Kates Sex

2KReport
Kates Sex

Diese Geschichte ist teils wahre Geschichte (Namen geändert) und teils Fantasie. Sie entscheiden, was was ist.


Kate konnte an nichts anderes mehr denken. Sie wollte Sex, sie brauchte Sex, und bis sie Sex hatte, würde sie ihre Konzentration für nichts anderes wiedererlangen können. Ihr Therapeut nennt es „Hypersexualität“, offenbar ein weiterer Teil ihrer Zwangsstörung.

Nachdem sie am Samstag die Arbeit verlassen hatte und endlich mit einer sehr unproduktiven Woche fertig war, war Kate bereit, das zu finden, was sie brauchte. Und entgegen der Meinung ihres Therapeuten war es kein Antidepressivum.

Kate ging nach Hause, duschte und zog sich an. Dann machte sie sich auf den Weg, um eine Bar zu finden, in der sie niemand kannte. Chuck’s Club war sehr leer, als sie ankam. Der Barkeeper war ein älterer Herr. Er war sehr nett und sprach über das Wetter, dann über die Wirtschaft, als andere Leute hereinkamen. Eine alleinstehende Frau saß neben Kate und fing an, bedeutungslos zu plaudern. Kate hörte wirklich nicht zu. Ein junges Paar beim Dartspielen. Sie waren offensichtlich verliebt und umarmten und berührten sich ständig. Kate wollte so berührt werden.

Drei Herren kamen herein und setzten sich ans Ende der Bar, die nach rechts gebogen war. Sie trugen passende Hemden, die wie Uniformen für Mechaniker aussahen, und der Name jedes einzelnen war auf einem Aufnäher auf der Brust aufgedruckt. Alle drei Männer bestellten ein Bier. Kate fing an, sie zu sichten und zu entscheiden, ob sie sich für einen von ihnen entscheiden würde. Als sie darüber nachdachte, wurde ihr Blick von einem der Männer fixiert, die sie musterten. Kate bestellte noch einen Drink, nahm ihre Zigaretten und ging an den Herren vorbei zum Raucherbereich draußen. Wie sie gehofft hatte, folgte er ihr hinaus.

Er stellte sich als Kyle vor (so stand es im Patch). Sie antwortete mit ihrem eigenen Namen, Kate. Er sagte, das Hemd sei eine Uniform, aber kein Mechaniker, sondern ein LKW-Fahrer eines örtlichen Lieferdienstes. Er hatte sehr schön aussehende Hände, gut aussehende Lippen und große Augen. Als Kate das Ende ihrer Zigarette erreicht hatte, beschloss sie, heute Abend keine Zeit zu verschwenden oder Spielchen zu spielen. Kate sagte Kyle, sie würde den Drink, den sie gerade bestellt hatte, austrinken und dann nach Hause gehen. Sie fragte, ob Kyle Lust hätte, sich ihr anzuschließen. Kyle schien von Kates Kühnheit überrascht zu sein. Kate sagte, sie habe das Gefühl, dass sie beide dasselbe dachten, warum also Zeit und Geld verschwenden, wenn sie zu Hause Bier trank. Sie tranken ihre Drinks aus und Kyle folgte Kate zurück zu ihrem Platz.

Kate reichte Kyle ein Bier, als sie das Haus betraten. Kyle nahm das Bier, nahm einen Schluck und stellte das Bier auf den Tresen. Er packte Kate um die Taille und zog sie zu sich. Kyle küsste sie sehr leidenschaftlich und an der Erektion, gegen die Kate gedrückt wurde, konnte sie erkennen, dass er es genoss. Dieser Kuss schien nicht aufzuhören. Sie küssten und massierten sich gegenseitig, rieben sich aneinander und gingen gleichzeitig in Richtung Schlafzimmer. Kate führte Kyle ins Gästezimmer und dann kamen sie hoch um Luft zu holen. Als Kyle anfing, Kate auszuziehen, fragte er: „Was möchtest du?“ Kate sagte Kyle, dass er heute Nacht die Kontrolle habe und dass er mit ihrem Körper tun könne, was er wolle. Kyle zog sich aus, küsste Kate und gestand, dass er Muschis liebte. Er legte Kate auf das Bett und streichelte sanft die kleine Haarsträhne über Kates Klitoris.

Kate bat Kyle, sich neben ihren Kopf zu knien, damit sie seinen schönen Schwanz erreichen konnte, während er spielte. Kyles Finger spielten in und aus Kates sehr nasser Muschi und neckten ihre Klitoris gnadenlos. Dann bewegte er sich zwischen ihre Beine und begann mit seiner wunderbaren Zunge. Er leckte und knabberte an ihrem Kitzler und rund um ihren nassen kleinen Schlitz. Dann fügte Kyle dem Angriff einen Finger tief ins Innere hinzu. Kate wackelte wild unter Kyles Hand. Kyle legte sich neben Kate, seine Finger bohrten sich immer noch in sie und küsste sie lange und tief. Kate explodierte im ersten von vielen Orgasmen zu Kyles Freude. Kyle rollte sich auf Kate und stützte sich auf seine Arme, um Kates Augen zu beobachten, als er seinen Schwanz in und bis an die Grenzen von Kates klatschnasser Muschi stieß. Kate lächelte, schloss ihre Augen und ergriff die Laken auf jeder Seite von ihr, als Kyle anfing, in ihren Körper hinein- und herauszustoßen. Seine Eier klatschten bei jedem Stoß gegen ihren Arsch. Kyle hielt es nicht lange in Kates heißer nasser Muschi und spritzte sein heißes Sperma, um sich mit ihrem zu vermischen.

Kyle küsste sie erneut und kniete wieder über Kates zitterndem Körper. Kate leckte seinen Schwanz sauber und noch mehr, als Kyle seine Aufmerksamkeit wieder auf Kates schöne Muschi richtete. Erst zwei Finger, Kates Orgasmus, dann drei Finger, Kates Orgasmus. Kyle begann sich zu fragen, wie viel diese hübsche Muschi aushalten konnte. Sie war gut geschmiert mit seinen und ihren Säften, die von ihr tropften. Kyle schob langsam einen vierten Finger in sie hinein und pumpte hinein und heraus. Das Krümmen seiner Finger und das Hinzufügen seines Daumens erwies sich als viel schwierigere Aufgabe und er konnte Kate um seinen Schwanz in ihrem Mund winseln hören. Kate hatte aufgehört, mit ihrem Arsch unter Kyles Hand zu wackeln, also beschloss er, in ihrer Komfortzone zu bleiben und ging zurück zu nur drei Fingern und neckte ihre Klitoris mit seinem Daumen. Was Kate mit ihrem Mund machen konnte, war wunderbar. Je härter er in ihre Muschi pumpte, desto tiefer und härter nahm sie seinen Schwanz. Sie war so nass; Kyle versuchte, seinen Finger in ihre Analöffnung zu stecken. Glatt, aber eng. Er merkte, dass es nicht viel benutzt wurde. Kyle verlor die Konzentration bei dem Gedanken, Kates enges Arschloch zu ficken und fing an, in Kates Mund zu kommen. Sie schluckte schnell und verpasste keinen Tropfen seiner Säfte. Kyle gab Kate ein paar Minuten zum Lecken, Massieren und Saugen. Seine Erektion verblasste nicht mit all ihrer Aufmerksamkeit.

Kyle führte Kate auf die Knie und drückte ihren Kopf auf das Kissen. Er streichelte sanft ihre beiden Titten. Kyle dachte, das könnte Kate weh tun, also schob er seinen Schwanz für ein wenig Schmierung in ihre nasse Muschi. Beim dritten Stoß in Kate bewegte er seinen Schwanz zu ihrer kleineren Öffnung und stieß ihn ganz hinein. Kate schrie nur einmal auf und Kyle blieb still, damit sie sich an seine Größe gewöhnen konnte. Kate griff nach unten und rieb intensiv ihre Klitoris. Kyle bewegte sich langsam rein und raus, während Kate sich entspannte. Es war, als würde man einen Teenager ficken; Sie war so heiß, nass und eng. Als Kyle fühlte, wie sich ein weiterer Orgasmus näherte, glitt er von ihrem Arsch zu ihrer Muschi und füllte sie mit seinem Sperma. Kate explodierte in einen eigenen Orgasmus. Beide brachen atemlos auf dem Bett zusammen.

Kyle sagte Kate, dass er wirklich loslegen müsse. Er hatte einen Hund, der rausgelassen werden musste. Kyle zog sich an und Kate warf sich ein Shirt über. Sie gingen zur Tür. Kyle knallte das warme Bier hinunter, das Kate ihm zuvor geöffnet hatte. Er schlang seine Arme um Kate und küsste sie noch einmal. Als sie sich küssten, begannen ihre Hände sich wieder zu bewegen. Kyle unterbrach den Kuss und sagte: "So hat das alles angefangen, wenn ich jetzt nicht gehe, sind wir gleich wieder im Schlafzimmer." Kate sagte: „Ich hoffe, ich treffe dich irgendwann wieder, das hat Spaß gemacht.“ Kyle sagte: „Ich auch“ und verließ das Haus.
Kate sah vom Fenster aus zu, wie er sich herauszog, unbewusst ihre Klitoris rieb und lächelte

Ähnliche Geschichten

Körper eines Menschen, Geist einer Maschine – Kapitel Sechs

Kapitel sechs: Mehr als dreißig Tote, alle von einem Mann ohne Einsatz von Schusswaffen getötet. Es wurde als einer der schlimmsten Massenmorde in der amerikanischen Geschichte bezeichnet. Das schiere Ausmaß an Tod, Blut und herzlosem Töten, das in diesem einen Gebäude stattgefunden hatte, verwirrte die Polizei, und jetzt wurde das FBI gerufen. Seit dem Massaker waren acht Stunden vergangen, und Jenny und Adrian waren auf dem Weg in den Bundesstaat ein unbekannter Ort. Die Sonne war gerade aufgegangen und die Autobahn war größtenteils leer. Zu Adrians großer Erleichterung schlief Jenny tief und fest auf dem zurückgelehnten Beifahrersitz, seinen Mantel wie eine...

290 Ansichten

Likes 0

Trucking mit Becky Kapitel 1

KAPITEL 1 Es begann wie ein ganz normaler Tag, als mein Wecker klingelte und ich wusste, dass ich aufstehen und gehen musste, wenn ich meinen Liefertermin pünktlich einhalten wollte. Ich rieb mir den Schlaf aus den Augen, während ich immer noch im Bett lag und versuchte, aufzuwachen, und schnappte mir mein Handy, um die Nachrichten für den Morgen zu überprüfen. Als ich auf die Internettaste drückte, erschien die Pornoseite, die ich mir in der Nacht zuvor angesehen hatte, und ein Video von einem Rotschopf mit großen Titten fiel mir ins Auge. Warum nicht, dachte ich mir, als ich in meine Boxershorts...

1.1K Ansichten

Likes 0

Chooks Mama

Chooks Mama. Chook und ich waren, seit ich denken kann, beste Freunde und unsere Mütter behandelten uns wie einen Teil der Familie, sodass wir uns im Haus des jeweils anderen wie zu Hause fühlten. Wir hatten viele Sexspiele mit den einheimischen Mädchen gespielt, aber Chook war noch Jungfrau, und ich hatte zweimal versucht, Sex zu haben, aber es gelang mir nicht ganz, ich kam nicht dazu, da meine Freundin noch Jungfrau war und ich hatte sie verletzt, als ich versuchte, ihr Jungfernhäutchen zu brechen, also haben wir den Akt nie zu Ende gebracht … Ich schätze, technisch gesehen war ich keine...

548 Ansichten

Likes 0

Agentin von Lilith: Kapitel 13

James lag allein in seinem Haus, ausgestreckt auf dem Sofa im Wohnzimmer. Während er geduldig auf die Ankunft seines Gastes wartete, starrte er an die Decke und versuchte, sich von der unvermeidlichen Konfrontation mit Ishtar abzulenken. „Eins nach dem anderen“, sagte er sich. Nachdem er vor ein paar Stunden Tinas Büro verlassen hatte, war James nach Hause gekommen und hatte ein leeres Haus vor Augen. Er wurde mit einer Notiz am Kühlschrank von David begrüßt, der offenbar mit Brianna zur Hochzeit eines Verwandten außerhalb der Stadt gefahren war und erst in ein paar Tagen zurückkommen würde. James, ein anderer Mitbewohner, Mark...

638 Ansichten

Likes 0

Tage im Wohnheim – Teil 1

Nun, ich lebe in einem Studentenwohnheim, Sie können sich also vorstellen, dass ich viel Sex sehe, höre und habe. Ich war noch nie eine Hure, aber ich schätze den männlichen Körper. Eine meiner liebsten Ficksessions fand tatsächlich im ersten Monat des Colleges mit meinem besten Freund Mike statt. Ich bin seit meinem ersten High-School-Jahr mit ihm befreundet und unsere Freundschaft schätze ich sehr. Ich bin im August letzten Jahres in den Norden (von Südkalifornien nach Nordkalifornien) gekommen, um zur Schule zu gehen. Ich war in meinem Wohnheim ziemlich einsam, da ich keinen Mitbewohner hatte, also rief ich Mike an und fragte...

448 Ansichten

Likes 0

Morgan L.

Morgan L Morgan saß jetzt zum ersten Mal in ihrer Küche, sie begann zu zweifeln, mein Gott, sie dachte, ich hätte gerade die Nacht damit verbracht, zwei Freunde meines Sohnes zu ficken. Ich habe es unglaublich genossen, aber junge Leute reden, ich möchte nicht, dass Terry es herausfindet. Ich würde sie gerne wiedersehen, aber das könnte schwierig werden, wenn Terry zu Hause ist. Ihr großer Kerl klingelte am Telefon und sie antwortete sofort. Morgan wusste nicht, dass ihre beiden neuen Fickfreunde für Samstagabend einen Gangbang mit ihr planten. Am Samstagmorgen lief sie sehr glücklich durch das Haus, ihr lief immer noch...

320 Ansichten

Likes 0

Willkommen in der Familie_(0)

Wilkommen in der Familie Meine Frau Sarah und ich hatten gerade geheiratet, wir waren für unsere Flitterwochen in Thailand, das war ein Abenteuer für sich, aber das ist eine andere Geschichte für ein anderes Mal. Wie auch immer, wir waren erst vor ein paar Tagen wieder im Land angekommen und haben ihre Eltern besucht. Meine Frau stand ihrer Familie immer sehr nahe, lächerlich nah, ich habe es immer darauf zurückgeführt, dass ich war nicht so eng mit meiner eigenen Familie verbunden. Es überraschte mich immer, wenn wir bei ihren Eltern übernachteten und Sarah mit der Familie im Pyjama herauskam, der im...

372 Ansichten

Likes 1

Der Beginn einer Liebesgeschichte

Es ist meine erste Geschichte, ich freue mich über jedes Feedback Kontext: Die Handlung spielt an einer Privatschule und handelt von einem 14-jährigen Jungen, der schwul ist, aber niemandem davon erzählt hat. Bis jetzt Es war ein Morgen wie jeder andere, die Vögel zwitscherten, die Sonne schien über die Bäume und schien in mein Zimmer. Nachdem mein Wecker geklingelt hatte, stand ich schnell auf und zog mich schnell aus, um meine Uniform anzuziehen. Ein nachtblaues Hemd mit einem weißen T-Shirt darunter. Es ist nicht wirklich nötig, eine Krawatte zu tragen, aber ich beschließe, sie anzuziehen, weil warum nicht. Ich wechsle die...

291 Ansichten

Likes 0

Mohn Kapitel 2

Am nächsten Morgen erwachte sie mit Vogelgesang und der Sonne, die durch das Fenster hereinströmte. Als sie sich unter der schweren Bettdecke ausstreckte, wurde sie daran erinnert, dass sie nackt geschlafen hatte. Normalerweise war das keine große Sache, aber sie bestand zumindest auf Höschen. Jetzt lächelte sie bei dem Gedanken, dass sie völlig nackt schlafen würde, und tröstete sich mit dem Wissen, dass es ihm so gefiel. Sie würde es genießen, Ihm zu gefallen. Sie stand aus dem Bett, streckte sich noch einmal und tappte dann über den sonnengewärmten Teppich in ihr Badezimmer. Sie bereitete sich mit einer Dusche auf ihn...

246 Ansichten

Likes 0

Geständnis zu Daddy_(2)

Ich muss dir etwas sagen, Daddy, aber ich kann es nicht einfach sagen, ich muss dir andere Dinge damit erzählen, okay? Aber ich werde es schaffen, versprochen. Das Haus war ruhig. Du warst mehrere Stunden bei der Arbeit und ich hatte meine Hausarbeit bereits erledigt. Unser Zimmer war sauber, das Geschirr weggeräumt, die Wäsche zusammengelegt ... und ich war gelangweilt. Ich lag auf der Couch und dachte an dich und war so geil, dass ich, obwohl ich weiß, dass ich das nicht darf, anfing, mich selbst anzufassen. Ich wollte Papas Schwanz, aber du würdest stundenlang nicht zu Hause sein! Ich begann...

3.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.