Die Wahrheit über Nikki - Teil 9

1.6KReport
Die Wahrheit über Nikki - Teil 9

Die Wahrheit über Nikki - Teil 9 - Das Spiel des Lebens

Anmerkung: Auch hier habe ich die Namen der Männer geändert, mit denen ich seit meinem Umzug nach Seattle und danach ausgegangen bin. Diese Tagebucheinträge sollen meine Geschichte erzählen und die Männer, mit denen ich im Laufe der Jahre Zeit verbracht habe, nicht in Verlegenheit bringen.


Mein Telefon klingelte am Freitagabend gegen sechs Uhr abends; es war ein anderer Mann, der nach einem „Date“ für den nächsten Abend rief. Als wir die Vorkehrungen trafen, sagte er mir, wo ich sein und was ich anziehen sollte, und sagte, es würde eine ganze Nacht mit ihm und seinen Freunden werden. Ich fragte ihn, wie viele Freunde anwesend seien und ob er verstehe, dass die Preisliste pro Person gilt. Er war ein bisschen verärgert, sagte aber, er kenne den Deal und legte auf. Zuerst dachte ich daran, nicht aufzutauchen, aber dann dachte ich an einen Abend mit vier harten Schwarzen und entschied mich dafür.

Am nächsten Abend klopfte ich an die Tür eines Motelzimmers im Süden von Seattle und versuchte, die Schmetterlinge in meinem Magen zu beruhigen. Die Tür öffnete sich und da war er, derselbe Typ, den ich vor Jahren bei seinem Junggesellenabschied in Portland bedient hatte. Er war groß, schlaksig und durchtrainiert. Ich erinnerte mich, dass Kevin uns damals gesagt hatte, dass er eine Art Sportler sei und immer noch so aussähe.

Anstelle eines Hallos zog er mich einfach hinein, schloss die Tür und schloss sie ab. Dann führte er mich weiter in den Raum, während er den anderen drei Jungs, die schon da waren, mitteilte, dass das Schwanzfleisch für den Abend angekommen sei. Ich erkannte mindestens zwei der drei Männer im Raum, wahrscheinlich von derselben Party in diesem Club in Portland. Ich ließ meine Reisetasche auf den Boden fallen, stellte mich vor und gesellte mich zu den drei Typen, die um einen Tisch herum saßen und tranken. Der Herr, der mich an der Tür traf, umfasste meine Brüste von hinten, sagte, sein Name sei Stu, und fragte, ob ich mich an ihn erinnere. Ich griff zwischen uns und umfasste seinen Schwanz und sagte, dass ich es sicherlich getan habe und dass ich ihn vermisst hätte. Er kicherte nur und packte den unteren Saum meines Röhrenoberteils und zog es über meinen Kopf, um meine Brüste ohne BH den Männern zu entblößen, die alle ihre Zustimmung zu den harten Nippeln an meinen 36B murmelten. Als nächstes zog Stu meinen Minirock hoch, um den anderen zu zeigen, dass ich auch ohne Höschen war, genau wie er es mir gesagt hatte. Wieder brachte er einige anzügliche Kommentare und ein Lächeln aus dem Publikum. Stu tätschelte meinen Hintern und sagte mir, ich solle mich fertig ausziehen, bevor er seinen Hosenschlitz öffnete und sich auf die Bettkante setzte.

Um den Jungs eine gute Show zu bieten, drehte ich ihnen meinen Rücken zu und beugte mich weit nach vorne, um meine Fersen aufzuheben, während ich ihnen erlaubte, meinen Arsch zu untersuchen. Dann wand ich mich langsam aus dem Minirock, während ich meinen Hintern hin und her schaukelte, bis er schließlich über meine Hüften und meine Beine hinunter auf den Boden glitt, wo ich ihn in Richtung meines abgelegten Oberteils trat. Als ich mich langsam umdrehte, nahm ich einen Schluck von einem Männergetränk, bevor ich ihn fragte, ob er Hilfe mit seiner Hose bräuchte. Das muss das Startsignal gewesen sein, denn alle vier Männer standen und gruppierten sich um mich herum und warteten darauf, dass ich ihre Hosen auszog. Ich rutschte auf meine Knie und begann damit, einen Kerl mit meiner linken Hand zu bearbeiten, einen anderen mit meiner rechten, während ich den Schritt des mittleren Kerls mit meinem Gesicht liebkoste. Mir war sofort klar, dass das nicht gut funktionieren würde, also konzentrierte ich mich auf den mittleren Mann, der bereits eine wunderbare Beule hatte. Als seine Hose und sein Slip über seine harten Schenkel glitten und einen steinharten Schwanz von etwa 8 Zoll freilegten, fühlte ich ein Zittern durch meinen Bauch beim Anblick dieses harten, unbeschnittenen Schwanzes, der auf meine Stirn starrte. Ich konnte nicht anders, als es zu berühren und ihm einen kleinen Kuss zu geben, bevor ich mich dem nächsten Typen zuwandte. Als seine Jeans über seine muskulösen Schenkel glitt und einen weiteren schönen harten und sabbernden Schwanz von etwa 7,5 Zoll enthüllte, fühlte ich, wie meine Muschi auf Hochtouren ging. Dieses Mal, als ich mich vorbeugte, um den geschwollenen Kopf seines Schwanzes zu küssen, fuhr er mit seiner Hand von seinen Eiern nach oben und pumpte einen schönen Tropfen klaren Vorsafts heraus, den ich aufleckte und genoss. Als ich mich wieder dem Herrn zu meiner Rechten zuwandte, bemerkte ich, dass meine Hände zitterten, als ich seine Hose öffnete und einen weiteren schönen Schwanz freigab, dieser war schlanker als die ersten beiden, aber mindestens achteinhalb Zoll lang mit einem langsame Kurve zur Seite, meine Muschi schmerzte zu spüren, wie es mein Muschiloch rührte. Zuletzt drehte ich mich mehr nach rechts und entfernte Stus steifen 8,5-Zoll-Schwanz aus seiner Hose und rollte seine Vorhaut über seinen Schwanz, wodurch ein wunderschön glänzender schwarzer Schwanzkopf freigelegt wurde. Ich konnte es nicht länger ertragen, also beugte ich mich vor und ließ meinen Mund über diesen schönen, fetten Schwanz gleiten. Es fühlte sich so wunderbar an, die Hitze seines Schwanzes in meinem Mund und den rasenden Puls seines Herzens durch die prall gefüllten Adern seines pochenden Schwanzes zu spüren. Ich genoss den Geschmack von hartem Schwanz so sehr, dass ich nicht einmal bemerkte, dass einer der Typen meine geschwollene Muschi rieb, bis seine Finger hinein glitten und er allen sagte, dass meine Fotze super verdammt glatt und saftig war.

Darauf muss Stu gewartet haben, denn er packte mich an den Haaren und zog mich auf dem Bett auf meine Knie und rammte seinen Schwanz voll in mich, während er stöhnte. Ich war sofort im Himmel, als er meine Arschbacken mit seinen starken Händen ergriff und anfing, seinen Schwanz mit der Intensität, die ich so lange vermisst hatte, vollständig in mich zu hämmern. Der Typ mit dem gebogenen Schwanz glitt vor mich hin und schob seinen Schwanz in meinen Mund, während er mich würgte. Ich konnte bereits einen Orgasmus spüren, der meine Wirbelsäule hinaufrauschte, und konnte diesen süßen Schwanz gerade ausspucken, als er in mir explodierte. Ich konnte die Jungs hier alle darüber reden lassen, was für eine verdammte Schlampe ich war, aber zu diesem Zeitpunkt war ich in meiner eigenen Welt, Stu fuhr fort, seinen Schwanz in meine schmerzende Muschi zu knallen, und ich konnte spüren, wie sich ein weiterer Höhepunkt näherte, noch bevor ich meinen wiedererlangt hatte Atem von Anfang an. Ich hatte die Kontrolle verloren und meine Orgasmen schienen alle paar Minuten zu kommen, wobei mich jeder so hart traf, dass meine Füllung zu rasseln schien. Als ich mich nach jedem Höhepunkt zu erholen begann, war hier ein schwarzer Schwanz, der gegen mein Gesicht schlug und rieb, und da war Stus Schwanz, der mich zurück in die Vergessenheit fickte. Ich muss mindestens viermal gespritzt haben, bevor ich schließlich fühlte, wie Stu in mich hineinstieß und erstarrte, während er eine Reihe von Grunzern ausstieß, die meinen Leib mit so viel heißem Sperma füllten, dass ich spürte, wie es aus meinem Loch zu lecken begann, noch bevor er sich von mir zurückzog .

Stu wechselte schnell die Position mit dem Typen in meinem Gesicht und lehnte sich gegen das Kopfteil, packte meinen Kopf und begann, mein Gesicht mit der Spermaschleimhaut zu reiben, die seinen Schwanz und seine Eier bedeckte, während er mir die ganze Zeit erzählte, wie ich so eine nette kleine Schwanzhure sei . Der Mann hinter mir brauchte keine Zeit, bevor er seinen Schwanz vollständig in mich schob und meine Eingeweide in mir herumschob, um zu seinem Hakenschwanz zu passen. Es fühlte sich wunderbar an, sogar besser, als ich gedacht hatte, als er anfing, es langsam in mich zu schieben, sich dann vollständig herauszog, bevor er sich mit einem lauten, nassen Klatschen wieder in mich hineintrieb. Der Geruch von reinem Sex, der meine Nasenlöcher aus Stus Schritt füllte, und das stetige Ficken dieses wunderbar gebogenen Schwanzes ließen meine Muschi im Handumdrehen wieder zittern. Als ich das Sperma von Stus Schwanz und Eiern leckte, hämmerte ein weiterer kraftvoller Orgasmus mit Welle um Welle reiner Lust durch meinen Körper. Ich hatte durch die Gespräche der Männer um mich herum genug mitbekommen, dass ich erfahren hatte, dass der Mann, der mich so großartig fickte, Ed hieß, und ich drehte mich zu ihm um und sagte ihm, dass ich es liebte, wie er mich fickte, bevor Stu erneut drängte mein Gesicht zurück in seinen Schritt. Ed trieb seinen Schwanz mit immer größerer Kraft in mich und sein Tempo erhöhte sich, bis ich spürte, wie sich ein weiterer riesiger Orgasmus in meiner Gebärmutter aufbaute. Als sein Ficken härter und schneller wurde, wurden seine Kommentare zu und über mich spitzer und grober. Nennt mich eine böse kleine verdammte Spermahure und mehr. An diesem Punkt war es mir egal, wie er mich nannte, denn ich schwebte davon in einem weiteren Meer von Vergnügen, das durch einen weiteren wunderbaren Orgasmus ausgelöst wurde. Ich war mir nicht einmal bewusst, dass Ed tief in meiner Muschi gespritzt hatte, bis ich anfing, wieder zu Atem zu kommen und mir bewusst wurde, dass er aufgehört hatte, sich in mir zu bewegen. Als er seinen verbrauchten Schwanz aus meiner Muschi zog, begann ein Strom von Sperma aus meinem benutzten Loch auf die Bettdecke darunter zu tropfen. Er tätschelte meinen Arsch, während er das Durcheinander zwischen meinen Beinen bewunderte, und machte Bemerkungen über meinen weißen Arsch und meine mit Sperma triefende Fotze, bevor er zur Seite ging, damit der nächste Mann mich haben konnte. Stu stieß mich von seinem Schoß und zog sich mit Ed zurück zum Tisch, als der nächste Mann, den ich jetzt kannte, als Chuck auf das Bett glitt, mich auf meinen Rücken rollte und zwischen meine Beine schlüpfte, wobei sein wunderschöner 8-Zoll-Schwanz direkt auf meine Muschi zeigte . Ich atmete immer noch schwer von meinem letzten Fick, aber der Anblick dieses harten Schwanzes, der zwischen meinen Beinen glitt, machte mich bereit für eine weitere Runde. Ich fing an, nach unten zu greifen, um seinen Schwanz in mich zu führen, aber ich war von den ersten beiden Schwanzladungen Sperma so vollkommen glatt, dass Chucks Schwanz ohne Hilfe in mich glitt. Er begann eine langsame, sanfte Fickbewegung und bewegte seine Hüften bei jedem Stoß in einem engen Kreis. Es fühlte sich nach dem harten Fick, den Ed mir gerade gegeben hatte, wirklich großartig an und ich zog meine Knie weit nach oben, damit Chuck diesen wunderbaren 8-Zoll-Schwanz so tief wie möglich in mein Loch versenken konnte. Bald hatten wir zusammen einen perfekten Rhythmus entwickelt und ich flüsterte ihm zu, dass er mich wieder zum Abspritzen bringen würde. Chuck grunzte mir nur ins Ohr, dass es so aussah, als ob jeder schwarze Schwanz diese Wirkung auf mich zu haben schien, und ich antwortete ihm, dass ich nicht anders könne, als schöne schwarze Schwänze wie seinen zu lieben. Ein oder zwei Augenblicke später kam ich hart auf diesen wunderbaren Schwanz und hielt ihn an mich gedrückt, bis mein Höhepunkt vorbei war. Chuck fickte mich weiter in diesem perfekten Rhythmus, bewegte seinen Schwanz in diesem perfekten kleinen Kreis in meinem Bauch herum und herum, seine Eier drückten sich bei jedem Stoß in mich fest gegen meinen Arsch. Bald fühlte ich einen weiteren Höhepunkt, der sich schnell seinem Höhepunkt näherte, und bat Chuck, bitte in mich zu kommen, damit ich spüren wollte, wie er mich ausfüllte. Als ich sein mühsames Atmen hörte, wusste ich, dass er so nah war wie ich, und ich packte seinen Arsch und begann, mich härter und härter gegen ihn zu pumpen, bis ich erneut von einem weiteren perfekten Orgasmus in Vergessenheit gestürzt wurde. Als ich unter Chuck um mich schlug, spürte ich, wie sich seine Muskeln verhärteten, sein Körper sich verkrampfte, und dann entkam ein leises Stöhnen seinen Lippen, als er sich fest an meinen Bauch presste und etwas, das wie Liter heißes, klebriges Sperma aussah, in meine Tiefen ergoss. Ich wusste, dass er nicht so viel Sperma in mich gespritzt hatte, aber es fühlte sich so an, weil ich bereits so voll mit Sperma war, dass es sofort anfing, aus meiner Muschi zu spritzen und durch meine Arschspalte auf das darunter liegende Bett zu laufen mich. Chuck lag vielleicht fünfzehn Sekunden lang schlaff und bewegungslos da, bevor er anfing, sich zu rühren. Als er seinen Schwanz aus meiner Muschi gleiten ließ, entwich noch mehr Sperma und lief meine Arschspalte hinunter. Als er aufstand, bemerkte er, dass ich wirklich eine feine kleine Schlampe und ein verdammt guter Fick sei.

Ich hatte wirklich gehofft, eine kurze Pause zu machen, aber das sollte nicht sein, als Josh neben mich glitt, mich auf meine Seite rollte und wie ein Löffel in meine Muschi eindrang. Schon beim ersten Stoß in mich konnte ich sagen, dass Josh nicht sehr lange durchhalten würde. Er hatte zugesehen, wie alle seine Kumpels mich gefickt hatten und war schon fast an dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. Ich ließ meine linke Hand zwischen meine mit Sperma getränkten Beine gleiten und begann, seine Eier zu drücken und seinen Schwanz zu reiben, während er mich mit jedem Stoß ein wenig schneller fickte. Sein Schwanz fühlte sich aus dieser Richtung so gut an, aber ich wusste, dass er nicht lange genug durchhalten konnte, um mich wieder zum Höhepunkt zu bringen. Es dauerte nur wenige Minuten, bis sein Atem kratziger und mühsamer wurde, seine Eier sich eng an seine Leiste zogen, und dann kam er. Ich konnte seine Eier in meinem Griff pulsieren fühlen, als er eine Ladung nach der anderen in mich pumpte, Sperma aus mir herausfloss und meine Hand vollständig mit dem kombinierten Samen dieser vier Männer bedeckte. Ich drückte weiterhin sanft seine Eier, bis sie vollständig aufgehört hatten zu pulsieren, bevor ich sie endlich losließ und ihn seinen weichen Schwanz aus meiner Gebärmutter gleiten ließ.

Josh rutschte hoch und lehnte sich zurück auf das Kopfteil und streichelte sanft meinen Kopf ein paar Mal. Ich drehte mich zu ihm um und er grinste und wackelte mit seinem Schwanz. Sogar weich und mit Sperma bedeckt war sein Schwanz wunderschön. Er war perfekt beschnitten, und an diesem pechschwarzen Schaft war ein kleiner Hautring, der einen fast violetten Schwanzkopf umgab. Sein Schwanz glitt mühelos in meinen Mund und ich genoss den kraftvollen Geschmack dieser dicken Spermaschicht, die seinen gesamten Schwanz, seine Eier und seine Leistengegend bedeckte. Ich drückte meinen Mund ganz nach unten auf seinen wunderbaren Schwanz, bis er vollständig in meiner Kehle saß und meine Nase fest gegen seinen Schritt gedrückt wurde. Ich wirbelte meine Zunge um seinen fetten Schaft herum und begann, meinen Mund an diesem süßen Schwanz auf und ab zu pumpen. Während ich mit Joshs Schwanz beschäftigt war, lauschte ich dem Gespräch hinter mir am Tisch. Aus dem, was ich hörte, war klar, dass mein Abend noch lange nicht zu Ende war. Obwohl ich eigentlich eine kurze Pause machen wollte, war ich auch nicht bereit aufzuhören. Ich war wieder in der Brunft und meine Nebennieren pumpten Gallonen Go-Saft in mich und hielten mich trotz der Menge an hartem Ficken, die ich bereits erhalten hatte, am Laufen.

Als ich Joshs wunderbaren Schwanz lutschte, sprach er mich aufmunternd an, ihn härter und tiefer zu lutschen. Ich ließ einen Finger von meiner linken Hand, die bereits mit Sperma überzogen war, zwischen seinen Arschbacken gleiten und begann, sein enges kleines Spundloch zu massieren. Das brachte ihn dazu, sich herumzuwinden, und er machte weitere Kommentare über meine Fähigkeiten als Schwanzlutscher. Sein Schwanz war innerhalb von Minuten steinhart und von seinen zitternden Hüften und seinem rauen Atem wusste ich, dass ich ihn jederzeit zum Explodieren bringen würde. Mit einem letzten Druck drang die Spitze meines Fingers gerade in seinen Arsch ein und er explodierte gegen die Rückseite meiner Kehle und füllte meinen Mund und meine Wangen mit seinem wunderbaren Sperma. Ich molk langsam seinen Schwanz und genoss den Geschmack seines dicken, cremigen Spermas, bis ich jeden letzten Tropfen, den er zu bieten hatte, geschluckt hatte.

Als ich meinen Kopf von Joshs verbrauchtem Schwanz hob, zog mich Ed zur Bettkante, bis mein linkes Bein herunterhing und mein Knie auf dem Boden lag. Dann schob er mein rechtes Bein weiter das Bett hinauf und spreizte mich, bevor er seinen Schwanz wieder in meinen triefenden Schoß tauchte. Er verschwendete keine Zeit, um ein Tempo aufzubauen, er fing sofort an, meine klatschnasse Muschi hart und schnell zu ficken. Mit mir in dieser Position, halb auf und halb neben dem Bett, drang sein Schwanz in einem seltsamen Winkel in mich ein, was fast sofort meinen Bauch zum Flattern brachte, und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er mich zum Abspritzen bringen würde wieder dieser wundervolle schwarze Schwanz. Ed packte meine Schultern und hämmerte sich hart und schnell in mich, als ich unter ihm explodierte und wieder für einige Momente den Kontakt zur realen Welt verlor, während ich in der reinen Glückseligkeit schwebte, die nur ein richtig benutzter Schwanz einer Frau geben kann. Als ich wieder zu Atem kam und in die Realität zurückkehrte, war Ed immer noch in mir vergraben und fragte mich, ob ich den Fick genossen hatte, den er mir gerade gegeben hatte. Es war für niemanden dort ein Geheimnis, dass ich gerade aufgrund seiner Bemühungen zum Orgasmus gekommen war, aber ich drehte mich um und sagte ihm, dass ich jede Sekunde davon geliebt hatte, nur um alle Zweifel auszuräumen. Er lachte, tätschelte meinen Arsch, zog dann seinen großen Schwanz aus meiner Muschi und drückte ihn gegen meinen Spund, als er mir sagte, dass er beschlossen hatte zu sehen, ob sich mein Arsch um seinen Schwanz genauso gut anfühlte wie meine Fotze. Damit lehnte er sich an mich und faltete meinen Spund in mich hinein, bis er schließlich dem Druck nachgab und über seinen großen Schwanzkopf knallte. Am Anfang verschlug es mir den Atem, weil ich schon lange, bevor ich aus Portland hierher gezogen war, keinen Mann mehr in meinem Arsch gehabt hatte. Es fühlte sich an, als würde sein Schwanz meinen Arsch weit aufreißen, aber als er ihn hin und her bewegte und seinen Schwanz mit jedem Stoß ein bisschen tiefer trieb, fühlte es sich besser und besser an. Ich war froh, dass ich mich auf diese Möglichkeit vorbereitet hatte, indem ich mich ausspülte, bevor ich meine Wohnung verließ, und dachte mir, dass alte Gewohnheiten nur schwer sterben, da Kevin immer verlangt hatte, dass wir uns vor einem Abend ausspülten. Ich hatte vergessen, wie anders und doch gut es sich anfühlte, wenn ein Mann meinen Arsch fickte. Ed machte Bemerkungen über mein enges kleines Scheißrohr und wie er es gut klaffen würde, während er weiter in mich fuhr, bis schließlich seine Eier mit jedem Schlag gegen mein Bein drückten. Sobald er sich vollständig in meinen Arsch gearbeitet hatte, fing er an, mich mit langen, vollen Zügen zu ficken, seine Eier machten ein nasses schmatzendes Geräusch gegen meinen mit Sperma überzogenen Schritt. Als er mich härter und härter fickte, seine Hüften von einer Seite zur anderen bewegte, meinen Arsch und meine Hüften mit jedem harten Schlag packte und drückte, konnte ich spüren, wie sich in meiner Magengrube ein weiterer Orgasmus bildete. Um mich herum lachten die anderen und machten Witze und abfällige Kommentare. Ed mischte sich mit einem laufenden Kommentar ein, wie er es mochte, weiße Schlampen in den Arsch zu ficken, wie schön sich mein Arsch anfühlte und wie er meine nuttige kleine Scheißpfeife eincremen würde. Je mehr er und die anderen darüber sprachen, desto härter trieb Ed seinen Schwanz in mich hinein und brachte mich mit jedem harten, nassen Schlag seines Schwanzes zum Grunzen. Mein Orgasmus baute sich zu einem Crescendo auf und ich grunzte, dass er mich zum Abspritzen bringen würde, was sie in ihren Kommentaren zu Ed nur noch lauter machte, der seinen Griff um meine Taille verstärkte und seinen Schwanz noch härter in meinen Arsch hämmerte. Schließlich ergab ich mich einem wunderbar sanften Orgasmus und legte meinen Kopf auf das Bett und genoss die süßen Wellen der Lust, die durch mich hindurchfegten, als Ed sich mit blitzschnellen Schlägen weiter in mich trieb, bis er tief in meinem Dickdarm platzte. Er zog sich teilweise aus meinem Arsch heraus und stürzte dann wieder in mich hinein, als jeder Strahl seines kochend heißen Spermas in mich schoss, bis er schließlich erschöpft war. Sein warmer Samen fühlte sich so gut an, als er jeden Zentimeter meines Arsches und seines weich werdenden Schwanzes bedeckte. Ed kniete dort hinter mir, rieb und tätschelte meinen Hintern, während er wieder zu Atem kam. Er erzählte mir, dass er es genossen hatte, meinen fiesen Arsch mit seinem Sperma zu dehnen und zu füllen, bevor er sich schließlich zurückzog und seinen weichen Schwanz aus meinem schmutzigen Spundloch gleiten ließ. Sobald Eds Schwanz von meinem Arsch weg war, spreizte er meine Arschbacken und zeigte den anderen stolz die Spur seines Spermas, das aus dem Arsch zu lecken begann, bevor er sich entschuldigte, zu pissen und aufzuräumen.

Josh mischte sich ein, dass er noch nie zuvor eine Schlampe in ihren Arsch gefickt hatte, also befahl Stu mir, auf das Bett aufzustehen und mich mit dem Gesicht nach unten und meinen Hüften auf die beiden Kissen zu legen. Als ich mich in dieser Position hinlegte, sagte Stu zu seinem Freund Josh, er solle aufsteigen und mich reiten, wie es die verdammte Schlampe verdient hätte. Josh bewegte sich schnell hinter mir und trieb sich mit einem kräftigen Stoß seiner Hüften vollständig in meinen Arsch, was mich zum Stöhnen brachte und meinen Bauch vor Erwartung auf einen weiteren guten Fick bebte. Gleichzeitig zog Stu meine Beine weiter auseinander, bis meine Zehen von jeder Seite des Doppelbetts herunterhingen und meinen cremigen Hintern Joshs Schwanz vollständig aussetzten. Josh lag auf mir, stützte sich auf seine Ellbogen, seine Hände packten meine Schultern von unten und zogen an mir, als er seinen wunderbaren fetten Schwanz in meinen frisch eingefetteten Arsch trieb. Sein Mund war nah an meinem Ohr, als er sich in mich hämmerte, sein heißer, grunzender Atem gegen meinen Hals und mein Ohr verstärkte nur meine Erregung und mein Verlangen, dass er mich immer mehr fickt. Er fragte mich, ob ich seinen schwarzen Schwanz in meinem Arsch genoss und ich antwortete, dass ich es liebte, wie er sich in mir anfühlte. Jedes Mal, wenn ich so reagierte, stöhnte er leise in mein Ohr und trieb seinen Schwanz noch fester in mich. Mein Bauch drehte sich und ich spürte, wie ein weiterer weicher, aber perfekter Orgasmus aus meiner Gebärmutter entwich und glatt meine Wirbelsäule hinauffloss und mich mit diesen perfekten Wellen der Lust erfüllte, die mich zum Stöhnen brachten und Joshs harten Schwanz mit meinem Arsch griffen. In diesem Moment war ich im Himmel, was könnte ich mehr vom Leben wollen, als dieses Gefühl vollkommener Glückseligkeit, das durch jede Nervenzelle meines Körpers strömt. Mir war heiß, verschwitzt, müde, aber ich wollte trotzdem nicht, dass es endet. Josh fuhr fort, mich mit harten, vollen Stößen seines Schwanzes zu ficken, angespornt von den aufmunternden Kommentaren der anderen Männer, die aus nur wenigen Metern Entfernung zusahen. Als sein Atem an meinem Hals mühsamer und flacher wurde, wusste ich, dass ich bald seinen harten Körper gegen meinen Arsch stoßen und sein dickes Sperma spüren würde, das sich mit dem Samen vermischte, den Ed bereits in mir deponiert hatte. Mein Herz raste und ich konnte es deutlich in meinen Ohren hören, als er in meinen Ohren grunzte, dass er in meinen fiesen Arsch kommen würde. Diese Worte und sein perfekter Schwanz, der seine Magie in mir entfaltet, haben mich über den Abgrund in einen weiteren Orgasmus getrieben. Sobald sich mein Arsch auf seinem wunderbaren Schwanz verkrampfte, stöhnte auch er und begann, seinen Schwanz mit kurzen, kraftvollen Stößen gegen mich zu pumpen, füllte mich mit jedem Schlag mit seinem Sperma, bis er schließlich zum Stillstand kam und sein gesamtes Gewicht auf meinem Rücken ruhte. Als er sich schließlich von mir erhob, sagte er den anderen, dass er seinen Schwanz irgendwie, irgendwie, in dem engen schwarzen Arsch seiner Freundin vergraben würde, weil er jetzt Arschficken liebte. Die anderen mischten sich alle ein, dass, wenn er sie jemals einbrach, alle sie auch reiten wollten, nur um ihr zu zeigen, wie man es richtig macht, was sie alle zum Lachen brachte.

Da alle Jungs jetzt nur noch die Scheiße spritzten und tranken, rutschte ich aus dem Bett und ging auf die Toilette, um eine Pause einzulegen und mich schnell abzuwischen. Als ich mich im Spiegel betrachtete, erinnerte ich mich an mein früheres Leben. Mein Haar war schief, mein ganzes Gesicht war mit Sperma verschmiert, meine Schultern waren beide rot von Eds und Joshs starken Händen und mein gesamter Muschibereich war mit dicken Spermaklumpen beschmiert. Ich fuhr mit meiner Hand zwischen meine Beine und liebte es, wie es sich auf meiner Haut anfühlte. Jedes Mal, wenn ich meine Muschi drückte, lief noch mehr von diesem warmen, glatten Sperma auf meine Hand, ich rieb es meinen Bauch hinauf und über meine Brüste und genoss seine Berührung. Nachdem ich mein Spermaspiel für ein paar Minuten genossen hatte, beschloss ich, dass ich eine schnelle Dusche brauchte, um wieder vorzeigbar auszusehen, also spülte ich mich schnell unter dem heißen Wasser ab, trocknete mich ab und kehrte zu den Männern zurück, fühlte mich erfrischt und gespannt auf die nächste Runde

Ich saß auf der Bettkante und trank ein paar Schlucke von Chucks Brandy, während die Männer und ich uns unterhielten. Chuck spielte mit meinen Nippeln, bis sie beide steinhart waren und schmerzten, also beschloss ich, die Dinge wieder in Gang zu bringen, als der Anblick dieser vier nackten Männer meine Muschi wieder zum Zittern brachte. Also nahm ich einen weiteren Schluck von Chucks kaltem Getränk, glitt auf meine Knie und senkte mein Gesicht zwischen seine Beine und verschlang seinen Schwanz in meinem mit Brandy gefüllten Mund. Er drückte sofort seine Hüften nach vorne; Er drückte sich an mich und rief, wie gut sich das kalte Getränk und der heiße, schwanzlutschende Mund auf seinem Schwanz anfühlten. Chuck war offensichtlich gut ausgeruht von unserem Faustfick, denn sein Schwanz verhärtete sich in nur wenigen Augenblicken und begann, dickes, wohlschmeckendes Sperma in meinen Mund zu sickern. Ich pumpte meinen Mund langsam an seinem dicken Schwanz auf und ab, drehte meinen Kopf hin und her, während ich ging, und spürte, wie sein Körper auf meine Aufmerksamkeit reagierte. Ich hatte eine Hand auf jeden seiner Schenkel gelegt und fuhr damit seine muskulösen Beine auf und ab, während ich seinen wunderbaren Schwanz langsam mit meinem Mund fickte. Ich wusste, dass ich das Richtige für ihn tue, weil er schnell davon überging, seine Hüften von einer Seite zur anderen zu winden, bei jedem meiner Abwärtsbewegungen in meinen Mund zu stoßen und mir zu sagen, ich solle diese Schwanzschlampe lutschen über. Das Ende kam plötzlich, als er mich am Hinterkopf packte und mich auf seinen Schwanz knallte, gerade als er in meinen Mund und meine Kehle hinunter brach. Immer wieder drückte er mein Gesicht gegen seinen Bauch, bis ich schließlich spürte, wie sein Schwanz weicher wurde und in meinem Mund schlaff wurde, bevor er seinen Todesgriff um meinen Kopf löste. Ich zog meinen Mund von seinem schlaffen Schwanz und wrang ihn mit meinen Händen aus, bis ich ihn bis zum letzten Tropfen gemolken hatte, den ich pflichtbewusst ableckte und schluckte. Als ich schließlich meinen Kopf über den Tisch hob, sah ich Stu an, der mich nur einen Moment lang ansah, bevor er fragte, ob mein wertloser kleiner weißer Arsch mit noch mehr echten Schwänzen umgehen könnte. Mit einem schnellen Comeback sagte ich ihm, dass ich alles wollte und seine Freunde übrig geblieben waren, wenn überhaupt. Kaum hatte ich das gesagt, stand er auf und sprang in die Mitte des Bettes und sagte mir, ich solle kommen und seinen Schwanz mit meiner geilen weißen Fotze melken. Begierig auf einen weiteren großartigen Fick, sprang ich auf ihn und spießte mich auf seinen harten schwarzen Schwanz und fing an, ihn hart zu reiten, während ich mich nach vorne beugte und meine Titten in sein Gesicht schwang. Seine Hände umfassten bald meine Arschbacken und dirigierten mein Tempo. Er rieb meine Muschi jedes Mal an sich, wenn unsere Körper zusammenkamen, und übte genau den richtigen Druck auf meine Klitoris aus, damit meine Muschi in Erwartung eines weiteren Orgasmus zu flattern und zu wirbeln begann. Schließlich zog er mich zu sich und ich legte meinen Kopf auf seine behaarte Brust und genoss einfach das Gefühl, wie sein wunderbarer Schwanz in meine Muschi pumpte und zu spüren, wie sich die Hitze meines Orgasmus in meiner Gebärmutter aufkochte. Plötzlich wurde mein ganzer Körper von einem gewaltigen Orgasmus aus dem Nichts erschüttert, ich hatte gespürt, wie er sich aufbaute, aber dann war er einfach da. Ich spürte, wie Stu seinen Griff um meinen Arsch verstärkte und mich an seinem Schwanz festhielt, während ich mich wild auf ihm bockte. Als mein Orgasmus nachließ, hörte ich Stu fragen, ob jemand einen Schwanz wieder in meinen verdammten Arsch schieben und mit ihm ein Oreo machen wollte. Chuck sagte „hell yeah“ und glitt schnell hinter mich und schob seinen Schwanz in meinen mit Creme gefüllten Arsch, was mich vor Vergnügen stöhnen ließ, als der Druck von 2 Schwänzen meine Eingeweide bewegte. Als Stu begann, mich wieder an seinem fetten Schwanz auf und ab zu führen, fiel Chuck in den Rhythmus und ließ mich bald wie verrückt stöhnen und mich winden, als ihre beiden Schwänze beide fast vollständig aus meinen Löchern glitten und dann in perfekter Harmonie miteinander zurücktauchten . Es war zum Verrücktwerden und ich explodierte in einem weiteren und dann einem weiteren knochenerschütternden Orgasmus, während sie einfach weiter diese beiden schönen schwarzen Schwänze in perfekter Synchronisation in mich hinein und aus mir heraus hämmerten. Ich hatte vielleicht sogar einen weiteren bewusstseinserschütternden Orgasmus, bevor mir bewusst wurde, dass Stu meinen Arsch fest an sich drückte und meine bereits überforderte Muschi mit noch mehr von seinem wunderbar heißen Sperma überflutete. Chuck kam nur wenige Augenblicke später, lehnte sich weit über mich und knallte seinen Schwanz mit unglaublicher Kraft in mein Arschloch, während er seinen dicken Samen tief in meinen Arsch spuckte, während er mir die ganze Zeit sagte, ich solle es nehmen, Schlampe, nimm es tief.

Ich lag immer noch eingeklemmt zwischen zwei überhitzten und verschwitzten Männern, kurzatmig und schwitzte selbst wie verrückt, als mir der Gedanke kam, ich liebe es, ein Oreo zu sein, und ich sah auf Stu hinunter, der dieses alberne Grinsen trug, das Männer automatisch bekommen, wenn sie kaputt gehen ihre Nuss. Ich sagte ihm, dass ich es liebte, sein verdammter Oreo zu sein, und sein Grinsen wurde breiter, und er sagte, dass er für die Nacht fertig sei, aber dass seine Kumpels vielleicht meine fiesen kleinen Hurenlöcher noch einmal doppelt packen würden, bevor sie gingen. Wir drei lösten uns voneinander, die Männer gingen ins Badezimmer, während ich mich einfach auf den Rücken auf die andere Seite des Bettes rollte, um mich auszuruhen und abzukühlen.

Bald drängten sich alle Jungs wieder um den Tisch, redeten Scheiße und tranken ihre Drinks, während ich mich ausruhte und zuhörte. Irgendwann brachte Stu das Thema seines Junggesellenabschieds zur Sprache und dass ich einer der drei weißen Partyfavoriten gewesen war (als er uns anrief) und wie wir alle in dieser Nacht einen höllischen Schlag abbekommen hatten und dass er wirklich überrascht war, als einer von uns in der Lage war, unsere Beine eng genug zusammenzudrücken, um aus dem Haus zu gehen. Er sagte weiter, dass er vortäuschen musste, in seiner Hochzeitsnacht ein bisschen zu betrunken zu sein, weil er während seiner Party seine ganze Nuss in uns gesprengt hatte und es am nächsten Abend nicht aufstehen konnte.

Endlich ausgeruht, glitt ich aus dem Bett und ging direkt ins Badezimmer und kletterte zurück in die Dusche, drehte sie auf die heiße Seite und lehnte mich mit dem Rücken an die Wand, während ich den heißen Strahl genoss, der mich vom Schweiß reinigte und das Sperma aus meinem Inneren spülte Oberschenkel wieder. Als ich schließlich die Dusche abdrehte und zurück in den Hauptraum ging, war Stu vollständig angezogen und Ed und Chuck waren gerade dabei, sich anzuziehen. Ein Stich der Enttäuschung durchfuhr mich bei dem Gedanken, dass dieser Abend zu Ende ging, aber ich hatte gelernt, dass es so funktioniert, wenn die Männer zufrieden sind, wollen sie sich nur noch von der Hacke distanzieren, die sie gerade gefickt haben. Stu kam zu mir, zog ein riesiges Bündel Bargeld aus seiner Jackentasche und drückte es mir in die Hand. Ich fing an, nach meiner Reisetasche zu greifen, als Stu mich fragte, ob ich sie zählen würde. Ich fragte ihn, ob ich das brauche, und er sagte, dass alles da sei, plus ein bisschen. Ich bedankte mich bei ihm, steckte es in die Tasche meiner Tasche und legte es wieder auf den Boden. Nachdem der finanzielle Teil des Abends abgeschlossen war, gingen Stu, Ed und Chuck an mir vorbei und zur Tür hinaus. Ich schloss die Tür hinter ihnen ab und ging zurück in den Hauptraum und stellte fest, dass Josh sich zum Bett bewegt hatte und seinen Schwanz streichelte, während er auf meine Rückkehr wartete.

Ich schlüpfte neben ihn aufs Bett und entfernte sanft seine Hand von seinem Schwanz und sagte ihm, dass ich für ihn übernehmen würde. Ich schlüpfte zwischen seine Beine und begann damit, mit meiner Zunge den ganzen Weg von der Basis seines Hodensacks bis zur Spitze seines schönen Schwanzkopfes zu gleiten, bevor ich meine Zunge um seine Basis wirbelte und seinen halbharten Schaft vollständig schluckte. Ich hielt ihn vollständig in meinem Mund und meiner Kehle verschlungen und zwang mich, mehrmals zu schlucken, wobei ich seinen Schwanzkopf mit meinen Kehlmuskeln festhielt, was ihn dazu brachte, zu stöhnen und sich ein wenig unter mir zu winden. Jetzt, wo ich allein mit Josh war, konnte ich mir Zeit nehmen und es genießen, ihn langsam zum Kochen zu bringen, was wir beide am Ende genießen würden. Ich bewegte meinen Mund langsam an seinem jetzt steif werdenden Schwanz auf und ab, rieb und drückte sanft seine großen Eier, als sich sein Sack langsam gegen die Basis seines Schwanzes zog. Die Geschwindigkeit, mit der er sich festigte, und der stetige Strom von Stöhnen und Ermutigungen sagten mir, dass ich alles richtig machte. Bald glitt seine Hand um meinen Nacken und fing an, jedes Mal sanften Druck auszuüben, wenn ich meinen Mund seinen steinharten Schwanz hinabgleiten ließ. Meine Muschi schmerzte nach dem Gefühl seines Schwanzes und ich hatte Angst, dass Josh die Nacht in meinem Mund beenden würde, als er mich sanft von seinem pochenden Schwanz zog und mich neben sich hochzog und zwischen meine Beine rollte. Als er seinen Schwanz am Mund meiner Muschi in Position brachte, sah er auf mich herunter und fragte, ob ich noch einen verdammten schwarzen Schwanz in meinem Loch haben wollte. Ich beantwortete seine Frage, indem ich meine Hüften nach oben wiegte, bis sein Schwanzkopf in mich eindrang und ihn auf mich herunterzog, bevor ich meine Hände nach unten gleiten ließ, um auf seinen engen Arschbacken zu ruhen. Er lächelte und drückte seinen Schwanz mit einem langsamen, fließenden Rollen seiner starken Hüften in mich, bis seine harten, engen Eier fest gegen meinen Arsch drückten. Es fühlte sich wundervoll an und ich sagte es ihm, als er anfing, langsam seine Hüften in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo gegen mich zu schaukeln, was uns beide vor Vergnügen stöhnen ließ. Als er mich fickte, fuhr ich mit meinen Händen seinen Rücken auf und ab und spürte, wie sich seine Muskeln bei jedem Stoß in und aus meiner super nassen und zitternden Muschi kräuselten. Er erzählte mir, dass er noch nie eine Frau getroffen hatte, die das Ficken so sehr zu lieben schien wie ich. Er fuhr fort zu sagen, dass er mich die ganze Nacht beobachtet hatte und es schien, als hätte ich es wirklich genossen, von ihm und den anderen Typen gefickt zu werden. Ich sagte ihm, dass ich bisher jede Minute des Abends genossen hatte. Die ganze Zeit hatte er mich mit diesem perfekten Rhythmus weiter gefickt, bis meine Muschi nicht mehr aushielt und ich ihn fest an mich zog und hart auf seinen stahlharten Schwanz stieß, der mein zusammengepresstes Loch pumpte. As I recovered he was there looking me eye to eye, his cock still fucking me with that same steady rhythm. He leaned in closer and uttered into my ear that he had never fucked a white bitch before tonight but I had made him an avid white pussy lover. All I could think to say was that I was proud to be his first white girl. My pussy was tingling and quivering around his cock and I told him that he was going to make me cum again which brought another mile to his face and he began fucking me a bit harder and faster until I again lurched into another wonderful orgasm beneath him. Again he was staring straight into my eyes when I opened them after my orgasm. He finally broke the silence by saying that he had cum so soon our first time that he was determined to give me a proper fucking now. I told him that I had completely enjoyed his first fuck but would never turn down a wonderful slow fuck like he was giving me now, no matter what the reason and we both giggled. His pace and the feel of his rigid, far cock stretching my hole with each firm stroke was again making my guts churn and my heart race, I told him that he was going to make me cum again but he didn't alter his rhythm to bring me over the edge so I gripped his hips tighter and began fucking myself harder and faster on his wonderfully hard cock. I hit pay dirt in moments as an electric shock erupted from my womb and slammed into the pleasure center of my brain. I held on to him with all my strength until finally after what seemed like minutes I returned to earth again finding Josh staring down at me smiling.
He pulled out of my pussy and rocked back between my legs and said that he wanted to fuck my white ass hole again if I didn't mind. I guess he was expecting me to get up on my knees but instead I pulled a pillow over, folded it and slipped it under my ass, aiming my already cream filled ass up towards his hard cum coated cock. He looked at me strangely for just a second before leaning back over me and allowing me to guide his still rock hard cock into my ass. Because I had already been well fucked and lubed up by two loads of thick black seed josh's cock popped right into my ass with no problem and I moaned deeply as he continued to drive his tool into me until he was fully seated. As he began working his cock back and forth within me, my knees just naturally folded forward until my knees were both resting on the mattress beside me. I was now fully exposed to receive every inch of his hard hot cock and I asked him if he liked my ass. His grin widened a bit and he said that there was something really fucking nasty about butt fucking a white slut like me that he loved, going on to say that he felt like he owned my ass. I couldn't think of a response but I thought to myself that it was probably the most submissive act that a woman could perform to please a man. Josh began leaning further over me at that point, driving his cock into my stretched as harder and harder. Soon I was grunting a bit at each hard thrust and feeling the onset of a beautiful orgasm rippling through my spine. I gripped his head and told him to fuck my ass, fuck me hard, make me cum. This spurred him into over drive and he pounded my bung so fast that it sounded like a machine gun was pumping my ass pushing me over that last little edge into the realm of ecstasy. As my bung clenched in orgasm Josh moaned loudly and hammered himself into my ass filling me with another load of his fertile black seed before finally slowing to a stop, his cock still buried deep in my cream filled bung. I was winded and so was Josh, with that stupid man smile across his face looking down at my sweat covered breasts. I rubbed his cheek lightly and asked if he still liked fucking white girls in the ass making his smile broaden before he said that he didn't like it at all, he fucking loved fucking my tight little shit pipe.

As he rolled from my belly I assumed that he would dress and leave like the others had but he stood beside the bed, extended his hand to me and asked if I would wash his Johnson in the shower. I followed him to the bathroom and started the shower while Josh peeled the paper off of the soap bars before we both stepped in and pulled the curtain closed. As I began to soap his chest and shoulders, I felt something spraying against my thigh, looking down I found that Josh had begun peeing which was splattering against my thigh beside my pussy. I reached down and cupped his cock in my soapy hand and moved his cock side to side, letting his piss splatter against my belly, pussy, and legs. Josh stood there a moment before telling me that he always pissed in the shower and hadn't even thought to pee before we started. I told him it was OK and that it washed off, while still aiming his stream at my belly. When he finally got done I ran my soapy hand up and down his cock several times to wring it out as men say before rinsing my hand and continuing my scrub down. I washed every inch of Josh's hard muscled body just like I did to my son, even to the point of rolling his fore-skin back and washing and rinsing under it. Once I had completed cleansing Josh's hard body he returned the favor by soaping and rinsing my soiled body inch by inch. As I opened a bottle of motel shampoo Josh stepped from the shower, died off and waited for me with another dry towel. Now clean and dry we returned to the main room where Josh immediately began dressing, telling me that he had to work in the morning, but wanted my number in case he felt the urge to fuck a white girl again. I wrote my number on a motel note pad, and handed it to him as he headed for the door. I knew the real reason no matter what their excuse for leaving, it was always the same way, once the man was satisfied it was time to distance himself from me, the hoe, the slut, the whore. I was used to this treatment but somehow every time it happened it still stung a bit. It was a bit after 4 am when I slipped into my van, turned the key and headed home.



My next diary post will be entitled " the truth about Nikki - pt10 – ever changing lives"

Ähnliche Geschichten

Sex With My Sister (Buch 1, Kapitel 2) neu schreiben

Anmerkung des Verfassers: Belletristik – Substantiv – 1. Die Klasse der Literatur Die Klasse der Literatur, die Werke fantasievoller Erzählung umfasst, insbesondere in Prosaform. 2. Werke dieser Klasse, als Romane oder Kurzgeschichten: Kriminalliteratur. 3. etwas Vorgetäuschtes, Erfundenes oder Eingebildetes; eine erfundene Geschichte: Wir haben alle die Fiktion gehört, dass sie bei schwacher Gesundheit ist. 4. der Akt des Vortäuschens, Erfindens oder Vorstellens. 5. ein imaginäres Ding oder Ereignis, das zu Argumentations- oder Erklärungszwecken postuliert wird. 6. Gesetz. eine Behauptung, dass eine Tatsache existiert, von der bekannt ist, dass sie nicht existiert, die von Gesetzes wegen erhoben wird, um einen Fall im...

13 Ansichten

Likes 0

Lass einen Playa spielen

Lass einen Playa spielen Geschichte über Charles, der sein gutes Aussehen und seinen Charme einsetzt, um so viele Frauen zu ficken, wie er will. Oooohh Scheiße, mmmmm. Sie stöhnt mit einem Bein auf meiner Schulter, ein schwarzes Höschen mit rosa Besatz baumelt von ihrem Fuß, während ich ihre Muschi mit meiner Zunge energisch angreife. Da dies ihr letzter Arbeitstag war, dachte ich, ich schicke sie mit einem Abschiedsgeschenk weg. Eher ein solches ist das, was Sie gegenwärtig vermissen werden. Als sie sich auf die Lippe biss, packt sie meinen Hinterkopf und drückt mein Gesicht in ihre nasse Muschi. Du weißt nie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Zwillingsbrüder ... zusammen

Als Zwillinge wuchsen Kale und Jeremy auf und machten alles zusammen; von Baseball, Schule und Sex. Die Jungs hatten ihr ganzes Leben in einer kleinen Stadt ohne Beschäftigung verbracht, also verbrachten sie ihre Zeit zusammen. Und wie alle Zwillinge waren sie unzertrennlich. Beide Jungen, eineiige Zwillinge, waren 14, 5’4 und dünn, halblanges blondes Haar, wunderschöne blaugraue Augen, und sie waren wunderschön. Sie waren die Must-Haves eines jeden Mädchens in der Schule. Aber als der Sommer kam, verbrachten sie ihre Zeit damit, auf der Farm des Nachbarn herumzuspielen und im Bach hinter ihrem Haus zu schwimmen. Heute war keine Ausnahme. Als sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

Nachbarstochter: Schmutziges Geheimnis

Es geschah, als ich an einem Sommertag 16 Jahre alt war. Die Schule war vorbei und die Ferien begannen. Ich wohne am Ende des Blockhauses im Landhausstil, wo unsere Nachbarn auf der anderen Seite sind von der Wand. Nebenan wohnt meine Freundin Eve, sie ist in meinem Alter blonde Haare und ein umwerfender Körper. Was mich betrifft, ich bin genau wie sie, nur habe ich dunkle Haare. Vor ein paar Tagen ist mir eine interessante Sache aufgefallen ... das Telefon klingelte bei Evas Platz und nach ein paar Minuten sie ist irgendwo aus. letzter Tag das gleiche. Also beschloss ich, sie...

1.5K Ansichten

Likes 0

Freigeistig (03)..Fünfzehn (1997)

Diese Geschichte geht weiter vom ANZAC Day 1997, als ich gerade 15 geworden war. Ich lag draußen und fühlte mich sehr wund und zart; bis ich beschloss, hineinzugehen und mich den anderen anzuschließen. Ich stolperte, als ich versuchte zu gehen. Es war, als hätte ich mir in die Hose geschissen, obwohl ich keine Kleidung trug. Das Wohnzimmer war dunkel und leer, also schnappte ich mir eine Decke; ruhte sich auf der Couch aus und schlief ein. Es muss schon um 6 oder 7 Uhr morgens gewesen sein, als ich aufwachte; ein paar der Jungs waren schon auf und rauchten Bongs. Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Bobby und Jonnie waren ein Schatz

Sie war siebzehn und noch nie geküsst worden, außer als sie Bobby kennengelernt hatte. Er war ebenfalls siebzehn, und obwohl er mehrere Male von den Damen geküsst worden war, hatte er es nie auf die zweite Basis geschafft, geschweige denn auf die dritte oder nach Hause. Aber sie waren verliebt, Welpenliebe sowieso, und für sie würde es ewig dauern. Bobby und Jonnie waren Junioren an einer High School im Mittleren Westen mitten im Farmland, also wussten sie, worum es beim Sex ging. Aber wenn es darum ging, es tatsächlich zu erleben, hatte keiner von ihnen die leiseste Ahnung, wo man überhaupt...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Entführung und Ausbildung von Kitty Teil 2

Für diejenigen, die diese Geschichte lesen und den ersten Teil nicht gelesen haben, entschuldige ich mich für die Einleitung zu diesem Teil 2. Es zieht sich anfangs etwas in die Länge, aber wenn Sie den ersten Teil lesen und mit dem zweiten beginnen, denken Sie an es als Pause zwischen zwei Spielfilmen in einem Kino. :) Kommentare zum Lead-In sind nicht erforderlich, denn ich denke, Sie werden den Rest dieses Teils der Geschichte heiß genug finden, selbst für diejenigen, die es da draußen in Never, Never, Land mögen. Alle anderen Kommentare sind mehr als willkommen, besonders die von den Damen da...

364 Ansichten

Likes 0

Liebe Ehre und gehorche

An dem Tag, an dem ich diese perfekte Schönheit traf, musste ich sie haben. Tinya und ich waren mehrere Wochen zusammen, bevor ich überhaupt versuchte, Sex mit ihr zu haben. Ich wollte kein Risiko eingehen, sie wütend zu machen. Ich hatte die Nacht, in der ich beschloss, meinen Umzug komplett durchzuplanen. Das Restaurant war sehr teuer. Tolles Essen und Wein. Wunderbare Atmosphäre. Sie kam zu spät, um mich zu treffen, aber als sie ankam, vergaß ich ihre Verspätung. Ihre langen Tänzerbeine wurden durch 5-Zoll-Absätze hervorgehoben. Dadurch wurde sie fast so groß wie ich. Ihr Faltenrock war fast zwanzig Zentimeter über ihren...

361 Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

1.4K Ansichten

Likes 2

Mein bester Freund_(11)

Ich und meine beste Freundin Sophie kennen uns seit dem ersten Jahr auf der Highschool. Wir waren beide ziemlich laut, und ich denke, das hat uns zusammengebracht. Der erste Gedanke, der mir durch den Kopf ging, als ich Sophie zum ersten Mal sah, war, wie schön sie war. Sie war dünn, aber sportlich, mit langen blonden Haaren und eisblauen Augen. Sie kam direkt zu mir und stellte sich vor. Ich war so überrascht, dass mich an meinem ersten Tag jemand so Wunderschönes ansprach, aber ich ließ mir die Gelegenheit nicht entgehen, also stellte ich mich auch vor und seitdem sind wir...

1.4K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.