Frau Bäcker

1.8KReport
Frau Bäcker

Die Sonne von Oklahoma war darauf bedacht, uns auszubrennen, dachte ich, als ich in die Garage fuhr, um meine Gartengeräte abzuladen. Rasenmähen für zusätzliches Geld ist normalerweise nicht so schlimm, es sei denn, die Temperaturen bleiben mehrere Tage über hundert Grad. Dies war bereits 1980 der Fall.
Ich hatte gerade das College abgeschlossen und sollte als Wirtschaftslehrer in Ardmore arbeiten.
Einige meiner alten Rasenkonten hatten jedoch angerufen und mussten ihre Gärten fertig machen, also gab ich nach, ihnen für den Rest des Sommers zu helfen. Ich dachte mir, dass die Sonne in den nächsten zwei Wochen die meisten Yards verbrennen würde, also würde ich sie nicht noch viele Male machen müssen. Gerade als ich mit dem Ausladen fertig war, hielt Mrs. Baker hinter mir und stieg aus. Mit einem Lächeln und nicht viel mehr auf ihrem im Bikini gekleideten Körper überreichte sie mir meine Uhr, die ich früher an diesem Tag auf ihrem Arbeitstisch in ihrer Garage gelassen hatte. Ich dankte ihr für die Rückgabe und wollte sie gerade hereinbitten, als sie auf mich zukam und mich auf die Wange küsste. Ihre Hände glitten nach unten und streichelten die Vorderseite meiner Jeans. „Ich denke, du und ich sollten duschen gehen“, sagte sie. Ich war etwas zurückgenommen, dann ertappte ich mich dabei, dass ich darüber nachdachte, wie sie wohl im Bett sein würde. Sie war Mitte vierzig, verheiratet, hatte zwei Jungen, die etwa 8 und 10 Jahre jünger waren als ich, und einen Ehemann, der als Allrounder bekannt war.

Sie folgte mir hinein und ging ins Badezimmer und sagte: "Ich mache die Dusche fertig." Als ich es im Badezimmer schaffte, war sie völlig nackt, ihre Titten hingen leicht, sahen aber ziemlich gut aus. Ihr braunes Schamhaar bedeckte eine perfekt aussehende Muschi. Wir stiegen zusammen in die Dusche und verbrachten ungefähr zwanzig Minuten damit, uns gegenseitig einzuseifen und abzuspritzen. Wir trockneten uns abwechselnd ab und machten uns auf den Weg ins Schlafzimmer. „Weißt du, ich wollte schon seit mehreren Jahren ficken“, gestand sie, „selbst als du noch in der High School warst, hatte ich Träume davon, dich eines Tages zu ficken“, verriet sie. Meine Hormone setzten ein, als wir aufs Bett fielen. Sie küsste mich gierig auf die Lippen. Ich war auf ihr, mein Schwanz schmerzte jetzt, um diesen himmlischen Stoß in ihre nasse Muschi zu spüren. Es würde kein Vorspiel geben. Mit einem ihrer Beine auf jeder meiner Schultern glitt ich leicht in ihr Loch der Zuneigung und spürte, wie sich ihre Muschiwände dehnten, als sie vollständig in ihre dampfende Möse eindrang. OH, MEIN GAWD, DAS FÜHLT SICH SO VERDAMMT GUT AN!!!“, rief sie aus, als ich begann, mich in ihr Glory Hole zu heben und zu fallen. Ich lutschte abwechselnd an ihren gehärteten Nippeln und drückte eifrig ihre engen Arschbacken mit meinen Händen, während sie herumtollte und stöhnte vor Ekstase mit der Leidenschaft, die sich tief in ihrem Körper aufbaute. Ihre Muschi war jetzt schlampig nass von ihren Freudensäften, als ich sie herumrollte. Mit ihren Knien unter ihrem Bauch und ihrem Arsch in der Luft schob ich meine Steifheit zurück in sie „OH, HEILIGE SCHEISSE, FICK MEINE PUSSY, BIS ICH SAHNE, OH, FICK, FICK, FICK MEIN SLUTTY-LOCH!!!", HEMMTE SIE. Ihre offene Lust und ihre aufgestauten Wünsche machten es mir schwer, mich davon abzuhalten, meine Flüssigkeiten zu spritzen Überall, aber ich fand endlich diesen süßen Punkt, an dem meine Begierden im Zaum gehalten wurden, obwohl sie jetzt mitten in ihrem dritten Orgasmus war.Das sanfte Sauggeräusch von Klimasäften wurde zum einzigen Geräusch, außer ihrem leisen Stöhnen Genugtuung darüber, was meine temperamentvolle Härte mit ihr anstellte.
Schließlich spritzte ich meine Spermaladung tief in ihre Muschi, gerade als ihr vierter Orgasmus überhand nahm. Ihr zitternder Körper und ihr zitterndes Liebesloch lutschten scheinbar meinen Schwanz mit einer zuvor unerreichten Lust. Unsere Leidenschaftssäfte kollidierten tief in ihr.

Mein Schwanz war jetzt weich, aber immer noch in der Wärme ihrer immer noch pulsierenden Muschi. Ihre Krämpfe waren jetzt weniger geworden, aber die Wärme ihrer krampfhaften Reaktionen fühlte sich gut an für meinen aufgeweichten Stab. Sie sickerte unsere Liebessäfte um ihre geschwollene Muschi herum. Ich fing an, ihr verzogenes Arschloch leicht mit meinem Zeigefinger zu betasten, bis ich endlich den ersten Knöchel erreichte. Ich benetzte meine anderen Finger mit ihrer triefenden Glätte und ließ dann zwei meiner Finger leicht tief in ihr Rektum gleiten. „OH, HEILIGE SCHEISSE, DAS FÜHLT SICH OH, SO, GUT AN!!!“, stöhnte sie, noch immer auf ihrem Bauch, ihr Knie in ihre Brust und ihren Arsch gezogen, ein perfektes Ziel für meine Einfügungen. „Willst du mich in den Arsch ficken?“, fragte sie. "OH, JA, MA'AM!!!", jubelte ich. Meine Eier begannen sich wieder mit Sperma zu füllen, als mein gefangener Schwanz begann, seine Härte wiederzuerlangen. Ihre Muschi begann wieder vor Lust zu zittern, als ich anfing, mich langsam in ihr frisch geficktes Loch hinein und heraus zu bewegen. Zwei meiner Finger waren tief in ihrem Anus vergraben, als meine Eier einen methodischen Rhythmus auf ihre Arschbacken schlugen. Ihre erste Freisetzung ihrer aufgestauten Wünsche ließ mich fast den Rhythmus verlieren. Sie hatte beide Hände an ihren Hüften, spreizte ihre Arschbacken und drängte mich, weiterzumachen und meinen Schwanz in ihr ängstliches Arschloch zu stecken. Nachdem ich meine Finger jetzt entfernt hatte, zog ich mein Schwert aus ihrer schweißnassen Scheide und begann, meine nasse Härte leicht hineinzuführen ihre anale Höhle. Sie war jetzt zwischen Schmerz und Erotik, als sie schrie: „OH, NEIN, ES TUT SO SCHLECHT WEH, ABER FÜHLT SICH SO VERDAMMT GUT AN ENGES ARSCHLOCH!!!" Bei jedem Eintauchen in ihr dunkles Loch reagierte ihr Loch mit einem leisen Sauggeräusch. Es war entzückend, die leisen Geräusche zu hören, wenn ihr Arschloch gefickt wurde, zusammen mit den Spritzern von Sperma, die jedes Mal aus ihrer Muschi entweichen würden erreichte einen Höhepunkt Dann kam der Große: „NEIN, NEIN, NEIN, OH MEIN_JJJ!!!“, freute sie sich, als mein Spermaschuss tief in ihre Eingeweide spritzte. Es war der siebte Himmel, als mein Schwanz seinen Leidenschaftssaft ausbrach, gerade als ihre Muschi eine Ladung Sperma ausspuckte. Ihr enges Arschloch stieß mein schrumpfendes Glied gewaltsam aus, kurz darauf tröpfelten ihre schlüpfrigen Flüssigkeiten aus ihrem Arsch und auf ihre Schenkel. in ein paar kurzen minuten, wir waren fast wieder normal, bestand sie auf einer weiteren dusche, bevor sie ging. Wieder einmal wurde ich von dieser Frau abgeduscht und abgetrocknet, die danach alle paar Wochen vorbeikam und wir einen Nachmittag voller sexueller Freuden und ein paar Mixgetränke genossen. Ich mochte Ardmore immer mehr.

Ähnliche Geschichten

Süße Rache-Trilogie. Kapitel 2

*Anmerkung des Autors: Das gehört mir. Dies ist Kapitel 2 der Sweet Revenge-Trilogie. Wenn Sie das erste Buch noch nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen, dies zu tun. Ich hoffe, es gefällt Ihnen, und wie ich bereits sagte, enthält dieser Teil die Nichteinwilligung. Ich kann es nicht gutheißen, und ich empfehle Ihnen auch nicht, loszugehen und es zu tun. '...' Gedanken Kapitel 2 – Payback ist eine Schlampe, nicht wahr? Es ist fast ein Jahr her, dass ich gefeuert wurde und mein Leben praktisch zu Ende ging. Ich war früher ein gut bezahlter Psychologieprofessor an der örtlichen High School. Ich wurde...

250 Ansichten

Likes 0

IM FITNESSSTUDIO_(1)

Einer der Vorteile des Unternehmens, für das ich arbeite, ist die Mitgliedschaft in ihrem Fitnessstudio. Seit der Geburt unseres kleinen Mädchens trainiere ich 3-4 Mal pro Woche. Ich hatte mir den Tag freigenommen, um unser kleines Mädchen zur Untersuchung zum Arzt zu bringen. Alles war in Ordnung, als wir zum Haus meiner Mutter gingen. Ich hatte das Gefühl, dass ich etwas Zeit alleine brauchte, also bat ich meine Mutter, Heather über Nacht zu behalten. Bruce war geschäftlich verreist, also plante ich einen ruhigen Filmabend zu Hause. Meine Kollegin Susie hat auch im selben Fitnessstudio trainiert. Ohne mein Wissen, da ich normalerweise...

3.8K Ansichten

Likes 0

Der Zirkel Teil 1 - Reed_(1)

Schilf „HELFEN SIE MIR, BITTE HELFEN SIE JEMAND!!!“ schrie eine junge Frau, als sie von einem grinsenden Jackson durch die Haustür gezogen wurde. Er hatte sie am Hals ihres Kragens, als alle im Barbereich lachten und die erbärmliche Frau angrinsten. Sie war attraktiv, mit gefärbten blonden Haaren, die zu einem unordentlichen Bob geschnitten waren, und großen braunen Augen. Sie trug eine Art Uniform, aber sie war so zerrissen, dass niemand mit Sicherheit erkennen konnte, was darauf stand. Sie geriet in Panik, sah sich im Raum um und hoffte, dass jemand sie retten würde. Aber niemand scherte sich darum. Einige der größeren...

982 Ansichten

Likes 0

Tage im Wohnheim – Teil 1

Nun, ich lebe in einem Studentenwohnheim, Sie können sich also vorstellen, dass ich viel Sex sehe, höre und habe. Ich war noch nie eine Hure, aber ich schätze den männlichen Körper. Eine meiner liebsten Ficksessions fand tatsächlich im ersten Monat des Colleges mit meinem besten Freund Mike statt. Ich bin seit meinem ersten High-School-Jahr mit ihm befreundet und unsere Freundschaft schätze ich sehr. Ich bin im August letzten Jahres in den Norden (von Südkalifornien nach Nordkalifornien) gekommen, um zur Schule zu gehen. Ich war in meinem Wohnheim ziemlich einsam, da ich keinen Mitbewohner hatte, also rief ich Mike an und fragte...

558 Ansichten

Likes 0

Kuhmädchen_(0)

Ich nehme für diese Arbeit absolut keine Anerkennung an, ich wollte sie nur weitergeben. KUH-MÄDCHEN Von TopCat Kapitel eins Carol war kein typisches Highschool-Mädchen aus Iowa. Sie wuchs in einer dysfunktionalen Familie auf, die man nur als dysfunktional bezeichnen kann. Ihre Eltern kümmerten sich kaum um ihr Glück oder Wohlbefinden. Ihr Vater war ein Fernfahrer, dem der Job Spaß machte, weil er dadurch von seiner fettleibigen Frau ferngehalten wurde, die das Haus nur zum Einkaufen oder zum Spirituosenladen verließ. Daher war es nur natürlich, dass Carol von jeder Quelle der Aufmerksamkeit angezogen wurde. Sie lebte im ländlichen Iowa und ihr nächster...

402 Ansichten

Likes 0

Mohn Kapitel 2

Am nächsten Morgen erwachte sie mit Vogelgesang und der Sonne, die durch das Fenster hereinströmte. Als sie sich unter der schweren Bettdecke ausstreckte, wurde sie daran erinnert, dass sie nackt geschlafen hatte. Normalerweise war das keine große Sache, aber sie bestand zumindest auf Höschen. Jetzt lächelte sie bei dem Gedanken, dass sie völlig nackt schlafen würde, und tröstete sich mit dem Wissen, dass es ihm so gefiel. Sie würde es genießen, Ihm zu gefallen. Sie stand aus dem Bett, streckte sich noch einmal und tappte dann über den sonnengewärmten Teppich in ihr Badezimmer. Sie bereitete sich mit einer Dusche auf ihn...

358 Ansichten

Likes 0

Auszüge aus meinem Leben

Auszüge aus meinem Leben - Cross-Dressing Teen Mein Name ist Melvin oder kurz Mel, außer wenn ich mich als Mädchen verkleide und dann Melani bin. Ich bin 14, lebe bei meiner alleinerziehenden Mutter und genieße meine Sommer, weil ich nichts zu tun habe, außer meiner Leidenschaft, dem Sex, nachzugehen. Es gibt drei Dinge, die ich gerne mache und ich kann nicht sagen, dass ich das eine oder andere bevorzuge. Ich liebe das Gefühl eines harten Schwanzes in meinen Händen und meinem Mund; Ich liebe es zu spüren, wie eine heiße, nasse Muschi meine Zunge ergreift, und ich liebe es, mich wie...

3K Ansichten

Likes 0

Sarahs Neustart Teil 3

Ich zog den Regenmantel an und ging zum Ankleidespiegel. Ein Strom von Energie schoss durch meinen Körper, als ich mich selbst im Spiegel betrachtete, wie ich nackt dastand und den Mantel und meine schwarzen Strümpfe und sonst nichts trug. Meine Brustwarzen waren erigiert und zart und ich fühlte mich wie eine sexy sinnliche Frau, das ganze Bild war so erotisch. Ich ging ins Büro und holte nur meine Büroschlüssel und setzte mich wieder hin und wartete mit Lance und Michigan auf die Limousine. Nach ein paar Minuten klingelte Lances Telefon und wir standen auf und verließen das Büro. Diesmal überprüfte ich...

2.7K Ansichten

Likes 0

Reiche Jungs lieben 47_(0)

Ein paar Tage später wachte ich im Bett auf, aber Harvey war nicht da. Ich stand auf und sagte Baby? Als ich aus dem Zimmer ging, war eine Tasche gepackt und Harvey stand an der Tür. Ich sagte: Hey Babe, wohin gehst du? Harvey sah mich an und sagte Leon, es tut mir leid, ich liebe dich nicht mehr (diese Worte fühlten sich an, als hätte ich mich gerade mit dem schärfsten Messer geschnitten). Es tut mir leid, dass ich dich verlasse. Harvey öffnete die Tür und hob seine Tasche auf. Ich rannte zu ihm und sagte: Harvey, bitte verlass mich...

1.2K Ansichten

Likes 0

Meine lustige Familie (überarbeitet)

Jake wachte benommen wie üblich zu einem weiteren langweiligen Samstag zu Hause auf. Seine Tage verliefen an den Wochenenden immer nach dem gleichen Schema, und im Sommer waren sie besonders schlimm; obwohl er immer eine Sache hatte, auf die er sich freuen konnte. Jake spähte auf das Zelt hinunter, das aus seinen Bettlaken bestand. Sein dickes Glied stand als Mittelstütze ohne Argumentation hinter seinem morgendlichen Rigger. Er griff nach unten und drückte ihn spielerisch, dann stand er aus dem Bett auf, um seinen Stolz zu bewundern. Sieben Zoll lang und knapp zwei Zoll dick; es hatte eine gute Größe für einen...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.