Mein bester Freund_(11)

1.2KReport
Mein bester Freund_(11)

Ich und meine beste Freundin Sophie kennen uns seit dem ersten Jahr auf der Highschool. Wir waren beide ziemlich laut, und ich denke, das hat uns zusammengebracht. Der erste Gedanke, der mir durch den Kopf ging, als ich Sophie zum ersten Mal sah, war, wie schön sie war. Sie war dünn, aber sportlich, mit langen blonden Haaren und eisblauen Augen.

Sie kam direkt zu mir und stellte sich vor. Ich war so überrascht, dass mich an meinem ersten Tag jemand so Wunderschönes ansprach, aber ich ließ mir die Gelegenheit nicht entgehen, also stellte ich mich auch vor und seitdem sind wir wie Makkaroni und Käse, unzertrennlich. Wir stellten bald fest, dass wir praktisch die gleichen Dinge machten und beide gerne trainierten und trainierten. Unsere Freundschaft dauerte bis zur Highschool, aber wir gingen nie miteinander aus oder gingen über eine Umarmung hinaus, denke ich. In meinen Augen war sie perfekt, aber ich war mir sicher, dass sie mich nicht so sah.

Als die High School vorbei war, mussten wir uns entscheiden, auf welches College wir gehen sollten. Sophie war wirklich schlau, und ich meine, reine Einsen. Auf der anderen Seite habe ich nur B's verwaltet, also wurde Sophie von jedem College gebeten, daran teilzunehmen, als unsere Ergebnisse von den Prüfungen eintrafen, aber ich nicht.

Ein Jahr ist vergangen, seit wir unsere eigenen Wege gegangen waren, versteh mich nicht falsch, wir haben immer noch über Nachrichten gesprochen, aber wir hatten uns nie getroffen oder so etwas. Ich hatte keine Ahnung, ob sie andere Typen kennengelernt oder die Tat schon vollbracht hatte. Ich war ziemlich verärgert, dass ich nie das Mädchen meiner Träume bekommen würde, aber dann ist die Welt voller Menschen, und ich hatte einfach noch nicht die richtige Person getroffen ... oder doch?

Eines Tages aus dem Nichts erhalte ich diese Nachricht von Sophie, in der sie mich bittet, ihre neue Wohnung anzusehen, die sie gerade gekauft hat. Ich war so schockiert darüber, dass sie ihre eigene Wohnung hat, und auch, dass sie möchte, dass ich sie besuche! Wie auch immer, ich antworte schnell und sage, dass ich sie gerne besuchen würde, und es war großartig, von ihr zu hören. Wir verabredeten, dass ich sie dieses Wochenende besuchen würde, da sie die ganze Woche über noch lernen musste.

Die Woche zog sich hin, aber ich war so aufgeregt, sie zu sehen, dass ich an nichts anderes denken konnte!
Ich ging los, um neue Klamotten und Eau de Cologne zu kaufen, um sie bei ihr zu tragen, weil ich so gut wie möglich aussehen wollte. Beim Einkaufen stieß ich auf diesen großen Korb voller zufälliger Waren, darunter eine Schachtel Weingläser, ein Bademantel, eine elektrische Zahnbürste, ein Handtuch und viele andere zufällige Dinge. Ich beschloss, es als Einweihungsgeschenk für Sophie zu kaufen.

Es war endlich Samstagmorgen! Ich stand auf und machte mir Frühstückseier. Ich versuchte zu warten, um mir die Zeit zu vertreiben, aber ich war so aufgeregt, dass ich etwas früher als geplant ins Auto stieg und zu Sophies neuer Wohnung fuhr. Endlich erreichte ich das Zentrum der Stadt und als ich langsam fuhr und versuchte, die Abzweigung zu ihrer Straße zu finden, bemerkte ich ein Mädchen, das rannte. Sie trug einen engen Sport-BH und knallbunte Radlerhosen. Ich erinnere mich, dass ich dachte, wow, sie ist ein toller Anblick, aber ich suchte weiter nach Sophies neuer Adresse.

Nach einer gefühlten Ewigkeit fand ich endlich ihr Haus und parkte mein Auto an der Straße davor. Als ich versuchte, das Einweihungsgeschenk aus meinem Auto zu tragen, brüllte eine Mädchenstimme von der anderen Straßenseite: „Brauchen Sie dabei Hilfe?“ Ich schaue mich etwas verwirrt um, finde aber schließlich heraus, woher es kommt: Es ist das Läufermädchen von vorhin. Es ist Sofie!! Ich versuche, das Geschenk abzulegen, damit ich sie umarmen kann, aber sie kommt angerannt und stößt mich fast um, als sie versucht, ihre Arme um mich zu legen. Wir lassen endlich los und ich kann sehen, wie gut sie in Form geblieben ist und wie gut sich ihr Körper entwickelt hat. Sie hat jetzt ein schönes Paar Brüste und einen tollen Arsch, der in diesen Shorts noch besser aussah. Ihr Gesicht ist genau so, wie ich es in Erinnerung habe, und ihre Augen haben immer noch das eisige Blau, das mein Herz so oft zum Schmelzen gebracht hat. Sie führt mich hinein und dankt mir für das Geschenk.

Nach mindestens einer halben Stunde des Redens und Aufholens sagt sie mir, dass sie mich in ein Restaurant in der Innenstadt mitnehmen wollte und dass sie nach ihrem Lauf duschen müsse. Ich fragte, ob sie einen Fernseher habe, und sie zeigte mir, wo er war. Ich schaltete es ein und sah zu, wie sie mein Einweihungsgeschenk schnappte und zu ihrem Zimmer ging, um zu duschen.

Ich dachte mir eine Weile, wie toll es ist, jetzt hier zu sein, mit diesem hinreißenden Mädchen. Nachdem ich ungefähr eine halbe Stunde durch die Kanäle geblättert habe, beginne ich mich zu fragen, was um alles in der Welt sie tun könnte?!

Ich stehe auf und höre das Duschwasser laufen, also versuche ich, mich im Haus herumzumanövrieren, bis ich schließlich in ihrem Schlafzimmer ankomme. Das Einweihungsgeschenk liegt offen auf ihrem Bett, und ich dachte mir, dass es schön ist zu sehen, dass sie sich für das interessiert, was ich ihr geschenkt habe. Ich konnte die geschlossene Tür sehen, hinter der die Dusche sein musste, aber ich konnte auch ein leises Summen hören. Als ich mich der Tür näherte, wurde das Summen etwas lauter, also drückte ich mein Ohr an die Tür und es kam definitiv ein Summen aus dem Badezimmer. Ich frage mich, was es sein könnte, und mache mir dann Sorgen, ob es ihr gut geht, denn sie muss mindestens 45 Minuten dort gewesen sein. Ich beschließe, die Tür zu öffnen, und zu meiner Überraschung war sie nicht abgeschlossen.

Ich hatte Sophie noch nie nackt gesehen, wir hatten nie eine solche Beziehung, also hatte ich nicht erwartet, irgendetwas zu sehen, als ich die Tür öffnete. Als ich sie ganz aufschwinge, sehe ich, dass die Duschtür weit geöffnet ist und das Wasser auf den Duschboden trifft, aber niemand darin ist. Ich schaue nach links und sehe Sophie, die nackt mit einem Bein auf dem Waschbecken steht. Ich schaue mir ihren feinen Körper an, sie ist in jeder Hinsicht perfekt, zeigt Anzeichen von Bauchmuskeln und zwei schöne, freche Brüste. Ihr Haar ist lang und lockig und sie ist abgesehen von ihrem Kopf völlig haarlos und sie ist bronzefarben mit Bikini-Bräunungsstreifen. Sie hält die elektrische Zahnbürste aus meinem Einweihungsgeschenk in der Hand. Sie hält es zwischen ihren Beinen, an ihrer Muschi und stöhnt vor Lust. Ihre junge Muschi war sehr klein und leicht zu sehen, da sie keine Haare hatte. Ich konnte sehen, wie sie von ihrer geschwollenen Muschi herunterlief. Sie dreht ihren Kopf herum und sieht, wie ich sie anstarre, ich kann gerade so viele Emotionen auf ihrem Gesicht sehen. Gerade als sie versucht zu sprechen beginnen ihre Beine zu zittern, sie stöhnt und schreit, sie schreit meinen Namen! Sie lässt sofort die elektrische Zahnbürste fallen und versucht, sich mit dem nächsten Handtuch zuzudecken.

Sie sieht sehr verärgert aus, also sage ich ihr, dass es in Ordnung ist und dass es mir leid tut, dass ich hergekommen bin. Ich habe versucht, mich zu erklären und warum ich hergekommen bin, und dann versucht sie, sich zu erklären.

Sie erzählt mir, dass sie nicht glauben konnte, wie männlich ich geworden bin, und dass der bloße Gedanke an mich unter der Dusche sie feucht gemacht habe. Sie hatte die Zahnbürste in der Geschenkbox gesehen und es war das Beste, was sie als Vibrator benutzen konnte. Sie sagte, es täte ihr leid und sie würde es verstehen, wenn ich nicht bleiben wollte. Aber ich kannte sie zu gut. Ich weiß, dass sie will, dass ich bleibe, und dass sie mich wirklich will.

Ich ging zu ihr hinüber und legte ihr Gesicht in meine Hände. Ich sagte ihr, dass sie wunderschön sei und dass ich sie seit dem Tag, an dem wir uns getroffen hatten, küssen wollte. Das habe ich also getan. Ich küsste sie mindestens 5 Minuten lang, bevor ich ihr das Handtuch wegnahm, während wir uns küssten, sodass sie da stand und sich nackt an mich schmiegte.

Sie zog mich langsam aus und kniete sich hin, während sie meine Boxershorts auszog, sodass mein Schwanz direkt in ihrem Gesicht war. Ich konnte nicht glauben, was passierte, ich würde endlich meine beste Freundin und Traumfrau ficken. Wir standen wieder da und küssten uns, diesmal beide nackt, und unsere beiden Hände erkundeten die Körper des anderen. Ich führte sie in die Dusche, wo ich sie von Kopf bis Fuß säuberte, indem ich sie einfach überall rieb und spürte, wie ihr Körper sie vielleicht ein wenig neckte. Dann brachte ich sie näher und küsste ihre Stirn, während ihr Körper gegen meinen gedrückt wurde, während das Wasser uns gerade traf. Ich küsste sie, während meine Hände ihren Körper erkundeten, ihre Brüste massierten und ihren Arsch zusammenpressten. Ich stieg runter und hob ihr Bein hoch, sodass ihr Fuß auf meiner Schulter lag und mein Kopf in einer Linie mit ihrer Muschi war.

Zuerst fuhr ich mit meinen Händen daran entlang, bevor ich anfing, es zu lecken, mit langen Licks von ihrer Muschi zu ihrem Kitzler. Ich massierte ihre Klitoris mit meinen Fingern, während ich sie ausleckte, wobei ich schneller und tiefer wurde. Als sie vor Lust aufschrie, stand ich wieder auf und sie bückte sich dann, um meinen Schwanz zu lutschen, bis ich kurz vor dem Orgasmus stand, bevor sie schnell stoppte und mit dem schelmischsten Blick in ihren Augen aufstand. Ich hielt sie wieder fest, küsste sie und erkundete sie ein wenig mehr mit meinen Fingern, zwei von ihnen glitten in und aus ihrer Muschi und die andere Hand umfasste ihre Brüste. Ich hob eines ihrer Beine hoch und legte es auf meine Brust/Schulter und ließ meinen Schwanz hineingleiten. Ich küsse sie immer noch und bewege mich langsam rein und raus, während wir beide stöhnen. Ich ging weiter und wurde schneller, bis sie zum Orgasmus kam und vor Aufregung schauderte. Ich nahm meinen Schwanz heraus und begann, an ihren Brüsten zu saugen, als sie meinen Schwanz packte und meinen Steifen anfühlte. Ich stellte sie mit ihrem kecken Hintern zu mir gegen die Wand und als sie auf ihre Zehenspitzen kam, steckte ich meinen Schwanz von hinten in ihre Muschi und stieß hinein und heraus, während ich sanft an ihrem Nacken saugte.

Schneller und schneller, tiefer mit jedem Stoß, Stöhnen und Zittern, bis ich in sie eindrang und sie vor Lust meinen Namen schreien ließ. Ich drehte sie zu einer festen Umarmung herum und hielt sie einfach fest, während das Wasser weiter an uns herunterfloss und die Säfte aus ihrer Muschi liefen, ihr Bein hinab in den Abfluss.

Ähnliche Geschichten

Die Entführung und Ausbildung von Kitty Teil 2

Für diejenigen, die diese Geschichte lesen und den ersten Teil nicht gelesen haben, entschuldige ich mich für die Einleitung zu diesem Teil 2. Es zieht sich anfangs etwas in die Länge, aber wenn Sie den ersten Teil lesen und mit dem zweiten beginnen, denken Sie an es als Pause zwischen zwei Spielfilmen in einem Kino. :) Kommentare zum Lead-In sind nicht erforderlich, denn ich denke, Sie werden den Rest dieses Teils der Geschichte heiß genug finden, selbst für diejenigen, die es da draußen in Never, Never, Land mögen. Alle anderen Kommentare sind mehr als willkommen, besonders die von den Damen da...

147 Ansichten

Likes 0

Liebe Ehre und gehorche

An dem Tag, an dem ich diese perfekte Schönheit traf, musste ich sie haben. Tinya und ich waren mehrere Wochen zusammen, bevor ich überhaupt versuchte, Sex mit ihr zu haben. Ich wollte kein Risiko eingehen, sie wütend zu machen. Ich hatte die Nacht, in der ich beschloss, meinen Umzug komplett durchzuplanen. Das Restaurant war sehr teuer. Tolles Essen und Wein. Wunderbare Atmosphäre. Sie kam zu spät, um mich zu treffen, aber als sie ankam, vergaß ich ihre Verspätung. Ihre langen Tänzerbeine wurden durch 5-Zoll-Absätze hervorgehoben. Dadurch wurde sie fast so groß wie ich. Ihr Faltenrock war fast zwanzig Zentimeter über ihren...

148 Ansichten

Likes 0

Bitte lass mich frei

Ich ließ ihn machen. Ich ließ ihn meinen Schwanz berühren. Ich schätze, ich habe meinem Verlangen nachgegeben, kommen zu wollen, egal was es kostet, obwohl ich überhaupt kein Verlangen nach ihm, keiner Person meines Geschlechts, hatte. Ich legte mich auf den Rücken und ließ ihn seinen Willen mit mir haben. Es ist nicht so, als wäre er ein Fremder. Er fing an, mich sanft zu streicheln. Lange, sanfte Striche mit der Fingerspitze auf und ab an meinem Schaft. Es schien sehr surreal, dass mein bester Freund meinen Schwanz streichelte. Er bemerkte, dass sich an seiner Spitze Vorsperma löste. Er lehnte seinen...

127 Ansichten

Likes 0

Mein MILF-Dorf

Fbailey-Geschichte Nummer 776 Mein MILF-Dorf Onkel Charles hinterließ mir seine riesige Farm am Stadtrand. Es war sechshundertvierzig Acres oder das, was sie einen Abschnitt nennen. Es ist eine Meile mal eine Meile groß. Mein Vater hatte mir seine Sektion hinterlassen und sie schlossen sich natürlich an. Auf der Rückseite meines Landes war eine steile Klippe in ein breites Flussbett. Das machte die hintere Mitte für jeden außerhalb meines Eigentums fast unsichtbar. Ich hatte ein kleines Unternehmen, das Fertighäuser herstellte und verkaufte. Im Wesentlichen doppelt breite Anhänger. Als meine Schwester sich scheiden ließ und eine Bleibe brauchte, bot ich ihr an, eines...

98 Ansichten

Likes 0

Wandern

Meine Schwester und ich liebten die Natur und verbrachten immer Zeit draußen. Wir verbrachten viel Zeit damit, einen Ausflug zu planen, um im Wald zu wandern und ein paar Nächte zu campen. Wir haben uns viele Tage vorbereitet und all unsere Sachen fertig gemacht. Wir brachen früh am Morgen auf und wanderten den größten Teil des Tages, dann hielten wir an und aßen zu Mittag. Nachdem wir ein Feuer gemacht und zu Mittag gegessen hatten, machten wir uns wieder auf den Weg. Gegen 5 hielten wir für die Nacht an. Ich ging auf die Jagd, während meine Schwester das Lager aufstellte...

880 Ansichten

Likes 0

Wie ein guter Nachbar - 2

In den nächsten paar Wochen kam Linda ein paar Mal vorbei, um zu reden und sich normalerweise an meinem dicken 7-Zoll-Schwanz zu bedienen. Ich nahm ein paar stabilere Liegen für meine Terrasse, da sie mehr zu einem Training wurden als nur zum Lesen und Entspannen. Sehen Lindas sexy Körper, der jetzt von ihrem Garten herüberschlenderte, ließ meinen Schwanz immer vor Erwartung zucken, da ich wusste, dass er wahrscheinlich bald in ihrer engen Muschi vergraben sein würde.Dies konnte passieren, egal ob ihr Mann Jeff zu Hause war oder nicht, obwohl normalerweise, wenn sie es war für ein paar Tage allein. Sie hatten...

547 Ansichten

Likes 0

Kates Sex

Diese Geschichte ist teils wahre Geschichte (Namen geändert) und teils Fantasie. Sie entscheiden, was was ist. Kate konnte an nichts anderes mehr denken. Sie wollte Sex, sie brauchte Sex, und bis sie Sex hatte, würde sie ihre Konzentration für nichts anderes wiedererlangen können. Ihr Therapeut nennt es „Hypersexualität“, offenbar ein weiterer Teil ihrer Zwangsstörung. Nachdem sie am Samstag die Arbeit verlassen hatte und endlich mit einer sehr unproduktiven Woche fertig war, war Kate bereit, das zu finden, was sie brauchte. Und entgegen der Meinung ihres Therapeuten war es kein Antidepressivum. Kate ging nach Hause, duschte und zog sich an. Dann machte...

569 Ansichten

Likes 0

Frau Bäcker

Die Sonne von Oklahoma war darauf bedacht, uns auszubrennen, dachte ich, als ich in die Garage fuhr, um meine Gartengeräte abzuladen. Rasenmähen für zusätzliches Geld ist normalerweise nicht so schlimm, es sei denn, die Temperaturen bleiben mehrere Tage über hundert Grad. Dies war bereits 1980 der Fall. Ich hatte gerade das College abgeschlossen und sollte als Wirtschaftslehrer in Ardmore arbeiten. Einige meiner alten Rasenkonten hatten jedoch angerufen und mussten ihre Gärten fertig machen, also gab ich nach, ihnen für den Rest des Sommers zu helfen. Ich dachte mir, dass die Sonne in den nächsten zwei Wochen die meisten Yards verbrennen würde...

345 Ansichten

Likes 0

Vorgesetzter Offizier

„Fähnrich, es sollte einen sehr guten Grund für Sie geben, hier zu sein.“ Fähnrich Philips hatte keinen triftigen Grund, sich in der Offizierslounge aufzuhalten, er spürte, wie sein Herz bis zu seinen Kampfstiefeln tropfte „Dreh dich um, wenn ich mit dir rede, Fähnrich“ Fähnrich Philips drehte sich langsam um, seine Schultern sackten leicht niedergeschlagen, als er sah, wer ihm gegenüberstand, vergaß er alles über die wahren Gründe, warum er hier war, tatsächlich vergaß er im Grunde alles „Also Fähnrich, was zum Teufel machen Sie hier in der Offizierslounge?“ Kapitän Jean Harigan, die einzige weibliche Offizierin auf dem Schiff, und sie ist...

594 Ansichten

Likes 0

Ich habe das beliebte Mädchen zu meiner Schmerzsklavin gemacht 3

Langsam erwache ich durch ein seltsames Gefühl, jemand liegt bei mir im Bett. Ich erinnere mich an all die Dinge, die wir letzte Nacht mit Taylor gemacht hatten, die Freuden, die wir einander bereitet hatten, aber vor allem erinnere ich mich an diesen Blick in ihren Augen und die Art und Weise, wie sie mir gesagt hatte, dass sie dachte, sie würde sich einfach in mich verlieben bevor sie in meinen Armen eingehüllt einschlief. Ich kann spüren, wie mein Schwanz hart ist und gegen ihren Arsch drückt, sie bewegt sich und spreizt ihre Beine, was mir leichten Zugang zu ihrer Muschi...

552 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.