Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 1

854Report
Ein neuer Tag, ein neues Ich Teil 1

Dies ist ein Repost von meinem ersten Profil, das nicht genehmigt wurde, dieses ist genehmigt und ich habe einen Kommentar-Ratschlag für das Format angenommen, viel Spaß noch einmal.


Es ist erstaunlich, wie sich Dinge, die so wichtig erscheinen, im Handumdrehen oder in meinem Fall in einem Moment ändern können. Ich beginne gerade mein zweites Jahr an der High School, Guy Donnelly ist mein Name, sollte eigentlich Gi ausgesprochen werden, aber Guy gefiel mir besser. Ich bin 5’11”, wiege ungefähr 165 und habe blasse Haut und blaue Augen, ich halte meine Haare wegen meines Vaters kurz, aber standardmäßig ist es schmutzig blond. Das bekomme ich für Irish Decent. Mein Vater, ehemaliger Militärangehöriger, zog nach der Scheidung in den Westen, er lernte meine Stiefmutter kennen, aber ich nenne sie Mutter. Leider habe ich eine Stiefschwester in den Deal bekommen, Elizabeth. 5'8 "und dieser wundervolle Tänzerbau, der mit einem Gewicht von weniger als 130 Pfund einhergeht.

Nun, lassen Sie mich zum Anfang zurückkommen, ich bin ein anständiger Student, plane, diesen Frühling zum Baseball zu gehen, und ich habe ein Mädchen. Heather, tolle Studentin und auch eine Studentin im zweiten Jahr, 5’7″ und ein bisschen schwer, aber es gibt ihr dieses Set von High-C-Brüsten, mit denen ich spiele, wenn wir rumknutschen.

Dienstagmorgen, wir sind in der fünften Stunde Mathe, und ich habe meinen Kumpel Derek dabei, einen 1,80 m großen Weißen mit etwas größerer Statur als ich und ohne Verstand. „Hey Guy, was machst du nach dem Unterricht“, fragt Derek. „Die letzte Zeit ist meine Studienzeit und ich werde meine ganze Arbeit erledigen, bevor ich nach Hause gehe“, antworte ich. „Du wirst sowieso beschäftigt sein, Derek, ich muss dich nächste Stunde für deinen Englischunterricht unterrichten“, mischt sich Heather ein. Die Glocke läutet und ich greife nach meiner Tasche, „Wir sehen uns nach der Schule“, spreche ich, als ich hinausgehe .

Fünfzehn Minuten nach meinen Hausaufgaben bemerke ich, dass ich meinen Mantel und mein Telefon im Matheunterricht in meiner Tasche vergessen habe. Ich bekomme einen Pass von meinem Lehrer und gehe zurück. Ich komme zum Unterricht und mein Mantel ist da, aber Derek und Heather nicht. Ich frage den TA, wo sie sind, und mir wird gesagt, dass sie ungefähr eine Minute vor Unterrichtsbeginn gegangen sind. Auf halbem Weg durch den Flur treffe ich auf Margaret, eine von Heathers Freundinnen. „Hey Margaret, weißt du zufällig, wo Heather hingegangen ist?“ Ich fragte: „Ich habe sie im Matheraum nicht gesehen.“ Und dann sehe ich es, habe es vorher nie bemerkt, aber so etwas wie Angst ist einfach über ihr Gesicht gefegt. „Ähm, ich dachte, sie wären zum Lernen nach draußen gegangen“, stammelt sie und will weggehen. Ich schnitt vor ihr herum, „Maggs, wo sind sie hin?“ „Sie sind ins Musikzimmer gegangen“, murmelt sie und eilt davon.

Ich gehe zum Musikzimmer hinüber und es war geschlossen, aber nicht verschlossen, das Licht war aus und die Jalousien geschlossen. Ich öffne die Tür und höre Atmen und Klatschen. Ich glitt langsam in den Raum und da ist es direkt vor mir, meine Freundin auf Händen und Knien und mein einziger „echter“ Freund mit heruntergelassener Hose, der in sie pflügt. Ich bin fassungslos, als ich sie höre: „Schlag mich weiter, Derek, fick mich weiter.“ „Oh ja, das gefällt dir, nicht wahr?“ er keucht und knallt härter in sie hinein.

Das war der Zeitpunkt, an dem das Temperament einsetzte, ich wurde von einem Militärmann dazu erzogen, ruhig zu sein, mit meinen Emotionen umzugehen und niemals die Ruhe zu verlieren. Jetzt bin ich hier und sehe zu, wie mein bester Freund und meine Freundin wie die Schweine ficken. Ich schalte das Licht an „Was zum Teufel ist das!“ rufe ich dem leicht gefesselten Publikum zu. Und da sehe ich sie wieder, diese Angst. Diese reine „Oh mein Gott“-Angst. Beide starren mich geschockt an und sie ist die erste, die spricht. „Mann, es ist nicht das, was du denkst.“ Sie startet. Ich unterbrach sie, "Wirklich, weil es so aussieht, als wäre meine Freundin eine betrügerische Hure und meine beste Freundin ein rückenstechender Idiot!" „Hey Mann, so war es nicht, wir haben gerade erst angefangen …“, versucht Derek zu erklären, aber ich bin mit dem Zuhören fertig und gehe zur Tür hinaus.

Die nächste Stunde ist mir verschwommen, ich hole meine Tasche, verlasse die Schule früher und gehe zu Fuß nach Hause. Als ich den Rand des Schulgeländes erreiche, höre ich, wie Dereks Auto anfängt, neben mir zu halten. Ich ignoriere ihn und gehe weiter, „Kumpel, bitte bleib einfach stehen und rede kurz mit uns“, ruft Heather aus seinem Auto. „Ihr zwei tut mir einen Gefallen, nehmt das Auto, fahrt auf den Freeway und kracht es mit 90 zuerst gegen die Trennwand“, brülle ich und beschleunige das Tempo.

Drei Stunden später bin ich zu Hause und meine Stiefschwester ist die einzige zu Hause. „Hey Guy, hast du gehört, dass heute ein paar Leute beim Sex in der Schule erwischt wurden?“ Und dieser Wutausbruch kommt einfach zurück. Ich stürme in mein Zimmer und knalle die Tür zu. Ich trage Poloshirts und Button-Ups, Hosen und Khakis, nicht mehr. Ich werfe mein ganzes Kleid weg, jede Schublade mit Khakihosen, alle Poloshirts und Button-Ups. Ich schnappe sie mir alle und stelle sie draußen auf den Gasgrill meines Vaters. Ich zünde das Propangas an und zünde das Streichholz an.

Ich weiß nicht, wie lange ich dort stand, aber ich erinnere mich, dass meine Elizabeth versuchte, mit mir zu reden oder mich zu fragen, was los war. Als ich nach Hause komme, höre ich einen großen Vortrag von meinem Vater, in dem es darum geht, alle meine Klamotten zu verbrennen, aber keine Hauserdung. Ich gehe meine jetzt begrenzte Auswahl an Kleidung durch, T-Shirts und Flanellhemden, blaue Jeans, ein Paar Arbeitsstiefel und eine Lederjacke mit Kapuze, die ich letztes Weihnachten von meinem Opa bekommen habe.

In dieser Nacht, als ich im Bett lag, um einzuschlafen, schaue ich auf mein Handy, Heather versucht mich erneut anzurufen, sie hat es bisher nur 4 Mal versucht und Derek 6. Ich fange an, die Textnachrichten zu lesen, Standard „Ich wollte nicht to' und 'wir haben nicht versucht, dir weh zu tun', zusammen mit dem 'Ich bin immer noch dein Freund' und dem allseits beliebten 'Ich hoffe, es geht dir gut'. Letzter Gedanke vor dem Zusammenbruch: „Versuche einfach nicht, mit mir zu reden“.

Der nächste Morgen verlief ziemlich normal, mein Vater ging zur Arbeit, meine Mutter stellte sicher, dass es mir recht war, „Arbeitskleidung“ in der Schule zu tragen, und meine Schwester lebte mit ihrem Handy und dem ständigen Harem, den ihr Online-Freunde geben. Ich musste jedoch früh los, um einen Bus zu erwischen, da mein einziger Freund wahrscheinlich reden wollte, wenn er mich zur Schule fahren würde, und ich habe wirklich nicht vor, mich im Garten meiner Eltern zu streiten.

An der Haltestelle bin ich mit 4 Erstsemestern dort, die in ihren eigenen kleinen Welten sind, als eine Hupe ertönt und ich ein Mädchen „Guy!!“ rufen höre. Ich schaue hinüber und sehe die Freundin meiner Schwester, Korinna, die mit meiner Schwester hinten auf der Beifahrerseite eines Autos hängt, und die Kraft der Operation Tracy, die ihren viertürigen Sedan fährt. Korinna ist ein weißes Mädchen, etwa so groß wie Liz, aber mit einem schönen, kurvigen Körperbau und kurzen braunen Haaren. Tracy hingegen ist mit 6 Fuß 2 Zoll schwarz und hat den athletischen Körperbau, der zu jemandem gehört, dessen Vater die Mädchen- und Jungen-Basketballteams trainiert.

„Guy, was machst du hier, Derek wartet zu Hause auf dich“, ruft Liz mir aus dem Auto zu. „Nicht darüber reden, Liz“, rufe ich zurück ins Auto. Korinna steigt aus und Liz folgt „Ich will wissen, warum du deiner besten Freundin und deiner Freundin aus dem Weg gehst“, fragt Liz? „Meine Sache, hör auf damit“, knurre ich. Jetzt werde ich von allen Beteiligten angestarrt. „Hey, steck seinen dünnen Arsch in mein Auto, denn ich muss jetzt zur Schule, Schlampen“, schreit Tracy. Jetzt stecke ich fest, Korinna schiebt mich auf den Rücksitz und folgt mir mit meiner Schwester, die vorne einsteigt, und Tracy schält sich zur Schule.

"Also was ist passiert?" fragt Korinna. „Ernsthaft nicht darüber reden.“ antworte ich knapp, während ich meine Kapuze über meine Augen ziehe. „Okay, das ist jetzt interessant, also wissen wir, dass du zu spät nach Hause gekommen bist, weil du zu Fuß gegangen bist. Du hast all deine adretten Klamotten für den alten Street-Trash-Look verbrannt und bist bereit, mit dem Bus zur Schule zu fahren, weil es nicht das ist, was du heute tun möchtest, um von deinem Freund mitgenommen zu werden. Ich will es wissen und ich bekomme, was ich will.“ Korinna beugt sich vor und fragt. „Er wird nicht reden“, mischt sich Liz ein, „er wollte mich letzten Sommer nicht aufgeben, als er wusste, dass wir uns in diesen Club in der Innenstadt schleichen würden.“ Ich stöhne, bin schlecht rausgeschlichen, Dad hat mich für 2 Wochen geerdet, weil ich nicht wusste, wohin sie gegangen sind. „Das ist ein Gespräch, das ich mit keinem von euch führe“, murmele ich unter meiner Kapuze. „Okay, dünner Junge“, sagt Tracy und beobachtet mich aus dem Rückspiegel. „Was willst du darüber reden?“ Jetzt bin ich verwirrt: „Du willst mich für meine Geschichte bestechen.“ Korinna legt ihren Arm um mich und ich kann ihre Brust an mir spüren.“ Mir gefällt die Idee, wir dürfen jeder eine Frage stellen. Kein Lügen und wenn die Antwort nein ist, bekommen Sie von der Person, die die falsche Frage gestellt hat, was Sie wollen. Handeln?"

Jetzt schwimmt mein Kopf, ich habe die beiden heißen Freundinnen meiner Stiefschwester und sie wollen ein Spiel spielen, bei dem ich bekommen kann, was ich will, und ich warte nicht mehr wirklich darauf, dass meine Ex-Freundin ihre Jungfräulichkeit ausspuckt. „Gut, du bist dran und nur jeweils 2 Fragen und nur ja oder nein.“ Ich werfe die Regeln hin und hoffe, dass sie nicht beißen. "Eine Regel von mir", sagt Liz, "wir haben kein Recht, du musst die ganze Geschichte für alle 6 Gefälligkeiten ablegen." An diesem Punkt muss ich alle drei überlisten.“ Fertig. Wer ist der Erste?“

Für die nächste Minute streiten sie darüber, wer die erste Frage bekommt, schließlich kommt es auf Tracy, Korinna und dann auf meine Schwester Liz an. „Okay, geht es um Hausaufgaben?“ von Tracy. Ich schüttele den Kopf. „Okay, ich jetzt, hattest du einen Streit mit Derek?“ kommt Korinna. Ich schüttele wieder den Kopf. "Schlechte Fragen Mädchen, ist es außerhalb der Schule passiert?" Bekomme ich von meiner Schwester. „Drei hoch und drei runter, nur noch drei Fragen, lasst es zählen“, sage ich ihnen und ziehe meine Kapuze zurück, jetzt lehnt Korinna an mir und ich kann ihr Hemd heruntersehen, ihre Brüste drücken sich zusammen und ich kann lila Daunen sehen ihr schwarzes Top. „Okay, ist es nach der Schule passiert?“ geht Tracy wieder. Ein weiteres Kopfschütteln und Tracy ist draußen. „Nun, das ist beschissen, ähm. Okay, hast du herausgefunden, dass du schwul bist und kannst es kaum erwarten, Derek die Neuigkeiten zu erzählen?“ platzt Korinna heraus. Sie verstummt, als alle im Auto sie mit den offensichtlichsten „What the Hell“-Gesichtern der Welt anstarren. „Nun, es liegt an mir oder du erzählst uns eine Geschichte“, wirft Liz ein, „okay, machst du etwas, um Heather und Derek in die Quere zu kommen?“

Ich setze mich gerade hin und spüre, wie sich mein Schwanz gegen meine Hose drückt, weil Korinna ihre Brust an meiner Brust reibt. „Und zum letzten Mal nein“, ich sehe Korinna an, „denkst du ernsthaft, ich bin schwul?“ Sie zuckt mit den Schultern und jetzt sind wir auf dem hinteren Parkplatz der Schule. „Danke für die Fahrt.“ Ich will aussteigen, aber Korinna packt das, was ihr am nächsten ist, meinen Schritt, und zieht mich zurück ins Auto. „Nein, du hast eine Geschichte und wir können uns das Ganze anhören, oder du bekommst die Gefälligkeiten nicht“, sagt sie. „Vielleicht will ich die Gefälligkeiten nicht, die Leute schrauben mich die ganze Zeit aus Dingen heraus, weil es ihnen nützt, Liz hat und ihr beide, weil ihr mit ihr zusammen seid,“ jetzt werde ich erhitzt“, frage ich nach etwas in der Gunst und du lieferst nicht. Dann kriegst du, was du willst und ich werde verarscht, kein Deal und mach dir keine Sorgen um eine Heimfahrt, ich nehme den Bus.“ Wieder versuche ich zu gehen, aber Korinna hält mich an meinem Schritt fest und das Einzige Abgesehen davon, dass ich aus dem Auto aussteige, kann ich mir vorstellen, dass ich aus meiner Hose aussteige.

„Er hat recht“, kommt Tracy wieder ins Gespräch, er sagt, wir müssen ihm nichts vormachen, aber wenn er uns sagt, bleibt Liz auf der sicheren Seite und Korinna geht einfach weg, weil sie es nicht tut einen Deal einhalten, es sei denn, sie muss. Das Problem ist, ich will wissen, dass ich den Deal gemacht habe, ich werde den Deal halten. Und wenn ihr beide nie wieder mit mir redet, weil ich besser erzogen wurde, gebe ich mein Wort und ich halte es.“ Sie dreht sich auf ihrem Sitz um und sieht mich an: „Ein oder aus, ich schulde dir 2 Gefallen, sie bleiben, sie schulden dir auch jeweils 2. Sie gehen, ich schulde dir 6.“ Ich sehe meine Schwester an, dann Korinna und dann wieder Tracy. „Okay“, ich ziehe meine Kapuze ab und rekapitulieren den gestrigen Tag von der Zeit, als ich mein Handy und meinen Mantel geholt habe, bis hin zu Margaret und schließlich zum Musikzimmer und Heather und Derek, die mich betrogen haben. Alles, was ich bekomme, ist für etwa eine Minute Stille, ich bin ein Idiot und fange an, zum dritten Mal auszusteigen, aber jetzt habe ich Hände an mir, alle drei halten mich im Auto und starren mich nur an, als ob ich ' Ich bin ein verletzter Welpe. Schließlich sieht Korinna Tracy an: „Hey, kann ich die Schlüssel haben? Ich muss mit Guy reden.“ Tracy schnappt sich ihre Tasche und übergibt Korinna die Schlüssel. „Ich will sie bis zum Mittagessen zurückhaben. Meine Schwester starrt mich nur an und verlässt dann das Auto.

Wir sitzen dort für eine Minute in Stille für etwa 2 Minuten. „Also muss ich zum Unterricht, aber wir können später reden, wenn du.“ Ich werde unterbrochen, als meine Lippen auf meine schlagen und ein Körper mich für eine Minute gegen die Autotür drückt. Ich weiß nicht, was ich tun soll, dann tue ich es einfach egal. Ich greife nach Korinnas Hüften und ziehe sie über meine. Sie unterbricht es für eine Sekunde, mich zu küssen. "Das ist kein Gefallen, das ist für den Schmerz." Sie stürzt sich wieder auf mich und ich ziehe meine Hände an ihrem Shirt hoch und greife nach ihren Brüsten. Sie lehnt sich zurück, reißt ihr Oberteil herunter und unterbricht nur den Kuss, um ihren BH zu öffnen. Ich packe ihren Hinterkopf und ziehe mein Gesicht direkt zu ihrer rechten Brust, wobei ich mich mit meinen Lippen an ihre Brustwarze klammere. „Ahhh Scheiße, es wird einfacher sein, das ohne deine Hose zu machen“, keucht sie, reibt ihre Hüften an meine und greift nach meinem Hinterkopf, während ich stärker an ihrer Brustwarze sauge.

Korinna schiebt mich von ihrer Brust und drückt sich auf ihren Rücken und beginnt, ihre Caprihose auszuziehen, ich folge ihrem Beispiel und fange an, meine Jeans herunterzuziehen. Sobald ich bis auf meine Unterwäsche heruntergekommen bin, zieht sie sich wieder nach vorne und geht direkt zu meinem Schritt, wobei sie meinen einzigen freigelassenen Freund mit sich zieht. Ich denke nicht gerne, dass ich viel darüber nachdenke, dass die meisten Jungs in meiner Schule entweder schwarz sind, von den Inseln kommen oder der weißen Minderheit angehören, wo ich hinkomme. "Oh Gott, du bist ein großer Kerl", sagt sie, während sie auf meinen jetzt freien, erigierten 7,5-Zoll-Penis blickt. „Ich dachte immer, er wäre der kleine Kerl“, bringe ich hervor, als sie grinst und anfängt, die Hälfte meines Schwanzes in ihren Mund hinein und wieder heraus zu bewegen. Ich stöhne unter dem neuen Gefühl einer Freundin meiner Schwester, die mir einen Blowjob gibt, der warmen, nassen Saugbewegung ihres Mundes, ich schaue nach unten, um zu sehen, wie sie sich ganz zurückzieht und mir in die Augen sieht. „Heather hat dir nie einen geblasen oder so?“ fragt sie und leckt das Loch am Ende meines Schwanzes. Ich schüttele den Kopf, als sie schelmisch grinst: „Siehst du dir Pornos an, oder?“ Ich murmele ein Ja als Antwort, während sie mit ihrer Zunge über meinen Schaft fährt. „Okay, ich mochte Gi nicht, er war höllisch adrett und langweilig, er würde wahrscheinlich nur hier sitzen und reden wollen, vielleicht würde ich ihn sogar halten.“ Jetzt greift sie nach meinem Schwanz und sieht mir direkt in die Augen mit ihren stählernen Grautönen, „jetzt bin ich hier, Guy scheint wirklich interessant zu sein, härter aussehend, irgendwie wütend, und er hat mich in einem Tanga auf dem Rücksitz eines Autos, das Klasse vermisst. Was wird Guy mit mir in einem Tanga auf der Rückbank eines Autos machen?“

Ich strecke die Hand aus und nehme sie am Kopf, schiebe meinen Schwanz zurück in ihren Mund, bis sie anfängt, die 5 Zoll zu erreichen. Zum dritten Mal seit Tagen sehe ich diesen Blick, dieses wundervolle Gefühl, Angst. Aber nicht nur Angst, Hunger. Ich nehme meinen Schwanz 3 Zoll heraus und ramme das Ganze zurück in ihre nasse, warme Kehle. Sie würgt und ich spüre ihre Zunge an meinem Schaft, als sie versucht zu atmen, sie schlägt auf den Autositz und kämpft ein bisschen, aber ich halte ihren Kopf noch etwas länger mit beiden Händen, während sie ihren Hals zurechtrückt. Ich nehme meine Hände von ihrem Kopf und sie zieht mich langsam aus ihrem Mund und hinterlässt eine Spuckespur von meinem Schwanz zu ihrem Mund. Ich rutsche nach unten und sie beginnt, sich über meinen Schwanz zu beugen, zieht ihren Tanga zur Seite und drückt mein Glied an den Eingang ihrer Muschi. „Ich bin fast gekommen, während du meinen Hals gefickt hast, wir sollten uns beeilen“, als ich zum ersten Mal in ihre Muschi eindringe. Ich nehme mir einen Moment Zeit, um das weiche Fleisch zu spüren, das sich um meinen Schwanz gewickelt hat, warm und frisch und dann kalt, als sie sich hochzieht und langsam wieder nach unten gleitet. Sie schnappt nach Luft. „Gib mir eine Sekunde, um mich an die Größe anzupassen.“ Ich lasse sie nicht ausreden, als ich ihre Hüften nach unten und meine nach oben schlage und gleichzeitig. Ich sehe, wie sie ihren Rücken durchbiegt, und sie greift mit beiden Händen nach Vorder- und Rücksitz und beginnt, sich fest an den Sitz zu klammern. Ich verschränke meine Hände fester mit ihren Hüften und fange an, meinen Schwanz hart in ihre Muschi zu rammen; das Auto beginnt sich mit einem nassen, klatschenden Geräusch zu füllen, wenn unsere Hüften zusammenstoßen. Ich brauche eine Minute, um wieder zu Sinnen zu kommen und zu bemerken, dass sie es mit meinem Hämmern auf ihre Muschi aufnehmen kann, indem sie versucht, sich fester auf mein Glied zu schlagen. Dann habe ich dieses Gefühl, wenn ich masturbieren würde, aber noch nicht kommen wollte: „Korinna, ich werde kommen.“ Sie vermisst den Schub nicht. „Auf der Pille und gleich wieder abspritzen, also lass eine Ladung in mich fallen, Kerl.“ Ich brauche keine Aufforderung, ich schlage meinen Schwanz so hart wie ich kann, grunzend, schieße meine Ladung in ihre nasse Muschi, ungefähr zur gleichen Zeit, als ich meinen Höhepunkt beende, erwische ich, wie sie meine Eier mit Schweiß und Flüssigkeit überflutet und auf ihre Lippe beißt.

Erschöpft und hellwach höre ich Korinna zum ersten Mal, seit sie fertig ist: „Gib mir deine Unterwäsche.“ Es kümmert mich nicht, dass ich sie ausziehe und ihr gebe, sie zieht mich aus sich heraus und beginnt, meine Schubladen zu benutzen, um das Sperma zu reinigen, das aus ihr herausquillt. Ich ziehe meine Hose wieder an und wir ziehen uns beide an, ich gehe jetzt auf Kommando. Sie zieht sich wieder an und wir steigen aus dem Auto. Als wir uns auf den Weg zur Schule machen, beginnt jetzt die zweite Stunde und ich habe gerade festgestellt, dass ich 6 Gefälligkeiten und den Arsch der Freundin meiner Schwester auf Abruf habe.

Als wir die Schultüren erreichen, greife ich mit einer Hand in die Haare auf ihrem Hinterkopf und mit der anderen an ihre Hüften und schlage ihren Hintern gegen meine Leiste. „Ich weiß, dass ich beim nächsten Mal keinen Gefallen einfordern muss, aber wenn wir das tun“, flüstere ich, „habe ich deinen Arsch und du versuchst nicht, mit dem Stöhnen aufzuhören.“ Ich kann ihr Grinsen sehen, als sie „Deal“ sagt.

Ich hoffe, Ihnen gefällt der erste Teil meines ersten Stücks, bitte konstruktive Kritik und jedes echte Feedback von anerkennenden Lesern und Autoren wäre nett.

Ähnliche Geschichten

The Hidden World Of The Wizarding World, Buch:1 ch:2 zurück ins Bad

Die Geschichte wurde von meinem Freund und mir geschrieben, derzeit versuchen wir, das Korrekturlesen besser zu machen, aber wir suchen immer noch nach jemandem, der uns hilft. Die nächsten 2 Kapitel danach werden mehr Charaktere aus der Serie haben. Schlagen Sie gerne Beziehungen oder Fetische vor, die Sie sehen möchten. Zurück zum Bad Hermine setzte sich im Zaubertränkeunterricht hin, ihr Höschen fehlte immer noch, jemand hat sie aus der Bibliothek genommen. Der Unterricht begann und Harry fragte sie, ob es ihr gut ging. „Ja, mir geht es gut, nur ein bisschen erschüttert. “ Ist etwas passiert? Nein, ich habe mich gestern...

3.7K Ansichten

Likes 0

Unsere Tochter zum Abspritzen bringen

Unsere Tochter zum Abspritzen bringen Geschichte Nr. 100 …..ich bin Lynn, ich habe die gleichen Bedürfnisse wie meine Mutter. Mama (Dee Dee), Bruder Ken und ich haben alle dieses „Ding“ und mögen es, uns gegenseitig zu befühlen. Wir nannten es scherzhaft „Feel-itis“. Das führte dazu, dass wir alle Sex miteinander hatten. …..Jetzt hatte ich eine Tochter Vicky. Ich beschloss, Vicky beim Heranwachsen nicht zu spüren, damit sie sich auf ihre eigene Weise entwickeln konnte. Ihr Geburtstag heute bedeutete, dass sie jetzt volljährig war. Es war hart, den Drang zu bekämpfen, den ich hatte, ihren Körper zu spüren. Sie hatte bereits einen...

3.1K Ansichten

Likes 0

Realitäten verändern (Teil 3)

Hallo Jungs und Mädels! Es ist Chase. Wissen Sie, die Person, um die es in dieser Geschichte geht. Ich weiß, was du denkst – Das kann unmöglich wahr sein. Nun, lassen Sie mich Ihnen versichern, dass es absolut so ist. Ich kann es dir nicht beweisen, es sei denn, wir treffen uns zufällig eines Tages, und selbst dann müsste ich dir die ganze Sache noch einmal erzählen. Das ist etwas, was ich wahrscheinlich nicht tun werde, da jede Enthüllung dessen, wer und was ich bin, dazu führen könnte, dass mich jemand gefangen nimmt, der mich in eine Art Versuchskaninchen verwandeln will...

1.8K Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

2.6K Ansichten

Likes 2

Geständnis zu Daddy_(2)

Ich muss dir etwas sagen, Daddy, aber ich kann es nicht einfach sagen, ich muss dir andere Dinge damit erzählen, okay? Aber ich werde es schaffen, versprochen. Das Haus war ruhig. Du warst mehrere Stunden bei der Arbeit und ich hatte meine Hausarbeit bereits erledigt. Unser Zimmer war sauber, das Geschirr weggeräumt, die Wäsche zusammengelegt ... und ich war gelangweilt. Ich lag auf der Couch und dachte an dich und war so geil, dass ich, obwohl ich weiß, dass ich das nicht darf, anfing, mich selbst anzufassen. Ich wollte Papas Schwanz, aber du würdest stundenlang nicht zu Hause sein! Ich begann...

3K Ansichten

Likes 0

Jimmy, seine Brüder und seine Mutter

Fbailey-Geschichte Nummer 713 Jimmy, seine Brüder und seine Mutter Jimmy, Billy und Joey sprachen ziemlich laut über Mandy und ihre Zwillingsschwester Candy. Sie unterhielten sich darüber, wie die beiden schönen Mädchen Jimmy und seinen beiden Brüdern erlaubt hatten, sie zu befühlen. Am unnachgiebigsten waren sie, dass sie zu viel Angst hatten, den beiden Mädchen mehr anzutun. Sie waren sich ziemlich sicher, dass die Mädchen ihnen erlaubt hätten, weiter zu gehen, und dass sie die Gelegenheit verpasst hatten, sie zu fingern. In diesem Moment kam ihre Mutter ins Zimmer und fragte: „Redet ihr Jungs über diese hübschen Mädchen von unten auf der...

1.7K Ansichten

Likes 0

Weiter geht's - Kapitel 3

Weiter gehts Kapitel 3 Die Zeit schien eingefroren. Der Ausdruck von Schock und Entsetzen auf Evelyns Gesicht wurde den nassen Resten meines Spermas auf ihren Wangen und ihrem Kinn gegenübergestellt. Mein Schwanz fiel aus meiner Hand und mein Kopf fühlte sich an, als würde er sich durch Melasse bewegen, als er sich langsam zum Badezimmereingang drehte. „Sieht so aus, als hätten Sie beide viel vorgehabt“, sagte Mr. Clark lässig mit einem leichten Grinsen und blickte sich im Badezimmer um, als würde er nach anderen Mitgliedern unserer kleinen Gruppe suchen. „Ich habe mich gefragt, wohin du so lange verschwunden bist.“ Eine unangenehme...

1.2K Ansichten

Likes 0

Himmelbett

Es war eine kleine Versammlung in Jinx' Einzimmerwohnung gewesen. Wir hatten auf Jinx' großem Himmelbett gesessen. Als die anderen gingen, blieb ich zurück, um mich von Jinx zu verabschieden, denn dies war das erste Mal, dass ich sie traf. Das Himmelbett hatte mich fasziniert. Ich hatte mir die Schnitzerei am Fuß angesehen und war fasziniert. Ähm... Seile? Ich fragte.. Woher wusstest du das? „Die Spuren an den Bettpfosten. Schönes Himmelbett übrigens.“ „Danke. Du bist ziemlich aufmerksam. Stehst du auf Bondage?“ Ich habe ein bisschen abgesichert. „Nicht gerade begeistert. Ich habe einiges gelesen, und ich habe immer darüber nachgedacht, es zu versuchen“...

1K Ansichten

Likes 0

Meine lustige Familie (überarbeitet)

Jake wachte benommen wie üblich zu einem weiteren langweiligen Samstag zu Hause auf. Seine Tage verliefen an den Wochenenden immer nach dem gleichen Schema, und im Sommer waren sie besonders schlimm; obwohl er immer eine Sache hatte, auf die er sich freuen konnte. Jake spähte auf das Zelt hinunter, das aus seinen Bettlaken bestand. Sein dickes Glied stand als Mittelstütze ohne Argumentation hinter seinem morgendlichen Rigger. Er griff nach unten und drückte ihn spielerisch, dann stand er aus dem Bett auf, um seinen Stolz zu bewundern. Sieben Zoll lang und knapp zwei Zoll dick; es hatte eine gute Größe für einen...

1K Ansichten

Likes 0

Meine japanische Liebe Teil 9

Meine japanische Liebe Teil 9: Alicias Leiden In den folgenden Tagen begann ich mir vorzustellen, was mein Kind sein würde. Es ist schön zu wissen, dass aus all dem Chaos, das in meinem Leben passiert ist, etwas Gutes herausgekommen ist. Akira und ich sind unsterblich verliebt und bekommen ein Baby. Wir sagten es ihren Eltern, die sich sehr für uns freuten, aber als sich unser Leben zum Guten veränderte, veränderte sich Alicias Leben zum Schlechten. Als ich im Garten arbeite, bemerke ich, dass Alicia ein Flohmarkt-Schild aufhängt. Normalerweise sagt sie mir im Voraus, wann sie eine macht, weil ich normalerweise einige...

1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.