Mein Leben: Teil 01: Genesung von der Trauer

504Report
Mein Leben: Teil 01: Genesung von der Trauer

Es war mehrere Monate her, dass meine 13-jährige Frau an einem plötzlichen Herzversagen gestorben war. Sie hatte eine Krankengeschichte mit ihrem Herzen und wurde früh in unserer Ehe operiert. Ihr plötzlicher Tod war jedoch ein großer Schock für unsere Tochter und mich.

Es war leer in dem Haus, das wir liebten. Schmerzhafte Sehnsucht verfolgte uns von Zimmer zu Zimmer.

Mit der Erkenntnis, dass das Leben zu kurz war – und einer großzügigen Lebensversicherungszahlung, um es zu finanzieren – beschlossen wir, in eine unserer Lieblingsstädte im Landkreis San Diego zu ziehen. Ich durchstöberte die Websites von Immobilienmaklern und fand ein im Bau befindliches Haus in Sichtweite des Ozeans, aber nicht so nah, dass es unerschwinglich teuer wäre.

Wir würden unser jetziges Haus behalten, da es bereits abbezahlt war und viele Erinnerungen bewahrte – sowohl freudige als auch schmerzhafte für meine Tochter und mich. Es war das Haus, in dem sie seit ihrer Geburt gelebt hatte, und wir waren nicht bereit, es loszulassen. Dies erspart mir auch die Notierung und den Verkauf des Hauses.

Die nächsten Monate vergingen mit dem Kaufabschluss, einigen Designänderungen und der Auswahl von Farbe, Bodenbelag und Möbeln. Die Aktivität hielt mich auf Trab und bewahrte mich davor, in deprimierende Gedanken abzugleiten.

Meine Tochter war ein wenig nervös, weil sie ihre Schule und ihre Schulfreunde verlassen musste, aber ich versicherte ihr, dass sie uns besuchen könnten, wann immer sie wollte. Sie freute sich sehr über den Umzug, da sie wusste, dass sie in der Nähe des Strandes sein würde, den sie liebte.

Kurz nach Weihnachten packten wir einige unserer Habseligkeiten zusammen und machten uns auf die sechsstündige Fahrt gen Westen. Wir hatten diese Fahrt schon oft gemacht und sie verlief ereignislos – wenn auch etwas ruhiger.

Das Wetter war etwas kühl, als wir ankamen. Aber wir haben es kaum gemerkt, als wir es uns in unserem neuen Haus gemütlich gemacht haben. Der Geruch von frischer Farbe und Holzböden und Sauberkeit gemischt mit der salzigen Meeresbrise.

In den nächsten Wochen nahmen wir weiterhin Möbellieferungen an und dekorierten. Meine Tochter hat ihre neue Schule begonnen und nach ein paar Tagen der Schüchternheit hat sie ein paar neue Freunde gefunden. Als sie mit ihren alten Freunden per Video-Chat von ihren ersten Tagen erzählte, konnte ich ein Glücksgefühl erkennen, das ihrer sprudelnden Persönlichkeit seit einigen Monaten ein wenig gefehlt hatte. Auch ich war glücklicher, aber es gab immer noch eine klaffende Leere, wo Kameradschaft früher war.

Eines Abends beim Abendessen fragte meine Tochter: "Daddy, wirst du jemals wieder heiraten?" Ich wusste nicht, was ich sagen sollte... Ich wollte nicht, dass sie sich über meine Antwort aufregte. Sie fuhr fort: „Es ist okay, ich würde es mögen, wenn sie nett ist.“

Seit dem Tod meiner Frau war ich überhaupt nicht mehr ausgegangen. In den letzten paar Monaten hatte ich einige extrem hitzige E-Mail-Gespräche mit Reagan – einem Mädchen, mit dem ich Jahre vor meiner Hochzeit ausgegangen war. Aber sie war jetzt verheiratet und hatte Kinder. Sie zögerte, ihre Familie zu trennen, und so war die Beziehung nicht weiter fortgeschritten als diese E-Mails. Ein paar andere Kolleginnen waren ein bisschen kokett, aber ich war so damit beschäftigt gewesen, mit der Trauer umzugehen und dann mit dem Umzug – ich hatte ihnen nicht wirklich Aufmerksamkeit geschenkt.

Meine Tochter und ich diskutierten ein bisschen mehr darüber und mir wurde klar, dass sie wirklich nur wollte, dass ich glücklich bin.

Ich dachte weiter darüber nach, als ich mich an diesem Abend bettfertig machte. "Was zum Teufel, warum nicht?" Ich habe eine Dating-Site-App heruntergeladen und ein Profil erstellt. Ich war besessen davon, ein paar gute Fotos von mir zu machen – auf denen ich nicht zu bekloppt aussah. Ich habe mich schon immer mehr zu jüngeren Frauen hingezogen gefühlt, also habe ich mich für mein Alter zwischen 18 und 28 entschieden. Ich erkannte, dass viele in dieser Altersgruppe sich nicht für mich interessieren würden, da ich 45 Jahre alt war. Wenn ich jedoch nach der perfekten Frau suchte, wusste ich, dass ich mich nicht unter Wert verkaufen wollte. Ich habe es gespeichert und gewartet. Mein Profil wurde genehmigt, aber es war immer noch ruhig. Ein paar haben mich kontaktiert, aber einige haben gegeistert, als sie herausgefunden haben, dass ich ein Kind habe.

Anderthalb Wochen später wachte ich auf und fand eine Nachricht in meinem Posteingang. Es war von einer sehr attraktiven 35-jährigen Asiatin. Dies erregte meine Aufmerksamkeit, da meine Frau ebenfalls asiatischer Abstammung war. Sie bemerkte, dass sie wusste, dass sie außerhalb meiner gewählten Altersgruppe lag, aber sie fand, dass ich süß war und dass wir vielleicht viel gemeinsam hatten. Sie bemerkte, dass sie auch alleinerziehend war. Wir unterhielten uns ein wenig über die Messaging-App der Website, bevor ich den Mut aufbrachte, ob sie sich treffen wollte.

Sie antwortete einfach mit einem "Ja!!!" gefolgt von einem Smiley-Emoji. Ich ließ sie wissen, dass ich einen Babysitter für meine Tochter finden müsste und dass wir uns vielleicht am Freitag zum Abendessen treffen könnten.

Ich reservierte an einem Ort in der Innenstadt, der nicht zu protzig, aber edel genug für ein erstes Date war. Wir haben uns darauf geeinigt, getrennt zu fahren, um den Druck niedrig zu halten.

Freitag kam. Gegen 16 Uhr kam eine der neuen Freundinnen meiner Tochter vorbei, um bei ihrer älteren Schwester zu übernachten, die sie beide babysitten würde. Ich war etwas nervös, meine Tochter bei einem relativ Fremden zu lassen, aber meine Tochter versicherte mir, dass es in Ordnung wäre. "Geh einfach, Papa!" Sie tadelte mich, als ich dem Babysitter Notfallkontaktinformationen und Anweisungen gab. Ich gab meiner Tochter einen Gute-Nacht-Kuss.

Ich ging nach unten in die Garage und stieg in einen meiner Jeeps. Ich fuhr nach Süden in Richtung Innenstadt. Gott sei Dank für all die Spurhalteassistenten und automatischen Tempomatfunktionen, da mein Gehirn die meiste Zeit ehrlich woanders war. Ich hatte beim ersten Date Schmetterlinge, die ich seit über einem Jahrzehnt nicht mehr gespürt hatte. Hier und da traten Momente des Selbstzweifels ein, als ich mich fragte, ob mein Date nicht erscheinen würde. Stellte ich mich auf Enttäuschung ein? Ich fand ein Parkhaus in der Nähe des Restaurants und machte mich nervös auf den Weg die Straße hinauf.

Als ich vor dem Restaurant ankam, war mein Date noch nicht da. Dann schaute ich auf mein Handy und stellte fest, dass ich 15 Minuten zu früh war. Plötzlich klingelte mein Telefon und mir wurde klar, dass es eine SMS von Rachel war – meiner Verabredung. Ich öffnete und sah glücklich, dass sie auch früh dran war und gerade geparkt hatte. Ein paar Augenblicke später sah ich sie in die gleiche Richtung kommen, in der ich geparkt hatte.

Zu sagen, ihre Bilder würden ihr nicht gerecht, wäre eine Untertreibung gewesen. Sie war etwa 1,60 m groß, ihr welliges schwarzes Haar knapp unter ihren Schultern. Sie war sehr edel gekleidet und ihr Rock und ihre Bluse betonten ihre Kurven perfekt. Als sie näher kam, bewunderte ich ihre zarten koreanischen Gesichtszüge, als ihre Augen funkelten und sie brach zu einem Lächeln. Als sie näher kam, streckte ich meine Hand aus, um sie zu begrüßen, und sie nahm einfach meine Hand in ihre und verschränkte ihre Finger mit meinen. Sie führte mich zur Hostess-Station, wo wir eincheckten. Die Hostess führte uns zu einem Tabelle.

Wie ein Gentleman zog ich ihr den Stuhl vor, und wir setzten uns. Sie ergriff wieder meine Hand und sah mich nur lächelnd an. Ich brach die Stille mit Smalltalk und dies verwandelte sich in ein Gespräch. Die Nervosität verflog.

Sie erzählte mir, dass sie eine Amerikanerin der ersten Generation sei und ihre Eltern etwa fünf Jahre vor ihrer Geburt in die Staaten gezogen seien. Sie war verheiratet, aber ihr Mann war bei einem Autounfall ums Leben gekommen, als sie gerade im dritten Monat mit ihrer Tochter Katie schwanger war. Seitdem war sie nicht mehr ausgegangen – sie konzentrierte sich auf die Mutterschaft und ihre Karriere. Sie hatte sich zur Senior Vice President of Marketing hochgearbeitet, während sie gleichzeitig als alleinerziehende Mutter jonglierte. Sie stellte einige fürsorgliche Fragen über meinen eigenen Verlust und ob ich überhaupt ausgegangen war. Ich war ehrlich und erzählte ihr leise von meiner heißen E-Mail-Affäre. Sie lächelte nur und schüttelte spielerisch den Kopf. Sie fragte, ob ich mehr Kinder wollte. Ich sagte ihr, dass ich eine Vasektomie hatte, also kämen Kinder wahrscheinlich nicht in Frage.

Sie erzählte lustige Geschichten aus ihrer Kindheit sowie Geschichten über das Aufwachsen ihrer Tochter. Die Zeit verging, während wir uns frei unterhielten.

Als sie weiterplapperte, konnte ich nicht anders, als ihre Schönheit zu bewundern. Sie war kurvig, aber nicht übergewichtig. Sie bemerkte offensichtlich, dass ich sie bewunderte und dass ich nicht anders konnte, als meine Augen von dem Dekolleté angezogen wurden, das am Kragen ihrer perfekt geschnittenen Bluse endete. Ihre Stimme verlor sich und sie errötete ein wenig. Das wiederum machte es mir peinlich, dass ich beim Starren erwischt worden war. Sie drückte meinen Arm und flüsterte "Es ist okay". Dies beruhigte mich wieder, als das Gespräch wieder aufgenommen wurde. Unsere Hauptgerichte kamen, aber das Gespräch ging aufgeregt zwischen den Bissen weiter. Wir gingen zum Nachtisch über, als sie mir mehr über ihre Hobbys erzählte, und wir sprachen über unsere Kinder.

Wir unterhielten uns weiter, bis die Hostessen anfingen, uns den "Blick" zuzuwerfen, dass wir den Tisch während des Ansturms beim Abendessen zu lange besetzten. Ich habe bezahlt und dann sind wir losgefahren. Wir stellten fest, dass wir beide in derselben Garage geparkt hatten. Sie streckte die Hand aus und ergriff meine Hand und lehnte sich dann an mich, als wir zu unseren Autos gingen.

Als wir die Garage erreichten, stellten wir fest, dass wir uns gegenüber geparkt hatten. Ich brachte sie zu ihrem Auto – ein perlweißer Lucid Air, der dieselbe Eleganz ausstrahlte, die sie überall mit sich zu tragen schien. Sie öffnete ihre Tür und drehte sich dann zu mir um. Sie schlang ihre Arme um meinen Hals und zog mich zu sich. Ohne ein Wort berührten ihre weichen Lippen meine, als sie mich vollständig küsste. Es war wie ein elektrischer Schlag, der mich durchfuhr, als ihre Zunge gegen meine schnippte. Sie zog sich zurück und küsste mich mit einem kurzen Küsschen und dann flüsterte sie atemlos „Oh Gott, ich sollte gehen“. Wir sagten widerwillig gute Nacht, und ich beobachtete in meinem Rückspiegel, wie sie wegfuhr.

Ich nahm eine längere landschaftlich reizvolle Fahrt nach Hause – durch La Jolla – entlang der Küste. Der Anblick der Dämmerung über dem Pazifik beruhigt meinen Geist. Ich war fast zu Hause, als mein Telefon pingte. Es war Rachel, die mir sagte, sie sei sicher zu Hause. Noch ein paar Augenblicke und eine weitere Nachricht. "Ich kann nicht aufhören an dich zu denken." Ich lächelte nur und ging nach Hause.

Ich fuhr in die Garage und ging hinein. Ich hörte mädchenhaftes Gelächter aus dem Zimmer meiner Tochter und spähte hinein. Meine Tochter und ihre Freundin und ihre ältere Schwester hatten eine Kissenschlacht und lachten. Ich unterbrach sie, um meiner Tochter einen Gute-Nacht-Kuss zu geben, und sagte ihnen dann, sie sollten weitermachen. Als ich ging, ging die Kissenschlacht mit voller Wucht weiter.

Ich ging in mein Zimmer und duschte und stieg dann ins Bett. Ich sah auf mein Handy – eine weitere Nachricht von Rachel – „Ich muss dich wiedersehen. Mittwoch, nachdem die Mädchen zur Schule gegangen sind?“. Diesmal war ich es, die nur mit einem „Ja!!!“ geantwortet hat. und ein lächelndes Emoji.

Die nächsten Tage vergingen so langsam. Ich begrüßte Rachel jeden Tag mit einer Guten-Morgen-SMS und jeden Abend mit einem Gute-Nacht-Anruf. Aber ihre Unterhaltungen waren Smalltalk und ich machte mir Sorgen, ob sie nicht auf dem Post-Date-High war, auf dem ich immer noch war. Am Dienstag gab es keinen Gute-Nacht-Ruf. Stattdessen eine SMS mit ihrer Adresse und einem Kussgesicht-Emoji. Ich habe es dabei belassen, ich habe sie an diesem Abend nicht angerufen.

Am nächsten Morgen habe ich Müsli weggeworfen, als ich versucht habe, meiner Tochter Frühstück zu machen, und vergessen, Kaffee in die Kaffeemaschine zu füllen. Meine Tochter sagte wissentlich: "Daddy, denkst du an Rachel?" Ich war.

Ich setzte sie an der Schule ab, hielt bei der kleinen französischen Bäckerei an, um ein paar süße Leckereien zu holen, und ging dann zu der Adresse, die Rachel mir geschickt hatte. Es war ein einstöckiges Haus aus den 1950er Jahren, das etwas zurückgesetzt unter ein paar ausgewachsenen Bäumen stand. Es war absolut süß. Ich kam zur Tür, hatte aber keine Gelegenheit, an der Tür zu klingeln. Rachel hatte mich kommen gehört und die Tür geöffnet, als ich näher kam. Sie hat sich anscheinend genauso perfekt für die Schulabgabe angezogen wie für die ersten Dates. Sie zog mich hinein und als ich fummelte, um das Gebäck auf den Eingangstisch zu legen, küsste sie mich so leidenschaftlich wie unseren letzten Kuss. Ich zog meine Schuhe aus, als sie mich vom Eingang durch das Wohnzimmer und den kurzen Flur hinunter zu ihrem Zimmer führte.

Sie sagte nichts, als sie mich zum Bett führte und mich nach unten drückte. Sie stand vor mir, ihr wunderschönes Lächeln strahlte. Sie begann verführerisch, ihre Bluse aufzuknöpfen. Bald wurde es aufgeknöpft und ein roter Spitzen-BH kam zum Vorschein. Da wurde mir klar, wie groß ihre Brüste waren. Ihre maßgeschneiderte Kleidung schmeichelte ihren Kurven, hob sie aber nie hervor. Jetzt, wo ich sie in ihrem BH sehe, weiß ich, dass mir die Kinnlade runtergefallen ist. Sie kicherte nur, als sie ihren Rock herunterzog, um ein passendes Paar rotes Höschen zu enthüllen. Sie drehte sich um, um mir ihren ebenso kurvenreichen Hintern zu zeigen.

Sie lachte, als sie es spielerisch schüttelte. Dann drehte sie sich wieder um und ging neben dem Bett auf die Knie. Es gab kein Verstecken, ich war völlig erregt. Sie griff nach der Beule in meinen Shorts und biss sich auf die Lippe, als sie sie drückte. Ich stöhnte ein leises Stöhnen. Sie stand auf und setzte sich auf mich. Mein pochendes Glied drückte gegen ihren Schritt, als sie mein Shirt auszog. Sie küsste mich, während sie mit ihren Fingern durch mein Brusthaar fuhr. Dann küsste sie meine Brust hinunter und kletterte von mir herunter. Sie war wieder auf dem Boden – und löste schnell meine Shorts. Mit ein paar schnellen Zügen war ich vor dieser schönen Frau nackt.

Ich bin weit vom perfekten Mann entfernt. Ich bin relativ schlank, habe aber den "Papa-Bod"-Bauch. Mein Haar wird auf meinem Kopf dünner, aber ich bin anderswo reichlich behaart. Aber ein Bereich, in dem ich keine Unsicherheit habe, war meine Männlichkeit. Ich bin durchschnittlich lang, aber dicker als der Durchschnitt.

"Oh mein Gott!" Rachel schnappte nach Luft, als sie sah, was vor ihr war. Sie ergriff meinen Schwanz in ihren weichen Händen. Es pochte und zuckte bei ihrer Berührung. Sie zog sanft daran und senkte dann ihren Mund darum. Sie würgte leicht und begann, den vollen Schaft zu lutschen. Sie hielt inne, um es noch ein paar Mal zu streicheln. Dann noch etwas schlürfen. Meine Zehen kräuselten sich vor Ekstase.

Sie blieb wieder stehen, diesmal um ihren BH zu öffnen. Sie ließ den BH auf den Boden fallen und ihre wunderschönen natürlichen 36DDs sprangen hervor. Sie waren immer noch sehr formschön mit sehr wenig Durchhängen. Ich war an der Reihe, ehrfürchtig zu starren. Genauso schnell hakte sie ihre Daumen in die Taille ihres Höschens und zog es herunter. Ein Moment der Schüchternheit schlich sich ein, als ihre sauber rasierte Muschi in voller Sicht meiner hungrigen Augen war.

Sie setzte sich erneut auf mich. Aber diesmal griff ich nach ihrem weichen Hintern und führte sie. Sie griff nach unten und ergriff meinen Schwanz. Sie rieb es an ihrer Klitoris hin und her, bevor sie es ausrichtete und mich in sie hineinschob. „Ich weiß, ich bin älter als dir lieb ist“, keuchte sie, „aber hoffentlich genießt du das.“ Ich habe mich definitiv nicht beschwert, als die Glätte ihrer extrem engen Muschi an mir herunterglitt. Ihre Enge pulsierte, als sie ihre erste sexuelle Penetration seit über 17 Jahren spürte. Sie küsste mich auf die Lippen. Als ich in meine Augen sah, war es elektrisierend und leidenschaftlich. Ich fühlte, wie Vorsaft in sie sickerte, und ich hob sie hoch und legte sie auf ihren Rücken. Ich begann ernsthaft zu stoßen. Sie stöhnte "Ich liebe dich! Du bist der perfekte Mann!" als ich alles gab, was ich hatte, um in sie zu stoßen. Ich fühlte sie zittern. Sie hielt mich nicht mehr fest, sondern zerrte an den Laken, als sie zum Orgasmus kam. Ich fühlte, wie sie auf mich spritzte, als ich immer wieder hineinstieß. Unfähig, mich länger zu beherrschen, entlud ich mich tief im Inneren. Ich rollte sie mit meinem Schwanz immer noch tief in ihr auf mich. Ihre schönen Brüste hoben sich, als sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Ich wurde langsam weicher und sie erhob sich, um zuzusehen, wie ich herausglitt. Ihr Schlitz tropfte von meinem Sperma.

Sie schloss schnell ihre Beine und legte sich neben mich. Ich kuschelte mich eng an sie und spielte sanft mit ihrer immer noch steifen Brustwarze. Sie griff hinter sich und drückte Sperma aus meinem jetzt schlaffen Schwanz. Sie führte ihre Hand an ihren Mund und schmeckte es.

"Du bist der perfekte Mann, warum hast du dich mit mir zufrieden gegeben?" sagte sie leise. Ihre selbstironische Frage überraschte mich von jemandem, der so selbstbewusst auftrat. Ich küsste ihren Hals – was sie zum Zittern brachte. "Ich liebe dich!" Ich sagte ihr. Es war nicht nur das postkoitale Hoch. Es war die Wahrheit. Ich war verrückt nach ihr.

Sie lächelte nur und seufzte. "Ich hoffe, meine Tochter findet einen Mann wie dich." Ich antwortete spielerisch: "Nun, es gibt niemanden wie mich." Sie lächelte, als sie sich umdrehte, um mich zu küssen. „Ist das so?“

Wir lagen noch eine ganze Weile da. Küssen und Smalltalk machen – der Raum ist in den Duft von Sex getaucht. Bald war es Zeit für uns, uns fertig zu machen, um unsere Töchter von der Schule abzuholen. Wir machten uns getrennt auf den Weg, da meine Tochter nur in der Oberstufe der Grundschule war, während ihre eine Oberstufe in der High School war.

Die Guten-Morgen-SMS und Guten-Abend-Anrufe wurden wieder aufgenommen. Aber jetzt waren sie romantisch und endeten immer mit unseren Liebesbekundungen. Sie drückte weiterhin ihren Unglauben darüber aus, dass ich mich irgendwie mit ihr zufrieden gab ... Was ich wirklich nicht verstand.

Am Freitagmorgen rief sie mich an, um mir mitzuteilen, dass sie ein großes Meeting verschoben hatte. Sie fragte, ob ich zum "Reden" vorbeikommen könne. Das machte mich etwas nervös. Selten endet das „Gespräch“ gut. Auf der kurzen Fahrt über spielten sich die Dinge in meinem Kopf ab. Hatte ich mich zu schnell bewegt? Hatte ich etwas Falsches gesagt?

Als ich ankam, meinte sie mich an der Tür. Heute trug sie ein viel lässigeres T-Shirt und Jungenshorts. Sie hatte einen Gesichtsausdruck, als wollte sie mir etwas sagen, wüsste aber nicht wie. Da ich nicht zu forsch sein wollte, falls es zur Seite gehen würde, küsste ich sie auf die Wange. Ich hörte sie seufzen und sie drückte mich fest an sich. Sie sah mir in die Augen und unsere Lippen trafen sich. Wieder flogen Funken. Wir stolperten wie unbeholfene Teenager zur Couch im Wohnzimmer. Wir kratzten uns gegenseitig an der Kleidung – dieses Mal war kein BH unter ihrem Hemd. Ich zog ihre Brustwarze in meinen Mund, als ihr Kopf vor Lust nach hinten warf. Ich schenkte beiden Nippeln Aufmerksamkeit, als ich ihre DDs in meine Hände nahm. Ich küsste ihren Bauch hinunter, neckte ihren Bauchnabel und sie kicherte und wand sich. Ich zog ihre Shorts herunter, um von ihrem glatten Schlitz begrüßt zu werden. Ich bemerkte, dass ihre Shorts bereits feucht waren. Ich nahm ihren runden Hintern in meine Hände und zog sie zu mir. Meine Zunge strich sanft über ihre Klitoris, als ich ihren frischen weiblichen Duft einatmete. Ihre Hände auf meinem Kopf, begann ich sie sanft zu küssen und zu necken, während sie sich wand und stöhnte. Ich vergrub meine Zunge darin, quietschte sie vor Vergnügen. Sie wurde sofort von Säften überschwemmt, als ich weiter mit meiner Zunge in sie glitt. Sie ließ meinen Kopf los und fing an, ihre Brüste in ihre Hände zu drücken. Ich hielt lange genug inne, um aufzusehen und sie in den Fängen der Lust zu sehen. Ihr Körper zitterte und zitterte in meinen Händen. Ich drückte ihren Hintern und vergrub meine Zunge tief in ihrer Vagina. Das Couchkissen war jetzt mit ihren Säften getränkt.

Sie bockte und zog an mir und bedeutete mir, auf das Bett zu steigen. Ich pochte, als ihre pulsierende Muschi auf mich hinunterglitt. Sie begann zu reiten, und dabei liefen ihr Tränen über die Wangen. Und dann ließ sie es raus. Sie sagte mir, sie fühle sich „nicht gut genug“, weil sie wusste, dass ich jüngere Frauen mochte. Sie hatte das Gefühl, sie würde mich verlieren. Sie sagte, das machte sie traurig, da ich erst der zweite Mann war, mit dem sie jemals zusammen war, und sie war in mich verliebt. Ich versuchte zu reden, aber sie legte nur ihren Finger auf meine Lippen. Sie ritt härter und schneller, ihre großen Brüste wippten dabei. Sie sagte mir, dass sie mich für den perfekten Mann hielt – etwas, das sie mir immer wieder gesagt hatte. Sie liebte es, wie männlich mein Körper war, sie liebte es, wie sehr ich ein Gentleman war, aber sie hatte Angst, dass ich sie wegen jemandem, der viel jünger war, verlassen würde.

Dann platzte sie mit Worten heraus, die mich in eine Welt der Verwirrung wirbelten. "Ich denke, du solltest mit meiner Tochter ausgehen!"

Ähnliche Geschichten

Der Besuch bei der Familie geht weiter

Als Todd heute zum Frühstück hereinkam, wollte ich unter den Tisch kriechen und ihn in den Mund nehmen. Aber da unsere Mutter dort saß, musste ich den Drang unterdrücken. Ich warf ihm verstohlene Blicke zu und wenn Mama die Zeitung las, zwinkerte er mir zu. Während des gesamten Frühstücks konnte ich spüren, wie meine Shorts feucht wurden. Um 9 stand Mama auf und ging zur Arbeit. Ich stand auf und räumte den Tisch ab. Ich legte Wert darauf, meinen Arsch im Vorbeigehen gegen seinen Arm zu streichen. Da Dad heute früh gegangen war, wusste ich, dass wir jetzt allein waren. Todd...

665 Ansichten

Likes 0

Jaded Teil 1 - Water's Edge

Ich konnte nur daran denken, wie heiß es heute war und wie kalt es gestern war; Die starken Winde, die meine Walmart-Tasche über den Parkplatz geweht hatten, während meine Freunde über meine Verfolgung kicherten, hatten sich in intensive Strahlen verwandelt, die auf meinen sechzehnjährigen Körper niederprasselten. Ich bin ehrlich, es war ein Körper, den die meisten meiner Freunde – sogar die Älteren – beneideten und es lag zum Teil an meinem Körper, dass die älteren Mädchen sowieso mit mir rumhingen. Mein unschuldiges Gesicht und mein langes blondes Haar ergänzten meine 34-Brust- und schlanken 5 6-Körper bis zu dem Punkt, an dem...

639 Ansichten

Likes 0

Ein bisschen schwarze Magie Kapitel 1

Kapitel 1 Das ist meine Geschichte... Nein. Das ist mein Geständnis. Ich bin mir nicht sicher, ob das, was ich getan habe, ein Verbrechen war, aber es war definitiv gegen die Natur. Mein letztes Studienjahr und eigentlich die letzten Wochen, bis ich feierlich in die Arbeitswelt geschubst wurde. Ich stand im Badezimmer, das mein Schlafzimmer begleitete, und erforschte meinen eigenen Körper im Spiegel. Die dicken Gläser meiner Brille ließen meine Augen unter dem gewellten schwarzen Haar groß werden. Meine Haut war blass, weil ich tagelang in Bibliotheken oder hinter Computern verbracht hatte. Die leichte Krümmung meiner Wirbelsäule ließ mich deprimiert aussehen...

764 Ansichten

Likes 0

An die Grenzen.

Ich war seit 3 ​​Jahren mit Tina verheiratet. Sie hat mich von Anfang an mit ihren Spielen überrascht. Zuerst ging es einfach nackt in die Lounge und wusste, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, ich würde sofort geil werden und sie ficken. Sie macht es manchmal, wenn der Fernseher lief und ich meine Lieblingssendung im Fernsehen sah. Sie sagte, sie wolle sehen, ob sie mir mehr bedeutet als eine alberne Fernsehsendung. Nur um sicherzugehen, dass ich abgelenkt war, bestand sie darauf, dass ich mich auf den Boden legte und sie setzte sich auf mein Gesicht, damit ich nichts anderes als ihre...

834 Ansichten

Likes 0

Die Extraktion

DIE EXTRAKTION - O_o Geschichten Es war ein Samstagmorgen und ich war von einer Geburtstagsfeier eines Freundes zu Hause. Ich war um ein Uhr gegangen, weil die Leute angefangen hatten, Essen und leere Flaschen herumzuwerfen. Ich fühlte mich schläfrig. Ich hatte selbst zu viel und wollte nur noch nach Hause. Am örtlichen Supermarkt vorbei überquerte ich die Hauptstraße. Ein paar Schritte vor mir parkte ein weißer Lieferwagen. Die Straßenlaterne darüber flackerte und ließ mir im Halbdunkel die Augen tränen. Als ich am Lieferwagen vorbeiging, sprang der Motor an und die Seitentür öffnete sich. Zwei Paar Hände packten mich und zogen mich...

696 Ansichten

Likes 0

Ich habe das beliebte Mädchen zu meiner Schmerzsklavin gemacht 3

Langsam erwache ich durch ein seltsames Gefühl, jemand liegt bei mir im Bett. Ich erinnere mich an all die Dinge, die wir letzte Nacht mit Taylor gemacht hatten, die Freuden, die wir einander bereitet hatten, aber vor allem erinnere ich mich an diesen Blick in ihren Augen und die Art und Weise, wie sie mir gesagt hatte, dass sie dachte, sie würde sich einfach in mich verlieben bevor sie in meinen Armen eingehüllt einschlief. Ich kann spüren, wie mein Schwanz hart ist und gegen ihren Arsch drückt, sie bewegt sich und spreizt ihre Beine, was mir leichten Zugang zu ihrer Muschi...

111 Ansichten

Likes 0

Nachbarstochter: Schmutziges Geheimnis

Es geschah, als ich an einem Sommertag 16 Jahre alt war. Die Schule war vorbei und die Ferien begannen. Ich wohne am Ende des Blockhauses im Landhausstil, wo unsere Nachbarn auf der anderen Seite sind von der Wand. Nebenan wohnt meine Freundin Eve, sie ist in meinem Alter blonde Haare und ein umwerfender Körper. Was mich betrifft, ich bin genau wie sie, nur habe ich dunkle Haare. Vor ein paar Tagen ist mir eine interessante Sache aufgefallen ... das Telefon klingelte bei Evas Platz und nach ein paar Minuten sie ist irgendwo aus. letzter Tag das gleiche. Also beschloss ich, sie...

815 Ansichten

Likes 0

Ein Mädchen lernt ihre Lektion

Katy trottete zurück zu den Ställen und fragte sich, ob dieser Job wirklich all die Mühe wert war. Sie hatte einen langen Spaziergang hinter sich und jetzt fing es an zu regnen. Sie würde auf der letzten Meile nass werden. Sie zerrte an der Leine des Hundes und begann, zurück zur Farm und zum Tierheim zu joggen. Sie arbeitete jetzt seit sechs Wochen in der Reitschule und die Sommerferien waren fast vorbei. Dies war der Beginn ihrer letzten Woche. Der Job war nicht besonders gut bezahlt, aber dann erlaubte Mrs. Johnson, die Besitzerin der Reitschule, Katy ihr eigenes Pferd dort kostenlos...

621 Ansichten

Likes 0

Bobby und Jonnie waren ein Schatz

Sie war siebzehn und noch nie geküsst worden, außer als sie Bobby kennengelernt hatte. Er war ebenfalls siebzehn, und obwohl er mehrere Male von den Damen geküsst worden war, hatte er es nie auf die zweite Basis geschafft, geschweige denn auf die dritte oder nach Hause. Aber sie waren verliebt, Welpenliebe sowieso, und für sie würde es ewig dauern. Bobby und Jonnie waren Junioren an einer High School im Mittleren Westen mitten im Farmland, also wussten sie, worum es beim Sex ging. Aber wenn es darum ging, es tatsächlich zu erleben, hatte keiner von ihnen die leiseste Ahnung, wo man überhaupt...

478 Ansichten

Likes 0

Vorgesetzter Offizier

„Fähnrich, es sollte einen sehr guten Grund für Sie geben, hier zu sein.“ Fähnrich Philips hatte keinen triftigen Grund, sich in der Offizierslounge aufzuhalten, er spürte, wie sein Herz bis zu seinen Kampfstiefeln tropfte „Dreh dich um, wenn ich mit dir rede, Fähnrich“ Fähnrich Philips drehte sich langsam um, seine Schultern sackten leicht niedergeschlagen, als er sah, wer ihm gegenüberstand, vergaß er alles über die wahren Gründe, warum er hier war, tatsächlich vergaß er im Grunde alles „Also Fähnrich, was zum Teufel machen Sie hier in der Offizierslounge?“ Kapitän Jean Harigan, die einzige weibliche Offizierin auf dem Schiff, und sie ist...

190 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.