Den besten Winter jeden Tag mit den Verwandten meiner Frau

798Report
Den besten Winter jeden Tag mit den Verwandten meiner Frau

Teil eins, die verdorbene Urlaubsreise


Es war am Tag vor Weihnachten, Stan und seine Frau Amber waren gerade früh aus ihrem Winterurlaub in der Karibik zurückgekehrt, sie waren nur zwei Wochen dort, als Ambers Mutter und Tante in letzter Minute beschlossen, Weihnachten mit ihnen zu verbringen. Amber hatte ihren Vater vor zwei Monaten verloren und der Urlaub diente teilweise dazu, sie darüber abzulenken, aber da ihre Mutter niemanden hatte, mit dem sie die Saison verbringen konnte, einigten wir uns darauf, unseren Urlaub zu verkürzen und ihr zu helfen, sie zu holen im Geiste von Weihnachten. Ihre Schwägerin war aus Kanada angereist, um sie zu besuchen, aber als sie sahen, wie niedergeschlagen es ihr ging, entschieden sie beide, dass sie das Haus verlassen musste und ein Tapetenwechsel genügen sollte. Nach ein paar Telefonaten nahm Ambers Mutter endlich Kontakt zu uns auf und nach einer kurzen Diskussion konnten wir einen unglücklichen Flug am Tag vor Weihnachten finden. Jeder von Ihnen, der im Urlaub verreist ist, weiß, dass es keinen Spaß macht.

Da er nicht auf die karibische Atmosphäre verzichten wollte, holte sich Stan am Flughafen einige seiner Lieblingsliköre mit, die er mitbringen konnte. Er dachte sich, wenn er Weihnachten mit seinen Schwiegereltern verbringen wollte, könnte er sich damit zumindest verschwenden . Stan hatte ein schlechtes Gewissen, weil er die Karibik früher als beabsichtigt verlassen hatte, und kaufte unbewusst ein Dutzend verschiedener Flaschen zum Mitnehmen. Es war schon nach 18:00 Uhr, als sie endlich ihr Haus erreichten. Stan und Amber holten die Taschen hastig aus dem Auto und ins Haus, da eine von ihnen ihre Mutter und Tante von einem Freund am anderen Ende der Stadt abholen musste. Als Amber das Flugzeug bestieg, wurde ihr klar, dass Stan nicht mehr so ​​gut gelaunt war wie sonst, sie umarmte ihn fest und gab ihm einen Kuss auf die Lippen

„Danke Schatz, es bedeutet mir sehr, dich hier zu haben. Ich weiß, dass du jetzt lieber am Strand wärst, aber ich musste für meine Mutter da sein.“

„Das weiß ich, und ich bin auch froh, für dich da zu sein, Mama“, antwortete ich mit einem nicht so glücklichen Lächeln

„Wie kommt es dann, dass du so niedergeschlagen aussiehst?“ fragte Amber

„Als wir ins Flugzeug stiegen, wurde mir klar, dass wir sie hätten absteigen lassen können, anstatt zurückzukommen“, schoss ich mit ein wenig Frustration in meiner Stimme zurück

In diesem Moment konnte er sehen, dass ihr das Gleiche klar wurde, „das hätte alles für uns einfacher gemacht“, sagte Amber und sah zu ihm auf. „Ich sage dir was, du hilfst mir, das durchzustehen, und das verspreche ich dir.“ alles, was du willst, dass ich eine ganze Woche lang tue. Stan ließ seinen Frust lange genug hinter sich, um zu verstehen, was seine Frau gerade gesagt hatte: „Irgendetwas?“ er hat gefragt. „Ja, das Ding“, flüsterte Amber zurück und ließ ihren Finger über seine Brust gleiten. Amber glitt aus seinen Armen und ließ sich auf die Knie fallen, sie öffnete schnell seinen Gürtel und seine Hose und zog sowohl seine Jeans als auch seine Boxershorts über seine Knie. Als sie wieder hochkam, begann sich sein Penis zu erigieren, Amber schluckte das Ganze in einem Zug herunter und begann an seinem Penis zu saugen, als hätte sie es seit Monaten nicht mehr gesehen. Durch seine Frustration und den Stress des Tages packte Stan ihren Kopf und fing an, kräftig in ihren Mund zu ficken, Amber würgte an seinem Schwanz, aber es machte ihr nichts aus, sie wusste, dass er sich befreien musste, und sie hielt sich an der Rückseite seiner Beine fest und machte die Fahrt mit. Innerhalb weniger Minuten spritzte Stan wütend in ihren Mund, Amber konnte nicht schnell genug schlucken und spürte, wie etwas von seinem Sperma an der Seite ihres Gesichts herunterlief. Es war das erste Mal in den zehn Jahren, in denen sie sich kannten, dass er sie so behandelte. Sie wusste nicht, was es war, aber sie mochte das Gefühl, ausgenutzt zu werden. Sie erinnerte sich, dass sie das Gefühl hatte, dass ihrer Beziehung etwas fehlte, und jetzt denkt sie, dass es das war.

„Ich bin nicht mehr verärgert“, sagte Stan, als Amber von ihren Knien aufstand, sich mit den Fingern das Sperma aus dem Gesicht wischte und es wieder in den Mund steckte. Er betrachtete seine Frau mit einer ganz neuen Perspektive. Sie haben immer miteinander geschlafen und gekuschelt, wenn es um Sex ging, aber sie machten einfach etwas anderes und er wollte mehr. Seine Frau ist einfach vorbeigekommen und hat ihm vor der Garage bei geöffneter Tür einen tollen Blowjob gegeben, und er hat die Kontrolle übernommen.

„Vielleicht war es gut, dass wir zurückgekommen sind, aber jetzt muss ich meine Mutter und meine Tante holen. Wenn ich zurückkomme, will ich mehr davon“, sagte Amber und blickte auf seinen halb erigierten Penis hinunter.

Stan zog seine Hose hoch und sah zu, wie seine Frau im Auto davonfuhr. Als er das Auto nicht mehr sehen konnte, wollte er, dass sie umdrehte und zurückkam, um mehr zu holen. Er fühlte sich wieder wie ein junger Mann und es gefiel ihm. Stan brachte alle Taschen ins Haus und fing an, sich nach allem umzusehen, was er abholen musste, bevor seine Frau und ihre Familie zurückkamen. Gut, dass sie vor dem Urlaub aufgeräumt hatten, also gab es nicht viel zu tun. Er holte seinen Schnaps heraus und stellte ihn neben seinen anderen Schnaps aus früheren Ferien auf die Bartheke. Als ihm klar wurde, wie viele Flaschen er hatte, kam die Realität zum Vorschein. Seine Theke sah aus wie eine der örtlichen Bars in der Stadt, aber ohne die Rechnung.

Amber holte ihre Mutter und ihre Tante und sie gingen zum Supermarkt, um ein paar Sachen zu besorgen, bevor sie nach Hause gingen. Sie sprachen über die Reise und wie Stan verärgert war, weil er nicht daran gedacht hatte, sie stattdessen vorbeikommen zu lassen. Amber sagte ihrer Mutter und ihrer Tante, sie sollten alles mitnehmen, was sie ihrer Meinung nach brauchen würden. Sie schnappten sich vor allem Sachen, deren Zubereitung nicht lange dauern würde, darunter einen gekochten Schinken und ein paar gewürzte Rippchen, von denen sie wusste, dass Stan sie später gerne essen würde. Als sie in der Gemüseabteilung ankamen, holte Ambers Mutter ein paar Sachen mit, die sie für die Zubereitung eines Salats verwenden wird. Als sie zum Einkaufswagen zurückkam und Amber die Gurke sah, spürte sie, wie ihre Muschi nass wurde. Sie sah kein Gemüse, sie sah ein großes Sexspielzeug, ihr Herz schlug vor Aufregung.

„Mama, wo hast du das her?“ fragte Amber mit leicht panischer Stimme

„Warum stimmt da etwas nicht?“ Ambers Mutter schoss zurück

„Nein, nein, ich möchte mir noch eins holen“, antwortete Amber schnell und versuchte, nicht zu misstrauisch zu klingen. Sie war mit der Penisgröße ihres Mannes recht zufrieden, aber die Gurke, die ihre Mutter in den Einkaufswagen legte, war größer als der vollständig erigierte Penis ihres Mannes. Sie spürte, wie ihr Körper danach sehnte, dieses große Stück Salat in sich aufzunehmen, und allein der Gedanke daran machte ihre Beine schwach, als sie zum Kühlschrank ging, um sich noch eins zu holen. Amber musste sich schnell an der Vorderseite des Kühlschranks festhalten, um zu verhindern, dass sie hinfiel. Ihre Mutter sah es und fragte, ob es ihr gut gehe.

„Ja Mama, nur noch ein bisschen Jetlag“, antwortete sie schnell. „Ich schätze, ich versuche immer noch, meine Landbeine zu bekommen.“

Amber drückte die Stange noch fester, als sie all die unterschiedlich großen Gurken vor sich liegen sah, von denen einige sogar noch größer waren als die, die ihre Mutter ausgesucht hatte. Sie wollte sie alle nehmen, aber es wäre schwer zu erklären, da sie sich nicht daran erinnern kann, wann sie das letzte Mal eine Gurke gegessen hat oder überhaupt wusste, dass etwas so Verlockendes existiert. Alles, woran sie denken konnte, war, einen zu berühren, aber wie konnte sie das tun, ohne misstrauisch auszusehen, da ihre Mutter und ihre Tante sie immer noch ansahen? Amber entschied sich schließlich für den, den sie aufheben wollte. Er war größer als ihre Mutter, aber er war es Es ist nicht so schwer, wie sie es für seine Größe vermutet hat. Amber drehte sich um und sah, dass ihre Mutter und ihre Tante sie nicht mehr ansahen, und sie wollte gerade die Gurke an ihren Mund nehmen, als ihre Mutter etwas zu ihr sagte, das sie in die Realität zurückholte. „Was war das für eine Mutter?“, fragte Amber, als sie von der größten Ablenkung, die sie je in der Hand gehalten hatte, aufblickte

„Mach dir keine Sorgen, Schatz, ich habe es gefunden“, antwortete ihre Mutter

Aus dem Augenwinkel sah Amber das Schild für die Toilette, ihr Körper sagte ihr, komm ein Mädchen, lass uns die Gurke mit ins Badezimmer nehmen, du kannst damit umgehen, das ist ihre einzige Möglichkeit, das herauszufinden. Amber konnte spüren, wie feucht ihre Muschi wurde, wenn sie nur daran dachte, diese große Arschgurke in ihre Muschi zu stecken. Sie stand versunken neben dem Einkaufswagen, die Gurke immer noch in ihren Händen, ihr Mund war leicht geöffnet, während sie tagsüber von sexuellen und aufregenden Dingen träumte. Amber vergaß völlig, dass sie mit ihrer Familie in einem Supermarkt war. Das Einzige, was ihr durch den Kopf ging, war, wie sehr sich ihre Muschi anfühlen würde und wie erregt sie jede Sekunde war, in der sie dort stand.

Ihre Tante bemerkte, wie distanziert sie aussah und fragte: „Amber Liebling, bist du sicher, dass es dir gut geht?“

„Ah...ähm ja, wir können jetzt gehen“, sagte Amber

„Schatz, lass mich deine Stirn spüren“, sagte ihre Mutter

„Mir geht es gut, Mama, ich verspreche es. Ich denke, wir haben jetzt alles, also können wir gehen“, hörte Amber sich selbst „Versprechen“ sagen und erinnerte sich daran, was sie ihrem Mann vorhin erzählt hatte. Ich frage mich, was er mit mir auf Lager haben wird. Ich habe ihn gerade in den Wahnsinn getrieben, also weiß ich, dass er möchte, dass ich das übertreffe.

Endlich schafften sie es zurück zum Auto, als Amber sich hinsetzte und sich richtete, spürte sie, wie ein Strahl Muschisäfte durch ihr Arschloch lief, das Kribbeln veranlasste sie, die Ladung auszuatmen, und dann versuchte sie, es mit einem Husten zu überdecken aber es war zu spät. Die beiden Frauen im Auto hatten es gehört, aber beide ignorierten es, ein paar Sekunden später konnte Amber den süßen Geruch ihrer Muschi riechen, der Geruch war schwach, aber stark. Amber öffnete die Fenster im Auto und hoffte, dass es einfach weggeblasen würde, aber ihre Mutter, die mit ihr vorne saß, roch einen vertrauten Geruch, der ihr durch die Nase wehte; „Das war es also, worum es bei der ganzen Aufregung ging, mein kleines Mädchen wurde von der Gurke angetörnt“, lehrte ihre Mutter sie, sie drehte ihren Kopf, um aus dem Fenster zu schauen, und lächelte, als die frische Brise ihr ins Gesicht wehte.

Teil zwei, Weihnachtsessen....kommt bald

Ähnliche Geschichten

DIE SCHWESTER DER EHEFRAU KOMMT NACH DER SCHEIDUNG ZU BLEIBEN – TEIL 1

Sandy war Mitte dreißig, als sie und ihr Mann beschlossen, Schluss zu machen. Sie führten seit etwa sechs Jahren eine ziemlich ereignislose und uninteressante Ehe, und es war eindeutig Zeit für eine Veränderung. Überraschenderweise war sie nicht wirklich enttäuscht darüber, die Beziehung zu verlassen, sondern nur ein wenig enttäuscht und froh darüber, weiterzumachen. Nachdem die Entscheidung gefallen war, rief Sandy ihre Schwester Paula an, um zu fragen, ob sie eine Weile bei ihr und ihrem Mann bleiben könne … zumindest bis Sandy ihre „Single-Sein“-Beine wieder unter sich hatte. Paula war ein Jahr älter als Sandy und sie sahen sich verblüffend ähnlich...

764 Ansichten

Likes 0

Unsere sexuelle Erfahrung

Dies folgt im ersten Teil der Sexszene auf dem Kreuzfahrtschiff, in der meine Frau und ich uns an Deck des Schiffes vergnügten. Als wir in unsere Kabine zurückkehrten, hatten wir uns von dem fantastischen Oral-, Pisse-, Analstimulations- und Spermaschluckspaß etwas abgekühlt. Wir waren etwas müde, aber nicht müde genug, um zu duschen, die Nachtkleidung anzuziehen und uns etwas zu entspannen, bevor wir ins Bett gingen. Meine Frau (Sandy) entschuldigte sich, da sie auf die Toilette wollte. Ich schaltete den Fernseher ein und lehnte mich eine Weile zurück, um etwas Soapy auf dem Kanal anzusehen. Als etwa 15 Minuten vergangen waren, rief...

359 Ansichten

Likes 0

Geständnis zu Daddy_(2)

Ich muss dir etwas sagen, Daddy, aber ich kann es nicht einfach sagen, ich muss dir andere Dinge damit erzählen, okay? Aber ich werde es schaffen, versprochen. Das Haus war ruhig. Du warst mehrere Stunden bei der Arbeit und ich hatte meine Hausarbeit bereits erledigt. Unser Zimmer war sauber, das Geschirr weggeräumt, die Wäsche zusammengelegt ... und ich war gelangweilt. Ich lag auf der Couch und dachte an dich und war so geil, dass ich, obwohl ich weiß, dass ich das nicht darf, anfing, mich selbst anzufassen. Ich wollte Papas Schwanz, aber du würdest stundenlang nicht zu Hause sein! Ich begann...

3.1K Ansichten

Likes 0

Realitäten verändern (Teil 3)

Hallo Jungs und Mädels! Es ist Chase. Wissen Sie, die Person, um die es in dieser Geschichte geht. Ich weiß, was du denkst – Das kann unmöglich wahr sein. Nun, lassen Sie mich Ihnen versichern, dass es absolut so ist. Ich kann es dir nicht beweisen, es sei denn, wir treffen uns zufällig eines Tages, und selbst dann müsste ich dir die ganze Sache noch einmal erzählen. Das ist etwas, was ich wahrscheinlich nicht tun werde, da jede Enthüllung dessen, wer und was ich bin, dazu führen könnte, dass mich jemand gefangen nimmt, der mich in eine Art Versuchskaninchen verwandeln will...

1.9K Ansichten

Likes 0

Asmodeus - Dämon der Lust: Teil 8

A/N – Meine lieben Leser! Danke an alle, die so lange an mir und dieser Geschichte festgehalten haben. Ich entschuldige mich aufrichtig für die Wartezeit zwischen diesem Kapitel und dem vorherigen; Ich habe wirklich geschrieben, wann immer ich konnte. Ich bezweifle, dass ein einzelnes Kapitel ein ganzes Jahr des Wartens wert wäre, aber wie bei allem, was ich schreibe, habe ich meine Seele in Teil 8 gesteckt und ich hoffe aufrichtig, dass Sie es genießen, ihn zu lesen. Wie immer BITTE bewerten, kommentieren und mir eine E-Mail senden! Ich höre gerne von euch und werde auf jede E-Mail antworten. Frohes neues...

1.8K Ansichten

Likes 0

Bitte lass mich frei

Ich ließ ihn machen. Ich ließ ihn meinen Schwanz berühren. Ich schätze, ich habe meinem Verlangen nachgegeben, kommen zu wollen, egal was es kostet, obwohl ich überhaupt kein Verlangen nach ihm, keiner Person meines Geschlechts, hatte. Ich legte mich auf den Rücken und ließ ihn seinen Willen mit mir haben. Es ist nicht so, als wäre er ein Fremder. Er fing an, mich sanft zu streicheln. Lange, sanfte Striche mit der Fingerspitze auf und ab an meinem Schaft. Es schien sehr surreal, dass mein bester Freund meinen Schwanz streichelte. Er bemerkte, dass sich an seiner Spitze Vorsperma löste. Er lehnte seinen...

1.5K Ansichten

Likes 0

Mein MILF-Dorf

Fbailey-Geschichte Nummer 776 Mein MILF-Dorf Onkel Charles hinterließ mir seine riesige Farm am Stadtrand. Es war sechshundertvierzig Acres oder das, was sie einen Abschnitt nennen. Es ist eine Meile mal eine Meile groß. Mein Vater hatte mir seine Sektion hinterlassen und sie schlossen sich natürlich an. Auf der Rückseite meines Landes war eine steile Klippe in ein breites Flussbett. Das machte die hintere Mitte für jeden außerhalb meines Eigentums fast unsichtbar. Ich hatte ein kleines Unternehmen, das Fertighäuser herstellte und verkaufte. Im Wesentlichen doppelt breite Anhänger. Als meine Schwester sich scheiden ließ und eine Bleibe brauchte, bot ich ihr an, eines...

1.5K Ansichten

Likes 0

Himmelbett

Es war eine kleine Versammlung in Jinx' Einzimmerwohnung gewesen. Wir hatten auf Jinx' großem Himmelbett gesessen. Als die anderen gingen, blieb ich zurück, um mich von Jinx zu verabschieden, denn dies war das erste Mal, dass ich sie traf. Das Himmelbett hatte mich fasziniert. Ich hatte mir die Schnitzerei am Fuß angesehen und war fasziniert. Ähm... Seile? Ich fragte.. Woher wusstest du das? „Die Spuren an den Bettpfosten. Schönes Himmelbett übrigens.“ „Danke. Du bist ziemlich aufmerksam. Stehst du auf Bondage?“ Ich habe ein bisschen abgesichert. „Nicht gerade begeistert. Ich habe einiges gelesen, und ich habe immer darüber nachgedacht, es zu versuchen“...

1.1K Ansichten

Likes 0

Meine Tage in Thailand Teil 4

Als die Kellnerin einen Eimer mit Eis und Bier- und Champagnerflaschen brachte, wandte ich mich an Mia und Pannai: „Ihr zwei, versteht ihr Englisch?“ Sie sahen einander an und nickten. Es war Pannai, der sprach: „Verstehe … sprich nein.“ Ich lachte ein böses Lachen: „Gut…..ich liebe Hündinnen, die nicht zu viel sprechen…. Legt euch beide hin! Und spreiz deine Beine, damit ich deine Fotzen sehen kann!“ Als sie sich hinlegten, nahm ich zwei Handvoll Eis und fing an, es auf ihre Titten, Strumpfhosen und überall auf ihre flachen jungen Bäuche zu drücken. Sie bekamen Gänsehaut und ihre Brustwarzen wurden hart. Ich...

1.1K Ansichten

Likes 0

Trucking mit Becky Kapitel 1

KAPITEL 1 Es begann wie ein ganz normaler Tag, als mein Wecker klingelte und ich wusste, dass ich aufstehen und gehen musste, wenn ich meinen Liefertermin pünktlich einhalten wollte. Ich rieb mir den Schlaf aus den Augen, während ich immer noch im Bett lag und versuchte, aufzuwachen, und schnappte mir mein Handy, um die Nachrichten für den Morgen zu überprüfen. Als ich auf die Internettaste drückte, erschien die Pornoseite, die ich mir in der Nacht zuvor angesehen hatte, und ein Video von einem Rotschopf mit großen Titten fiel mir ins Auge. Warum nicht, dachte ich mir, als ich in meine Boxershorts...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.