Der Besuch bei der Familie geht weiter

2.8KReport
Der Besuch bei der Familie geht weiter

Als Todd heute zum Frühstück hereinkam, wollte ich unter den Tisch kriechen und ihn in den Mund nehmen. Aber da unsere Mutter dort saß, musste ich den Drang unterdrücken. Ich warf ihm verstohlene Blicke zu und wenn Mama die Zeitung las, zwinkerte er mir zu. Während des gesamten Frühstücks konnte ich spüren, wie meine Shorts feucht wurden. Um 9 stand Mama auf und ging zur Arbeit. Ich stand auf und räumte den Tisch ab. Ich legte Wert darauf, meinen Arsch im Vorbeigehen gegen seinen Arm zu streichen. Da Dad heute früh gegangen war, wusste ich, dass wir jetzt allein waren.

Todd stand auf, als ich das Waschbecken erreichte und machte mich auf den Weg. Ich konnte praktisch jeden Schritt spüren, den er machte. Ich weigerte mich, ihn anzusehen und versuchte, mich darauf zu konzentrieren, die Spüle zu füllen, um das Geschirr zu spülen. Er trat hinter mich und drückte seine Brust direkt an meinen Rücken. Er ließ seine Hände über Shorts gleiten und begann meine Hüften und Oberschenkel zu streicheln. Er flüstert mir ins Ohr: "Wie fühlst du dich, Cassie?" Ich beuge meinen Rücken, sodass mein Kopf auf seiner Schulter ruht und mein Hintern an seine Leistengegend drückt. "So gut." Ich stöhne leise, als seine Hände unter mein Tanktop gleiten und meine Brust umfassen. Meine Brustwarzen werden durch seine Berührung hart und ich spüre, wie sich meine Muschi vor Verlangen verkrampft. Ich muss ihn im Mund haben. Ich möchte meinen großen Bruder probieren.

Ich drehe mich um und küsse seinen Hals. "Ich brauche dich, Todd. Ich muss dich haben." Todd zieht meine Hüften zu seinen und ich fühle seinen harten Schwanz. "Ich bin hier, Cass." Ich keuche ein wenig und knabbere in seinen Nacken. Ich schiebe meine Hände in seine Hose und massiere ihn. Eine Hand an seinen Eiern und die andere am Kopf reiben. Ich reibe sie beide im Kreis und drücke ihn sanft. Sein Kopf fällt nach hinten und ich kann hören, wie sich sein Atem beschleunigt. Ich kann nicht genug bekommen, als ich auf die Knie gehe und seine Hose mit mir herunterziehe. Als ich mit meiner Zunge über seinen Schaft fahre, flucht er und greift nach dem Waschbecken. Ich lächle und küsse seinen pochenden Kopf. Ich wirbele meine Zunge um ihn herum und küsse sie noch einmal.

"Scheiße, Cassie." Todd stöhnt, als ich endlich seinen Kopf in meinen Mund nehme. Ich reibe meine Zunge an ihm und um ihn herum. Ich konzentriere mich nur auf seinen Kopf, bis ich sein Precum schmecke und seine Hüften zucken beginnen. Ich stöhne und nehme so viel wie ich kann in den Mund. Ich bewege meinen Mund auf und ab. Erst langsam, dann schnell und wieder langsam. Todd hat angefangen, meinen Mund außer Kontrolle zu bumsen und ich öffne meinen Mund weit und lasse ihn meinen Mund ficken. Er packt meinen Kopf mit beiden Händen und fängt an, mir die Kehle zu rammen. Ich kann nicht anders, als einige zu würgen, aber er liebt es und ich möchte nicht, dass er aufhört. Ich packe seine Hüften und fahre mit meinen Fingernägeln in ihn hinein. Er stopft mir seinen ganzen Schwanz in den Mund und ich würge noch härter. Er stöhnt laut, „Du bist so ein braves Mädchen Cass! Er zieht seinen schlabberigen Schwanz aus meinem Mund und ich schnappe nach Luft.

Todd packt mich an den Schultern und zieht mich hoch. Sein Mund nimmt Minen und seine Zunge streichelt Minen. Ich stöhne leise gegen seinen Mund und beginne, meine Shorts nach unten zu schieben. Er grinst mich an. "Geh, setz dich auf die Couch und spreize die Beine für mich." Ich gehe ins Wohnzimmer und tue, was mir gesagt wird. Ich setze mich in die Mitte und lege meine Füße zu beiden Seiten auf die Couch. Ich spreize meine Beine und meine Muschi, damit er mich ganz sehen kann. Er folgt mir hinein und ich beobachte, wie er vor mir steht und langsam seinen nassen Schwanz streichelt. Ich kann nicht anders, als zu betteln: "Bitte fick mich, Todd. Ich brauche deinen Schwanz in mir." Ich reibe meine Finger über meine nasse Muschi und reibe meine Säfte über meine weichen Lippen. Er geht hinüber und grinst: "Ich bin noch nicht bereit. Ich möchte, dass du für diesen Schwanz stirbst." Ich stöhne "Aber das bin ich!" Er geht zwischendurch vor meiner Muschi auf die Knie und küsst meinen Kitzler. Er schiebt seinen Finger in mein rosa Loch und lächelt "Fast fertig, aber noch nicht ganz, Baby. Lass deinen großen Bruder auf dich aufpassen."

Bevor ich antworten kann, sind seine Lippen um meinen Kitzler, lutschen und lecken. Ich konnte nicht anders, als mein Rücken wölbt und meine Hände zur Oberseite der Couch wandern. Ich halte mich fest, während er herumwirbelt und meine Klitoris zwischen seine Lippen zieht. "Oh mein Gott Todd! Oh Todd!" Ich stöhne immer wieder. Er packt meine Hüften und hält mich fest, während er mich weiter wild macht. "Todd, ich komme. Ich komme! Oh Todd!" Seine Zunge rutscht in mich, während ich verkrampfe und einen meiner besten Orgasmen erreiche. Ich packe seine Haare und halte ihn an mich, während ich es auf seinem Mund reite. Als ich mich zu entspannen beginne, lasse ich ihn los und er steht auf. Ich kann mein Sperma auf seinem Kinn und seinen Lippen sehen. Ich packe ihn an seinem Hemd und ziehe ihn zu mir.

Ich küsse ihn hart und schlinge meine Beine um seine Hüften. Er hält ihn so fest, dass sein Schwanz an meine pochende Muschi gedrückt wird. Ich lecke sein Kinn und stöhne "Lass mich nicht länger warten." Er stöhnt und positioniert seinen Schwanz an meinem Loch. Er knallt hart in mich hinein und ich stöhne. Er füllt mich so gut aus! Er stöhnt mir ins Ohr. "Du bringst mich dazu, dich den ganzen Tag ficken zu wollen, Cass. Du fühlst dich großartig um meinen Schwanz." Ich fange an zu knirschen "Dann fick mich Todd. Poch meine Muschi." Ich beiße ihm in die Schulter, als er anfängt, auf mich zu hämmern. Fahren in mich, während wir beide stöhnen und keuchen. Ich stöhne ihm leise ins Ohr. "Du willst wieder in mir abspritzen, nicht wahr? Willst du deine Schwester füllen, nicht wahr?" Er stöhnt laut und fickt mich härter "Ja Baby ja! Oh fick Cassie!" Ich stöhne lauter und treffe seinen Stoß. "Komm in mich, großer Bruder!"

Todd schlingt seine Arme fest um mich und stöhnt, als er komplett in mich eindringt. Ich kann fühlen, wie sein Schwanz springt, als er in mir fertig ist. Wir halten uns aneinander, während wir versuchen, zu Atem zu kommen. Ich bin der Erste, der sich von ihm entfernt, und er steht auf und wischt sich mit der Hand durch die Haare. Ich gehe zur Dusche und er folgt. Als ich zurück zu ihm schaue, sehe ich, wie er meinen Arsch springt. "Wirst du mitkommen?" Er grinst und klatscht auf meinen Hintern. „Du denkst, ich lasse dich alleine duschen? Ich bin noch lange nicht fertig mit dir.“

Ähnliche Geschichten

Mein bester Freund_(11)

Ich und meine beste Freundin Sophie kennen uns seit dem ersten Jahr auf der Highschool. Wir waren beide ziemlich laut, und ich denke, das hat uns zusammengebracht. Der erste Gedanke, der mir durch den Kopf ging, als ich Sophie zum ersten Mal sah, war, wie schön sie war. Sie war dünn, aber sportlich, mit langen blonden Haaren und eisblauen Augen. Sie kam direkt zu mir und stellte sich vor. Ich war so überrascht, dass mich an meinem ersten Tag jemand so Wunderschönes ansprach, aber ich ließ mir die Gelegenheit nicht entgehen, also stellte ich mich auch vor und seitdem sind wir...

2.8K Ansichten

Likes 0

Meine obdachlose Stieftochter Teil 3

Als Chelsea bei uns im Bett lag, erwachte etwas in ihr. Sie wollte keine Frauen in ihrem Alter mehr. Sie wollte sie jung. Sie wollte Teenager. Der Nervenkitzel, der Erste für jemanden zu sein, war überwältigend. Und die Aufregung, ihrem Freund dabei zuzusehen, wie Ronnies Kirsche knallte, war fast mehr, als sie ertragen konnte. Sie wusste, dass es schlimme Folgen haben würde, erwischt zu werden, aber jetzt hatte sie einen 16-Jährigen, der ihr helfen konnte. Das könnte viel Spaß machen. Ronnie lag im Bett, ihr Kopf ruhte auf der Brust ihres Stiefvaters. Sie konnte nicht glauben, was in weniger als 24...

3.1K Ansichten

Likes 0

Realitäten verändern (Teil 3)

Hallo Jungs und Mädels! Es ist Chase. Wissen Sie, die Person, um die es in dieser Geschichte geht. Ich weiß, was du denkst – Das kann unmöglich wahr sein. Nun, lassen Sie mich Ihnen versichern, dass es absolut so ist. Ich kann es dir nicht beweisen, es sei denn, wir treffen uns zufällig eines Tages, und selbst dann müsste ich dir die ganze Sache noch einmal erzählen. Das ist etwas, was ich wahrscheinlich nicht tun werde, da jede Enthüllung dessen, wer und was ich bin, dazu führen könnte, dass mich jemand gefangen nimmt, der mich in eine Art Versuchskaninchen verwandeln will...

2K Ansichten

Likes 0

Asmodeus - Dämon der Lust: Teil 8

A/N – Meine lieben Leser! Danke an alle, die so lange an mir und dieser Geschichte festgehalten haben. Ich entschuldige mich aufrichtig für die Wartezeit zwischen diesem Kapitel und dem vorherigen; Ich habe wirklich geschrieben, wann immer ich konnte. Ich bezweifle, dass ein einzelnes Kapitel ein ganzes Jahr des Wartens wert wäre, aber wie bei allem, was ich schreibe, habe ich meine Seele in Teil 8 gesteckt und ich hoffe aufrichtig, dass Sie es genießen, ihn zu lesen. Wie immer BITTE bewerten, kommentieren und mir eine E-Mail senden! Ich höre gerne von euch und werde auf jede E-Mail antworten. Frohes neues...

1.8K Ansichten

Likes 0

Liebe Ehre und gehorche

An dem Tag, an dem ich diese perfekte Schönheit traf, musste ich sie haben. Tinya und ich waren mehrere Wochen zusammen, bevor ich überhaupt versuchte, Sex mit ihr zu haben. Ich wollte kein Risiko eingehen, sie wütend zu machen. Ich hatte die Nacht, in der ich beschloss, meinen Umzug komplett durchzuplanen. Das Restaurant war sehr teuer. Tolles Essen und Wein. Wunderbare Atmosphäre. Sie kam zu spät, um mich zu treffen, aber als sie ankam, vergaß ich ihre Verspätung. Ihre langen Tänzerbeine wurden durch 5-Zoll-Absätze hervorgehoben. Dadurch wurde sie fast so groß wie ich. Ihr Faltenrock war fast zwanzig Zentimeter über ihren...

1.5K Ansichten

Likes 0

Perversen Camp Tag 2

Bitte lesen Sie den ersten Teil. Es ist Jahre her, seit ich den ersten Teil geschrieben habe ... Am nächsten Tag waren ihre Hände verheilt und brauchten meine Hilfe überhaupt nicht. Ich hatte bis spät geschlafen, nachdem ich mich verdammt noch mal ausgepowert hatte. Ich hatte nicht erwartet, dass sie so pervers ist. Ich wusste, dass ich einer war, aber ich wusste nichts über sie. Sie verhielt sich nicht anders oder war überrascht von dem, was am Tag zuvor passiert war. Ich wusste nicht einmal, was es von nun an sein sollte. Ich habe versucht, Wasser zu testen. Wie geht es...

1.2K Ansichten

Likes 0

Meine lustige Familie (überarbeitet)

Jake wachte benommen wie üblich zu einem weiteren langweiligen Samstag zu Hause auf. Seine Tage verliefen an den Wochenenden immer nach dem gleichen Schema, und im Sommer waren sie besonders schlimm; obwohl er immer eine Sache hatte, auf die er sich freuen konnte. Jake spähte auf das Zelt hinunter, das aus seinen Bettlaken bestand. Sein dickes Glied stand als Mittelstütze ohne Argumentation hinter seinem morgendlichen Rigger. Er griff nach unten und drückte ihn spielerisch, dann stand er aus dem Bett auf, um seinen Stolz zu bewundern. Sieben Zoll lang und knapp zwei Zoll dick; es hatte eine gute Größe für einen...

1.2K Ansichten

Likes 0

WENN SIE SPASS HABEN

Ich habe spanische Frauen schon immer gemocht. Da ist etwas an ihnen ist sehr exotisch und spannend. Vielleicht ist es eine Art lateinisches Feuer; Vielleicht es ist die süße Farbe ihrer dunklen Haut; ihre dunklen Augen ... etwas ... was auch immer ... Sie machen mich an! So ist es nicht verwunderlich, dass meine Augen von der dunklen Süßigkeit angezogen werden junge schlanke Senorita, die auf dem Sitz vor mir sitzt. Ich bin gewesen sie zu beobachten, ab und zu, seit wir abgeflogen sind. Nachtflug, New York City nach Los Angeles, in einem Flugzeug, das nur halb voll ist. So viele...

897 Ansichten

Likes 0

HAUSWIRTSCHAFT_(0)

Andrea Patterson überprüfte ihren Tagesplaner und holte die Millie-Evans-Akte hervor. Sie öffnete es, überflog es schnell und machte sich ein paar Notizen auf einem gelben Notizblock, den sie auf ihrem großen Schreibtisch hatte. Millie war eine gute Schülerin mit einer angenehmen Persönlichkeit und schien in ihrem Abschlussjahr gute Leistungen zu erbringen. Es klopfte an der Tür und Millie betrat Andreas Büro und nahm gegenüber dem Schreibtisch Platz. „Ich habe gerade Ihre Unterlagen durchgesehen und es scheint, dass Sie in der High School sehr gut abschneiden“, sagte Frau Patterson. „Ich kann bestätigen, dass Sie in meiner Klasse einen wunderbaren Job machen!!!“ ...

803 Ansichten

Likes 0

Die Stute

Abendessen! Schrie Mitch in den Pferch. Er hasste es, am Wochenende zu fressen, weil er nur zweimal am Tag eine Stunde verschwendete, wenn die Fische anbissen. Er betrat den Stall mit zwei Eimern Futter, als die Färsen um die Ecke des Stalls kamen. Zwei von ihnen steckten jeweils ihren Kopf in den Eimer und schnappten sich den Mund voller Getreide. „Warten Sie auf keinen Fall darauf, dass ich es in die Kojen schütte, ihr Schweine“, murmelte er. Er ruhte sich eine Weile am Zaun aus. Es wehte eine willkommene kühle Brise und die Vögel sangen. Ein wunderschöner Abend, um am Fluss...

808 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.