Der Besuch bei der Familie geht weiter

202Report
Der Besuch bei der Familie geht weiter

Als Todd heute zum Frühstück hereinkam, wollte ich unter den Tisch kriechen und ihn in den Mund nehmen. Aber da unsere Mutter dort saß, musste ich den Drang unterdrücken. Ich warf ihm verstohlene Blicke zu und wenn Mama die Zeitung las, zwinkerte er mir zu. Während des gesamten Frühstücks konnte ich spüren, wie meine Shorts feucht wurden. Um 9 stand Mama auf und ging zur Arbeit. Ich stand auf und räumte den Tisch ab. Ich legte Wert darauf, meinen Arsch im Vorbeigehen gegen seinen Arm zu streichen. Da Dad heute früh gegangen war, wusste ich, dass wir jetzt allein waren.

Todd stand auf, als ich das Waschbecken erreichte und machte mich auf den Weg. Ich konnte praktisch jeden Schritt spüren, den er machte. Ich weigerte mich, ihn anzusehen und versuchte, mich darauf zu konzentrieren, die Spüle zu füllen, um das Geschirr zu spülen. Er trat hinter mich und drückte seine Brust direkt an meinen Rücken. Er ließ seine Hände über Shorts gleiten und begann meine Hüften und Oberschenkel zu streicheln. Er flüstert mir ins Ohr: "Wie fühlst du dich, Cassie?" Ich beuge meinen Rücken, sodass mein Kopf auf seiner Schulter ruht und mein Hintern an seine Leistengegend drückt. "So gut." Ich stöhne leise, als seine Hände unter mein Tanktop gleiten und meine Brust umfassen. Meine Brustwarzen werden durch seine Berührung hart und ich spüre, wie sich meine Muschi vor Verlangen verkrampft. Ich muss ihn im Mund haben. Ich möchte meinen großen Bruder probieren.

Ich drehe mich um und küsse seinen Hals. "Ich brauche dich, Todd. Ich muss dich haben." Todd zieht meine Hüften zu seinen und ich fühle seinen harten Schwanz. "Ich bin hier, Cass." Ich keuche ein wenig und knabbere in seinen Nacken. Ich schiebe meine Hände in seine Hose und massiere ihn. Eine Hand an seinen Eiern und die andere am Kopf reiben. Ich reibe sie beide im Kreis und drücke ihn sanft. Sein Kopf fällt nach hinten und ich kann hören, wie sich sein Atem beschleunigt. Ich kann nicht genug bekommen, als ich auf die Knie gehe und seine Hose mit mir herunterziehe. Als ich mit meiner Zunge über seinen Schaft fahre, flucht er und greift nach dem Waschbecken. Ich lächle und küsse seinen pochenden Kopf. Ich wirbele meine Zunge um ihn herum und küsse sie noch einmal.

"Scheiße, Cassie." Todd stöhnt, als ich endlich seinen Kopf in meinen Mund nehme. Ich reibe meine Zunge an ihm und um ihn herum. Ich konzentriere mich nur auf seinen Kopf, bis ich sein Precum schmecke und seine Hüften zucken beginnen. Ich stöhne und nehme so viel wie ich kann in den Mund. Ich bewege meinen Mund auf und ab. Erst langsam, dann schnell und wieder langsam. Todd hat angefangen, meinen Mund außer Kontrolle zu bumsen und ich öffne meinen Mund weit und lasse ihn meinen Mund ficken. Er packt meinen Kopf mit beiden Händen und fängt an, mir die Kehle zu rammen. Ich kann nicht anders, als einige zu würgen, aber er liebt es und ich möchte nicht, dass er aufhört. Ich packe seine Hüften und fahre mit meinen Fingernägeln in ihn hinein. Er stopft mir seinen ganzen Schwanz in den Mund und ich würge noch härter. Er stöhnt laut, „Du bist so ein braves Mädchen Cass! Er zieht seinen schlabberigen Schwanz aus meinem Mund und ich schnappe nach Luft.

Todd packt mich an den Schultern und zieht mich hoch. Sein Mund nimmt Minen und seine Zunge streichelt Minen. Ich stöhne leise gegen seinen Mund und beginne, meine Shorts nach unten zu schieben. Er grinst mich an. "Geh, setz dich auf die Couch und spreize die Beine für mich." Ich gehe ins Wohnzimmer und tue, was mir gesagt wird. Ich setze mich in die Mitte und lege meine Füße zu beiden Seiten auf die Couch. Ich spreize meine Beine und meine Muschi, damit er mich ganz sehen kann. Er folgt mir hinein und ich beobachte, wie er vor mir steht und langsam seinen nassen Schwanz streichelt. Ich kann nicht anders, als zu betteln: "Bitte fick mich, Todd. Ich brauche deinen Schwanz in mir." Ich reibe meine Finger über meine nasse Muschi und reibe meine Säfte über meine weichen Lippen. Er geht hinüber und grinst: "Ich bin noch nicht bereit. Ich möchte, dass du für diesen Schwanz stirbst." Ich stöhne "Aber das bin ich!" Er geht zwischendurch vor meiner Muschi auf die Knie und küsst meinen Kitzler. Er schiebt seinen Finger in mein rosa Loch und lächelt "Fast fertig, aber noch nicht ganz, Baby. Lass deinen großen Bruder auf dich aufpassen."

Bevor ich antworten kann, sind seine Lippen um meinen Kitzler, lutschen und lecken. Ich konnte nicht anders, als mein Rücken wölbt und meine Hände zur Oberseite der Couch wandern. Ich halte mich fest, während er herumwirbelt und meine Klitoris zwischen seine Lippen zieht. "Oh mein Gott Todd! Oh Todd!" Ich stöhne immer wieder. Er packt meine Hüften und hält mich fest, während er mich weiter wild macht. "Todd, ich komme. Ich komme! Oh Todd!" Seine Zunge rutscht in mich, während ich verkrampfe und einen meiner besten Orgasmen erreiche. Ich packe seine Haare und halte ihn an mich, während ich es auf seinem Mund reite. Als ich mich zu entspannen beginne, lasse ich ihn los und er steht auf. Ich kann mein Sperma auf seinem Kinn und seinen Lippen sehen. Ich packe ihn an seinem Hemd und ziehe ihn zu mir.

Ich küsse ihn hart und schlinge meine Beine um seine Hüften. Er hält ihn so fest, dass sein Schwanz an meine pochende Muschi gedrückt wird. Ich lecke sein Kinn und stöhne "Lass mich nicht länger warten." Er stöhnt und positioniert seinen Schwanz an meinem Loch. Er knallt hart in mich hinein und ich stöhne. Er füllt mich so gut aus! Er stöhnt mir ins Ohr. "Du bringst mich dazu, dich den ganzen Tag ficken zu wollen, Cass. Du fühlst dich großartig um meinen Schwanz." Ich fange an zu knirschen "Dann fick mich Todd. Poch meine Muschi." Ich beiße ihm in die Schulter, als er anfängt, auf mich zu hämmern. Fahren in mich, während wir beide stöhnen und keuchen. Ich stöhne ihm leise ins Ohr. "Du willst wieder in mir abspritzen, nicht wahr? Willst du deine Schwester füllen, nicht wahr?" Er stöhnt laut und fickt mich härter "Ja Baby ja! Oh fick Cassie!" Ich stöhne lauter und treffe seinen Stoß. "Komm in mich, großer Bruder!"

Todd schlingt seine Arme fest um mich und stöhnt, als er komplett in mich eindringt. Ich kann fühlen, wie sein Schwanz springt, als er in mir fertig ist. Wir halten uns aneinander, während wir versuchen, zu Atem zu kommen. Ich bin der Erste, der sich von ihm entfernt, und er steht auf und wischt sich mit der Hand durch die Haare. Ich gehe zur Dusche und er folgt. Als ich zurück zu ihm schaue, sehe ich, wie er meinen Arsch springt. "Wirst du mitkommen?" Er grinst und klatscht auf meinen Hintern. „Du denkst, ich lasse dich alleine duschen? Ich bin noch lange nicht fertig mit dir.“

Ähnliche Geschichten

Freigeistig (03)..Fünfzehn (1997)

Diese Geschichte geht weiter vom ANZAC Day 1997, als ich gerade 15 geworden war. Ich lag draußen und fühlte mich sehr wund und zart; bis ich beschloss, hineinzugehen und mich den anderen anzuschließen. Ich stolperte, als ich versuchte zu gehen. Es war, als hätte ich mir in die Hose geschissen, obwohl ich keine Kleidung trug. Das Wohnzimmer war dunkel und leer, also schnappte ich mir eine Decke; ruhte sich auf der Couch aus und schlief ein. Es muss schon um 6 oder 7 Uhr morgens gewesen sein, als ich aufwachte; ein paar der Jungs waren schon auf und rauchten Bongs. Ich...

274 Ansichten

Likes 0

Sommer in Pond Cove - Kapitel 01

Walter hat gerade das College abgeschlossen und verbringt einen letzten Sommer damit, sich um die Hütte seines seltsamen Onkels in Pond Cove zu kümmern, einer abgelegenen Gegend, die von einem staatlichen Naturschutzgebiet umgeben ist. Alle anderen Eigentümer, bis auf einen, wurden von der Regierung aufgekauft, die Pond Cove in ein Froschschutzgebiet verwandeln will. Walter trifft für den Sommer seine Nachbarn – sechs Schwesternschaften, die einen letzten Sommer zusammen verbringen. Es wird ein bisschen warm... und ein bisschen seltsam... als Walter von einigen erfahrenen Lehrern seine unterwürfige Seite erfährt. Diese Geschichte steht für sich allein, aber die Handlung wird in Zukunft fortgesetzt...

235 Ansichten

Likes 0

Tim, der Teenager Teil XV

Hinweis: ——Ich bin NICHT der Autor! Es gibt tatsächlich mehrere Autoren, ich bin mir nicht so sicher, ob einer von ihnen der Schöpfer ist, aber ich weiß, dass ich es nicht bin. Ich teile diese schöne Geschichte einfach mit euch allen, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe. Ursprünglich sollte alles aus 9 Teilen bestehen, aber… Jemand sagte, der erste sei zu lang, also habe ich beschlossen, all dies in kleinere Posts aufzuteilen. Ich dachte, ich versuche es mit einem anderen Aussehen und einer anderen Satzstruktur für dieses Kapitel, bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefällt. VIEL SPASS---...

382 Ansichten

Likes 2

Jaded Teil 1 - Water's Edge

Ich konnte nur daran denken, wie heiß es heute war und wie kalt es gestern war; Die starken Winde, die meine Walmart-Tasche über den Parkplatz geweht hatten, während meine Freunde über meine Verfolgung kicherten, hatten sich in intensive Strahlen verwandelt, die auf meinen sechzehnjährigen Körper niederprasselten. Ich bin ehrlich, es war ein Körper, den die meisten meiner Freunde – sogar die Älteren – beneideten und es lag zum Teil an meinem Körper, dass die älteren Mädchen sowieso mit mir rumhingen. Mein unschuldiges Gesicht und mein langes blondes Haar ergänzten meine 34-Brust- und schlanken 5 6-Körper bis zu dem Punkt, an dem...

264 Ansichten

Likes 0

Ein bisschen schwarze Magie Kapitel 1

Kapitel 1 Das ist meine Geschichte... Nein. Das ist mein Geständnis. Ich bin mir nicht sicher, ob das, was ich getan habe, ein Verbrechen war, aber es war definitiv gegen die Natur. Mein letztes Studienjahr und eigentlich die letzten Wochen, bis ich feierlich in die Arbeitswelt geschubst wurde. Ich stand im Badezimmer, das mein Schlafzimmer begleitete, und erforschte meinen eigenen Körper im Spiegel. Die dicken Gläser meiner Brille ließen meine Augen unter dem gewellten schwarzen Haar groß werden. Meine Haut war blass, weil ich tagelang in Bibliotheken oder hinter Computern verbracht hatte. Die leichte Krümmung meiner Wirbelsäule ließ mich deprimiert aussehen...

240 Ansichten

Likes 0

Die Extraktion

DIE EXTRAKTION - O_o Geschichten Es war ein Samstagmorgen und ich war von einer Geburtstagsfeier eines Freundes zu Hause. Ich war um ein Uhr gegangen, weil die Leute angefangen hatten, Essen und leere Flaschen herumzuwerfen. Ich fühlte mich schläfrig. Ich hatte selbst zu viel und wollte nur noch nach Hause. Am örtlichen Supermarkt vorbei überquerte ich die Hauptstraße. Ein paar Schritte vor mir parkte ein weißer Lieferwagen. Die Straßenlaterne darüber flackerte und ließ mir im Halbdunkel die Augen tränen. Als ich am Lieferwagen vorbeiging, sprang der Motor an und die Seitentür öffnete sich. Zwei Paar Hände packten mich und zogen mich...

256 Ansichten

Likes 0

Der Laden um die Ecke Teil 2

Teil eins ist hier: sexstories.com/story/82788/ Er sah auf seine Uhr, sie würde bald hier sein. Es war ungefähr eine Woche später, ich war in seinem Laden, Mama hatte mich geschickt, um das Essen zu besorgen, das wir für das Wochenende brauchten. Nachdem er in der Kasse alles angerufen und alles in drei große Plastiktüten gepackt hatte. Er sagte zu mir: „Du schuldest mir noch viel Geld, du musst heute ins Hinterzimmer gehen“ Geschockt stammelte ich. „Nein. Bitte Mr. Hassan, das will ich nicht“ Er packt meinen Arm und sagt es mir; Du hast keine andere Wahl, Mädchen, denkst du, das ganze...

171 Ansichten

Likes 0

Lass einen Playa spielen

Lass einen Playa spielen Geschichte über Charles, der sein gutes Aussehen und seinen Charme einsetzt, um so viele Frauen zu ficken, wie er will. Oooohh Scheiße, mmmmm. Sie stöhnt mit einem Bein auf meiner Schulter, ein schwarzes Höschen mit rosa Besatz baumelt von ihrem Fuß, während ich ihre Muschi mit meiner Zunge energisch angreife. Da dies ihr letzter Arbeitstag war, dachte ich, ich schicke sie mit einem Abschiedsgeschenk weg. Eher ein solches ist das, was Sie gegenwärtig vermissen werden. Als sie sich auf die Lippe biss, packt sie meinen Hinterkopf und drückt mein Gesicht in ihre nasse Muschi. Du weißt nie...

277 Ansichten

Likes 0

Nachbarstochter: Schmutziges Geheimnis

Es geschah, als ich an einem Sommertag 16 Jahre alt war. Die Schule war vorbei und die Ferien begannen. Ich wohne am Ende des Blockhauses im Landhausstil, wo unsere Nachbarn auf der anderen Seite sind von der Wand. Nebenan wohnt meine Freundin Eve, sie ist in meinem Alter blonde Haare und ein umwerfender Körper. Was mich betrifft, ich bin genau wie sie, nur habe ich dunkle Haare. Vor ein paar Tagen ist mir eine interessante Sache aufgefallen ... das Telefon klingelte bei Evas Platz und nach ein paar Minuten sie ist irgendwo aus. letzter Tag das gleiche. Also beschloss ich, sie...

357 Ansichten

Likes 0

Janes-Demütigung 2.

Nachdem sie von Helen, Steph und Claire gegessen und gelutscht worden war, stand Dawn auf und flehte sie an, ihr zu erlauben, sich anzuziehen, damit sie gehen konnte. Ihre Bitte wurde abgelehnt, da ihre Freundin noch in der Küche war, gefesselt, mit verbundenen Augen und geknebelt. Helen sagte ihr, dass sie noch eine Sache durchmachen müsse, bevor sie gehen könne. Die drei Mädchen halfen ihr auf einen großen Esstisch. Sie wurde angewiesen, auf allen Vieren zu bleiben und die Knie etwa 3 Fuß auseinander zu halten. Dies öffnete ihr Arschloch schön. Sie fühlte sich sehr „angezeigt“. Alle drei Mädchen waren fasziniert...

222 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.