking mit Becky Kapitel 1

105Report
Trucking mit Becky Kapitel 1

KAPITEL 1

Es begann wie ein ganz normaler Tag, als mein Wecker klingelte und ich wusste, dass ich aufstehen und gehen musste, wenn ich meinen Liefertermin pünktlich einhalten wollte. Ich rieb mir den Schlaf aus den Augen, während ich immer noch im Bett lag und versuchte, aufzuwachen, und schnappte mir mein Handy, um die Nachrichten für den Morgen zu überprüfen. Als ich auf die Internettaste drückte, erschien die Pornoseite, die ich mir in der Nacht zuvor angesehen hatte, und ein Video von einem Rotschopf mit großen Titten fiel mir ins Auge. Warum nicht, dachte ich mir, als ich in meine Boxershorts griff und meine Hand um mein Morgenholz legte. Ich drückte Play auf das Video und stützte mein Handy mit der Decke ab. Ich zog meinen Schwanz aus meinen Boxershorts und fing langsam an, meine Hand auf und ab zu schieben, während ich zusah, wie die Rothaarige an einem acht Zoll großen Schwanz lutschte, als wäre es ihre letzte Mahlzeit. Glücklicher Bastard, dachte ich, als ich beobachtete, wie sie ihre Hand nach unten gleiten ließ und anfing, ihre Klitoris zu reiben, während sie an ihm saugte und stöhnte, dass er kommen sollte. Ich sah die Uhrzeit in der Ecke meines Handys und wusste, dass ich mich beeilen musste, also fing ich an, schneller zu wichsen, bis ich spürte, wie sich der Druck in meinen Eiern aufbaute. Die Rothaarige auf dem Bildschirm ritt jetzt seinen Schwanz und ihre großen Titten hüpften überall hin und her, als sie stöhnte und anfing, schmutzig zu reden. Gerade als sie zum Orgasmus kam, hob sie sich und spritzte, und das erledigte es für mich, als ich meine Ladung über meinen ganzen Bauch blies.

Ich stand auf und säuberte mein Sperma von mir, bevor ich mich anzog und zum Flying J Truck Stop ging, um mir eine Packung Donuts und eine Cola zu holen. Als ich zum Truck zurückkam, startete ich ihn, machte ein paar Markierungen in meinem Logbuch und fuhr zur Autobahn. Es war 6:30 Uhr und ich musste um 19:00 Uhr auf dem College-Campus sein, zu dem ich liefern wollte. Glücklicherweise waren es nur 12 Meilen die Straße hinunter und ich sollte ausgeladen und draußen sein, wenn alle Studenten anfangen, sich auf den Weg zu machen Klasse. Ich fuhr etwa 7 Minuten vor Schluss auf den Parkplatz und sah, dass ich der Einzige war, der in der Nähe war. Wie es im Trucking so ist, wenn man früh kommt, kommt man zu spät, und das war heute nicht anders. 7:33 und hier kommen sie endlich, als ich aussteige, um mit ihnen zu reden und herauszufinden, wo genau wir mich ausladen werden. Ich fing an, die Lichtmasten abzuschnallen, die ich schleppte, und rollte meine Gurte auf, während sie mit ihrem gemieteten Gabelstapler herumfummelten und versuchten, meinen auszuladen. Nach 45 Minuten haben sie es endlich geschafft, die 15 Stangen abzunehmen und meine Papiere unterschrieben. Nun, mittlerweile wimmelte es auf dem College-Campus von Studenten und Autos, und ich fluchte leise, als ich versuchte, vom Parkplatz auf die jetzt stark befahrene Straße zu fahren. Schließlich hatte ein Auto Mitleid mit mir und stoppte den Verkehr, damit ich aussteigen konnte, und ich fing an, nach Gängen zu greifen, um aus diesem Albtraum herauszukommen. Einige Orte sind einfach nicht für einen 80-Fuß-LKW gedacht, und dies war einer davon. Enge Kurven und Fußgänger, die gerade vor Ihnen herlaufen, um die Straße zu überqueren.

Ich war fast auf der Autobahnauffahrt, als ich eine Frau sah, die auf dem Seitenstreifen stand und versuchte, eine Mitfahrgelegenheit zu erwischen. Ich hielt an, als sie auf meine Beifahrerstufe sprang, und ich fragte sie, wohin sie wollte. „Überall außer hier“, war ihre Antwort. „Ich fahre nach Buffalo, wenn Sie möchten, können Sie gerne mitkommen und dort rausspringen.“ Sie dachte einen Sekundenbruchteil darüber nach und öffnete die Tür, um hineinzuklettern. Als ich ihr beim Einsteigen zusah, konnte ich nicht anders, als zu bemerken, wie schön sie wirklich war. Ungefähr 5’7, vielleicht 120 Pfund, mit schöner gebräunter Haut, brünetten Haaren und was ich als ein schönes Paar C-Körbchen-Titten raten müsste. Ich habe sie vielleicht etwas zu lange bewundert und musste meine Augen abwenden, bevor sie mich erwischte. Als sie sich eingelebt hatte und ich von der Standspur zurück auf die Straße ging, war sie damit beschäftigt, sich im Inneren meines Trucks umzusehen. „Ich habe noch nie einen Sattelschlepper von innen gesehen, er ist geräumiger, als ich gedacht hätte.“ „Ja, es ist nicht so schlimm, bis du Wochen hier verbringst, ganz allein, dann fühlt es sich an wie eine Gefängniszelle“, sagte ich. „Ich habe ganz vergessen, mich vorzustellen, ich bin Billy.“ „Mein Name ist Rebekah, aber alle nennen Becky“, sagte sie mit einem süßen kleinen Lächeln.

Wir sitzen eine Weile schweigend da, während sie aus dem Fenster schaut, wirklich irgendwie in ihre eigenen Gedanken versunken, und ich den Truck die Durchgangsstraße hinunter steuere. Ich fragte sie schließlich, warum sie sich so sehr bemühte, aus Albany herauszukommen, und sie begann mit ihrer Geschichte. „Ich war Student im zweiten Jahr am College mit Schwerpunkt frühkindliche Entwicklung und dachte, ich hätte mein Leben im Griff. Ich war nicht der beste Schüler, aber ich habe hart gelernt und gute Noten bekommen. Meine Eltern finanzierten mein College und mein Vater verlor seinen Gewerkschaftsjob bei der Eisenbahn, also mussten Kürzungen vorgenommen werden, und meine Ausbildung war eine davon. Ich habe versucht, Stipendien und Studiendarlehen zu beantragen, aber ich konnte nicht genug bekommen, um Studiengebühren, Bücher und Unterkunft zu decken, also musste ich letzte Woche abbrechen. Eine Freundin von mir ließ mich bei ihr bleiben, bis ich alles geklärt hatte, und das endete abrupt, als ihr Freund eines Nachts versuchte, sich mit mir auf die Couch zu schleichen. Ich wachte auf, als er mich befühlte, und ungefähr zu dieser Zeit kam sie aus ihrem Zimmer und sah ihn mit mir unter der Decke und verlor die Fassung. Fing an, mich eine Hure zu nennen und konnte nicht glauben, dass ich versuchen würde, ihren Freund zu stehlen, nachdem sie mir einen Schlafplatz gegeben hatte. Ich versuchte ihr zu erklären, was passiert war, aber sie dachte, ich hätte ihn verführt und mich mitten in der Nacht auf die Straße geschmissen. Ich bin mit nur den Klamotten, die ich hier in meiner Tasche habe, durch die Stadt gelaufen und habe den Rest der Nacht schlafend auf einer Parkbank verbracht. Ich weiß immer noch nicht, wohin ich gehen oder was ich tun werde!“ Ihre Augen füllten sich mit Tränen und ich fühlte mich hilflos, dass ich diesem armen Mädchen nicht helfen konnte. „Warum gehst du nicht zurück zu deinen Eltern und versuchst, wieder auf die Beine zu kommen?“ Ich fragte. “Ich würde, aber sie leben in Arizona und ich habe nicht das Geld, um dorthin zu gelangen, und ich kann sie nicht erreichen, ich bin mir nicht sicher, ob ihr Telefon abgeschaltet wurde oder was los ist.”

Je mehr ich da saß und nachdachte und fuhr, desto mehr wusste ich, dass ich etwas für Becky tun musste, sie war nur ein paar Jahre jünger als ich und ich wusste, dass ich sie nicht auf der Straße zurücklassen würde, um für sich selbst zu sorgen. „Becky, ich weiß, ich habe dir gesagt, dass du mit mir nach Buffalo fahren könntest, aber ich habe darüber nachgedacht, und ich könnte nicht mit mir leben, wenn ich dich alleine absetze und dir etwas passiert. Ich bin mir nicht sicher, wohin ich als nächstes fahren werde, da meine Lasten es irgendwie vorschreiben, aber Sie können gerne so lange mit mir fahren, wie Sie wollen, und ich werde versuchen, Sie nach Arizona zu bringen, damit Sie bei Ihnen sind Eltern." Sie sah mich noch einen Moment ungläubig an und sah sich dann im Truck um. „Da oben ist ein oberes Bett, das ich herunterklappen kann, auf dem du schlafen kannst“, sagte ich, obwohl ich wusste, dass sie dachte, wir müssten ein Bett teilen. Sie lächelte und sagte, dass sie mein Angebot annehmen würde. Sie schien sich im Laufe des Tages etwas mehr zu entspannen. Wir sprachen über ein bisschen von allem und sie interessierte sich sehr für Trucking, da sie nicht viel über die Branche wusste. Als wir in Pembroke, NY, von der Schnellstraße abfuhren, um zu Abend zu essen und zu duschen, fragte ich sie, ob sie alles an Hygieneartikeln habe, was sie brauche. Sie sagte, sie hätte ihre Zahnbürste und Zahnpasta und das war es. Ich sagte ihr, ich hätte eine zusätzliche Flasche Shampoo und morgen würden wir anhalten und ihr alles besorgen, was sie brauchte. Ich fuhr in das Flying J ein, fand einen Parkplatz und sagte ihr, sie solle ihre Tasche holen, wir würden duschen gehen und dann bei Denny’s zu Abend essen. Als wir sie dicht an meiner Seite betraten, ging ich zu der Kassiererin, um ihr eine Beifahrerdusche zu besorgen, und brachte sie zurück zu den Duschen und sagte ihr, dass ich in der Fahrerlounge direkt am Ende des Flurs warten würde, wenn sie fertig wäre. Sie lächelte und dankte mir, als sie in ihre Dusche ging und ich zu meiner ging.

In der Dusche hatte ich einen massiven Steifen, nachdem ich Becky den ganzen Tag in ihrem tief ausgeschnittenen Shirt gesehen hatte, das ihre Titten aussehen ließ, als würden sie herausspringen, wenn ich eine weitere Beule treffe. Ich wusste, dass ich den Rest der Nacht nicht mit einem Ständer herumlaufen konnte, also fing ich an, meinen Schwanz zu streicheln, und stellte mir vor, sie kniete in der Dusche und starrte mich mit diesen dunkelgrünen Augen an, die an meinem Schwanz saugten, während Wasser an ihr glatt herunterlief Haut über diesen frechen Titten. Es dauerte nicht lange und ich spritzte Sperma über den ganzen Duschboden. Ich beendete meine Dusche und ging in Richtung der Fahrerlounge, um zu warten. Ungefähr 15 Minuten später sah ich sie den Flur herunterkommen, sie trug ein Sommerkleid, das bis knapp über das Knie reichte, und ihr brünettes Haar glänzte, weil es noch etwas nass war. Ich hatte Ehrfurcht vor dieser Schönheit, fasste mich aber wieder und stand auf und ging mit ihr zum Abendessen zu Denny’s. Sie schien jetzt bessere Laune zu haben und machte kleine Witze und redete über Politik, die im Fernseher über der Bar liefen. Sie hatte das süßeste Lächeln, das ich je gesehen habe, und ich habe versucht, sie während des gesamten Abendessens lächeln zu lassen. Als wir mit dem Abendessen fertig waren und ich ein Trinkgeld hinterließ und zum Bezahlen ging, sagte ich ihr, dass sie besser auf die Toilette gehen sollte, weil es mitten in der Nacht ein langer Weg zurück ist. Sie ging auf die Toilette, als ich uns ein paar Flaschen Wasser und ein paar Snacks besorgte. Sie erschien neben mir, als ich für sie bezahlte, und wir gingen zurück zum Truck. Ich konnte sehen, wie all die anderen Trucker sie ansahen, als wir vorbeigingen, und kannte die Gedanken in ihren Köpfen, zur Hölle, ich kann ihnen nicht die Schuld geben, ich hatte die gleichen. Als wir wieder in den Truck stiegen und ich den Vorhang vorn zuzog, ging ich zurück ins Bett und klappte das obere Bett für sie herunter und warf eines meiner Kissen und eine Decke dort hinein. Sie setzte sich auf den Beifahrersitz und beobachtete mich, bis ich alles eingerichtet hatte, und sagte ihr, ich würde nach vorne kommen und den Vorhang schließen, der die Vorder- und Rückseite trennt, und sie könne in ihren Schlafanzug steigen. Sie sah mich an und sagte, sie habe keine dabei, also würde sie einfach in ihrem Kleid schlafen. Ich schnappte mir eines meiner Hemden aus dem Schrank und reichte es ihr. „Hier, zieh das an, es wird viel bequemer sein als dieses Kleid.“ Sie lächelte und dankte mir, als ich den mittleren Vorhang schloss und anfing, mein Logbuch für den Tag zu schreiben.

Ein paar Minuten später öffnete sie den mittleren Vorhang und schaute über meine Schulter, während ich mit meinem Lineal Linien zeichnete und versuchte sicherzustellen, dass alles echt aussah. Ich blickte auf und mein Kiefer berührte fast den Boden. Sie stand da in Socken und meinem Shirt und es ging nur bis zur Mitte des Oberschenkels. Sie sah, dass ich sie ansah, lächelte mich an und bedankte sich noch einmal dafür, dass ich ihr mein Hemd ausleihen durfte. Ich beendete mein Logbuch und legte es weg, als mir einfiel, dass ich nur in meinen Boxershorts schlafe und nichts anderes zum Schlafen anziehen konnte. Ich sagte ihr meine Delima und sie lachte nur und sagte, sie solle sich keine Sorgen machen, ich ziehe es an Sie hat nichts, was sie nicht gesehen hat, bevor sie mir ein kleines Grinsen schenkt. Ich ging zurück in den Schlafwagen und quetschte mich an ihr vorbei. Ich schaltete den Fernseher ein und ließ ihn seine Kanalsuche durchführen. Ich zog mein Hemd aus und öffnete meine Hose, bevor ich sie herunterzog. Das nächste, was ich höre, sind Wolfspfeifen und Katzenrufe von Becky, als sie in nichts als meinen Boxershorts auf meinen Hintern starrte. Das brachte mich zum Lachen und brachte sie wiederum zum Lachen, als ich einen kleinen Katzengang machte. Ich legte mich auf die unterste Koje und blätterte durch die wenigen Kanäle, die wir in diesem Bereich hatten. Nichts fiel mir wirklich auf, also entschied ich mich einfach für eine Folge von Family Guy und knüllte mein Kissen hinter mir zusammen, um meinen Kopf etwas zu heben. Becky kam zurück und setzte sich auf die Kante meiner Koje, damit sie auch den Fernseher sehen konnte, aber mit den engen Begrenzungen des Trucks blockierte sie etwa die Hälfte des Fernsehers vor meiner Sicht. Ich bewegte mich ein wenig herum, um eine bessere Sicht zu haben, und sagte ihr, sie solle sich neben mich an die Wand lehnen, damit wir beide sehen könnten. Sie dachte einen Moment nach und sagte dann ok, als sie zurück sauste. Wir sahen uns ein paar Folgen an, dann kam Top Gun für den nächtlichen Film. Ich konnte die Gänsehaut auf ihr sehen, als wir sahen, wie Maverick am Kontrollturm vorbeiflog, und ich wusste, dass ihr kalt werden musste, da es jetzt Herbstzeit war und die Temperaturen nachts in die 50er Jahre fielen. Ich setzte mich neben sie an die Wand und nahm meine Decke, unter der ich lag, und sie zog sich an und deckte uns beide damit zu. Sie kuschelte sich irgendwie neben mich und wir sahen uns den Film an, während sie etwa zur Hälfte einschlief. Ihr Kopf lag auf meinen Schultern und ich saß irgendwie fest, weil ich sie nicht wecken wollte. Schließlich, als der Abspann des Films lief, versuchte ich, ihren Kopf sanft von mir zu heben, damit ich aufstehen und den Fernseher ausschalten und auf der obersten Koje schlafen konnte. Dies veranlasste sie, sich zu regen und sie wachte auf und ich konnte nicht anders, als guten Morgen zu sagen, ihr Schönen. Das brachte sie zum Lächeln, als sie mich auf die Wange küsste und sich für heute bedankte. Sie stand auf und schaltete den Fernseher aus und fing an, die obere Koje hochzuklettern, von der man auf die untere Koje und dann auf den Schrank daneben treten musste, um dorthin zu gelangen. Als sie an meinem Hemd hochkletterte, das sie trug, stieg sie hoch und gab mir einen vollständigen Blick auf ihre haarlose Muschi. Sie schaute ungefähr auf halber Höhe auf mich herunter, wusste, was entblößt war, und lächelte mich an, bevor sie mir gute Nacht und süße Träume sagte.

Es kostete mich all die Zurückhaltung, die ich hatte, um meinen Schwanz nicht herauszuziehen und nach ihrer kleinen Spitzenshow einen anderen auszureiben. Ich wusste, dass es keine Absicht war oder war. Ich lag da und wälzte mich hin und her, bis ich kurze Zeit später endlich einschlief. Ungefähr 3 Stunden später wachte ich auf, weil es im Truck kalt war, also wollte ich gerade aufstehen und den Motor starten, um etwas Wärme in Gang zu bringen, als ich ein leises Stöhnen hörte. Ich erstarrte und saß da ​​und lauschte und fragte mich, ob ich es wirklich gehört hatte oder ob meine Fantasie wild war. Ich konnte das schwache Geräusch von Beckys tiefem Atmen hören und hin und wieder ein matschiges Geräusch mit einem kleinen Stöhnen. Mein Schwanz war jetzt steinhart, als ich ihn herauszog und langsam anfing, ihn zu streicheln. Sie konnten hören, wie nass ihre Muschi war, als ihre Finger hinein und heraus arbeiteten, und Sie konnten den süßen Geruch ihrer Muschi in der Biegung riechen. Ihr Stöhnen bekam ich häufig, als sie sich dem Höhepunkt näherte. Ich streichelte meinen Schwanz schneller und versuchte, unseren Höhepunkt zusammenzubringen. "Oh ja, Baby, fick diese Muschi, mach sie zu deiner", sagte sie, als ich hören konnte, wie die obere Koje anfing zu knarren, als sie sich bewegte. Ich war nah dran und wusste, dass sie es auch war, der Truck roch nach Muschi und machte mich wild. „Ich komme gleich, Baby, bitte fülle meine Muschi mit Sperma, ja, Baby, fülle mich voll.“ Sie musste ihren Kopf im Kissen vergraben haben, um ihren Schrei zu unterdrücken, aber es war immer noch ziemlich laut, als mein Schwanz anfing, überall abzuspritzen meine Hand und mein Bauch. Ich schätze, ich habe ein wenig gestöhnt, weil sie ganz leise war und ich wusste, dass sie wusste, was ich gerade getan hatte. Nach Stunden, die wie Stunden aussahen, aber nur ein paar Minuten waren, warf sie ein Höschen aus ihrer Tasche, schätze ich, und ich hörte sie sagen: „Mach dich damit sauber.“

Ähnliche Geschichten

Nachbarstochter: Schmutziges Geheimnis

Es geschah, als ich an einem Sommertag 16 Jahre alt war. Die Schule war vorbei und die Ferien begannen. Ich wohne am Ende des Blockhauses im Landhausstil, wo unsere Nachbarn auf der anderen Seite sind von der Wand. Nebenan wohnt meine Freundin Eve, sie ist in meinem Alter blonde Haare und ein umwerfender Körper. Was mich betrifft, ich bin genau wie sie, nur habe ich dunkle Haare. Vor ein paar Tagen ist mir eine interessante Sache aufgefallen ... das Telefon klingelte bei Evas Platz und nach ein paar Minuten sie ist irgendwo aus. letzter Tag das gleiche. Also beschloss ich, sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Frau Bäcker

Die Sonne von Oklahoma war darauf bedacht, uns auszubrennen, dachte ich, als ich in die Garage fuhr, um meine Gartengeräte abzuladen. Rasenmähen für zusätzliches Geld ist normalerweise nicht so schlimm, es sei denn, die Temperaturen bleiben mehrere Tage über hundert Grad. Dies war bereits 1980 der Fall. Ich hatte gerade das College abgeschlossen und sollte als Wirtschaftslehrer in Ardmore arbeiten. Einige meiner alten Rasenkonten hatten jedoch angerufen und mussten ihre Gärten fertig machen, also gab ich nach, ihnen für den Rest des Sommers zu helfen. Ich dachte mir, dass die Sonne in den nächsten zwei Wochen die meisten Yards verbrennen würde...

752 Ansichten

Likes 0

Der Laden um die Ecke Teil 2

Teil eins ist hier: sexstories.com/story/82788/ Er sah auf seine Uhr, sie würde bald hier sein. Es war ungefähr eine Woche später, ich war in seinem Laden, Mama hatte mich geschickt, um das Essen zu besorgen, das wir für das Wochenende brauchten. Nachdem er in der Kasse alles angerufen und alles in drei große Plastiktüten gepackt hatte. Er sagte zu mir: „Du schuldest mir noch viel Geld, du musst heute ins Hinterzimmer gehen“ Geschockt stammelte ich. „Nein. Bitte Mr. Hassan, das will ich nicht“ Er packt meinen Arm und sagt es mir; Du hast keine andere Wahl, Mädchen, denkst du, das ganze...

1.5K Ansichten

Likes 0

Sie war ein Prick Teaser, dachte ich

Samstagnachmittags ging ich mit ein paar Freunden ins Kino. Es gab ein Mädchen, das ich mochte, und ich versuchte, mich neben sie zu setzen, wenn ich konnte. Eines Nachmittags versuchte ich, ihre Hand zu halten, und sie ließ mich eine Weile davon wegziehen. Nach dem Kino gingen wir alle in die Milchbar und ich versuchte noch einmal, ihr nahe zu kommen. Ich habe mit ihr gesprochen und sie schien mich zu mögen und ich habe sie gefragt, warum sie ihre Hand weggezogen hat. Sie sagte, sie fing an, es zu mögen, aber sie wollte sich nicht so einmischen, da wir alle...

39 Ansichten

Likes 0

Jaded Teil 1 - Water's Edge

Ich konnte nur daran denken, wie heiß es heute war und wie kalt es gestern war; Die starken Winde, die meine Walmart-Tasche über den Parkplatz geweht hatten, während meine Freunde über meine Verfolgung kicherten, hatten sich in intensive Strahlen verwandelt, die auf meinen sechzehnjährigen Körper niederprasselten. Ich bin ehrlich, es war ein Körper, den die meisten meiner Freunde – sogar die Älteren – beneideten und es lag zum Teil an meinem Körper, dass die älteren Mädchen sowieso mit mir rumhingen. Mein unschuldiges Gesicht und mein langes blondes Haar ergänzten meine 34-Brust- und schlanken 5 6-Körper bis zu dem Punkt, an dem...

1.5K Ansichten

Likes 0

Vorgesetzter Offizier

„Fähnrich, es sollte einen sehr guten Grund für Sie geben, hier zu sein.“ Fähnrich Philips hatte keinen triftigen Grund, sich in der Offizierslounge aufzuhalten, er spürte, wie sein Herz bis zu seinen Kampfstiefeln tropfte „Dreh dich um, wenn ich mit dir rede, Fähnrich“ Fähnrich Philips drehte sich langsam um, seine Schultern sackten leicht niedergeschlagen, als er sah, wer ihm gegenüberstand, vergaß er alles über die wahren Gründe, warum er hier war, tatsächlich vergaß er im Grunde alles „Also Fähnrich, was zum Teufel machen Sie hier in der Offizierslounge?“ Kapitän Jean Harigan, die einzige weibliche Offizierin auf dem Schiff, und sie ist...

983 Ansichten

Likes 0

Asmodeus - Dämon der Lust: Teil 8

A/N – Meine lieben Leser! Danke an alle, die so lange an mir und dieser Geschichte festgehalten haben. Ich entschuldige mich aufrichtig für die Wartezeit zwischen diesem Kapitel und dem vorherigen; Ich habe wirklich geschrieben, wann immer ich konnte. Ich bezweifle, dass ein einzelnes Kapitel ein ganzes Jahr des Wartens wert wäre, aber wie bei allem, was ich schreibe, habe ich meine Seele in Teil 8 gesteckt und ich hoffe aufrichtig, dass Sie es genießen, ihn zu lesen. Wie immer BITTE bewerten, kommentieren und mir eine E-Mail senden! Ich höre gerne von euch und werde auf jede E-Mail antworten. Frohes neues...

801 Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

1.6K Ansichten

Likes 2

Lass einen Playa spielen

Lass einen Playa spielen Geschichte über Charles, der sein gutes Aussehen und seinen Charme einsetzt, um so viele Frauen zu ficken, wie er will. Oooohh Scheiße, mmmmm. Sie stöhnt mit einem Bein auf meiner Schulter, ein schwarzes Höschen mit rosa Besatz baumelt von ihrem Fuß, während ich ihre Muschi mit meiner Zunge energisch angreife. Da dies ihr letzter Arbeitstag war, dachte ich, ich schicke sie mit einem Abschiedsgeschenk weg. Eher ein solches ist das, was Sie gegenwärtig vermissen werden. Als sie sich auf die Lippe biss, packt sie meinen Hinterkopf und drückt mein Gesicht in ihre nasse Muschi. Du weißt nie...

1.5K Ansichten

Likes 0

Ein bisschen schwarze Magie Kapitel 1

Kapitel 1 Das ist meine Geschichte... Nein. Das ist mein Geständnis. Ich bin mir nicht sicher, ob das, was ich getan habe, ein Verbrechen war, aber es war definitiv gegen die Natur. Mein letztes Studienjahr und eigentlich die letzten Wochen, bis ich feierlich in die Arbeitswelt geschubst wurde. Ich stand im Badezimmer, das mein Schlafzimmer begleitete, und erforschte meinen eigenen Körper im Spiegel. Die dicken Gläser meiner Brille ließen meine Augen unter dem gewellten schwarzen Haar groß werden. Meine Haut war blass, weil ich tagelang in Bibliotheken oder hinter Computern verbracht hatte. Die leichte Krümmung meiner Wirbelsäule ließ mich deprimiert aussehen...

1.8K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.