Der Beginn einer Liebesgeschichte

200Report
Der Beginn einer Liebesgeschichte

Es ist meine erste Geschichte, ich freue mich über jedes Feedback

Kontext: Die Handlung spielt an einer Privatschule und handelt von einem 14-jährigen Jungen, der schwul ist, aber niemandem davon erzählt hat. Bis jetzt

Es war ein Morgen wie jeder andere, die Vögel zwitscherten, die Sonne schien über die Bäume und schien in mein Zimmer. Nachdem mein Wecker geklingelt hatte, stand ich schnell auf und zog mich schnell aus, um meine Uniform anzuziehen. Ein nachtblaues Hemd mit einem weißen T-Shirt darunter. Es ist nicht wirklich nötig, eine Krawatte zu tragen, aber ich beschließe, sie anzuziehen, weil warum nicht. Ich wechsle die Boxershorts und ziehe eine schwarze Anzughose an, die etwas eng ist, aber ich bin froh darüber, um meinen prallen Hintern zur Schau zu stellen. Das spielte keine Rolle, denn an meiner Privatschule ist niemand homosexuell. Ich rannte ins Badezimmer, putzte mir schnell die Zähne und frisierte meine Haare, bevor ich nach unten rannte, am Wohnzimmer vorbei zum Auto meiner Mutter, wo ich einstieg.

Mama: Guten Morgen Schatz, schlaf gut?

Ich: Ja

Ich drehte das Radio am Auto auf, sie bog in die Einfahrt ein und fuhr los. Ich schaute aus dem Fenster und sah die vorbeiziehenden Bäume. Ungefähr sieben Minuten später erreichten wir den Parkplatz meiner Schule. Ich dankte meiner Mutter und stieg aus, indem ich die Tür schloss. Ich ging mit allen anderen in die Schule und sah dann dieses neue Gesicht in der Menge. Ich wurde neugierig und machte mich auf den Weg zu ihm, er ging in die Toilette. Soll ich reingehen? Darf ich es wagen, ihm zu folgen? Ja, ich nehme den Mord an und gehe ganz beiläufig hinein. Er schaute in den Spiegel, während er sich vor ihm an das Waschbecken lehnte. Ich stand am nächsten Waschbecken und sah ihn an. Wow, er war süß, muskulös, gebräunte Haut. Ich beschließe, meinen ersten „Schritt“ zu machen

Ich: Hey, bist du neu hier?

Er: W-Was...?

Er sah mich an, ich schwöre, ich sah ein leichtes Erröten, aber ich konzentrierte mich wirklich auf seine wunderschönen braunen Augen

Er: Ja, ich bin... Nur ein bisschen... du weißt schon... Nervös... Neue Schule

Ich: Ja, ich weiß es eigentlich nicht, weil ich mein ganzes Leben hier verbracht habe

Wow, ich bin dumm, habe ich das wirklich gerade gesagt? Erste Eindrücke...

Er: S-Entschuldigung

Ich: Nein, nein! Es tut mir leid, aber ähm... in welcher Klasse bist du?

Er: 8

Ich: Ah, ich auch. Was für ein Klassenraum?

Er: Herr Kurk

Ich: Das Gleiche, aber könnten wir Frühstück bekommen? Ich fühle mich ein bisschen komisch, wenn ich auf der Toilette mit dir rede ...

Er: Ja, tut mir leid

Ich nickte, bevor ich mich umdrehte und den Flur mit den Schließfächern hinunterging. Er rannte auf mich zu und ging neben mir her, ich errötete ein wenig, schaute aber in die andere Richtung, bis es verschwand. Wir schafften es in die Cafeteria und holten unsere Tabletts, fanden einen leeren Tisch und setzten uns zusammen (nebeneinander) und bekamen Frühstückspizza und Orangensaft. Ich nahm einen Bissen von mir und schaute zu ihm hinüber, um zu sehen, dass er seine Pizza bereits zur Hälfte aufgegessen hatte. Ich kicherte, während ich schluckte, was ich gekaut hatte, und legte meine Pizza hin

Ich: Ha, hungrig?

Er: Heh ja, tut mir leid.

Ich: Es tut mir nicht leid, es ist gutes Essen

Wir lachten beide. Der Tag war vorbei, im Grunde ein ganz normaler Schultag, aber ich führte ihn ein bisschen herum, erklärte Dinge und Leute und gab ihm auch Tipps. Ich fragte, ob er vorbeikommen wolle, er sagte, er würde seine Mutter fragen. Er hat sie angerufen, sie sagte sicher (VIELEN DANK) und sie ist nicht gekommen, um ihn abzuholen, weil er mit mir im Auto meiner Mutter nach Hause gefahren ist. Wir kamen nach Hause, rannten in mein Zimmer und machten es uns gemütlich. Ich setzte mich auf meinen Stuhl und schaltete meine Xbox ein, ich warf einen Controller auf mein Bett und schnappte mir einen anderen. Er setzte sich auf mein Bett und schaltete den Controller ein, ich schaltete meinen ein. Ich stellte es auf BOII, er stieß ein leises Keuchen aus

Er: Ich habe das schon lange nicht mehr gespielt. Ist es mit der Xbox One kompatibel?

Ich: Ja, Mann ... Übrigens ... ich habe deinen Namen nie verstanden

Er: Bailey

Ich: Ah, cu-NEAT

Bailey: Danke, du?

Ich: Tacai, es ist Tacai

Bailey: Süß

Wir haben ein paar Runden GunGame gespielt, eine CTF (CaptureTheFlag) und eine TDM (TeamDeathMatch). Ich sah zu ihm hinüber, wow, er war so verdammt süß

Ich: Hey, äh... ringst du?

Bailey: Nein, nein, nicht wirklich warum?

Ich: Vielleicht könnten wir? Als ob ich nicht wirklich wüsste, warum ich das will (Lügen, ich wollte näher ran), aber ich will es einfach

Bailey: Ähh, alles klar, zuerst festlegen?

Ich: Ja

Bailey: Wo?

Ich: Der Boden? Mein Bett?

Bailey: Bett, es ist weicher

Ich: Du bist dabei

Welp, das ging das ganze Schuljahr so. Ringen, lachen, reden, was Freunde machen. Eines Tages, als er vorbeikam und wir mit dem Kämpfen fertig waren, lag ich auf dem Rücken, er oben, während wir ein wenig lachten, während ich ihm die ganze Zeit in die Augen sah. Es herrschte einen Moment der Stille, unsere Augen bemerkten einander, aber außer einer leichten Rötung reagierten wir nicht. Er beugte sich vor und küsste mich, den sanftesten Kuss, den ich je gespürt hatte. Eigentlich der einzige Kuss, den ich je hatte, aber er war sanft. Es vergingen ein paar Sekunden und er zog sich ein Stück zurück

Bailey: Es tut mir so leid, dass ich-

Er hielt inne und bemerkte, dass mein errötetes Gesicht ihm in die Augen starrte. Ich machte den Schuss und beugte mich schnell vor, um ihn auf die Lippen zu küssen. Wir wurden beide noch roter, ich rollte uns herum und nun war ich oben. Ich war über seinem Schritt und spürte, wie etwas Hartes in meinen Hintern stieß.

Ich: Ich-ich gewinne...

Bailey: Du... Was auch immer

Ich: Ich bin nicht derjenige, der angefangen hat

Bailey: Mmph... also bist du auch schwul...?

Ich: Na ja... Bisexuell ist das, was ich verwenden würde.

Unser Erröten war zu diesem Zeitpunkt bereits verblasst, kam aber wieder, als er sich zu mir beugte und auf meine Lippen küsste. Ich war nervös und stieg schnell nicht nur von ihm, sondern auch vom Bett. Ich stand da, ein paar Meter vom Bett entfernt, mit dem Gesicht abgewandt.

Bailey: Es tut mir leid, dass ich-

Ich: Es ist in Ordnung, es hat mir gefallen. Wir können ... weitermachen ...?

Bailey: Das würde mir gefallen

Ich drehte mich um, um ihn auf den Rücken zu drücken, krabbelte wieder nach oben und legte meine Beine um seine Taille, während ich seine Hände festhielt, indem ich sie über seinen Kopf hielt. Wir verschränken unsere Finger, während unsere Wangen glühen. Ich beugte mich hinunter und küsste ihn sanft, wobei anzügliche, feuchte Geräusche entstanden. Er erwidert den Kuss, Schmetterlinge erscheinen in meinem Bauch, als ich sanft an seiner bereits gewachsenen Beule reibe

~Fortsetzung folgt~

Ähnliche Geschichten

Lauras Geschichte (für Frauen)

Lauras Geschichte Mein Name ist Laura. Ich arbeite jetzt seit 6 Monaten in dieser Kanzlei. Ich bin ein einfacher Büroangestellter, beantworte Telefone und mache leichte Büroarbeiten. Es ist ein einfacher Job, da ich 2 Nächte pro Woche aufs College gehe. Meine beste Arbeitsfreundin ist Lissette, sie ist eine ältere verheiratete Frau aus Puerto Rico um die 40. Es macht so viel Spaß, sich mit ihr zu unterhalten. Sie ist so wild und liebt es, über Sex zu reden! Ich glaube, sie hält mich für zu unschuldig, weil ich aus einer sehr religiösen Familie komme. Manchmal frage ich mich, ob sie es...

855 Ansichten

Likes 0

The Hidden World Of The Wizarding World, Buch:1 ch:2 zurück ins Bad

Die Geschichte wurde von meinem Freund und mir geschrieben, derzeit versuchen wir, das Korrekturlesen besser zu machen, aber wir suchen immer noch nach jemandem, der uns hilft. Die nächsten 2 Kapitel danach werden mehr Charaktere aus der Serie haben. Schlagen Sie gerne Beziehungen oder Fetische vor, die Sie sehen möchten. Zurück zum Bad Hermine setzte sich im Zaubertränkeunterricht hin, ihr Höschen fehlte immer noch, jemand hat sie aus der Bibliothek genommen. Der Unterricht begann und Harry fragte sie, ob es ihr gut ging. „Ja, mir geht es gut, nur ein bisschen erschüttert. “ Ist etwas passiert? Nein, ich habe mich gestern...

3.7K Ansichten

Likes 0

Unsere Tochter zum Abspritzen bringen

Unsere Tochter zum Abspritzen bringen Geschichte Nr. 100 …..ich bin Lynn, ich habe die gleichen Bedürfnisse wie meine Mutter. Mama (Dee Dee), Bruder Ken und ich haben alle dieses „Ding“ und mögen es, uns gegenseitig zu befühlen. Wir nannten es scherzhaft „Feel-itis“. Das führte dazu, dass wir alle Sex miteinander hatten. …..Jetzt hatte ich eine Tochter Vicky. Ich beschloss, Vicky beim Heranwachsen nicht zu spüren, damit sie sich auf ihre eigene Weise entwickeln konnte. Ihr Geburtstag heute bedeutete, dass sie jetzt volljährig war. Es war hart, den Drang zu bekämpfen, den ich hatte, ihren Körper zu spüren. Sie hatte bereits einen...

3.1K Ansichten

Likes 0

Realitäten verändern (Teil 3)

Hallo Jungs und Mädels! Es ist Chase. Wissen Sie, die Person, um die es in dieser Geschichte geht. Ich weiß, was du denkst – Das kann unmöglich wahr sein. Nun, lassen Sie mich Ihnen versichern, dass es absolut so ist. Ich kann es dir nicht beweisen, es sei denn, wir treffen uns zufällig eines Tages, und selbst dann müsste ich dir die ganze Sache noch einmal erzählen. Das ist etwas, was ich wahrscheinlich nicht tun werde, da jede Enthüllung dessen, wer und was ich bin, dazu führen könnte, dass mich jemand gefangen nimmt, der mich in eine Art Versuchskaninchen verwandeln will...

1.8K Ansichten

Likes 0

Weiter geht's - Kapitel 3

Weiter gehts Kapitel 3 Die Zeit schien eingefroren. Der Ausdruck von Schock und Entsetzen auf Evelyns Gesicht wurde den nassen Resten meines Spermas auf ihren Wangen und ihrem Kinn gegenübergestellt. Mein Schwanz fiel aus meiner Hand und mein Kopf fühlte sich an, als würde er sich durch Melasse bewegen, als er sich langsam zum Badezimmereingang drehte. „Sieht so aus, als hätten Sie beide viel vorgehabt“, sagte Mr. Clark lässig mit einem leichten Grinsen und blickte sich im Badezimmer um, als würde er nach anderen Mitgliedern unserer kleinen Gruppe suchen. „Ich habe mich gefragt, wohin du so lange verschwunden bist.“ Eine unangenehme...

1.2K Ansichten

Likes 0

Meine japanische Liebe Teil 9

Meine japanische Liebe Teil 9: Alicias Leiden In den folgenden Tagen begann ich mir vorzustellen, was mein Kind sein würde. Es ist schön zu wissen, dass aus all dem Chaos, das in meinem Leben passiert ist, etwas Gutes herausgekommen ist. Akira und ich sind unsterblich verliebt und bekommen ein Baby. Wir sagten es ihren Eltern, die sich sehr für uns freuten, aber als sich unser Leben zum Guten veränderte, veränderte sich Alicias Leben zum Schlechten. Als ich im Garten arbeite, bemerke ich, dass Alicia ein Flohmarkt-Schild aufhängt. Normalerweise sagt sie mir im Voraus, wann sie eine macht, weil ich normalerweise einige...

1K Ansichten

Likes 0

Zuschauen und Tun

ZUSEHEN UND MACHEN John hatte das Gefühl, ein sehr gutes Geschäft gemacht zu haben. Als er in dieses Apartmentgebäude einzog, traf er sich mit dem Eigentümer, sprach mit ihm und überzeugte ihn davon, ihn als Hausmeister/Hausmeister/Hausverwalter fungieren zu lassen und alles Einfache zu erledigen, was das Gebäude brauchte, für 200 US-Dollar Ermäßigung auf die Miete plus Nebenkosten. Normalerweise dauerte das nur ein paar Stunden pro Monat seiner Freizeit, und wenn er an einem Wochentag an diesem Tag arbeiten müsste, könnte sein Zeitplan als Labortechniker bei einem Pharmaunternehmen angepasst werden – die meisten Dinge könnten dort schon früher erledigt werden Abends oder...

404 Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

2.6K Ansichten

Likes 2

Der Laden um die Ecke Teil 2

Teil eins ist hier: sexstories.com/story/82788/ Er sah auf seine Uhr, sie würde bald hier sein. Es war ungefähr eine Woche später, ich war in seinem Laden, Mama hatte mich geschickt, um das Essen zu besorgen, das wir für das Wochenende brauchten. Nachdem er in der Kasse alles angerufen und alles in drei große Plastiktüten gepackt hatte. Er sagte zu mir: „Du schuldest mir noch viel Geld, du musst heute ins Hinterzimmer gehen“ Geschockt stammelte ich. „Nein. Bitte Mr. Hassan, das will ich nicht“ Er packt meinen Arm und sagt es mir; Du hast keine andere Wahl, Mädchen, denkst du, das ganze...

2.4K Ansichten

Likes 0

Geständnis zu Daddy_(2)

Ich muss dir etwas sagen, Daddy, aber ich kann es nicht einfach sagen, ich muss dir andere Dinge damit erzählen, okay? Aber ich werde es schaffen, versprochen. Das Haus war ruhig. Du warst mehrere Stunden bei der Arbeit und ich hatte meine Hausarbeit bereits erledigt. Unser Zimmer war sauber, das Geschirr weggeräumt, die Wäsche zusammengelegt ... und ich war gelangweilt. Ich lag auf der Couch und dachte an dich und war so geil, dass ich, obwohl ich weiß, dass ich das nicht darf, anfing, mich selbst anzufassen. Ich wollte Papas Schwanz, aber du würdest stundenlang nicht zu Hause sein! Ich begann...

3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.