Chooks Mama

691Report
Chooks Mama

Chooks Mama.

Chook und ich waren, seit ich denken kann, beste Freunde und unsere Mütter behandelten uns wie einen Teil der Familie, sodass wir uns im Haus des jeweils anderen wie zu Hause fühlten.

Wir hatten viele Sexspiele mit den einheimischen Mädchen gespielt, aber Chook war noch Jungfrau, und ich hatte zweimal versucht, Sex zu haben, aber es gelang mir nicht ganz, ich kam nicht dazu, da meine Freundin noch Jungfrau war und ich hatte sie verletzt, als ich versuchte, ihr Jungfernhäutchen zu brechen, also haben wir den Akt nie zu Ende gebracht … Ich schätze, technisch gesehen war ich keine Jungfrau, aber in Wirklichkeit fühlte ich mich wie eine.

Chook und ich waren zusammen zur staatlichen Schule gegangen und hatten nach der Schule die Angewohnheit, uns an den Fuß der Frühstückstheke bei Chook zu setzen, auf unsere Schultaschen gestützt, einen Snack zu genießen und über die Ereignisse des Tages zu reden.

Unsere Mütter wussten beide, dass wir entweder bei ihm oder bei mir zusammen sein und dort zu Abend essen würden, sodass sie sich nie Sorgen um uns machten.

Chooks Mutter Pam war eine zierliche Dame, die nie ein schlechtes Wort über irgendjemanden sagte, alle mochten sie und sie hielt sich fit, indem sie Tennis und Netball spielte, und obwohl sie eher bescheiden gekleidet war, schien sie einen ziemlich anständigen Körper und ein dazu passendes Gesicht zu haben, war aber nicht das Art von Frau, die mein fieberhafter junger Verstand für sexy hielt.

Chooks Vater Ben war ein riesiger Bär von einem Mann, der selten sprach und selbst dann mehr zu grunzen als zu sagen schien. Er war ein Mann mit Gewohnheiten, und obwohl ich es damals noch nicht wusste, erwartete er, dass seine Frau frisch geduscht würde und nackt, als er um 3:55 von seiner Arbeit im örtlichen Sägewerk nach Hause kam.

Ich hatte immer davon ausgegangen, dass Pam duschen würde, wenn Chook und ich nach Hause kamen, und dass sie und Ben dann etwa eine halbe Stunde lang im Schlafzimmer verschwinden würden, bevor sie gemeinsam unter die Dusche gingen.

Als Chook und ich zur High School kamen, gingen wir auf verschiedene Schulen, aber ich saß trotzdem eine halbe Stunde lang an der Frühstücksbar, bis Chook gegen 16:00 Uhr nach Hause kam.

Eines Nachmittags, als ich mich auf meine Tasche stützte, klingelte das Telefon, und Pam rannte aus der Dusche, um den Anruf zu beantworten, beugte sich über mich, um das Telefon zu erreichen, und redete ein paar Minuten lang. Das Handtuch, das sie um sich gewickelt hatte, hatte sich leicht geöffnet, sodass ich eine Nahaufnahme machen konnte Blick auf ihre haarige Muschi und ich konnte die frische Seife mit einem Hauch ihres weiblichen Duftes riechen.

Zu sagen, dass ich fassungslos war, war eine Untertreibung, denn es war das erste Mal, dass ich die Muschi einer schönen, echten Frau gesehen hatte, und ich hatte einen steinharten Ständer entwickelt, der vorn in meinen Shorts ein Zelt bildete.

Die Zeit schien langsamer zu laufen, als ich auf den rosafarbenen Schlitz starrte, der durch die dichten schwarzen Locken ihrer Weiblichkeit geborgen war. Ich starrte immer noch mit offenem Mund, als das Telefonat endete und sie einen Schritt zurücktrat, die Zeltfront meiner Shorts bemerkte und erkannte, was muss passiert sein.

Sie lachte und stieß mit ihrem Fuß in meine Erektion und rief: „Sieht aus, als hätte jemand einen Blick darauf geworfen!“ Aber diese eine Berührung reichte aus, um mich über die Kante zu stoßen und ein großer nasser Fleck breitete sich langsam auf der Vorderseite meiner Shorts aus, als ich in meine Hose kam.

Mein Gesicht glühte vor Verlegenheit leuchtend rot, als sie geschockt auf den sich ausbreitenden nassen Fleck starrte, aber dann fing sie an, sich überschwänglich zu entschuldigen, bevor sie mich an der Hand packte und sagte: „Wir sollten das besser aufräumen, bevor die anderen nach Hause kommen.“

Sie zerrte mich schnell ins Badezimmer und zog meine Shorts und Unterwäsche herunter, während sie warmes Wasser über einen Waschlappen laufen ließ. Ich stieg aus ihnen, als sie auf einem Knie vor mir kniete, meinen halbweichen Schwanz in ihre Hand nahm und das Sperma abwusch aus meiner Leistengegend.

Das Handtuch hatte sich wieder geöffnet und gab mir einen klaren Blick auf ihre Muschi, und da ihr Gesicht nur Zentimeter von der Hand entfernt war, die um meinen Schwanz geschlungen war, verhärtete ich mich sofort wieder und ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen.

Als sie spürte, wie ich mich versteifte, hörte Pam auf zu wischen und blickte zu meinem gequälten Gesicht auf, während eine Reihe von Gefühlen in ihren Augen huschten. Ich fing an, in ihrer Hand zu pochen, als ich mich nach Erlösung sehnte, dann huschte ein seltsamer Ausdruck über ihr Gesicht und sie sagte: „Es geht uns besser.“ Mach das schnell“ und legte sich auf die Fliesen und zog mich am Penis nach unten.

Ich verlor das Gleichgewicht und fiel zwischen ihren ausgestreckten Beinen nach vorne, während Pam meinen beschnittenen Kopf direkt zwischen die Lippen ihres Geschlechts führte, sie schlang ihre Beine um meinen Hintern und zog mich zu sich und obwohl ich die Wärme ihrer glatten inneren Lippen spüren konnte, die ihn umgaben Sie war immer noch trocken, als der Kopf meines Schwanzes anschwoll, also befeuchtete sie ihre Finger und schob sie in sich hinein, bevor sie mich wieder fest an sich zog.

Diesmal spürte ich, wie ich hineinrutschte und das glatte, fleischige Gefühl mich wieder über den Rand trieb, bevor ich überhaupt ganz hineingekommen war …
Das Gefühl war unglaublich, als ich anfing, völlig verloren in meinem Orgasmus zu hämmern, während Pam vor Vergnügen beim Geben schnurrte.

Ich spritzte und spritzte in einer scheinbar nie endenden Welle von mit Sperma durchtränktem Vergnügen, bevor ich schließlich still da lag, die Wärme ihres Inneren aufsaugte und die glatte Nacktheit unserer nackten Haut zusammen spürte.

Ich glaube, Pam wurde endlich klar, was sie gerade getan hatte, sagte „Oh mein Gott, was habe ich getan“ und begann zu flehen: „Du darfst niemandem davon erzählen“ … „Versprich es mir“ … „Versprich es mir“.

In einem seltenen Moment des Zukunftsdenkens rief ich aus: „Keine Sorge, ich möchte die Chance, dass so etwas noch einmal passiert, nicht zunichte machen!!“

Pam wollte gerade etwas sagen, als wir Bens Auto in die Einfahrt einfahren hörten und wir beide schnell aufsprangen. Sie nahm ein sauberes, trockenes Paar ihrer Unterhosen vom Handtuchhalter und sagte mir, ich solle sie anziehen, während sie ein schmutziges Paar Chooks-Shorts hervorholte Sie nahm sie aus dem Wäschekorb, damit ich sie anziehen konnte, und sagte dann, als sie ins Schlafzimmer ging: „Wir reden morgen.“

Ich zog mich schnell an und betätigte die Toilettenspülung, bevor ich zur Frühstücksbar ging, um auf Chook zu warten, und hörte zum ersten Mal Pam im Schlafzimmer stöhnen und stöhnen.

Chook kam dann etwas später nach Hause, als Pam und Ben ins Badezimmer gingen. Pam strahlte mir ein breites Lächeln aus ihrem geröteten und verschwitzten Gesicht zu. Ich war mir nicht sicher, was der morgige Tag bringen würde.

Kurze Zeit später, nach einem Fußtritt, ging ich nach Hause, als das Gefühl von Pams Satinhöschen mich wieder hart machte, während ich daran dachte, dass mein Penis nahe an der Stelle war, an der ihre Muschi gewesen war, und der Satin darüber rutschte Die Spitze meines Schwanzes brachte mich wieder kurz vor den Orgasmus, ich schaffte es, bis zu meinem Schlafzimmer durchzuhalten, aber sobald ich meine Shorts auszog, verlor ich die Kontrolle und schoss einen weiteren Wattebausch in Pams Höschen, bevor ich sie herunterziehen konnte.
Noch zweimal in dieser Nacht habe ich mir einen runtergeholt, bevor ich einschlafen konnte.

Den ganzen nächsten Tag lang wechselte mein Schwanz zwischen steinhart vor Geilheit und dem Versuch, sich vor Angst in meinen Eingeweiden zu verstecken, und ich wäre fast nicht zu Chooks gegangen, dachte aber, es wäre etwas ungewöhnlich, wenn ich es um Pams willen nicht täte Zögernd machte ich mich auf den Weg zu Pam, die auf mich wartete. Ich reichte ihr die schmutzigen Chooks-Shorts und sie gab mir meine frisch gewaschenen Shorts und Unterwäsche zurück, dann gab ich verlegen zu, dass ich ihr Höschen nicht zurückbringen konnte, da ich ein bisschen kaputt war Ich werde sie auf dem Heimweg versauen.

Sie lachte und das Eis schien zu brechen und wir unterhielten uns wie immer.

Ich fragte sie, ob Ben es herausgefunden habe, da ich gestern das ungewöhnliche Stöhnen und Stöhnen gehört hatte, und sie hatte mir erklärt, dass Ben sehr groß sei und dass es in den ersten paar Minuten ihres Geschlechtsverkehrs normalerweise nicht angenehm sei, da er kein Vorspiel mache und er kam normalerweise gerade dann, als es für sie schön wurde, aber da mein Sperma sie von Anfang an schmierte, war sie von unserer kleinen Sitzung an sehr aufgeregt und hatte einen ihrer seltenen Orgasmen.

Sie fuhr fort, dass sie nicht die Absicht hatte, mich das noch einmal machen zu lassen, mit all der Gefahr und allem, außer nachdem sie den Orgasmus hatte und Ben sagte: „Das war großartig, was auch immer du tust, mach weiter so!“ „Sie hatte jetzt Zweifel darüber.
Sie befürchtete, dass ich damit einer meiner Freundinnen gegenüber herausplatzen könnte, aber ich versicherte ihr noch einmal, dass ich nichts tun würde, was meine Chance, wieder mit ihr zusammen zu sein, gefährden würde.

Ich fragte sie, ob es normal sei, dass meine Eier nach dem Sex so weh tun, und sie lachte und sagte: „Ich wette, du warst den ganzen Tag geil, nicht wahr?“ Dann erklärte sie mir etwas über Blue Balls, dann sagte sie die Worte Ich wollte unbedingt hören: „Dann komm schon, wir reparieren das besser“ und nahm mich mit in die Lounge, wo ich mich auf einem der Stühle zurücklehnte und ihre Beine über beide Seiten drapierte.

Sie bat mich, sie ein wenig zu lecken, um sie nass zu machen, bevor ich meinen Schwanz hineinsteckte, da wir nur fünf Minuten Zeit hatten. Anfangs war ich etwas zögerlich, fand aber den Geschmack und den Geruch sehr angenehm und nach ein paar tiefen Lecks war es hart vor Geilheit und bevor sie etwas sagen konnte, stand sie auf, schob meinen Steifen beim ersten Mal bis zum Griff hinein und fing an, wie verrückt zu hämmern.

Ich kam sofort und machte weiter langsam und genoss das Gefühl, dann versteifte ich mich wieder und beschleunigte das Tempo und nur etwa zwei Minuten später kam ich wieder. Pam war erstaunt, schüttelte den Kopf und lachte und rief: „Ihr Jungs braucht sicher nicht lange, um euch zu erholen.“ Dann hielt sie mich still, während ich begann, in ihrer warmen Umarmung weicher zu werden, bis Ben ankam, ich schnell meine Shorts hochzog und Pam ins Schlafzimmer ging.

Wieder einmal lauschte ich dem Stöhnen und Stöhnen, als Pam mit ein wenig Hilfe von meinem kleinen alten Ich einen weltbewegenden Orgasmus hatte, der auf Bens riesigem Glied aufgespießt wurde.

Im Laufe des nächsten Jahres setzten wir unser Rendezvous an den meisten Wochentagnachmittagen fort, wobei es sich normalerweise nur um einen Sperma-Dump handelte. Es schien ihr große Freude zu bereiten, mich einfach nur zu beglücken, und sie strich mir hinterher durch die Haare und sagte so etwas wie „Hat dir das gefallen?“ „Guter Junge“ „Ich wette, du bist froh, dass du das nicht mehr im Kopf hast“ usw. usw.
Manchmal, während sie eine Mahlzeit zubereitete, schmierte ich einfach meinen Schwanz ein, hob ihr Handtuch hoch und schob es von hinten hinein, und ein anderes Mal beugte sie sich über den Stuhl oder lehnte sich im Stuhl zurück, während ich in sie eindrang.

Gelegentlich hatten wir eine richtige Sitzung, in der sie mir beibrachte, was ihr gefiel und wie ich länger durchhalten konnte. Ich habe diese Zeiten wirklich genossen und sie sogar einige Male zum Abspritzen gebracht.

Eines Nachmittags, als sie hinter der Frühstückstheke ein paar Kartoffeln schälte, schlüpfte ich vor ihr auf den Boden und fing an, ihre Muschi zu lecken, als plötzlich eine der Tennisdamen ihren Kopf durch die offene Hintertür steckte und sah, wie Pam das Abendessen zubereitete , ging auf sie zu und fing an, mit ihr zu plaudern, ohne zu wissen, dass ich unter Pams Handtuch auf der anderen Seite der Bar lag.

Da ich nicht zu sehen war, fing ich schelmisch wieder an, sie zu lecken, und dann, da ich wusste, wie sehr es ihr gefiel, fing ich an, an ihrer Klitoris zu saugen, als würde ich einem winzigen Penis einen Blowjob geben.
Pam wurde richtig nass und unruhig, als sie versuchte, eine ruhige Stimme zu bewahren, während ich meine Zunge immer wieder um ihre Klitoris fuhr, sie hüpfte von einem Fuß auf den anderen, ich dachte, ich wäre zu weit gegangen, als die andere Dame fragte: „Sind Dir geht es gut“, aber Pam antwortete: „Ich kann es kaum erwarten, auf die Toilette zu gehen, und Ben wird bald zu Hause sein. Macht es dir etwas aus, wenn wir uns später unterhalten?“
Die Dame hatte die Tür kaum verlassen, als Pam sich hinhockte, meine Shorts herunterzog und sich auf meinem wuchernden Schwanz aufspießte und sagte: „Tu … du … nie … das … noch einmal“, während sie sich in einem riesigen Orgasmus mit mir hin und her rieb kam einen Sekundenbruchteil später zu ihr.
Ein weiterer denkwürdiger Moment war, als ich dort übernachtete und Pam im Wohnzimmer, meinem üblichen Bett, eingeschlafen war.
Chook und Ben waren zu Bett gegangen, und Ben schüttelte Pam, bevor er zu Bett ging. Ich schlüpfte hinter sie auf die Couch, löffelte sie unter die Decke und gab ihr einen Schubs, aber sie döste wieder ein, also ließ ich meinen Schwanz aus dem Bein gleiten Ich zog meine Shorts aus und fing an, sie an ihrer Pospalte zu reiben, bis ich kurz davor war zu kommen, scheiß drauf, dachte ich, machte den roten, pochenden Kopf meines Schwanzes nass und hob ihr leichtes Sommerkleid hinten hoch, schob ihr Höschen zur Seite und langsam steckte ich mich in sie hinein.

Ich bewegte mich langsam hinein und heraus, bis ich ganz drin war und kurze Zeit später einen sanften Orgasmus hatte und innehielt, um das warme Gefühl aufzusaugen. Bald war ich wieder hart und behielt ein schönes, langsames Tempo bei und genoss wirklich einen lang anhaltenden Fick ein Wechsel.

Pam flüsterte kurz bevor ich wieder kam, „das ist schön“, also blieb ich drin und schob meinen halbharten Schwanz mehrere Minuten lang hinein und heraus, bis ich wieder steif wurde und das Tempo erhöhte und dieses Mal Pam zweimal kam, bevor ich wieder zum Höhepunkt kam.

Das nächste, was ich wusste, war, dass es Morgen war und ich immer noch mit einem Morgenholz in ihr war. Pam schlief noch, als ich anfing, hinein und heraus zu rutschen, und bald stöhnte Pam leise und drückte mich langsam zurück und genoss es genauso sehr wie ich .

Ich kam sanft, aber Pam hielt mich drinnen und verlangsamte ihre Bewegungen, während sie darauf wartete, dass ich wieder hart wurde, aber plötzlich verließ Ben das Schlafzimmer und ging auf uns zu, ich schloss einfach meine Augen und wartete auf den Schmerz, Ben riss uns die Decke herunter Als ich „Steh auf, Schlafmütze“ sagte, spürte ich, wie Pam sich versteifte und meinen schnell weicher werdenden Schwanz umklammerte, aber erstaunlicherweise waren wir, soweit er sehen konnte, immer noch angezogen und bemerkten nichts und machten uns auf den Weg, um den Krug aufzusetzen.

Pam setzte sich auf und zog die Decke über mich, aber sie hätte sich keine Sorgen machen müssen, da mein schrumpfender Schwanz sowieso wieder am Bein meiner Shorts herausgekommen war.
Sie rieb sich immer noch die Augen, als Ben wieder hereinkam, Pam sagte „Warum hast du mich nicht geweckt“, Ben antwortete „Das habe ich“ und ich fügte hastig hinzu, dass ich ihr auch einen Schubs gegeben hatte, bevor ich selbst einschlief.

Später sprach Pam mit mir und sagte: „Ich dachte, wir wären uns einig, dass es nur passieren würde, bevor Ben nachmittags nach Hause kommt.“ Sie war die ganze Woche sauer auf mich und sagte, sie habe das Gefühl, Ben gegenüber das Falsche getan zu haben.
Frauen!! Wer kann sie verstehen??

Danach wurde es etwas ruhiger, da wir beide nicht mehr so ​​daran interessiert waren, die Frequenz beizubehalten, und ein paar Monate später hörte es ganz auf.

Ähnliche Geschichten

Der Laden um die Ecke Teil 2

Teil eins ist hier: sexstories.com/story/82788/ Er sah auf seine Uhr, sie würde bald hier sein. Es war ungefähr eine Woche später, ich war in seinem Laden, Mama hatte mich geschickt, um das Essen zu besorgen, das wir für das Wochenende brauchten. Nachdem er in der Kasse alles angerufen und alles in drei große Plastiktüten gepackt hatte. Er sagte zu mir: „Du schuldest mir noch viel Geld, du musst heute ins Hinterzimmer gehen“ Geschockt stammelte ich. „Nein. Bitte Mr. Hassan, das will ich nicht“ Er packt meinen Arm und sagt es mir; Du hast keine andere Wahl, Mädchen, denkst du, das ganze...

2.6K Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

2.8K Ansichten

Likes 2

Ein Mädchen lernt ihre Lektion

Katy trottete zurück zu den Ställen und fragte sich, ob dieser Job wirklich all die Mühe wert war. Sie hatte einen langen Spaziergang hinter sich und jetzt fing es an zu regnen. Sie würde auf der letzten Meile nass werden. Sie zerrte an der Leine des Hundes und begann, zurück zur Farm und zum Tierheim zu joggen. Sie arbeitete jetzt seit sechs Wochen in der Reitschule und die Sommerferien waren fast vorbei. Dies war der Beginn ihrer letzten Woche. Der Job war nicht besonders gut bezahlt, aber dann erlaubte Mrs. Johnson, die Besitzerin der Reitschule, Katy ihr eigenes Pferd dort kostenlos...

2.7K Ansichten

Likes 0

Ein weiterer willkommener Gast 11

Griechische Götter -------------- Zeus - König der griechischen Götter Hera - Königin der griechischen Götter, Schwester und Gemahlin des Zeus Hades - Gott der Unterwelt, Bruder von Zeus Poseidon - Gott des Meeres, Bruder von Zeu Demeter - Göttin der Ernte und Fruchtbarkeit der Erde, Schwester von Zeus Aphrodite - Tochter von Zeus und Dione, Göttin der Liebe, Schönheit und Sexualität Artemis - Tochter von Zeus und Leto, Göttin der Jagd, des Mondes und der Keuschheit Athena - Tochter von Zeus und Metis, Göttin der Weisheit, des Mutes, der Inspiration, der Zivilisation, des Gesetzes und der Gerechtigkeit, der strategischen Kriegsführung, der...

3K Ansichten

Likes 0

Der Wartungsmann 2

Der Wartungsmann 2 -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------- Mark erwachte am nächsten Tag mit einem seltsamen Gefühl, sein Schwanz wurde in ein warmes, nasses Sauggefühl gebadet, es fühlte sich wunderbar an, anders als alles, was er je gefühlt hatte. Dann hatte er plötzlich ein Gefühl, das nicht unähnlich war, pissen zu müssen. Dann fühlte er sich, als würde er pinkeln, aber nicht ganz, es hatte ein wunderbareres Gefühl als das, dann war es so plötzlich, wie es begann, weg. Er dachte nicht allzu viel darüber nach, da er dachte, es sei ein Traum, und er schlief wieder tiefer ein. Ein paar Stunden später...

2.7K Ansichten

Likes 0

Durchnässt

Dies ist meine erste Geschichte; Es ist eine wahre Geschichte von vor ein paar Jahren. Bitte zögern Sie nicht, mir Ihre Kommentare zu geben, und Sie genießen es genauso wie ich! Ich wusste, sie würde nicht glücklich sein, dass ich sie nicht abholte, da es so stark regnete, aber ich war so beschäftigt im Haus, dass ich die Zeit verloren hatte, sowieso war sie am Vortag 16 geworden, also sie wollte ihre 'Unabhängigkeit'. Mein Name ist Chris und ich bin 24 Jahre alt und der offizielle Vormund von Debbie, deren Mutter die Welt bereist hat, anscheinend auf der Suche nach sich...

2.7K Ansichten

Likes 0

Der Harem der Dämonen Teil Eins: Die Versammlung

„Wir werden dir alle möglichen neuen Dinge beibringen.“ Der hässliche Rohling kicherte, als er einen der Arme des Mädchens packte und sie in die Zelle schob. Sie stolperte auf den Lehmboden, als er das rostige Metalltor zuschlug, es gegen die Stangen knallte und den Käfig wie ein Gefängnis erschütterte. Sie wussten, dass dieser Tag kommen würde. Alle Mädchen in den umliegenden Dörfern wachsen in der stillen Angst auf, eines Tages von ihren Familien getrennt und in die Sklaverei gezwungen zu werden. Eine andere Wache spuckte in den Käfig und fiel einem der Mädchen zu Füßen. Ihre Lippen kräuselten sich und sie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Narutos Blattdorf-Abenteuer!

Es war ein friedlicher Frühling im Blattdorf, Orochimaru war ungewöhnlich ruhig, die anderen Dörfer schickten gelegentlich die Nachricht, dass alles in Ordnung sei und keine Hilfe benötigt werde. An diesem Punkt jedoch, genau wie Rock Lee und Might Guy sagen würden: „Diese Kinder befinden sich im Frühling ihrer Jugend! Liebe! Und Leidenschaft sind die Wege zum Erwachsensein!“ Dies war eines der wahrheitsgemäßsten Zitate von Might Guy und es zeigte genau, was zu dieser Zeit im Blätterdorf vor sich ging ... Kurz nach einer Mission machten sich Naruto, Sakura und Sasuke in einem gemütlichen Gasthaus am Rande des Blattdorfs fertig, um im...

1.1K Ansichten

Likes 0

Neue Horizonte

Mit fünfzehn ist es wirklich schwer, ein Junge zu sein. Noch kein Mann, aber Lichtjahre von der Kindheit entfernt. Kein nennenswertes Geld – die gelegentliche Wochenendschicht bei McDonalds hält mich kaum bei Laune. Kein Auto, zu viele Hausaufgaben und noch schlimmer – keine feste Freundin und darüber möchte ich mit dir reden. Klar, ein paar der Mädchen in meiner Klasse sind cool. Sandra hat einen guten Kopf auf ihren Schultern, aber das ist das Problem, ich habe gehört, dass sie auch einen ziemlich guten Kopf gibt. Jackie ist völlig unschuldig – zumindest ist das das Bild, das sie gerne vermittelt. Jetzt...

557 Ansichten

Likes 0

Familienangelegenheit – Kapitel 3

Da saß ich also nackt am Frühstückstisch, wie Mama es verlangt hatte, und aß mein Müsli. Mit ihrer Tasse Kaffee kam Mama und setzte sich an den Tisch. Als sie zum Tisch trat, verbarg ihr Hauskleid aus Baumwolle nicht die Tatsache, dass sie keinen BH trug, und ihre Titten schwankten, als sie die paar Schritte zum Tisch machte. Als sie sich mir gegenüber hinsetzte, öffnete sich ihr Oberteil mit geöffneten ersten drei Knöpfen und gab einen Blick auf ihre Titten frei, die dort einladend hingen. Allein der Anblick dieses Anblicks ließ mich anschwellen und ich spürte, wie sich mein Penis vom...

441 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.