FICKEN DER 17-JÄHRIGEN SCHWESTER MEINES BESTEN FREUNDES WÄHREND DER ÜBERNACHTUNG

1.1KReport
FICKEN DER 17-JÄHRIGEN SCHWESTER MEINES BESTEN FREUNDES WÄHREND DER ÜBERNACHTUNG

Mein Name ist Alex und ich bin 15 Jahre alt. Das ist eine Geschichte, die mir letztes Wochenende passiert ist.

Es war ein ganz normaler Wochenendabend, ein paar Freunde und ich tranken im Haus meines besten Freundes Jared. Seine Eltern hatten seine kleine Schwester für das Wochenende ins Disney-Land mitgenommen. Seine 17 Jahre alte ältere Schwester war immer noch zu Hause und sie war eine 12 von 10 blonde Sexbombe. Sie hat perfekt runde C-Cup-Titten mit kleinen rosa Nippeln. Sie ist natürlich gebräunt und rasiert ihre Muschi. Ich weiß das alles, weil wir vor einer Woche in Jareds Pool geschwommen sind, als Taryn in ihrem winzigen roten Bikini zum Schwimmen herauskam. Ich konnte meine Erektion die ganze Zeit, in der sie da war, kaum verbergen.

Nach etwa 20 Minuten ging sie hinein, um sich abzutrocknen. Ein paar Minuten später ging ich hinein, um eine Dose Limonade zu holen. Ich beschloss, anzuhalten und zu pissen, und als ich die Badezimmertür öffnete, sah ich Taryn, die mich völlig nackt mit ihren wunderschönen grünen Augen anstarrte. Sie hat nicht geschrien oder gesagt, ich solle gehen, sie hat nur gekichert. Ich flippte aus und schloss die Tür. Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, wie fit und perfekt ihr Körper war.

Taryn kümmert sich oben um ihre eigenen Angelegenheiten, während wir alle unten trinken. Später in der Nacht machen sich alle auf den Weg und mir wird klar, dass ich mich aus meinem Haus ausgesperrt habe.

„Yo Jared, ist es cool, wenn ich hier abstürze, Mann? Ich habe meine Schlüssel zu meinem Haus vergessen.“

„Ja, kein Problem, du kannst unten abstürzen“, antwortet er.

Wir bleiben bis etwa 2:30 Uhr morgens, sehen fern und hängen ab. Taryn kommt in einem rosa Gewand nach unten. Sie trug kein Make-up und sah trotzdem aus wie ein Filmstar. Alles, woran ich denken konnte, war, ihr die Robe vom Leib zu reißen, um zu sehen, was darunter war.

„Wie war eure Nacht, Jungs?“ Sie fragt

„Es war in Ordnung, aber ich denke, ich werde abstürzen. Alex (ich) wird im Keller schlafen, er ist ausgesperrt.“ Jared erzählt es seiner älteren Schwester Taryn.

"Ohh, okkk!" Sie sagt: "Nun, wir sehen uns morgen früh!"

Gleich als sie den Raum verlässt, sieht sie mir in die Augen und schenkt mir ein kokettes Lächeln. Und dann war sie weg.

Ich gehe nach unten, um ohnmächtig zu werden, aber alles, woran ich denken kann, ist, Taryn das Gehirn rauszuficken. Es ist ungefähr 3:30 Uhr morgens, als ich jemanden die Treppe herunterkommen höre. Die Tür öffnet sich und jemand schaltet das Licht ein. Ich sehe Taryn in der Tür stehen und den sexy roten BH und Tanga tragen, den ich je gesehen habe. Ich hatte sofort einen Boner.

„Heyyy, ich habe mich gefragt, ob du etwas Gesellschaft willst“, sagt sie mit rauer, sexy Stimme.

„Ich hätte gerne etwas …“

Sie kommt herüber und setzt sich mit gespreizten Beinen seitlich neben mich auf die Couch. Es braucht meine ganze Kraft, nicht zwischen ihre Beine und auf ihr Dekolleté zu schauen.

„Weißt du, ich bin schon lange in dich verknallt, Alex …“

"Sie scherzen. Ich bin in dich verknallt seit ich 5 Jahre alt bin. Ich werde nicht lügen, neulich bei dir reinzukommen, war das heißeste, was ich je gesehen habe.“

„Dir hat also gefallen, was du gesehen hast?“ Sie fragt

„Ich meine, jeder weiß, dass du wunderschön bist, ich hatte nur keine Ahnung, wie perfekt dein Körper ist“, sage ich, während ich sie von oben bis unten betrachte.

„Weißt du, jetzt, wo du mich gesehen hast, finde ich es nur fair, dass ich dich sehe“, sagt sie

Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich war fassungslos, als sie das sagte.

"Also? Worauf wartest du, Süße? Streifen!"

Ich stand etwa einen Fuß vor ihr von der Couch entfernt auf und zog mein Shirt aus. Taryn legt ihre Hand auf ihre rechte Titte und fängt an, sie mit einem unartig aussehenden Lächeln auf ihrem Gesicht zu reiben. Dann beschließe ich, mir einfach die Hose herunterzureißen, um es so schnell wie möglich hinter mich zu bringen

Als sie zum ersten Mal auf meinen 8-Zoll-Schwanz blickte, fiel ihr buchstäblich der Mund herunter.

"Ach du lieber Gott. Du hast einen wunderschönen Schwanz Alex. Es ist so groß und saftig!“

Sie streckt ihre Hand aus und legt sie um meinen steinharten Schwanz. Ihr und war kalt, aber es erwärmte sich bald vom Reiben meines Schwanzes. Sie rutschte nach vorne, sodass sie auf der Kante der Couch saß und meinen Schwanz direkt vor ihrem Gesicht positionierte. Ich war nicht bereit für das, was sie als nächstes tun würde.

Taryn sah mich mit diesen grünen Augen an, als sie meinen Schwanz gegen meinen Bauch hob. Sie streckte ihre Zunge heraus und schüttete sie auf meine Eier. Sie leckte und kitzelte sie, bevor sie den ganzen Weg von meinen Eiern über die Unterseite meines Schwanzes bis zur Spitze meines Schwanzes leckte. Dann drehte sie ihre Zunge um die Spitze meines Schwanzes, während sie zu mir aufsah, bevor sie meinen ganzen Schwanz tief in ihre Kehle verschlang.

Mein Kopf zuckte sofort zurück, als sie auf meinem Schwanz auf und ab hüpfte und wie ein Profi schlürfte und saugte. Sie gab den umwerfendsten Blow Job. es war so schlampig und sie spielte die ganze Zeit mit meinen Eiern. Innerhalb einer Minute, nachdem ich den Mund meiner Freundin, die sexy blonde Schwester an meinem Schwanz, beobachtet hatte, spürte ich, wie sich die Spannung in mir aufbaute. Ich wusste, dass ich kommen würde und sie tat es auch. Sie nahm meinen Schwanz für eine Sekunde aus ihrem Mund, während sie mir immer noch einen runterholte, wobei sie ihren Speichel als Gleitmittel benutzte, und sagte: „Kommst du für mich? Ich will dein heißes Sperma in meinem Mund schmecken. Fick meinen Mund, fick meinen versauten Mund und fülle meinen Bauch mit deinem Sperma, Alex“

Dann schluckte Taryn meinen Schwanz zurück in ihre Kehle und bearbeitete ihn härter als je zuvor. Sie ging eine Meile pro Minute, lutschte meinen Schwanz und spielte mit meinen Eiern. Sie ging auf die Knie und sabberte über ihre Titten. Sie sah mir in die Augen und ich wusste, dass ich gleich kommen würde. Ich stand da, als eine Explosion von Sperma in Taryns Mund spritzte, und sie wurde nicht einmal ein bisschen langsamer. Es war der unglaublichste Blowjob meines Lebens und sie hörte nicht auf, als ich kam. Sie saugte ungefähr 10 Sekunden lang weiter und es verlängerte nur meinen Orgasmus. Ich habe noch nie einen besseren Blowjob in einem Pornofilm gesehen.

Meine Knie gaben nach und ich fiel auf die Couch. Ich öffne meine Augen und sehe, wie Taryn ihren BH auszieht. Sobald ich ihre perfekten Titten ansah, begann mein Schwanz wieder hart zu werden. Sie war immer noch auf den Knien auf dem Boden und hatte sich zwischen meine Beine bewegt. Sie hatte noch etwas von meinem Sperma auf ihrem Gesicht, aber das schien sie nicht zu stören. Sie vergrub ihr Gesicht in meinen Eiern und leckte meinen ganzen Schwanz, um ihn wieder hart zu bekommen.

„Ich wurde seit einem Monat nicht mehr gefickt, Alex.“ Sagt sie, während sie an meinem noch nassen Schwanz zieht.


„Ohne ein Wort zu sagen, stehe ich auf und werfe Taryn zu Boden. Sie fällt mit ihrem Hintern in die Luft auf ihre Hände und Knie. Ich riss ihren rosa Tanga ab, um eine nasse rosa Teenie-Muschi und ein perfekt sauberes Arschloch zu enthüllen.

„Oh mein Gott fuckkk meee! Ich bin schon tropfnass“

Ich gehe hinter sie und stecke meinen Schwanz an den Eingang ihrer Muschi. Ich reibe es ein paar Sekunden lang an ihrer heißen nassen Muschi herum, bevor ich meine gesamten 8 Zoll in die nasse Muschi meiner besten Freundin, der 17-jährigen Schwester, schiebe.

‘OHHH MEIN FUCKK JA. FICK MICH!!" Sie schreit

„shhh, du wirst Jared aufwecken“, sage ich

„Das ist mir scheißegal. Ich will, dass du mich dazu bringst, auf deinen Schwanz zu kommen. Fick mich wie eine dreckige Schlampe!“

Das war genug für mich, also zog ich meinen Schwanz aus ihr heraus. Ich tat das, um sie zu ärgern, und es funktionierte, als sie mich verärgert ansah. Genauso wie sie es tat, schob ich es wieder bis zu meinen Eiern und fing an, sie zu ficken.

Sie war wild. An ihren Haaren ziehen, keuchen, stöhnen, nach mehr schreien. Jedes Mal, wenn ich in sie stieß, ließ der Schlag gegen ihren Arsch ihren ganzen Arsch zittern und es war das heißeste, was ich je gesehen hatte. Ich packte ihre Hüften und fickte sie so hart, schnell und rau, wie ich konnte. Je rauer ich mit ihr war, desto mehr schien es ihr zu gefallen.

„FICK MICH, FICK MICH, FICK MICH, FICK MICH“, bettelte sie.

Ich konnte sehen, dass sie einem Orgasmus nahe war, also griff ich nach unten und nahm eine Handvoll ihrer langen blonden Haare. Ich zog sie zurück, so dass ihr Kopf nur wenige Zentimeter vor meinem war. Ich lehnte mich zurück und ihr Rücken wölbte sich. Es war, als würde ich auf einem Pferd reiten, das auf die Hinterbeine ging.

Sie verlor den Verstand. Ich fickte sie unerbittlich, bis sie schrie: „OHH MEIN GODDDDD, VERDAMMT NICHT, STOP IM GUNAA CUMMMMMM“

Ich spüre, wie sie innerlich heißer wird, als sie sich aus meinem Haargriff löst und auf ihr Gesicht fällt. Ich habe nicht aufgehört, sie zu ficken, als sie einen 50 Sekunden langen Orgasmus hatte. Schließlich entfernte sie sich und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

„Das war buchstäblich der beste Orgasmus, den ich je in meinem Leben hatte“, sagt sie zwischen tiefen Atemzügen, „aber wir waren noch nicht fertig.“

Sie steht auf und zieht mich zur Couch. Sie legt sich auf den Rücken und ich besteige ihre Missionarsstellung. Ich ramme meinen Schwanz zurück in ihre durchnässte Muschi und ficke sie weiter. Aus diesem Blickwinkel kann ich jedes Mal zusehen, wie ihre Titten hüpfen, wenn ich meinen Schwanz in sie ramme. Sie hat ihre Arme über ihrem Kopf und sie sieht mich vor Lust von oben bis unten an.

Ich lehne mich zurück und drehe sie auf die Seite. Aus dieser Perspektive kann ich sie so hart ficken wie ich will.

Während ich sie ficke, fällt mein Schwanz aus ihrer Muschi. Als ich ihn wieder hineinstecken will, greift sie nach hinten, packt meinen Schwanz und positioniert ihn an ihrem Arschloch.

„fuck my ass“ sagt sie ganz verschwitzt und liest sich ins Gesicht

Ohne Frage schiebe ich meinen Schwanz in ihr enges Arschloch. Ich benutze ihren Muschisaft als Gleitmittel und ficke ihren perfekten Arsch, während sie auf ihrer Seite liegt, zu einem Ball zusammengerollt, ihre Knie an ihrer Brust.

Das ist das heißeste Ding, das ich je in meinem Leben gesehen habe. Ich weiß, dass ich so in ihrem Arsch nicht mehr lange durchhalten kann. Ich ficke Taryn weiter und sehe zu, wie sie stöhnt und darum bittet, dass ich ihren Arsch härter ficke. Ich beginne zu spüren, wie es kommt, und beschließe, es einfach eine Stufe höher zu treiben.

Ich greife mit beiden Händen nach ihrer Hüfte und fange an, sie so hart wie möglich zu ficken. Sie schreit und kreischt, als ich ihr Arschloch als Sexspielzeug benutze. Nach etwa 30 Sekunden kann ich es nicht mehr halten. Ihr enges, nasses Arschloch fühlt sich zu toll an. Ich schlage sie weiter, während ich eine massive Ladung meines Spermas in ihren Arsch pumpe.

Ich fand die Ladung, die ich ihr in den Hals schoss, unglaublich, aber die Ladung, die ich gerade in ihr Arschloch gesteckt hatte, fühlte sich zehnmal so gut an.

Nachdem ich mich in ihr Arschloch entleert habe, lasse ich mich zurück auf die Couch fallen. Sie liegt da, holt Atem und bewegt sich etwa 10 Sekunden lang nicht.

„Du bist unglaublich.“ Sagt sie endlich.

„Ich hatte keine Ahnung, dass du so ein wildes Mädchen im Sack bist, Taryn“, sage ich

Sie setzt sich auf, sieht mich an und sagt: „Wie wäre es, wenn du nächstes Wochenende auch übernachtest. Es gibt noch viel mehr, was du nicht über mich weißt...“

Ich musste nicht einmal antworten, als sie sich nackt aufrichtete und sich direkt vor mich beugte, um ihren Tanga aufzuheben, was mir einen perfekten Blick auf ihren Arsch und ihre Muschi gab, aus denen immer noch mein Sperma tropfte.

Ich sehe zu, wie ihr perfekt nackter, gebräunter Arsch zur Tür geht, als sie sich umdreht und sagt: „Nacht Alex. Keine Sorge, das ist unser kleines Geheimnis. Sehe dich am Morgen!"

Sie zwinkert mir mit ihren wunderschönen grünen Augen zu, kichert und schenkt mir ein Lächeln, als sie die Tür schließt und geht.

Heilige Scheiße. Ich habe gerade die sexy Schwester meiner Wettfreunde durchgefickt.

Was passiert nächstes Wochenende?


Fortgesetzt werden....

Ähnliche Geschichten

Meine ersten Male...

Ich hatte über zwei Jahre mit Gary gesprochen. Unsere Beziehung hatte online begonnen. Er sah eine Antwort, die ich in einem Chatroom gemacht hatte, und schickte mir eine Nachricht. Er schien zuerst nicht interessant zu sein, aber je mehr wir uns unterhielten, desto mehr mochte ich ihn. Ich bin von Natur aus vorsichtig, deshalb hat er meinen richtigen Namen über sechs Monate lang nicht erfahren, und selbst dann nur meinen Vornamen. Mit neun Monaten gab ich ihm meine Handynummer und wir fingen an zu telefonieren. Zehn Monate lang hatten wir regelmäßig Telefonsex, was hauptsächlich an den Wochenenden stattfand, wenn ich von...

2.1K Ansichten

Likes 0

Das Pflegeheim

Das Pflegeheim Haftungsausschluss: Was folgt, ist ein Werk der Fantasie. Daher habe ich mich dafür entschieden, es in einer Welt zu platzieren, in der Geburtenkontrolle zu 100 % sicher, effektiv und verfügbar ist und alle sexuell übertragbaren Krankheiten ausgerottet wurden. In der realen Welt wären einige der Entscheidungen, die diese Charaktere treffen, extrem riskant. Benimm dich nicht wie sie. Michael fiel die Kinnlade herunter, als er die nackte Frau auf dem Bett anstarrte. Er hatte nackte Frauen in Zeitschriften gesehen, aber das war sein erstes Mal im wirklichen Leben, und sie war genauso heiß wie die Profis in den Zeitschriften. Ihr...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ein Tag im Wald, Kapitel 14

Nun ja, hier ist das mit Spannung erwartete Kapitel 14. Diesmal habe ich nicht alle Themen aufgeschrieben – ich hoffe, dass diese Geschichte inzwischen etwas mehr Anhänger hat, und das ist nicht nötig? Wie auch immer ... Kapitel 14 Paul kehrte später am Nachmittag nach Hause zurück. Ray ging es ganz gut. Er würde eine Woche brauchen, um sich vollständig zu erholen, ohne seine Lycan-Fähigkeiten hätte es drei Wochen gedauert. Paul hoffte, dass es Jess genauso gut ging wie Ray. Er ging ins Haus und konnte Jess oben hören. Er ging die Treppe hinauf, schaute in ihr Schlafzimmer und sah Jess...

414 Ansichten

Likes 0

STRESSIGER TAG

TEIL 1 Stellen Sie sich vor, Sie kommen von einem langen Arbeitstag nach Hause, Sie sind müde und gestresst, alles, was schief gehen kann, ist, dass Sie zu spät zur Arbeit kommen, Ihr Kollege Ihren Parkplatz geklaut hat, Ihr Computer abgestürzt ist, was dazu geführt hat, dass Sie Bestellungen zu spät verschickt haben, und dann Jemand hat dich auf dem Heimweg von der Arbeit zerschnitten. Du kommst nach Hause, wo ich warte, ich öffne die Tür, nur bekleidet mit meinem kurzen babyblauen Seidennachthemd mit weißem Spitzenbesatz, einem passenden Morgenmantel und einem frechen Lächeln. Du siehst mich an und all dein Stress...

2.8K Ansichten

Likes 0

Das Haus Ein Sklaventraining und die Auktion, Kapitel 11 und 12

Kapitel 11 Herrin Liz Michael und Molly und Milton Herrin Liz-D sagt mir, dass er mit mir reden möchte, bevor ich anfange. D- Was zum Teufel ist mit dir los? Ich weiß, dass du etwas deprimiert warst, also was gibt es? Liz: Ich glaube, ich mache nur so vor. Was Sie brauchen, ist eine harte Sitzung. Ich weiß, ich muss nur die Zeit und jemanden finden, vielleicht einen Bottom Boy, den ich auspeitschen und hart ficken kann. Ich kann es nicht mit Michael machen, vielleicht einmal einer der Neuen. Er sagt mir, ich solle Milton mitnehmen, ihn aber nicht töten. Michael...

893 Ansichten

Likes 0

Morgan L.

Morgan L Morgan saß jetzt zum ersten Mal in ihrer Küche, sie begann zu zweifeln, mein Gott, sie dachte, ich hätte gerade die Nacht damit verbracht, zwei Freunde meines Sohnes zu ficken. Ich habe es unglaublich genossen, aber junge Leute reden, ich möchte nicht, dass Terry es herausfindet. Ich würde sie gerne wiedersehen, aber das könnte schwierig werden, wenn Terry zu Hause ist. Ihr großer Kerl klingelte am Telefon und sie antwortete sofort. Morgan wusste nicht, dass ihre beiden neuen Fickfreunde für Samstagabend einen Gangbang mit ihr planten. Am Samstagmorgen lief sie sehr glücklich durch das Haus, ihr lief immer noch...

561 Ansichten

Likes 0

Cuck und Frau

Sie sah ziemlich schlicht aus. Zumindest dachte ich das aus der Ferne, bis ich ihre tiefgrünen mandelförmigen Augen sah. Als sie näher kam, konnte ich ihre leicht nach oben gebogenen bogenförmigen Lippen sehen. Ihr Haar war so schwarz wie Rabenfedern. Sie ging direkt an mir vorbei in die Bar. Meine Augen folgten ihrem unglaublichen Hinterteil, als sie sich auf den Weg zur Bar machte und direkt neben einem sehr gutaussehenden, gut gekleideten schwarzen Mann saß. SCHEISSE! Ich setzte mich ein paar Hocker von ihr und ihrem Begleiter entfernt. Die Bar war fast leer, aber es war 15:30 Uhr nachmittags und die...

1.2K Ansichten

Likes 0

Es wird dich kosten

Es wird Sie kosten Seit Jahren machen meine Frau und ich Witze über „Es kostet dich“. Es ist unsere Art, uns gegenseitig zu necken. Wir machen es sogar direkt vor den Kindern. Wenn meine Frau möchte, dass ich den Rasen mähe oder den Müll raus bringe, sage ich: „Das kostet dich“ und sie sagt: „Okay.“ Dann greife ich nach ihrer Titte und drücke sie ein wenig oder lege meine Hand an ihren Rock, um ihre mit einem Höschen bedeckte Muschi zu fühlen. Gelegentlich vergesse ich es zu sagen, damit meine Frau sagt: „Was kostet mich das?“ Neulich bot ich meiner vierzehnjährigen...

3.9K Ansichten

Likes 0

Der Zirkel Teil 1 - Reed_(1)

Schilf „HELFEN SIE MIR, BITTE HELFEN SIE JEMAND!!!“ schrie eine junge Frau, als sie von einem grinsenden Jackson durch die Haustür gezogen wurde. Er hatte sie am Hals ihres Kragens, als alle im Barbereich lachten und die erbärmliche Frau angrinsten. Sie war attraktiv, mit gefärbten blonden Haaren, die zu einem unordentlichen Bob geschnitten waren, und großen braunen Augen. Sie trug eine Art Uniform, aber sie war so zerrissen, dass niemand mit Sicherheit erkennen konnte, was darauf stand. Sie geriet in Panik, sah sich im Raum um und hoffte, dass jemand sie retten würde. Aber niemand scherte sich darum. Einige der größeren...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die mittelalterliche Marine Teil neun(1)

KAPITEL XXXIX Die Nacht zuvor war hart für Marion gewesen, denn sie wollte unbedingt den Kampf hinter sich bringen. Sie konnten die Schreie der Frauen aus dem feindlichen Lager hören, als sie vergewaltigt wurden, und Luke konnte alles tun, um Marion und Gabriel unter Kontrolle zu halten. Er tat dies, indem er Marion ermutigte, ihre Wut und Angst darauf zu richten, sicherzustellen, dass die Armee einsatzbereit war. Die drei gingen zu jeder Einheit und besuchten die Truppen ein wenig. Marion stellte sicher, dass keiner von ihnen Fragen hatte, warum sie hier waren, um zu kämpfen. Natürlich tat es keiner von ihnen...

860 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.