Baby Schritte Pt. 2

151Report
Baby Schritte Pt. 2

Kleine Schritte

von Vanessa Evans

Teil 2

Ich wachte früh auf, wahrscheinlich weil ich mich auf den bevorstehenden Tag freute. Zuerst fühlte ich mich ein bisschen komisch, als ich merkte, dass ich nackt war, aber die Erinnerungen kamen hoch und ich fühlte mich gut. Ich erinnerte mich auch daran, dass ich beschlossen hatte, alle meine Schamhaare abzurasieren, und meine Hand bewegte sich darauf und ich beschloss, dass ich es nicht verpassen würde. Ich sprang aus dem Bett und ging ins Badezimmer.

Okay, ich hatte alle paar Tage meine Achselhöhlen, Arme und Beine rasiert, aber die Schamhaare waren anders. Für den Anfang waren sie dicker und viel länger, also musste ich meine Nähschere holen, um sie gleich zurückzuschneiden, bevor ich sie mit meinem Rasiermesser angriff. Ich setzte mich auf den Wannenrand, spreizte die Beine und legte oben los. Als ich an die Spitze meines Schlitzes kam, musste ich vorsichtiger sein, ich wollte keinen Unfall haben und weder meine Klitoris beschädigen, die größer zu sein schien als das letzte Mal, als ich sie im Spiegel sah, noch meine kleinen Schamlippen . Es gibt nicht viele von ihnen, aber ich stellte mir vor, dass es ziemlich weh tun würde, wenn ich sie versehentlich schneide.

Als ich mich um meinen Vaginaleingang herum bewegte, bemerkte ich, dass meine Muschi prickelte und dass sie nass war.

„Meine Muschi muss das mögen.“ Ich dachte.

Dann war es die Rasiercreme und der Rasierer. Wieder war ich sehr vorsichtig um meinen Kitzler und meine Schamlippen herum, aber schließlich beendete ich die Arbeit und betrachtete mich im Spiegel.

„Wow“, dachte ich, „ich sehe so viel jünger aus, aber ich mag es, ich hoffe, Ethan gefällt es auch.“

Ich räumte alle Haare auf dem Boden auf und ging dann unter die Dusche. Dort rasiere ich normalerweise meine anderen Teile und ich habe mit dem Rasiermesser schnell über mein Schambein gewischt, um zu sehen, wie es sich anfühlt, sich dort unter der Dusche zu rasieren.

Ich war gerade im Badezimmer fertig, als es an der Tür klingelte und mich schnell in Panik versetzte. Ich nahm an, dass es Ethan war und wollte ihn nicht warten lassen, aber ich hatte keine Kleidung zum Anziehen und meine langen Haare waren noch nass, also schnappte ich mir zwei Handtücher, eines um meine Haare einzuwickeln und das andere um mich wickeln. Als ich an der Tür ankam, steckte ich den zweiten noch ein.

"Wer ist es?" Ich fragte.

„Ich bin es, Ethan.“ Die Antwort kam, also öffnete ich die Tür und sah mich um, um zu bestätigen, dass es tatsächlich Ethan war und dass sonst niemand in der Nähe war.

"Komm herein." sagte ich, als ich hinter der Tür hervortrat.

„Tut mir leid, ich bin noch nicht fertig.“ Ich sagte.

"Das verstehe ich, aber ich bin zu früh, meine Schuld."

„Ich beeile mich, gib mir fünf Minuten.“

„Nein, Claire, lass dir Zeit, stört es dich, wenn ich dir beim Fertigmachen zusehe?“

Meine erste Reaktion war, nein zu sagen, dass ich mich anziehen müsste, aber dann erinnerte ich mich, dass er mich am Vorabend nackt gesehen hatte, also sagte ich, er könne es. Gerade als ich mich umdrehen wollte, um in mein Schlafzimmer zu gehen, trat Ethan direkt auf mich zu, legte seine Arme um mich und küsste mich.

Irgendwie löste sich während des langen Kusses das Handtuch um mich herum und fiel zu Boden. Ethan zog mich näher und ich spürte wieder dieses schöne Gefühl meines nackten Körpers auf seiner Kleidung.

Der Kuss endete und Ethan trat zurück und meine Hände bewegten sich sofort, um meine Titten und Muschi zu bedecken, aber Ethan griff nach meinen Händen und hielt sie weit auseinander, als er meinen nackten Körper auf und ab sah, was mich zum Erröten brachte.

„Du bringst mich in Verlegenheit, Ethan.“ Ich sagte.

„Es sollte dir nicht peinlich sein, Claire, ich habe dich letzte Nacht nackt gesehen und bin früh gekommen, in der Hoffnung, dich nackt zu sehen, bevor wir ausgehen. Ich mag den neuen Look. Für mich sieht es weiblicher aus, ich finde Schamhaare bei einer Frau hässlich.“

„Dann rasiere ich es besser jeden Tag. Glaubst du, dass sich die anderen Mädchen bei der Arbeit jeden Tag rasieren?“

„Diejenigen, die sich wirklich um ihr Aussehen kümmern, werden es tun.“

„Nun, ich werde mich von nun an um mein Aussehen kümmern, aber das wird ein Kampf, bis ich alle meine Klamotten sortieren kann.“

„Nun, wir werden heute versuchen, etwas dagegen zu unternehmen. Nun, was müssen Sie als nächstes fertig machen?“

„Mein Haar, ich muss es trocknen.“

"Ich kann dir damit helfen."

Und er tat es. Meine langen Haare zu trocknen war schon immer ein bisschen lästig, aber mit Ethans Hilfe war es sicherlich keine lästige Pflicht. Außerdem war es eine schöne Erfahrung, nackt auf meinem Bett zu sitzen und Ethan meine Haare zu blasen und zu bürsten, vor allem, weil er meine Brustwarzen immer wieder schnell rieb oder zwickte.

Als ich damit fertig war, ging ich zu meiner Unterwäscheschublade und holte meine kürzeste Unterhose und einen BH heraus. Ich drehte mich zu Ethan um und sah den enttäuschten Ausdruck auf seinem Gesicht, also legte ich den BH zurück in die Schublade und sagte:

"Kleine Schritte."

"Kleine Schritte." antwortete Ethan und lächelte.

Sie waren vielleicht meine kleinsten Schlüpfer, aber sie waren immer noch groß, und als ich sie festhielt, um hineinzuschlüpfen, sah ich Ethan wieder an und sah denselben enttäuschten Ausdruck auf seinem Gesicht.

„Ich kann nicht ohne Schlüpfer rausgehen. Es wäre zu peinlich.“

„Warum, wer würde das wissen, außer dir und mir?“

„Glaubst du wirklich, dass einige der Mädchen bei der Arbeit keine Schlüpfer tragen?“

„Das tue ich, tatsächlich hat Pete mir erzählt, dass Janice eines Tages letzte Woche ein bisschen nachlässig war und er sah, dass sie so kahl war wie du jetzt.“

„Nun, in diesem Fall noch ein kleiner Schritt, aber ich kann nicht die ganze Zeit ohne gehen, ich brauche ein paar Schlüpfer.“

„Wir besorgen dir etwas von der Art, die die meisten Mädchen in deinem Alter tragen, Tangas oder G-Strings.“

„Ich weiß nicht, ob ich sie gerne tragen werde, mein Hintern wird ganz entblößt sein und die Schnur in meiner Hinternritze wird sich komisch anfühlen.“

„Dein Hintern wird nicht entblößt, es sei denn, du ziehst deinen Rock in der Öffentlichkeit aus. Wie auch immer, haben Sie einige der Badeanzüge gesehen, die Mädchen heutzutage tragen, nackte Hintern scheinen heutzutage Mode zu sein, und ich bin sicher, dass einige der Mädchen bei der Arbeit Badeanzüge tragen werden, die ihren Hintern nicht bedecken, und Sie haben einen süßer kleiner Hintern, auf den du stolz sein solltest, ihn der Welt zu zeigen.“

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemals passiert.“

"Kleine Schritte."

„Okay, ich werde heute schlüpferlos gehen, aber es ist deine Schuld, wenn jemand meine Muschi sieht.“

„Das würde manchem den Tag versüßen.“

"Nun, ein Rock und ein Top oder ein Kleid?" Ich fragte.

"Ein Kleid." Ethan antwortete: „Ich sehe gerne Mädchen in Kleidern. Hast du Jeans?“

„Nein, Mutter hat immer gesagt, dass Frauen sich wie Frauen kleiden sollen, nicht wie Männer, und auf dem College waren Hosen jeglicher Art verboten, also bin ich nie dazu gekommen, mir Jeans zuzulegen.“

„Ich weiß, dass es chauvinistisch und definitiv nicht PC klingt, und ich würde das niemals öffentlich sagen, aber ich stimme deiner Mutter zu.“

Das hat mich nicht gestört, weil ich keine Jeans trage, nicht einmal Shorts, wenn es heiß wird. Ich ging zu meinem Kleiderschrank und holte mein schönstes Sommerkleid heraus. Wie bei allen meinen Kleidern und Röcken endet der Saum unterhalb meiner Knie und dieses Kleid ist eines von wenigen, das keine Ärmel hat, sondern nur zwei Träger über meinen Schultern, die meine BH-Träger verdecken, aber das wäre an diesem Tag kein Problem.

Als ich das Kleid über meinen Kopf zog und es nach unten zog, fühlte ich mich seltsam, der Stoff rieb an meinen Titten und meinem Hintern, die alle nackt waren und normalerweise von meiner Unterwäsche bedeckt waren. Als ich das Kleid zurechtzog, sagte ich:

„Das fühlt sich komisch an, Ethan.“

„Ich wette, dass du in ein paar Stunden vergessen hast, dass du keine Unterwäsche anhast.“

"Hoffentlich."

„Okay, soll ich gehen und den Wasserkocher aufsetzen?“

„Und bitte eine Scheibe Brot in den Toaster.“

Ethan ging und ich machte mich fertig. Ich trage nie Make-up, das hat also keine Zeit in Anspruch genommen, und bald gesellte ich mich zu Ethan in die Küche.

„Das wird sich komisch anfühlen.“ sagte ich, als ich am Tisch saß.

„Es ist ein großer Babyschritt, aber ich bin hundertprozentig sicher, dass es sich in ein paar Stunden ganz normal anfühlen wird.“

“Ich hoffe es, ich möchte wie die anderen Mädchen sein, also denke ich, dass ein bisschen Verlegenheit und ein komisches Gefühl auf dem Weg es wert sind.”

"Ich bin sicher, dass es so ist." antwortete Ethan.

Eine Viertelstunde später verließen wir meine Wohnung. Als wir zu Ethans Auto gingen, sagte ich:

„Definitiv komisch, die kühle Morgenluft bläst mein Kleid auf und kitzelt mich.“

„Fühlt es sich gut an.“

„Ja, das tut es, und sieh dir meine Brust an.“

Ethan antwortete dann:

"Es ist zu erwarten, dass viele Mädchen Spielautomaten haben."

„Spielautomaten?“

"Ihre harten Nippel bauen kleine Zelte in ihrer Kleidung auf."

„Aber es wird peinlich sein, wenn jemand anderes als du sie sieht.“

„Es ist Mary, Christine oder Wendy nicht peinlich, und ihre fallen genauso auf wie deine, Claire.“

„Ist mir nie aufgefallen.“ Ich antwortete.

„Ich bin ein Mann, wir bemerken diese Dinge.“ sagte Ethan gerade als wir zum Auto kamen.

Ethan öffnete die Tür und ich stieg ein, wie Ethan es mir bei anderen Mädchen gesagt hatte, dann sagte ich:

"Hast du mein Höschen gesehen, ich meine Muschi."

„Nein, schau, du beginnst zu vergessen, dass du keine Unterhose anhast.“

„Ja, ich habe es vergessen, oder?“ Ich sagte zu niemandem, weil Ethan die Tür geschlossen hatte und um den Wagen herum auf seine Seite ging.

Als wir weiterfuhren, merkte ich, dass wir nicht den gleichen Weg fuhren wie der Bus.

"Wohin gehen wir?" Ich fragte.

"Die Ärzte sind auf diese Weise."

"Oh ja, der Arzt wird nicht wollen, dass er sich auszieht, oder?"

„Ich weiß es nicht, aber ich habe gehört, dass einige Ärzte das Mädchen untersuchen wollen, bevor sie dir ein Verhütungsmittel geben.“

„Aber ich habe keine Unterwäsche an.“

„Ich bin sicher, dass alle Ärzte Tausende von nackten Mädchen gesehen haben, tut mir leid, aber dich nackt zu sehen, wird ihnen nichts anderes bedeuten als ein Patient, der untersucht werden muss.“

„Ich denke, du hast recht.“

Wir erreichten die Praxis, gingen hinein und zur Rezeption, wo eine Frau mittleren Alters aufsah und sagte:

"Ja?"

Ethan antwortete ihr und ich war froh, dass er es tat, denn sie sah aus wie ein Drache und der Ton ihrer Stimme unterstützte diese Idee.

„Ich habe angerufen und einen Termin für meine Freundin vereinbart, um einen Arzt aufzusuchen, um Verhütungsmittel zu bekommen.“

„Oh ja, obwohl ich kaum glaube, dass Verhütung einen Notfalltermin rechtfertigt, sind Kondome billig genug.“

„Claire hier ist neu in der Stadt und sie muss sich auch anmelden.“ antwortete Ethan und ignorierte ihren Kommentar.

„Könnte sie nicht zum alten Arzt gehen? Ach egal, hier junge Dame, fülle dieses Formular aus.“

Die Rezeptionistin gab mir ein Klemmbrett und einen Stift, und wir setzten uns hin, während ich das Formular ausfüllte. Dabei sagte ich:

„Sind alle Arzthelferinnen so?“

„Meistens“, erwiderte Ethan, „sind sie angestellt, um ihr Bestes zu tun, um die Leute davon abzuhalten, zum Arzt zu gehen.“

„Das ist nicht sehr hilfreich.“

„Ich bin überrascht, dass sie Ihnen die Hälfte der Fragen gestellt hat, die der Arzt Ihnen stellen wird.“

Man muss wohl sagen, dass ich bis dahin ziemlich nervös war und als endlich ein männlicher Arzt herauskam und meinen Namen rief, geriet ich fast in Panik und rannte hinaus. Mein Herz raste, als ich ihm in sein Behandlungszimmer folgte, in der Hoffnung, dass er mich nicht bitten würde, mich auszuziehen.

Nach gut fünf Minuten endloser Fragen, einige davon sehr persönlich, forderte er mich auf, mich auszuziehen, und ich starrte ihn nur an.

„Du kannst hinter diesen Vorhang gehen, und wenn du sie alle abgenommen hast, kannst du auf den Tisch klettern und dich bitte hinlegen.

„Oh mein Gott“, dachte ich, als ich langsam ging und tat, was mir gesagt worden war. „Ein anderer Mann wird mich nackt sehen, und ich habe mir heute Morgen meine Muschi rasiert, er wird alles sehen.“

Er hat nicht nur alles gesehen, und ich meine alles, er tastete, stieß und drückte viel von meinem Körper. Er sagte, dass er nach Knoten in meinen Brüsten suchte, aber er tastete mich immer noch ab. Und als er mir sagte, ich solle meine Beine in diese Steigbügeldinger stecken, dachte ich, ich würde sterben. Er fühlte und sah nicht nur in mich hinein, er steckte etwas in mich hinein, das mein Loch so weit spreizte, dass ich dachte, ich hätte gebären können, und dann leuchtete er mit einer Fackel in mich hinein. Ich hatte meine Augen geschlossen, als er mir sagte, ich solle meine Beine in die Steigbügel stecken, aber ich musste sie dann einfach öffnen, um zu sehen, was er mit mir machte.

Gerade als ich dachte, es wäre alles vorbei, spürte ich, wie er meinen Kitzler rieb. Ich wollte ihm gerade sagen, er solle aufhören, als ich merkte, dass sich ein Orgasmus in mir aufbaute. Ich wollte ihm immer noch sagen, er solle aufhören, aber ich stellte fest, dass die Worte nicht herauskamen und innerhalb einer Minute hatte ich einen Orgasmus.

Sobald der Orgasmus begann, hörte der Arzt auf und ging zurück zu seinem Schreibtisch, als wäre er zu einer Schublade gegangen, um etwas herauszuholen.

Als der Orgasmus nachließ und mein Mund aufhörte zu stöhnen, hörte ich den Arzt sagen:

„Du kannst jetzt vom Tisch runter, Claire und deine Unterwäsche anziehen, aber nicht das Kleid, ich will nicht riskieren, dass Blut darauf kommt.“

„Was zum ……“, dachte ich, „was wird er mit mir machen?“

Dann erinnerte ich mich, dass ich an diesem Tag keine Unterwäsche trug, also stand ich vom Tisch auf und ging zurück zu dem Platz, an dem ich ursprünglich gesessen hatte.

Er sah aus, als hätte er nicht einmal registriert, dass ich nackt war, sagte er:

„Legen Sie Ihren Arm auf den Schreibtisch und drehen Sie Ihre Handfläche nach oben.“

Ich tat.

"Dieser Tupfer betäubt einen kleinen Bereich, der für das Einsetzen des Implantats bereit ist."

Ich schloss meine Augen und zum Glück fühlte ich nichts und ich öffnete meine Augen, als er sagte, dass er fertig sei.

„Lassen Sie die Watte und das Klebeband für den Rest des Tages an und wenn es immer noch blutet, wenn Sie es abnehmen, legen Sie einfach ein Pflaster darauf. Sie können sich jetzt anziehen, aber nehmen Sie diese Broschüre und lesen Sie sie vollständig durch, sie sollte alle Fragen beantworten, die Sie haben.“

Ich zog mein Kleid an und ging und fragte mich, ob ich gerade aus einem Traum erwachte.

„Umarme mich bitte, Ethan.“ sagte ich, als ich zurück ins Wartezimmer kam.

"Bist du in Ordnung?" fragte Ethan.

"Ich glaube schon." antwortete ich, als wir das Gebäude verließen.

"Das war, ich weiß nicht, was ich sagen soll, dieser Mann hat mich zum Abspritzen gebracht, das ist deine Aufgabe, nicht seine."

„Ich bin mir sicher, dass er seine Gründe hatte.“ antwortete Ethan.

"Er sagte etwas darüber, meine Antworten zu überprüfen, bevor er meinen Kitzler berührte."

„Er hatte einen Grund, er wollte überprüfen, ob du normal bist.“

„Hmm, okay, ich bin nicht normal, aber du hilfst mir, normal zu werden, danke Ethan.“ sagte ich, als ich ins Auto stieg und Ethan die Tür aufhielt.

„Hast du gerade meine Muschi gesehen?“ Ich fragte: „Ich habe die kühle Luft darauf gespürt.“

"Ich habe nicht nachgesehen, soll ich dort vorbeikommen und wir können es noch einmal tun?"

„Ich bin mir sicher, dass es noch viele andere Gelegenheiten geben wird, zu denen Sie schauen können.“

"Hoffentlich."

Wir fuhren in die Innenstadt und parkten das Auto. Bis dahin hatte ich mich erholt und als Ethan meine Tür öffnete, zog ich den Rockteil meines Kleides bis zu meiner Taille hoch, damit er einen wirklich guten Blick auf meine Muschi werfen konnte, als ich ausstieg, und ließ dann den Saum des Kleides fallen.

Ich kicherte, als Ethan mir sagte, dass ich beim Rasieren gute Arbeit geleistet hatte.

Ich hielt meine Hände auf meinen Oberschenkeln, als wir aus dem Parkplatz gingen, der aus irgendeinem Grund viel luftiger war als außerhalb des Parkplatzes. Als wir das Einkaufszentrum betraten, hatte ich gemischte Gefühle, für den Anfang fühlte ich eine Mischung aus leichter Verlegenheit, Angst und Erregung wegen meiner fehlenden Unterwäsche, als ich zwischen all diesen Käufern aufwachte. Ich war aufgeregt, weil ich einen Freund hatte und wir uns beim Einkaufen an den Händen hielten, und ich war besorgt darüber, was ich wusste, dass wir einkaufen würden und dass ich bald Röcke tragen würde, die viel kürzer waren als das Kleid, das ich trug.

„Richtig“, sagte Ethan, „wo haben wir gesagt, dass wir anfangen?“

„Das da“, sagte ich und deutete auf etwas, das aussah wie eine Wunde eines Kettenzweigs einer jungen Damenmode.

Wir gingen hinein und fingen an zu stöbern. Ich entdeckte bald, dass ihre Röcke und Kleider entweder knöchellang oder Mini-/Mikroröcke waren, und einige der kurzen sahen gut aus. Ich habe drei gequält und Ethan hat drei gewürgt. Es überrascht nicht, dass die drei, die ich gewürgt habe, länger waren als die drei, die Ethan gewürgt hat.

Wir gingen in die Umkleidekabinen und stellten fest, dass Ethan nicht mit mir reinkommen konnte, also nahm ich meine drei Röcke an, zog den Vorhang zu und stellte fest, dass ich mein Kleid ausziehen musste, um die Röcke anzuprobieren. Ich steckte meinen Kopf durch den Vorhang und konnte Ethan gerade noch sehen, also bedeutete ich ihm, mir ein Oberteil zu besorgen, irgendein Oberteil.

Er war mir weit voraus und warf mir das Top zu, von dem er erwartet hatte, dass ich es brauchen würde. Als ich es anzog, war es eng anliegend und es war halbtransparent, ich konnte die dunklere Farbe der Haut meiner Warzenhöfe und Brustwarzen sehen. Ich wollte ihn gerade ausziehen und Ethan bitten, mir einen anderen zu besorgen, als mir klar wurde, dass ich meine Brüste gerade so mit meinen Händen bedecken konnte, also ließ ich es und zog einen der Röcke an.

Er war bis zur Mitte des Oberschenkels lang und sah gut aus, aber es war der kürzeste Rock, den ich je getragen hatte, und ich fühlte mich entblößt, peinlich entblößt. Als ich in den Spiegel schaute, erinnerte ich mich daran, dass die meisten Mädchen bei der Arbeit mittelhohe Röcke trugen, also beschloss ich, zu sehen, was Ethan davon hielt. Ich öffnete den Vorhang und sah nicht nur Ethan, sondern zwei weitere Männer.

Ich vergaß mein Oberteil, ging zu ihm hinüber und fragte ihn, was ich davon halte. Er hat mich dazu gebracht, einen 360 zu machen, dann hat er gesagt, dass es ihm gefallen hat. Ich entschied, dass es auf meiner wahrscheinlichen Kaufliste stand. Kurz bevor ich mich umdrehte, um zurückzugehen und den zweiten zu versuchen, erinnerte ich mich an mein Oberteil. Meine Hand flog zu meinen Titten und bedeckte sie, aber als ich die beiden Männer ansah, gab mir einer von ihnen das Daumen-hoch-Zeichen.

„Oh Gott“, dachte ich, als ich zurückging, „das ist heute der zweite und dritte unbekannte Mann, der meine Titten gesehen hat, und es ist erst vormittags. Hör auf, so nachlässig zu sein, Claire.“

Der zweite und dritte Rock waren auch schön, und sie hatten die gleiche Länge wie der erste. Wenn wir diese drei kauften, wusste ich, dass ich bei der Arbeit und überall sonst vorsichtig sein musste. Ich zog mein Kleid wieder an, brachte dann diese drei Röcke zu Ethan und tauschte sie gegen die drei aus, die er geküsst hatte.

Als ich das Top und den ersten der drei Röcke anzog, merkte ich schnell, dass er kürzer war als meine drei. Ich sah mich an und dachte,

„Oh mein Gott, ich kann das nicht in der Öffentlichkeit tragen, vielleicht hat Ethan es für mich ausgesucht, um es zu Hause zu tragen, das könnte ich tun, egal ob ich mich leicht beuge und er meinen nackten Hintern sieht oder ich sorglos sitze und er kann meine Muschi sehen, das würde mir gefallen.“

Ich steckte meinen Kopf durch den Vorhang und sah, dass Ethan allein war, also ging ich zu ihm hinüber, ohne mir Gedanken über das durchsichtige Oberteil zu machen.

„Fantastisch“, sagte Ethan, „es zeigt wirklich diese perfekten Beine.“

„Und noch viel mehr, wenn ich nicht aufpasse.“ Ich antwortete: „Ich kann das nicht für die Arbeit tragen, es ist fast unanständig.“

„Aber es ist nicht unanständig und einige der Mädchen bei der Arbeit tragen oft so kurze Röcke.“

Er hatte Recht, ich hatte schon einige so kurze Röcke gesehen, und die Mädchen, die sie trugen, schienen sich der Chancen nicht bewusst zu sein, dass jemand ihren Hintern und ihre Muschi sehen könnte, mit oder ohne Schlüpfer. Ich hatte nie wirklich gesehen, was unter diesen Röcken war, aber auch dort hatte ich nie nachgesehen. Ich habe mich gefragt, ob Ethan Schlüpfer oder nackte Ärsche und Fotzen gesehen hat.“

Ich ging zurück, um den zweiten anzuprobieren, nur um festzustellen, dass er genauso kurz war. Und es ausgestellt wie ein Skater-Rock.

„Ich habe das Gefühl, dass ich nichts unter meiner Taille anhabe.“ sagte ich zu Ethan, als ich es ihm zeigen wollte.

„Aber du siehst toll darin aus, Claire, das haben wir bekommen.“

"Oh jeez, ich werde wie eine Schlampe aussehen." dachte ich, als ich zurückging, um den letzten Rock anzuprobieren.

Dann wurde mir klar, dass man leicht sagen kann, dass die meisten Mädchen bei der Arbeit manchmal wie Schlampen aussahen. Ich beschloss, dass ich meine Version davon, wie eine Schlampe aussah, neu definieren musste.

Der letzte Rock war gleich kurz und gleich ausgestellt.

Meine Güte, Ethan mag wirklich kurze Röcke, vielleicht hat er Lust auf ein paar der Mädchen bei der Arbeit, ich muss etwas tun, um sicherzustellen, dass er nicht beschließt, mich zu verlassen und einem der anderen Mädchen hinterherzulaufen. Als ich hinausging, um es ihm zu zeigen, war er ebenso dankbar und sagte, dass dieser Rock auch auf der Kaufliste stehe.

Als ich mich umdrehte, um wieder in mein Kleid zu wechseln, schaute ich und sah, dass er alleine war, also schlug ich mit dem Rücken zu ihm den Rock hoch und zeigte meinen ganzen nackten Hintern für ein paar Sekunden. Als ich mich umdrehte, um zu sehen, wie seine Reaktion war, sah ich, dass er lächelte, und der Mann, der neben ihm stand, auch.

"Wo kommt er her?" Ich fragte niemanden, als mein Gesicht vor Scham und Verlegenheit rot wurde. Ich zog langsam wieder mein Kleid an. Ich wollte nicht zu Ethan zurückkehren, wenn dieser Mann dort war, es wäre zu peinlich.

Dreimal steckte ich meinen Kopf hinter den Vorhang, um zu sehen, ob der Mann gegangen war, und beim dritten Mal sah Ethan verärgert aus, also knirschte ich mit den Zähnen, hob alle Kleider auf und ging hinaus, direkt zu Ethan.



„Tut mir leid, das Top ist in meinen Haaren hängen geblieben.“ Ich log: „Lass uns gehen.“

Als wir durch den Laden zur Verkaufstheke gingen, entschuldigte ich mich bei Ethan dafür, dass ich gelogen hatte, und ich sagte ihm, dass es mir peinlich sei, was ich getan hatte, und dass ich dem Mann nicht gegenübertreten könne. Ethan hat mich direkt im Laden umarmt und mir gesagt, dass ich mich an solche Dinge gewöhnen würde.

Nach der Umarmung fragte ich Ethan, welchen der Röcke er seiner Meinung nach kaufen sollte, und fügte hinzu, dass ich mir gerade zwei davon leisten könnte. Er gab mir einen schnellen Kuss und ging zum Verkaufstresen und überreichte mir alle sechs. Als wir hinausgingen, sagte ich Ethan, dass ich es ihm zurückzahlen würde, aber es würde ein paar Monate dauern.

„Du hast es mir bereits zurückgezahlt, Claire, nur zu sehen, dass du sie trägst, hat die Schulden bereits beglichen. Lass uns jetzt einen Laden finden, der Oberteile verkauft.“

Es war ein sehr glückliches Ich, Ethan unter die Arme zu nehmen, als wir zum nächsten Geschäft auf unserer Liste gingen.

Wir fanden bald die Oberteile und machten dasselbe wie im letzten Laden, ich ************te drei und Ethan ************te drei. Als wir zu den Umkleidekabinen gingen, holte Ethan einen der neuen Röcke aus der Tasche und gab ihn mir mit den Worten:

„Das wird es dir leichter machen, herauszukommen und mir die Spitzen zu zeigen. Bring mir das Kleid, wenn du das erste Mal herauskommst, und ich stecke es in eine der Taschen.“

„Ich werde es brauchen, wenn ich sie alle anprobiert habe.“

„Nein, wirst du nicht, du kannst eines der Oberteile und diesen Rock tragen, die Verkäuferin kann das Etikett auf dem Oberteil scannen, das du trägst.“

„Okay, ich wusste nicht, dass du das kannst.“

„Ja, das ist kein Problem.“

Ich zog mein Kleid aus und fühlte mich wieder nackter als ich war, wenn das möglich war, und ich zog schnell den Rock an und fragte mich dann, ob Ethan mir absichtlich einen der kürzesten Röcke gegeben hatte.

Ich mochte alle drei Oberteile, die ich ausgewählt hatte, und Ethan sagte, dass er sie auch mochte. Ich war froh, dass meine harten Nippel keine große Delle in den Stoff von ihnen machten.

Dann waren es die drei, die Ethan ausgewählt hatte. Der erste war aus sehr dünner Baumwolle und schmiegte sich an alle kleinen Konturen meiner Brustwarzen.

"Ich liebe es." sagte Ethan, als ich hinausging, um es ihm zu zeigen.

„Das wird mich in Verlegenheit bringen.“ sagte ich und zeigte auf meine Brustwarzen.

„Du siehst toll aus, Claire, viele Mädchen haben solche Pokies.“

Ich hatte bei ein paar Mädchen im Laden spitze Brustwarzen bemerkt, also machte ich mir keine Sorgen und ging in die zweite umziehen.

"Oh mein Gott." Ich dachte: „Ich kann meine Warzenhöfe und Brustwarzen sehen, ich kann das nicht bei der Arbeit tragen, ich kann das auch nicht außerhalb der Arbeit tragen, tragen Mädchen wirklich solche Oberteile? Ich schätze, das müssen sie tun, sonst wären sie nicht im Laden.“

Ich ging hinaus, um es Ethan zu zeigen, mit meinen Händen bereit, meine Titten zu bedecken, falls noch jemand da war. Zum Glück war niemand da und Ethan war voll des Lobes und sagte, dass ich toll aussehe. Als ich dachte, dass jemand kommt, zog ich mich schnell zurück, um den letzten anzuprobieren.

Wenn ich dachte, dass die letzten beiden sehr aufschlussreich waren, dann weiß ich nicht, wie ich den letzten beschreiben soll, er war schwarz und total durchsichtig.

„Definitiv eines für zu Hause.“ dachte ich, als ich hinausging, um Ethan mit meinen Händen auf meinen Titten zu zeigen.

Es war sonst niemand da, also ließ ich meine Hände sinken und ließ Ethan sehen.

„Nun, das war eine brillante Wahl, auch wenn ich das selbst sage.“

„Auf keinen Fall könnte ich das jemals bei der Arbeit tragen.“

„Du hast Recht, aber ich bin mir sicher, dass es Zeiten geben wird, in denen ich dich damit ausführen kann.“

"Ernsthaft?"

„Babyschritte Claire, Babyschritte.“

Ich war nicht überzeugt, aber ich würde es gerne zu Hause tragen, wenn Ethan da ist.

„Okay Claire, such dir einen der letzten drei aus, zieh ihn an und gib mir den Rest.“

Ich schluckte, als mir klar wurde, dass ich mit einem Rock, der fast unanständig war, einem sehr dünnen Oberteil, das die Form meiner Brustwarzen und sogar die kleinen Beulen auf meinen Warzenhöfen zeigte, in den Hauptladen und das ganze Einkaufszentrum hinausgehen würde ein Oberteil, das leicht durchsichtig war, und kein Höschen.

"Kleine Schritte." Ich dachte: „Das fühlt sich für mich wie ein riesiger Schritt an.“

Ich entschied mich für das dünne Oberteil in der Hoffnung, dass meine Brustwarzen weich werden und nicht so auffällig aussehen würden. Als ich ausstieg, gab ich Ethan die anderen Oberteile und folgte ihm zur Kasse mit dem Gefühl, nackt zu sein. Mein Gesicht fühlte sich ziemlich warm an und ich vermutete, dass es rot war.

Als das Mädchen vorbeikam, um den Strichcode auf dem Oberteil zu scannen, das ich trug, hoffte ich nur, dass sie nicht versehentlich den Rock erwischte und hochzog. Sie tat es nicht und wir verließen bald den Laden, während ich immer noch mein heißes Gesicht fühlte und hoffte, dass wir nicht mit einer Brise irgendwohin gingen.

Wir gingen weiter und Ethan fragte mich, ob ich hungrig sei. Als ich darüber nachdachte, entschied ich, dass ich es war, also führte er mich zum nächsten Fast-Food-Laden. Ich sah mich weiter um und erwartete, dass die Leute mich anstarren, aber ich sah niemanden, der mich anstarrte, und ich fing an, mich ein wenig zu entspannen und mich etwas mehr umzusehen, aber dieses Mal suchte ich nach Mädchen in meinem Alter und ich war erfreut, das dort zu sehen waren ein paar so gekleidet wie ich. Ich entspannte mich etwas mehr und als wir den Fastfood-Laden betraten, war mein Herz fast wieder normal. Da wurde mir klar, dass meine Muschi ganz matschig war.

„Wow“, dachte ich, „meine Muschi mag es, wenn ich so angezogen bin.“

Wir stellten uns in die Warteschlange, um zu bestellen, und Ethan entdeckte einige Leute, die einen Tisch verließen.

„Nimm die Taschen und schnapp dir den Tisch.“ sagte Ethan.

Das tat ich auch und bekam einen kleinen Schock, als mein nackter Hintern auf der Plastikbank saß. Ich versuchte, den Rock weiter nach unten zu ziehen, aber es ging nirgendwo hin. Ich schlug meine Beine übereinander, um sicherzustellen, dass die jungen Männer, die gegenüber saßen, meinen Rock nicht bis zu meiner Muschi sehen konnten.

Kurz darauf kam Ethan mit dem Essen und setzte sich neben mich. Ich wollte ihn fragen, ob Mädchen wirklich so kurze Röcke tragen, aber ich kannte die Antwort, sie taten es. Obwohl ich die Mädchen im Pausenraum bemerkt hatte und wie sie da saßen, hatte ich aus dem offensichtlichen Grund nie versucht, ihre Röcke hochzuschauen, aber ich erinnerte mich, dass nur sehr wenige von ihnen ihre Beine übereinander schlugen, also fragte ich Ethan:

„Haben Sie bei der Arbeit im Pausenraum die Röcke des Mädchens hochgezogen und ihre Schlüpfer gesehen?“

„Ja, manchmal denke ich, dass einige der Mädchen absichtlich mit geöffneten Knien sitzen, um die Männer mit Blicken auf ihre Schlüpfer oder kahlen Schamhaare zu ärgern.“

„Wie oft machen sie das?“

„Ich würde sagen, dass ich durchschnittlich einmal pro Woche ein Paar Schlüpfer oder kahle Schamhaare gesehen habe. Es ist keine große Sache, jeder weiß, dass Mädchen Fotzen haben, und sie wissen ungefähr, wie sie aussehen.“

„Denkst du also, ich sollte mit offenen Knien dasitzen und die Leute meine kahle Muschi sehen lassen?“

„Das liegt an dir, Claire, ich schaue deine Muschi auf jeden Fall gerne an und ich bin mir sicher, dass jeder rotblütige Mann es gerne sehen würde; und ich kann es kaum erwarten, es in die Hände zu bekommen und meinen Schwanz darin zu haben.“

„Würde es dir etwas ausmachen, wenn andere Leute meine Muschi sehen würden.“

„Nein, aber zu zeigen oder nicht zu zeigen, ist deine Entscheidung. Wenn du deine Muschi zeigen willst, tu es. Was ich Ihnen sagen werde, ist, dass Sie es wahrscheinlich bereuen werden, wenn Sie es wollen und es nicht tun.“

„Aber einige der anderen Mädchen bei der Arbeit schon.“

„Ja, das tun sie.“

Ich dachte eine Weile darüber nach und beschloss dann, dass ich es tun würde, aber erst, wenn ich mich daran gewöhnt hatte, so kurze Röcke zu tragen.

"Wohin als nächstes?" fragte Ethan, als wir mit dem Essen fertig waren.

„Ich brauche ein paar neue Schlüpfer und vielleicht ein paar BHs.“

„Bist du dir da sicher oder ist es ein Fall von ‚meine Mutter sagte ……‘

„Ein bisschen von beidem, denke ich, ich habe beschlossen, dass ich keinen BH mehr tragen werde, was soll das, aber ich denke, dass ich einen haben sollte, einen schönen, nur für den Fall.“

„Okay, das klingt vernünftig, was ist mit Schlüpfer?“

"Nun, sie nicht zu tragen ist nicht so schlimm, wie ich dachte, tatsächlich bin ich erregt, seit wir meine Wohnung verlassen haben, sogar in diesem Gürtel, den du mir gekauft hast."

„Wirst du also jemals wieder Schlüpfer tragen? Sie scheinen sich daran gewöhnt zu haben, keine zu tragen.“

„Ja, ich denke schon, du hattest Recht, abgesehen von ein paar peinlichen Momenten habe ich mich gut gefühlt, meine Muschi hat es auf jeden Fall geschmeckt, das ist ein kleiner Schritt, den ich wirklich gemacht habe. Danke Ethan, aber ich habe ein Problem, ich habe immer Slipeinlagen getragen, wenn ich meine Periode hatte, aber die letzten beiden Male habe ich Tampons ausprobiert und ich denke, dass ich sie bevorzuge, aber wenn ich wieder zu Slipeinlagen zurückkäme, würde ich' Ich brauche auf jeden Fall ein paar neue Schlüpfer. Ich weiß nicht, ob ich ohne Höschen und mit herunterhängendem Tamponfaden auskomme.“

"Du könntest die Schnur immer in dein Loch schieben."

"Hmm, daran hatte ich nicht gedacht, aber ich denke, ich sollte ein Höschen haben, nur für den Fall ..."



"Fair genug, wo gehen wir hin, um diese zu bekommen?"

„Ich war noch nie in einem, aber ich weiß, dass es im nächsten Stock einen Dessous-Laden gibt. Früher dachte ich, solche Orte seien nur etwas für Schlampen und Huren, aber jetzt nicht mehr.“

"Okay, dann los."

Als wir dorthin gingen, erinnerte ich mich an etwas, das mir der Arzt gesagt hatte, also sagte ich:

„Ethan, dieser Arzt, sagte mir, nachdem er dieses Implantat in meinen Arm eingesetzt hatte, dass eine der möglichen Nebenwirkungen darin bestand, dass meine Periode ausbleiben könnte, also brauche ich keine Slipeinlagen oder Tampons, also werde ich es tun. Ich werde in der Lage sein, die ganze Zeit schlüpferlos zu sein.“

„Und wir werden uns jeden Tag gegenseitig das Hirn rausficken können.“

„Ich kann es kaum erwarten, Ethan, aber ich denke, ich sollte immer noch ein paar BHs und Schlüpfer haben, nur für den Fall.“

„Okay, und wenn wir schöne, knappe bekommen, kannst du sie als Bikini tragen, wenn wir ins Freizeitzentrum oder an den Strand gehen.“

„Ich bin mir nicht sicher, ich werde sehen, wie sie sind, ich habe noch nie einen Bikini getragen, nur einen Einteiler. Direkt zu einem knappen BH und Höschen zu wechseln, wird ein großer Sprung sein.“

„Wir können dich in kleinen Schritten dorthin bringen, Claire.“

„Glaubst du, dass eines der Mädchen bei der Arbeit gerade am Strand knappe Schlüpfer getragen hat?“

„Das ist durchaus möglich, Claire, schließlich sehen knappe Unterwäsche und Bikinis sehr ähnlich aus.“

„Ethan, nachdem wir ein paar Schlüpfer und BHs haben, können wir bitte zurück in meine Wohnung gehen, ich brauche dich, um mir meine Jungfräulichkeit zu nehmen.“

Als wir die Rolltreppe hinauffuhren, folgten uns ein paar junge Männer, und nachdem wir ein Stück nach oben gegangen waren, drehte ich mich um, warf einen kurzen Blick auf sie und erkannte die Aussicht, die sie bekommen würden. Ethan stand neben mir und ich trat näher an ihn heran und sagte:

„Die Jungs hinter uns suchen meinen Rock hoch.“

„Möchtest du mit etwas geöffneten Beinen stehen, damit sie gut sehen können?“

„Ethan, das wäre noch peinlicher.“

Aber ein paar Sekunden später tat ich genau das und hörte einen der Männer sagen:

„Verdammte Hölle, schau dir das an.“

Das ließ meine Muschi kribbeln und als wir von der Spitze stiegen, sagte ich:

„Ethan, können wir runtergehen und dann bitte wieder hochkommen?“

„Natürlich können wir das, aber warum?“

„Ich möchte sehen, ob andere Männer an meinem Rock nachsehen, diese kleinen Schritte von Ihnen funktionieren.“

Als wir unten ankamen, standen wir ein paar Sekunden da, dann führte mich Ethan zur Rolltreppe nach oben. Ich sah einen Mann mittleren Alters, der uns dorthin folgte, und ich stand breitbeinig da. Ich hörte nichts von dem Mann und als ich mich umdrehte, um zu sehen, ob er hinsah, sah ich, dass er direkt hinter mir war, also war sein Kopf auf gleicher Höhe mit meinem Rücken.

Ich war enttäuscht und als wir zum Dessousladen gingen, dachte ich:

„Claire Mädchen, was ist in dich gefahren? You never used to want to let men see your pussy. I guess that it’s because I want to be a normal girl.”

Then I said out loud,

“Ethan, do other girls like letting men see up their skirts?”

“I think that we’ve talked about this before, and yes, quite a few do, it’s their way of attracting and teasing men.”

“Oh, okay.”

In the lingerie shop we went straight to the bras and knickers section. Ethan picked up a crotchless thong and asked me if I’d like one of those.

“Too frilly for me.” I replied.

We looked at lots of knickers and bras, most of which were see-through and very small. Some of them didn’t even have any fabric, just the elastic, and I found it hard to believe that girls actually wore them but they must, a shop wouldn’t be selling them if girls didn’t buy them. We also looked at bras that had the cups made of very fine and very soft mesh and which wouldn’t give any support, not that I needed any, but if a big girl wore one of those she may as well not have bothered, but I guess that those bras are for show only.

“I can’t make up my mind Ethan, can you choose for me please, get something that you’d like to see on me.”

“That will be my pleasure Claire.”

I left Ethan to it and went to look around the store and couldn’t really believe women wore some of the thinks that were on display, I just couldn’t see the point of them. But then I remembered my sheltered background and wondered if I’d missed out on something else.

I was still browsing when Ethan came over to me and said that we were leaving and we did with me not seeing what he had bought.

It wasn’t long before we were back at his car and he was holding the door open for me to get in. I remembered what he had said and put one leg in first. That was the first time that I’d spread my legs that wide whilst wearing a skirt that short and not only did the car park breeze tickle my slightly spread pussy, as I turned my back and sat on the seat I saw Ethan looking and my bare pussy.

I didn’t lift my other leg into the car for a few seconds so that Ethan could have a really good look. When I did lift my leg in I said,

“I think that we need to get to my place as quick as possible.”

“Too right we do Claire.”

“Just don’t get caught speeding.”

As we drove the anticipation of what I knew was going to happen as soon as we got there was nearly overwhelming. My pussy was leaking onto the car seat and it didn’t stop when I squeezed my legs together. I thought about what my mother would say if she could see me right then and if she knew what I was about to do, and I was a little surprised that I didn’t at all feel guilty. As Ethan said, I have to live my life as I want, not what she wants, I am me, not a clone of her.

Ethan ended my train of thought by saying,

“You really have got used to being without underwear and wearing those new clothes haven’t you Claire?”

“Yes I have, you’ve helped me realise what I was missing, what the girls at work appeared to have that I didn’t. I’m starting to feel like a real normal girl, not one that was living someone else’s life for them.”

“Well you certainly look happy Claire.”

“I am, and I’ll be even happier when we get to my place.”

We still had quite a bit to go and the traffic was bad. After a couple of minutes silence I said,

“Ethan, the other day in the break room I heard Emily say that she had a purple clit, what did she mean, was it a euphemism?”

“Have you heard of blue balls Claire?”

"Nein."

“Okay, well if a man sees a naked woman, or even just one that he fancies a lot, he will get aroused and get an erection. If it happens a lot and he can’t do anything about it, like fucking her, his erection will give him a lot frustration and even pain. If he can’t relive his erection, for whatever reason, it is said that he gets blue balls. Similarly, if a girl sees something that arouses her for a long time and she can’t do anything about her desires, her lust, it is said that she has a purple clit. So I guess that Emily was getting very sexually frustrated.”

“So when I kept feeling your hard cock pressing against my stomach last night did you have blue balls?”

“I suppose that I did, I so wanted to fuck you right then but we are going to put that right quite soon. I’m sure that it will be well worth the wait.”

“Well if you get blue balls every again Ethan, you just let me know and I will find a way for you to fuck me as quick as possible.”

“And if you get a purple clit Claire, you let me know and I will find a way to give you some relief.”

“I’ve got a purple clit right now Ethan.”

Ethan took one hand off the steering wheel and put it on my bare thigh.

“That’s nice.” Ich sagte.

“How about now?” Ethan asked as he slid his hand up to my wet pussy and I opened my legs to give him better access.

“Hmm, you will never know how good that feels.”

Ethan moved his little finger between my lips and moved it up and down causing me to moan then say,

“You’d better stop doing that Ethan, if you don’t I will cum and I don’t want our first time to be in a car. Besides, you might crash.”

Ethan stopped moving his fingers but he left them where they were until he needed his hand for the driving.

As soon as the car was parked I started to get out. I didn’t need to wait for Ethan to open the door for me I would be naked in his arms in minutes. We both grabbed the bags and almost ran to the apartment. As soon as the door was shut behind us we started to take each others clothes off as our tongues fought a battle in each other’s mouths.

Once we were naked I jumped up on Ethan and wrapped my legs around his waist and he carried me to my bed.

It was amazing, better than I could ever have imagined, better that anything that I had ever read. We fucked in positions that I could never even imagine. Ethan taught me how to give blowjobs so that I could revive his cock and he showed me the pleasure that his tongue can give my pussy. He also showed me the pleasure of having my pussy eaten.

We stopped around 8 p.m. to have a rest and order a pizza. We wanted something that we could eat quickly so that we could get back to our marathon. My sexual high was so high that I opened the door to the pizza delivery guy without putting any clothes on and it made me want more of Ethan’s cock.

I think that it was somewhere around 2 a.m. when we finally got to sleep with Ethan cuddling me from behind with his cock still inside me.

*****

I woke up first and the only thing on my mind was Ethan’s cock. Due to my indoctrination by my mother and the nuns I had probably missed out on a lot of sexual fun and I intended to catch up with all the other girls.

At first I couldn’t feel Ethan’s cock but when I wiggled my butt a little I felt it on my butt, and it was hard. I wondered how that had happened but I didn’t dwell on it because I wanted that cock inside me. I slowly and gently moved my butt around until I felt the tip of his cock at the entrance to my hole then I eased myself down and felt his cock slide inside me.

All those wonderful feeling from the previous night came flooding back. For a couple of minutes I just lay there savouring the pleasure then I started gently moving my pelvis so that I raise off his cock a little then sunk back down.

I’d only done this a couple of times when I felt one of Ethan’s hands cup one of my tits and start playing with the nipple.

“Are you awake?” I whispered.

“I am now, and what a way to wake up. Please do that to me every morning.”

“You don’t live here Ethan.”

“We’ll talk about that later, right now I’m going to fuck your brains out.”

And we did, almost a repeat of the previous day’s love making session. Just before noon Ethan carried me to the bathroom and into the shower where we fucked again as we washed each other.

It was as Ethan was drying me that I realised that my pussy was sore. When I told Ethan he said that he wasn’t surprised, that I’d been a virgin 24 hours earlier and we’d fucked so many times that neither of us had any idea how many times. Whilst eating the rest of the pizza and drinking coffee Ethan asked me if I’d like to go and live with him.

“Don’t you think that it’s too soon?” Ich fragte.

“No, we’ve know each other for months.”

“True, but we only started being an item a couple of days ago.”

“Also true but I want to wake up each morning to the sight of that amazing, naked body.”

“How about a compromise for a couple of months to see how things go. You might get sick of the sight of me in a couple of weeks.” Ich sagte.

“No chance Claire, but if you want a compromise how about we spend alternate nights at each of our places.”

“That sounds fair, so tonight we’ll sleep at your place.”

"Fair genug." Ethan replied, “so what do you want to do this afternoon?”

“I need to sort out what I’m going to wear for work tomorrow and the rest of the week.”

“You can wear what we bought yesterday.

“Some of them yes, but the ones that you chose aren’t really suitable for a workplace, even the girls at work never wear anything that short or that see-through.”

“Okay, so do you want to go shopping this afternoon?”

“No, you’ve spent too much money on me already.”

“You are worth every penny.”

“What I’ll do this afternoon is go through my wardrobe and sort out which skirts and dresses can be shortened and not look silly, and I’ll shorten them, I did tell you that I have my mother’s old sewing machine didn’t I?”

“You did, tell you what, after we’ve finished this I’ll leave you alone for two or three hours, there are a couple of things that I need to do, and you can do your thing, then I’ll come back and take you to a pub for a meal then to my place and you can spread those legs for me.”

“That sounds like a perfect plan Ethan.”

“Are you going to stay naked all day Claire?”

“I was thinking about it, you’re turning me into one of those naturist people.”

“What more could a man ask for?”

Ten minutes later the naked me was kissing Ethan goodbye at my front door. That was the second time that I’d stood in the front doorway totally naked and enjoyed every second of it.

I did what we had agreed and when Ethan returned half my dresses and skirts were a lot shorter than they had been, and a coupe of tops had had the arms cut off.

When Ethan returned I opened the door to him and he pulled me out into the corridor.

“Let me go Ethan, someone will see me.”

After he had given me a long kiss out in the corridor he let me go and we went inside.

“It’s a good job that the door didn’t close and lock us out.” Ich sagte.

“Talking about keys, we need to get keys cut for both apartments.”

“Yes, then you can come in when I’m asleep and rape me.”

“It wouldn’t be rape.” Ethan replied.

“No it wouldn’t. I’ve sorted out my clothes for tomorrow, do you want to pick something for me to wear to the pub? Or will you try to get me to go there like this?”

“I’d like that, would you?”

“No, that would be too embarrassing.”

“Baby steps, how about you get naked in the car then get dressed again when we get there?”

“Hmm, I might just do that, the chances of someone seeing me are next to none. Do you want to see me in the clothes that I’ve altered?” Ich fragte.

“Yes please.”

I tried on each one and it turned out that I’d been a little over zealous and shortened one of my dresses a bit too much. It was somewhere between the two lengths of new skirts that Ethan had bought me. Ethan said that I looked great in it so I put it with the ones that I was going to wear for work.

I shouldn’t have been surprised when Ethan picked out one of the shortest new skirts and a top that was slightly see-through for me to wear to the pub and I hoped that it wouldn’t be very bright in the pub.

I did take my top and skirt off in the car once it started moving and Ethan had a hand between my legs nearly all the way to the pub. In the car park I quickly put my skirt and top on whilst Ethan walked round to my side of the car and opened the door for me. I lifted one leg out then lifted my pelvis so that he got a good, long look at my pussy.

“Are you trying to give me blue balls?” Ethan asked.

“Are you trying to give me a purple clit Ethan?” Ich fragte.

I got out of the car and we walked into the pub, me trying to stretch the skirt to make it longer and not succeeding. The length of the skirt distracting me from the slightly see-through top.

I saw a couple of men looking at my short skirt as we went in but that ended when we found a table and I was happy that it was in an area that wasn’t very bright. I was sat opposite Ethan and our hands joined over the table. Under the table I felt Ethan’s foot parting my thighs and his sock covered foot teased my slit for some of the time that we weren’t eating.

When we left it was dark outside and Ethan suggested that I ride to his place naked and I quickly agreed to it. He also suggested that, if I wanted to, I could strip outside the car then go up to his apartment naked.

I looked around and seeing no one I quickly stripped and got in.

Ethan hand went straight between my thighs which automatically spread to let him in and I was close to cumming when the car stopped outside Ethan’s apartment building. The building was a lot newer than mine and as I looked at it and picked up my skirt ready to put it on Ethan said,

“My apartment is up only one flight of stairs and that door leads straight up to it so how do you fancy not getting dressed and running inside and up to the apartment Claire?”

“You are joking aren’t you Ethan?”

“Maybe not, I’m 99 percent sure that you can make it without being seen.”

“You are serious aren’t you?”

“It’s entirely up to you Claire.”

“That isn’t the main entrance is it?”

“No, that’s round the front, I only know of me who uses this door, I got a key from a maintenance guy who said that I shouldn’t really have it.”

I sat there with my skirt and top in my hand and thought,

“Did I have the courage to do it? What would I do if someone did see me?”

The thought of doing it was getting me wetter and wetter. I looked all around, then looked around again then said,

“You go and open the door Ethan.”

He did, and he took my bag and my clothes with him. I was left with no choice but to do it and it was causing my pussy to gush. I watched Ethan walk the short distance then open the door. He held it open and I looked around again then opened the door, got out, and slammed the door as I set off running.

It only took seconds but it seemed like hours until I threw myself into Ethan’s arms. I heard the car beep as the doors locked then I looked up at Ethan and said,

“That was fun. Was that a baby step, and if it was what is an adult step?”

“Running or walking through the centre of the city stark naked.” Ethan replied.

“Well that’s never going to happen, can we go up to your place before someone sees me.”

“The chances of that are virtually nil but come on. I’m really proud of you Claire.”

“So am I,” I replied, “if someone told me last weekend what I would be doing this weekend I would have told them they were insane.”

Ethan was right and we saw no one as we went up the stairs and to his apartment. It’s much bigger than mine and with two bedrooms, and it has a little balcony for when the weather is good. I wasn’t really that interested in looking around and when we went into Ethan’s bedroom I pulled him onto the bed and told him to fuck me.

We both took his clothes off and another marathon love making session quickly ensued.

*****

I woke with Ethan spooning me again, but this time his cock was already going in and out of my pussy as I woke up.

“Hmm, nice.” I said as I moved one of his hands to my tits.

We made love but got interrupted by Ethan’s alarm clock. We showered together but it wasn’t as much fun because we didn’t have much time. When I was getting dressed ready for work I said,

“I don’t know if I can do this Ethan.”

“What do you mean Claire?”

“This skirt and top and no underwear for work, it’s so different to what I wore last week, people are bound to notice.”

“Ethan stopped tying his tie and came, hugged me and said,”

“I thought that it was what you wanted Claire, to be like the other girls at work?”

“It is, I do, but I ….”

“You’re a little nervous aren’t you?”

“Yes I am.”

“You’ll be fine Claire. Okay you may get the odd comment but I can guarantee that they will be compliments. Most people will be too scared to say anything just in case you complain to HR saying that they sexually harassed you.”

“I would never do that.”

“I know, but we do have a few politically correct, woke idiots, take Ms. Johnson, she thinks that the world shines out of her arse. If she even caught someone talking about the way she dresses she’d be on the phone to HR in seconds.”

“Yes, I don’t go anywhere near her.”

“I try not to as well, but you will be just fine Claire, I promise. If there is the slightest problem you can just say that I made you do it.”

“I would never drop you in it Ethan.”

“I know, but just in case. I know that this is a big baby step for you but you can do it, I know you can.”

“I love you Ethan.”

“And I love you too Claire, now get a move on, we don’t want to be late.”

We were still eating our toast as we left Ethan’s apartment.

Once we’d settled in the car and were heading for work I said,

“You do live on your own don’t you Ethan?” Ich fragte.

“No, not really, I’ve got a girlfriend who is going to live with me every other day?”

“No not me, it’s just that I noticed that the spare bedroom looks like it has someone living there.”

“Oh that, that’s my brother Matt, his job has him working in this city every other week. His firm pay for him to stay in a hotel when he’s here but he stays at my place and pockets the hotel money.”

“You never told me you had a brother.”

“We haven’t talked about siblings on either side yet have we?”

"Nein."

“When you stop ravishing my body in bed we’ll talk about them.”

I giggled a bit then replied,

“ME! It’s you who won’t take your hands off me or your cock out of me.”

“Can you blame me?”

I giggled a little again.

We arrived at work just in time and I felt strange walking in wearing just a mid-thigh skirt and a top that was so thin that my nipples let everyone know that I wasn’t wearing a bra. Ethan was right, the only comments that I got were compliments and I was soon so engrossed in my work that I did forget what I was wearing.

In the break room I sat like the other girls, not crossing our legs and I hoped that no one looked up my skirt but I also looked at the other girls and I was sure that if I were sat opposite them I would be able to see if they were wearing knickers or not.

When Ethan legitimately came to see me he asked how I was doing. I just replied that I was fine. Then he quietly said,

“No, I mean without the underwear.”

“Oh that,” I replied, “you were right, I don’t even think about it now.”

Then he very quietly said,

“I’m going to fuck you brains out as soon as we get to your place tonight.”

I smiled and replied,

“You can’t because I will have already fucked your brains out.”

By the time we got to the end of the day I had forgotten about my lack of underwear. I only got reminded of it when I went to the toilet and hiked my skirt up to have a pee and found that I had nothing to pull down.

We had another great night, in fact everything was great from then on. On the odd occasion when I realise that someone is looking up my skirt I still get a little embarrassed but I have managed to do what I’ve seen the other girls do and not turn away or cross my legs and it always makes my pussy tingle. I’m still wondering if I should ask the other girls if they are the same.

*****

Ähnliche Geschichten

Sex With My Sister (Buch 1, Kapitel 2) neu schreiben

Anmerkung des Verfassers: Belletristik – Substantiv – 1. Die Klasse der Literatur Die Klasse der Literatur, die Werke fantasievoller Erzählung umfasst, insbesondere in Prosaform. 2. Werke dieser Klasse, als Romane oder Kurzgeschichten: Kriminalliteratur. 3. etwas Vorgetäuschtes, Erfundenes oder Eingebildetes; eine erfundene Geschichte: Wir haben alle die Fiktion gehört, dass sie bei schwacher Gesundheit ist. 4. der Akt des Vortäuschens, Erfindens oder Vorstellens. 5. ein imaginäres Ding oder Ereignis, das zu Argumentations- oder Erklärungszwecken postuliert wird. 6. Gesetz. eine Behauptung, dass eine Tatsache existiert, von der bekannt ist, dass sie nicht existiert, die von Gesetzes wegen erhoben wird, um einen Fall im...

13 Ansichten

Likes 0

Lass einen Playa spielen

Lass einen Playa spielen Geschichte über Charles, der sein gutes Aussehen und seinen Charme einsetzt, um so viele Frauen zu ficken, wie er will. Oooohh Scheiße, mmmmm. Sie stöhnt mit einem Bein auf meiner Schulter, ein schwarzes Höschen mit rosa Besatz baumelt von ihrem Fuß, während ich ihre Muschi mit meiner Zunge energisch angreife. Da dies ihr letzter Arbeitstag war, dachte ich, ich schicke sie mit einem Abschiedsgeschenk weg. Eher ein solches ist das, was Sie gegenwärtig vermissen werden. Als sie sich auf die Lippe biss, packt sie meinen Hinterkopf und drückt mein Gesicht in ihre nasse Muschi. Du weißt nie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Zwillingsbrüder ... zusammen

Als Zwillinge wuchsen Kale und Jeremy auf und machten alles zusammen; von Baseball, Schule und Sex. Die Jungs hatten ihr ganzes Leben in einer kleinen Stadt ohne Beschäftigung verbracht, also verbrachten sie ihre Zeit zusammen. Und wie alle Zwillinge waren sie unzertrennlich. Beide Jungen, eineiige Zwillinge, waren 14, 5’4 und dünn, halblanges blondes Haar, wunderschöne blaugraue Augen, und sie waren wunderschön. Sie waren die Must-Haves eines jeden Mädchens in der Schule. Aber als der Sommer kam, verbrachten sie ihre Zeit damit, auf der Farm des Nachbarn herumzuspielen und im Bach hinter ihrem Haus zu schwimmen. Heute war keine Ausnahme. Als sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

Nachbarstochter: Schmutziges Geheimnis

Es geschah, als ich an einem Sommertag 16 Jahre alt war. Die Schule war vorbei und die Ferien begannen. Ich wohne am Ende des Blockhauses im Landhausstil, wo unsere Nachbarn auf der anderen Seite sind von der Wand. Nebenan wohnt meine Freundin Eve, sie ist in meinem Alter blonde Haare und ein umwerfender Körper. Was mich betrifft, ich bin genau wie sie, nur habe ich dunkle Haare. Vor ein paar Tagen ist mir eine interessante Sache aufgefallen ... das Telefon klingelte bei Evas Platz und nach ein paar Minuten sie ist irgendwo aus. letzter Tag das gleiche. Also beschloss ich, sie...

1.5K Ansichten

Likes 0

Freigeistig (03)..Fünfzehn (1997)

Diese Geschichte geht weiter vom ANZAC Day 1997, als ich gerade 15 geworden war. Ich lag draußen und fühlte mich sehr wund und zart; bis ich beschloss, hineinzugehen und mich den anderen anzuschließen. Ich stolperte, als ich versuchte zu gehen. Es war, als hätte ich mir in die Hose geschissen, obwohl ich keine Kleidung trug. Das Wohnzimmer war dunkel und leer, also schnappte ich mir eine Decke; ruhte sich auf der Couch aus und schlief ein. Es muss schon um 6 oder 7 Uhr morgens gewesen sein, als ich aufwachte; ein paar der Jungs waren schon auf und rauchten Bongs. Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Bobby und Jonnie waren ein Schatz

Sie war siebzehn und noch nie geküsst worden, außer als sie Bobby kennengelernt hatte. Er war ebenfalls siebzehn, und obwohl er mehrere Male von den Damen geküsst worden war, hatte er es nie auf die zweite Basis geschafft, geschweige denn auf die dritte oder nach Hause. Aber sie waren verliebt, Welpenliebe sowieso, und für sie würde es ewig dauern. Bobby und Jonnie waren Junioren an einer High School im Mittleren Westen mitten im Farmland, also wussten sie, worum es beim Sex ging. Aber wenn es darum ging, es tatsächlich zu erleben, hatte keiner von ihnen die leiseste Ahnung, wo man überhaupt...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Entführung und Ausbildung von Kitty Teil 2

Für diejenigen, die diese Geschichte lesen und den ersten Teil nicht gelesen haben, entschuldige ich mich für die Einleitung zu diesem Teil 2. Es zieht sich anfangs etwas in die Länge, aber wenn Sie den ersten Teil lesen und mit dem zweiten beginnen, denken Sie an es als Pause zwischen zwei Spielfilmen in einem Kino. :) Kommentare zum Lead-In sind nicht erforderlich, denn ich denke, Sie werden den Rest dieses Teils der Geschichte heiß genug finden, selbst für diejenigen, die es da draußen in Never, Never, Land mögen. Alle anderen Kommentare sind mehr als willkommen, besonders die von den Damen da...

364 Ansichten

Likes 0

Liebe Ehre und gehorche

An dem Tag, an dem ich diese perfekte Schönheit traf, musste ich sie haben. Tinya und ich waren mehrere Wochen zusammen, bevor ich überhaupt versuchte, Sex mit ihr zu haben. Ich wollte kein Risiko eingehen, sie wütend zu machen. Ich hatte die Nacht, in der ich beschloss, meinen Umzug komplett durchzuplanen. Das Restaurant war sehr teuer. Tolles Essen und Wein. Wunderbare Atmosphäre. Sie kam zu spät, um mich zu treffen, aber als sie ankam, vergaß ich ihre Verspätung. Ihre langen Tänzerbeine wurden durch 5-Zoll-Absätze hervorgehoben. Dadurch wurde sie fast so groß wie ich. Ihr Faltenrock war fast zwanzig Zentimeter über ihren...

361 Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

1.4K Ansichten

Likes 2

Ein bisschen schwarze Magie Kapitel 1

Kapitel 1 Das ist meine Geschichte... Nein. Das ist mein Geständnis. Ich bin mir nicht sicher, ob das, was ich getan habe, ein Verbrechen war, aber es war definitiv gegen die Natur. Mein letztes Studienjahr und eigentlich die letzten Wochen, bis ich feierlich in die Arbeitswelt geschubst wurde. Ich stand im Badezimmer, das mein Schlafzimmer begleitete, und erforschte meinen eigenen Körper im Spiegel. Die dicken Gläser meiner Brille ließen meine Augen unter dem gewellten schwarzen Haar groß werden. Meine Haut war blass, weil ich tagelang in Bibliotheken oder hinter Computern verbracht hatte. Die leichte Krümmung meiner Wirbelsäule ließ mich deprimiert aussehen...

1.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.